Nasenrachenkarzinom

  • Hallo Zusammen,
    im Dezember 2014 wurde bei mir Brustkrebs festgestellt. Im Januar 2015 wurde ich brusterhaltend operiert, die Wächterknoten wurden entfernt, die ohne Befund waren und dann wurde ich 36 mal bestrahlt. Dann hatte ich noch eine Bauchspiegelung um meine Eierstöcke und 2 kleine und eine große Zyste zu entfernen. Danach war ich in Anschlußheilbehandlung und nehme seit Anfang Mai 2015 Tamoxifen. Ich hatte gehofft, dass nun alles gut ist und nun wurde im Februar diesen Jahres ein großer bösartiger Tumor im rechten Nasenrachen entdeckt... Gott sei Dank ist es keine Metastase vom Brustkrebs. Nichts desto trotz hat es mich schon getroffen, dass ich nun schon wieder mit dieser Krankheit kämpfen muss... Meine Vorbereitungen für die Bestrahlung sind abgeschlossen und ab dem 21.03. werde ich nun bestrahlt. Hoffe, dass ich es gut überstehe...
    Gibt es noch andere mit Nasenrachenkarzinom?
    Wenn ja, dann schreibt mir!
    Viele Grüße von KIwetante :)

  • Liebe Kiwetante,


    die Wartezeit war sehr lang, aber morgen geht die Bestrahlung los. Ich denke an Dich und drücke Dir die Daumen.

    Liebe Grüße aus dem wunderschönen Hessenland, heidih57



    Glück liegt nicht darin, dass man tut, was man mag,
    sondern dass man mag, was man tut.
    James Matthew Barrie

  • Hallo liebe kiwetante :P


    erstmal möchte ich dich begrüßen, ich glaube das habe ich noch nicht. Also ein herzliches Willkommen
    hier in unserem tollen Forum :thumbsup:


    GsD keine Metastase vom BK, aber das hätte jetzt auch nicht sein müssen. Ich gehe mal davon aus,
    dass du die Bestrahlung gut hinter dir bringen wirst.
    Der Stahlenarzt hat dich aufgeklärt wie alles verläuft und welche NW auftreten können, Ernährung während
    dieser Zeit und dass du dich melden sollst wenn NW auftreten….ich finde es immer ganz wichtig, dass wir uns
    sofort melden und nicht warten…..


    Ich drücke dir ganz fest die Daumen :thumbup: für morgen, für deine erste Bestrahlung und das du die Zeit
    gut überstehst!
    Ich gehöre zur BK-Fraktion.


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe kiwetante!
    Habe Deinen Beitrag gelesen,und bin
    "froh" noch jemanden mit der ja doch nicht so häufigen Diagnose gefunden zu haben !
    Bei mir wurde das Carcinom im Mai entdeckt und ich so aus einem völlig gesunden und fitten Leben herausgerissen.
    Ich bin mit 70 Gray in Essen Protonenbestrahlt und habe 6 Zyklen Cisplatin hinter mir.
    Zur Zeit bin ich in der Rehabilitation und würde mich freuen, wenn wir uns austauschen könnten !
    Liebe Grüße

  • HHallo zusammen. Bin auch Anfang des Jahres an einem Nasopharynxkarzinom erkrankt und stehe nun in den Startlöchern einer Protonenstrahlung und unterstützender Chemotherapie

    Welche Erfahrungen habt ihr damit gemacht? Grüße ❤

  • Hallo Nadja84,


    ich habe damit zwar keine Erfahrung, aber ich möchte dir alles Gute wünschen für deine Bestrahlung und unterstützender Chemo :hug:

    Möchte dich aber auch noch in unserem Forum herzlich Willkommen heißen! Hier bei uns kannst du alles Fragen, deine Ängste und Sorgen ein stückweit bei uns lassen. Es ist meist rund um die Uhr jemand online....


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Vielen lieben Dank 😍 ich muss mich hier erstmal zurecht finden deswegen die späte Antwort. Es tut gut zu wissen das man nicht alleine ist mit dieser Krankheit und ihren unschönen Seiten. Ab nächsterWoche wird es bei mir wohl auch endlich los gehen zumal ich mittlerweile regelmäßig Schmerzen habe. Es wird endlich etwas getan! Freue mich über viele Nachrichten ganz egal von wem. Wünsche euch allen eine gute Woche! Liebe Grüße aus Bayern euch und dir liebe Ika:hug:

  • :):thumbup:<3

    Hallo liebe Leidensgenossinnen" !

    Ich hatte 1995 Brustkrebs und 2013 Mundhöhlen-und Kieferkrebs.

    Die Bestrahlung war ....

    Danach ging es langsam wieder aufwärts. Zur Reha hat man mir gesagt ,das man bei dieser Krankheit nicht in Tagen und Wochen rechnet , sondern in Monaten und Jahren.

    Geschmack kam etwa nach 6 Monaten , Speichel nach 10 Monaten ( aber nicht vollständig). Habe immer und überall eine Wasserflasche dabei.

    Essen ist leider ein großes Problem. ( nichts Saures, nichts Scharfes, nichts Hartes ) Fleisch nur pürriert. (kann ich noch im Altenheim genug)

    Leider auch nur wenige Obstsorten.

    Wenn mich einer fragt , wie es mir geht , sage ich immer: "Könnte besser sein , könnte auch schlechter sein."

    Ich lebe !!!!!

    Mein Leitspruch :

    "Wie lange ich lebe , liegt nicht in meiner Hand, aber das ich lebe , solange ich lebe , liegt an mir." Schön, nicht ?

    Ich bin seit 1995 in einer Selbsthilfegruppe und dort sehr aktiv tätig ,gehe regelmäßig Schwimmen und zum Sport und lerne an der Volkshochschule "englisch für Senioren". Ihr seht ,ich habe gar keine Zeit für irgendeine blöde Krankheit.

  • Herzlich willkommen liebe AlexConco:)

    Deinen Leitspruch finde ich Prima, den werde ich mir gut merken. Da ist sehr viel Wahrheit drin.;)


    Alles gute und liebe Grüße

  • Hallo liebe Mitleidende,

    ich habe ein Zungengrundkarzinom, das Anfang Januar diagnostiziert wurde und nun schon einige Male operiert wurde.Leider ist der Mistkerl noch nicht ganz eliminiert (die Zellen sind zu klein fürs MRT und so nur pathologisch nachzuweisen)und so steht mir noch eine Laser-OP bevor, bei der ich mir vorsichtshalber auch noch die Halslymphknoten links entfernen lassen werde. Danach steht wahrscheinlich die Bestrahlung an, vor der ich mächtig Angst habe wegen der möglichen Nebenwirkungen.

    LG

    schnecki

  • Hallo Schnecki. Habe über 30 Bestrahlungen hinter mir. Hab keine Angst. Durch die heutigen modernen Verfahren wirst du bestimmt alles gut schaffen! Zum Ende hatte ich Nebenwirkungen beim Schlucken und meine Haut war gerötet das war aber schnell wieder vorbei. Wünsche dir was :)

  • Nadja84 hatte gelesen das du in essen bestrahlt wurdest bei mir in Düsseldorf momentan habe aber da viel gutes über essen gehört. Wie geht's dir heute ? ICH hoffe du bist wieder frei vom Tumor. LG

    Einmal editiert, zuletzt von Ally ()

  • Hallo gemeinsam ,

    Ich würde wegen mein nasenrachenkrebs bestrahlt mit 70 gray . Auch meine schild drüse wurde mitbestrahlt weil dort eine metastase war . Freitag war die letzte Bestrahlung und habe immernoch total Schmerzen davon das ich nichts esse und trinken kann. Plus die sehr starken ohrenschermerzen die immer nachts auftreten lassen mich keine schlafen. Weiss jemand vielleicht wielange solche Schmerzen andauern? Wäre lieb auf ein paar Erfahrungen:*:*

  • Hallo Nadja,


    Wie gehts dir?

    Mein Papa hat auch undifferenzierten Nasenrachenkrebs. Könnt ihr mir eure Erfahrungen erzählen. Damit wir wissen was jetzt auf uns zukommt. Hat jemand von euch Methadon genommen zu der Chemo? Habt ihr die Chemo Heimatnah gemacht oder hat man eine freie Wahl bei den Kliniken? Freu mich über eure Berichte. LG Anna

  • Anna12345

    Hallo Anna,


    Leider kann ich dir zur Erkankung deines Vaters nicht helfen.... Da meine Erkrankung "nicht so oft vorkommt" schaue ich auch öfter mal in diese Rubrik.
    Ich sehe, dass du grade online bist und wünsche dir, dass du und deine Familie gute Unterstützung findet.
    Ob es hier im Forum klappt, mal sehen, es ist zumindest ein Versuch!!


    Fühl dich umarmt!:hug:

    Ilse

  • Hallo Anna12345 ich habe ja auch die selbe Diagnose wie dein Papa ;( Ich wurde in der Uni Klinik Dü***dorf bestrahlt und Chemo warte auf die Ergebnisse Grad kommen mitte Januar .darf ich fragen wo dein Papa bestrahlt wurde ? LG Chayma

  • Hallo Anna . Mir geht's soweit gut nur mit dem essen ist es echt schwierig also nur mit schmerztableten funktioniert. Ich hoffe dein Papa schafft es drücke euch aufjedenfall die Daumen . Ich lese viel über die immuntherapie die soll beim tumor sehr gut drauf ansprechen. Nein war in keiner reha

  • Hallo,

    ich bin neu hier und so ein Forum für mich etwas ganz ungewohntes.

    Anfang Oktober erhielt ich die Diagnose Nasen-Rachen-Krebs und nach zig Untersuchungen liege ich seit Freitag in der Klinik und warte auf den Start der Strahlen-Chemo-Therapie.

    Ich habe schon ganz schön Angst vor dem was kommt und das Forum ist so ein bisschen mein Strohhalm, an den mich wende, wenn es vllt. mal nicht so gut läuft.

    Ich wünsche erst einmal allen einen guten Start in eine neue Woche und vllt. bis bald