Welche Reha-Klinik?

  • Hallo Kniebelchen...


    Bin vor paar Tage nach meine AHB in der Klinik in Scheidegg wieder zurück , bin sehr zufrieden und würde die Klinik auf jeden Fall weiter empfehlen. Viele Sachen, die dir wichtig sind wie z.B. Nordic Walking, Krafttraining , Gesprächsgruppen... Qi Gong, Yoga, Tanz- und Musikherapien, Filzen, Speckstein... sind da :) . In der Klinik sind ca. 80 % Frauen mit BK . Ich bin nach Darm OP :whistling:

    Gegen ist Traumhaft und Ausflug Möglichkeiten ausreichend , z.B. nach Lindau ca. 20 km. oder Bregenz :thumbup:


    Die AHB soll, wie ich gehört habe nur im Umkreis vom ca. 200 km. sein , Kur kann Deutschland weit je nach Wunsch ausgesucht werden ;)


    Liebe Grüße aus Reutlingen :)

  • Ist vielleicht im Süden anders.;) Und hängt eventuell auch von der Rentenversicherung ab, bei der man versichert ist.

    dann hat Kniebelchen ja gute Chancen auf Ostsee. Graal Müritz hört sich auch nett an. Gute Bewertungen und mit 2 Klicks ist man bei den angebotenen Therapien.

  • Ja, wenn man mit dem eigenen Auto in die Reha fährt, bekommt man maximal 130 € an Fahrtkosten erstattet. Ich hatte eine einfache Fahrt von 500 km, da kam das genau hin.


    Die Regelungen für die Reha sind von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Hier in NRW ist die ARGE Bochum (Arbeitsgemeinschaft zur Krebsbekämpfung, hat nichts mit dem Arbeitsamt zu tun) zuständig. Wie das bei AHB'S ist, kann ich nicht sagen. Die ARGE hat in jedem Bundesland Vertragskliniken.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Vielen Dank Euch Allen für die Infos und Anregungen!

    Graal-Müritz hatte ich auch schon auf dem Schirm, von Scheidegg habe ich schon viel Gutes gelesen, kenne auch den Ort (super Wandergegend), ist aber dann doch vielleicht zu weit weg. Und vielleicht ja mal was für die Reha später, wenn ich auch wieder die Kondition habe, die Berge hoch und runter zu laufen. Den Artikel über Schönhagen werd' ich mir mal besorgen, das klingt interessant, und dann mal in 2-3 Kliniken anrufen und gezielt nachfragen.
    Jetzt fahr' ich aber erstmal 3 Tage zu Paddeln und kümmer' mich danach weiter :)

    Liebe Grüße!

  • Hallo nochmal an Alle,


    tja, die Kliniken in Schönhagen und in Graal-Mueritz klingen wirklich super, sind aber mit der Platzvergabe (auch für AHBs) schon im Dezember, d.h. das würde für mich dann eine "Reha" werden, außerdem wollte ich da längst im Hamburger Modell sein. Da bin ich also wohl zu spät dran. Sich während der Bestrahlung zu kümmern, scheint definitiv zu spät für die "Wunschklinik". Merke, dass ich trotzig werde und überlege, das dann ganz zu lassen :(

    Fox63 : nur mal interessehalber (für's nächste Mal): wann hattest Du denn den AHB-Antrag gestellt (wie lange vorher)? Und hat das die Klinik für Dich gemacht oder hast Du es selbst direkt beantragt? Die zuständige Mitarbeiterin in meiner Klinik sagte zu Schönhagen: zu weit, dann sei sie raus und ich solle mich alleine kümmern. Hab' das schonmal durch (mich alleine kümmern müssen) und glaube, ich habe gerade nicht die Nerven dafür.

    Sorry, wenn ich gerade etwas nörgelig/negativ klinge, bin momentan schnell aus der Bahn geworfen, wenn was nicht reibungslos klappt.

    Schönen Abend Allen!

  • Hallo Kniebelchen

    Ich habe den Antrag am 6.6.2019 während meiner Bestrahlung beim Bund Berlin Brandenburg in den Briefkasten gesteckt. War von der Cha.... (nach der OP im Mai) ausgefüllt und von meiner Onkologin und mir ergänzt. Am 22.7.2019 habe ich die Bewilligung von der RV für die AHB ab 3.9.2019 erhalten und am 24.7. Die Einladung von Schönhagen. Hatte am 8.7. Den Abschlussbericht der Strahlenklinik persönlich beim Bund Berlin Brandenburg abgegeben und nachgefragt wie der Stand ist. Da war es noch in Bearbeitung.

    Liebe Grüße fox

    PS:Ich hatte 3 Kliniken an der Ostsee als Wunschkliniken angegeben.

  • Kniebelchen , den AHB-Antrag stellt eigentlich immer der zuletzt behandelte.

    Und ich war in Schönhagen, das war toll dort, und es waren auch einige aus dem Süden da, die haben die Fahrt dann anteilig selbst bezahlt.

    Mich wundert, dass sie für AHBs schon voll sind, eigentlich ziehen sie dort diese vor und eine Reha ist eher schwierig.

    Bei mir haben die beim Strahlenarzt die Unterlagen für die Rentenversicherung mit mir zusammen ausgefüllt, in der Klinik angerufen und schwupps hatte ich einen Termin.

    Die Frauen mit der weiteren Anreise erzählten mir gleiches, nur dass sie dann bestätigen mussten, dass sie zuzahlen bei den Reisekosten.

    War das denn der Sozialdienst vom KH? Ich finde das verantwortungslos von denen.

    Nochwas: Manchmal kommt die Genehmigung von der RV erst wenn Du wieder da bist.

    Ich war nämlich irritiert, da ich den Termin von Schönhagen schon hatte, hab dann bei der RV angerufen, die mir sagten, bei der AHB müsse man nicht auf die Genehmigung warten. Das erzählten mir dann auch andere.

    Meine kam nachdem ich schon drei Wochen wieder zu Hause war. 😉

  • Hallo Kniebelchen ,

    ich war Mitte Juni in Boltenhagen zur Reha, Ende der Behandlung war Juni 2018, aber es kam noch was dazwischen ( genaueres kann Du in meinem Profil lesen). Dort sind 4-6 Monate Wartezeit, aber es hat sich gelohnt, es war super toll dort. Es waren knapp 600 km von mir zu Hause. Ich habe 130 Euro Fahrgeld bekommen, das ist der höchste Satz den es gibt.


    L.g.von Amy48

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Huhu,


    ich muss einmal eine Lanze für den Schwarzwald brechen. Im Jahr 2019 durfte ich 2 x eine AHB geniessen/durchmachen.


    Im tiefsten verschneiten Februar war ich in Triberg. Dort war alles angeboten was meine Vorrednerinnen suchten. Es gab zusätzlich einen kostenlosen Taxiservice und eine kostenlose Regio 50 Karte. Ärztlich, pflegerisch und essensmäßig sehr gut. Die Ernährungsberaterin war sehr gewissenhaft und sprach meine Diät mit der Küche ab. Es gab Ausflüge die man buchen konnte, oder hier mit der RegioKarte auf eigene Faust machen konnte. Triberg ist für sein regides Sportprogramm bekannt. Die Damen und Herren mit Rollator mussten auch täglich Sport machen.

    Mir hat es sehr gut getan und ich war fit für meine 2. schwere Operation.


    Im Mai war ich dann ebenfalls im Südschwarzwald im modänen Badenweiler. Ganz nah an Frankreich und Basel. Freiburg ist auch nicht so weit weg. Der Klinikschwerpunkt war auch Sport, aber einen Ticken gemächlicher. Man konnte es jederzeit steigern. Auch hier das übrige Angebot wie in Triberg. Die Ärzteschaft und Rest waren ebenfalls sehr engagiert. Alle wollen, daß man wieder kommt, dass der Patient von der AHB/REHA profitiert.

    Auch hier hat man für mich alleine speziell gekocht, die Köche und Ernährungsberaterin wollten, dass ich zufrieden bin. War ganz lustig, dass ganze Team kannte meinen Namen:)


    Es muss nicht immer die Nordsee oder Ostsee sein. Wichtig für mich war, dass ich dass bekam was ich wollte. In Badenweiler hat man sich ungefragt um meine große Brustnarbe gekümmert, wusste gar nicht, dass man mit spezieller Massagetechnik, hier so gute Erfolge erzielen kann. Seitdem ist alles beweglicher.


    Meine REHA werde ich wieder dort oder dort machen.

  • Liebe Sil , ja, der Schwarzwald ist sehr gut. Ich war und fahre in 3,5 Wochen nach Nordrach und freue mich schon sehr. Da scheint es ähnlich wie in Trier zu sein! Ich wollte da unbedingt wieder hin, und auch beim ersten Mal war das eine meiner Wunschkliniken.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Meinen AHB-Antrag habe ich in der Mitte der Bestrahlungszeit im Mai in der Strahlenklinik abgegeben, an einem Mittwoch. Schon Freitag drückte mir die Sekretärin meinen Termin für Oexen in die Hand.


    Dort ist es auch toll. Keine Berge (nur das Wiehengebirge, das so heißt, weil es „wie ‘en Gebirge ist“) oder gar Meer - aber nette Leute, gute Therapien und viel Ruhe.