Angst vor Metastasen!!!

  • Liebe yyulia ,

    beruhigen kann ich Dich leider auch nicht, allerdings kann gerade der Schwindel vielfältige Ursachen haben. Das Warten auf Abklärung ist aber wie immer echt blöd. Ablenkung gelingt meist auch schlecht.

    Daher sende ich Dir ein großes Kraft-Zuversicht-Glücks-Paket.

    Arbeitest Du über die Feiertage?

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • yyulia

    Liebe Yyulia, Monate sollte es nicht mehr dauern. Das ist viel zu lange und diese Ungewissheit macht dich ja fertig. Du kannst es auch mal in Spremberg probieren. Ich hab hier nur 3 Wochen gewartet und die sind ganz lieb da. Gib auch an worum es geht.

    Toi toi es wird bestimmt alles gut. :hug:

  • Liebe yyulia

    es tut mir so leid, dass es die nicht so gut geht und du diese Angst ausstehen musst und dann soooo lange. Ich kann dir wie Hosimo sagt S**** nur empfehlen, war da sehr zufrieden mit dem KH und den tollen Ärzten. Ich glaube, in *FFO* und *EHSt* aber auch Bad S. geht es schneller, vor allem bei der Vordiagnose. So lange zu warten geht gar nicht. Ich drücke dir die Daumen, dass du einen früheren Termin bekommst. LG

  • Lebe Hosimo und Ratlos,

    danke für den Rat, in Spremberg einen Termin zu vereinbaren, ich probiere das.

    Bin heute wieder mit Kopfschmerzen aufgewacht und wollte jetzt zu meinem Hausarzt gehen...


    Liebe Kirsche, ja, ich muss auch über die Feiertage arbeiten.

    Das ist für mich auch komisch: ich kann eigentlich zu Hause bleiben, dann geht es mir körperlich bestimmt besser, aber auf Arbeit habe ich keine Zeit an meine Krankheit zu denken, das hilft gut psychisch.

    Und das ist für mich auch eine schwere Entscheidung: arbeiten oder doch zu Hause bleiben...


    Ich wünsche allen ein schönes Wochenende!

  • Liebe yyulia ,

    in der Küche gibt es keine Schonplätze, aber vielleicht musst Du nicht den ganzen Tag am Herd stehen, kannst in der Kalten bleiben und eventuell in Ruhe ein paar Platten legen oder Desserts vorbereiten. Ich verstehe, dass Dich die Arbeit am besten ablenkt, ging mir auch immer so, aber tritt bitte etwas kürzer :hug:

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Annillein,

    danke für deine Interesse!


    Naja, die Geschichte ist so: ich habe doch einen kurzfristigen CT Termin bekommen, war ganz entspannt und fast sicher, es wird alles gut.

    Deswegen war es echt ein Schock, als ich den Brief für Hausarzt aufgemacht habe und gelesen: Meningiom 7 mm, Metastasierung möglich. Muss MRT gemacht werden...


    Ich würde nicht lange erzählen, was ich dachte und weich mich fühlte, ich hatte aber sehr großes Glück, dass mir sofort MRT gemacht wurde.

    Diese 40 Minuten waren für mich die Hölle, ich bin dort fast gestorben.


    Aber keine Metastasen!!!

    Nur ein Meningiom fast 1 cm.


    Mein Hausarzt möchte aber, dass ich sofort zur Neurologie gehe und das alles kläre,.

    Naja,Termin erst in April trotz Vermerk "dringend"...


    Und Schwindel habe ich immer noch, jetzt noch Ohrenschmerzen dazu...


    LG Julia

  • Liebe yyulia ,

    Die 40 Minuten waren bestimmt ein Albtraum für dich!

    Meningeome sind völlig gutartig und wachsen sehr langsam, jahre - und manchmal jahrzehntelang. Da ist April okay. Die Neurologie wird je nach Lage des Menigeoms entscheiden, ob es bleiben kann oder besser rausgeholt werden sollte. Kommt auch auf deine Beschwerden an. Und ob das Teil damit in Zusammenhang stehen könnte.

    Wegen des etwas späteren Temines würde ich mir an deiner Stelle keine Sorgen machen. Da brennt nichts an.

    LG Katzi64

  • Liebe Katzi,

    danke für die Antwort!


    Ich bin ein bisschen beruhigt, habe trotzdem Angst wegen vermutlicher OP, aber wer weiss, vielleicht geht auch ohne...


    Ich kenne deine Geschickte, du bist sehr mutige Frau und ich wünsche dir, dass bei dir alles gut läuft!!!


    LG

  • yyulia

    Meiner Kollegin wurde ein Meningom entfernt, als ich mit dem BK kämpfte.

    Soll ich dir was verraten? Es hat sie verändert. Und zwar ausschließlich zum Positiven.

    Sie ist so aktiv. Vital. In ihrer ganzen Art -vom Denken über Bewegungen bis hin zur Sprache - total beschleunigt. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Hat abgenommen, treibt begeistert Sport.

    Dinge, die sie vorher niemals getan hätte. Weil dieses Ding sie so sehr beeinflusst hat. Sie gehindert hat, ohne dass sie überhaupt wusste, was los ist.

    Die OP war erträglich, sagt sie. Und sie würde es wieder tun. Nur schon viel viel früher.


    Habe keine Angst. Lass dich ordentlich beraten. Du hast schon so viel gemeistert. Das schaffst du auch noch.

  • Danke liebe Annelein, Engelchen und Kajuscha!


    Ja, ich bin natürlich sehr froh, dass es keine Metastasen sind, trotzdem habe ich das erste mal diese Frage "warum ich?" gestellt, was ich nie gemacht habe...


    Ist das irgendwie nicht genug, was ich schon erlebt habe oder?..

    So dachte ich, aber so denken bestimmt auch viele von uns...


    Wenn ehrlich , habe ich sehr große Angst vor Op und hoffe nur, dass es nicht unbedingt gemacht werden soll.

    Aisserdem habe ich keine Lust wieder ohne Arbeit und ohne Geld zu Hause zu bleiben.


    Aber die größte Angst ist, dass irgendwas schief geht.

    Eine Kollegin von meiner Bekannte hatte so eine Op und hat seitdem Gleichgewichtstörung. Ausserdem wächst Meningeom weiter und sie bekommt jetzt auch Bestrahlung...


    Naja mal sehen...


    Lg

  • hallo alle zusammen.


    Meine Mutter hat brustkrebs, triple negativ,g3 und heute war sie bei der knochenzintigraphie.

    Die Ärztin meinte, das nächste Woche der Oberarzt über die Ergebnisse spricht.nun mache ich mir Sorgen.ist das normal? Erfährt man nicht sofort das Ergebnis? Und dann noch mit dem Oberarzt?

  • Lieber Ilas5 ,


    Ja, es ist normal dass man die Ergebnisse nicht sofort erfährt.

    Die Bilder müssen erst von mehreren Ärzten mehrerer Fachrichtungen gesichtet werden um eine Auskunft geben zu können.

    Die Auskünfte geben auch in meiner Klinik die Oberärzte. Die Verschwiegenheit bis zu diesem Gespräch dient dazu, falsche Infos an Patienten zu vermeiden. Die Schwestern die die Untersuchungen durchführen, sind keine Ärzte und dürfen nichts sagen.


    LG

    Pschureika