Krebspause

  • Ihr Lieben,


    nach Sonjas Beitrag ist mir dieser Begriff immer wieder im Kopf herum geschwirrt.


    Ich glaube, auch auf Grund der vielen verständnisvollen Antworten für Sonja, wünschen wir uns alle manchmal eine Krebspause.


    Ich bin ja noch nicht so lange betroffen. Die Diagnose und alles Weitere geschah Ende 2014. Heute bin ich kurz vor der Wiederholungsreha und überlege mir was ich dort eigentlich will. Körperlich bin ich zwar deutlich schlechter belastbar und leide unter allerlei Zipperlein, aber das wäre jetzt kein Grund noch einmal zu fahren.


    Es ist meine Seele, die dieses Mal auftanken muss. Manchmal will ich es einfach nicht wahrhaben und versuche wegzudenken was mit Krebs zu tun hat. Leider geht das nicht und ich brauche Hilfe bei der Bewältigung und der Einstellung zur Krankheit. Vielleicht bin ich ja geheilt??? Das wage ich nicht zu glauben...ich brauche aber dringend gedankliche Inseln auf die ich hin und wieder mal fliehen kann um eine Krebspause zu machen.


    Ich hatte ja schon geschrieben, das hier im nahen Umkreis Menschen einfach so sterben. Zum Teil 2 Monate nach Diagnose oder auch nach langer Zeit. Sicher hat man eine andere Wahrnehmung für solche Dinge (wie bei Schwangeren, plötzlich sind sie überall :S ), ich bin aber trotzdem beeindruckt von der Häufung und es belastet mich sehr.


    Wie gesagt, so eine Krebspause ist notwendig und sicher sehr individuell.


    Mich würde interessieren, wie ihr darüber denkt und was ihr tut um zwischendurch mal Luft zu holen


    neugierig grüßt Lossi ;)

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • So etwa 2 Jahre nach der Ersterkrankung verspürte ich auch das Bedürfnis auf Abstand vom Krebs zu gehen. Ich befasste mich einfach nicht damit .
    Da ich beruflich immer wieder damit in Kontakt kam , da liess ich das nicht an mich ran. Irgendwie ergab es sich so von selbst . Meine Hobbys finden
    viel in Gruppen statt wo Nichtbetroffene sind . Da konnte ich gut auf Abstand gehen. Für mich waren dann andere Dinge wichtig z. B versuchte ich wieder intensiver zu joggen . Ich machte mir zum Ziel möglichst wieder an mein altes Leistungsvermögen dranzukommen, was mir aber doch nicht so gelang. Doch ich ging regelmässig zum joggen . Da rückte der Krebs in den Hintergrund . Meine Ersterkrankung liegt ja nun lange zurück . Da hatte ich mehrfach das Bedürfnis auf Abstand vom Krebs zu gehen . Das ergibt sich einfach so von selbst , weil es noch so vieles anderes im Leben gibt als nur Krebs . Und ich finde diese Phasen normal . Das wechselt immer wieder, mal hat man das Bedürfnis sich mehr damit zu befassen und dann wieder will man nix davon hören.


    Du hast ja in Deinem Bekanntenkreis in letzter Zeit so viel Berührung mit Krebs gehabt. Sicher wir sind durch unsere eigene Erkrankung sensibler und nehmen Krebserkrankte in unserem Umkreis mehr wahr. Obwohl ich auch glaube dass die Krebserkrankungen allgemein zugenommen haben.
    Ich denke Du wirst die Schwerpunkte in dieser Reha anders setzen, hast ja andere Ziele . Ich denke in der Reha wirst Du sicher wieder einige Anregungen bekommen wie Du auf Abstand vom Krebs gehen kannst. Doch so ganz kommt man nie los vom Krebs . Da man noch Restbeschwerden hat , oder es stehen Nachsorgeuntersuchungen an . Da wird man wieder daran zurückerinnert . Das bleibt wohl immer.
    Ich wünsche Dir ein schönes , sonniges Wochenenden mit vielen kleinen Freuden, aber ohne Gedanken an den Krebs .
    LG :hug: alesigmai52

  • Liebe Lossi,
    auch ich habe viel über die von Sonni benannte ¨Krebspause¨ nachgedacht. Und im Prinzip finde ich sie genial - auch wenn ich sie eher als ¨Abstand¨ bezeichnen wollte, Pause beinhaltet für mich, dass es eben eine (vorübergehende) Pause ist und nicht mehr . Aber das ist meine persönliche Deutung.
    Ja, auch ich würde gern mehr Abstand gewinnen - nicht zu den lieben Menschen, die ich dadurch kennengelernt habe - sondern zu der Sch...krankheit. Und teilweise habe ich den auch, aber lange nicht in dem Maße, wie ich es mir wünschen würde. Knapp 3 Jahre nach Erstdiagnose, fast 2,5 Jahrre nach Zweitdiagnose - geht es mir eigentlich gut. Bisher ist alles ok, seit 2 Jahren arbeite ich wieder, wenn auch etwas reduziert (80%). Eigentlich gehe ich auch davon aus, geheilt zu sein, und genieße das Leben täglich, mehr und vor allem bewusster als zuvor :thumbsup: .
    Aber sobald irgendetwas in meinem Körper muckt, etwas anders ist als sonst - dann schrillen alle Alarmglocken und ich beobachte mich ständig mit schrägen Gedanken im Kopf - der gewonnene Abstand verschwindet dann im Nirvana .... :thumbdown: Ist komisch, denn den BK hatte ich überhaupt nicht bemerkt.
    Für mich selbst glaube ich, Abstand von der Erkrankung und neues Vertrauen in den Körper kann nur die Zeit bringen - und darauf hoffe und vertraue ich.
    LG :hug:

  • Liebe Lossi,


    bei mir sind es ziemlich genau zwei Jahre her, und auch ich möchte etwas Abstand... wie Sonnenblümchen sagte, zum Thema, nicht zu euch :love:


    Ich arbeite wieder normal (halbtags wegen meinem Kind), dadurch sind meine Tage recht ausgefüllt und ich habe andere Dinge im Kopf.
    Für mich (grüblerischer Typ, der zu viel gegoogelt hat) ist das sehr, sehr gut :D


    Außerdem habe ich mir eine Katze zugelegt... klingt banal, aber ist für mich ein großer Quell der Freude und Ablenkung.


    Ansonsten versuche ich das Leben mehr zu genießen als früher und bin insgesamt ruhiger geworden, d.h. rege mich nicht mehr über Nichtigkeiten auf.
    Todesfälle treffen mich aber auch wie ein Paukenschlag - zum Glück nicht im Umfeld, aber komischerweise hat mich Westerwelle mehr betroffen als die Brustkrebsfälle.


    Lala 63 hat vor einiger Zeit mal einen Bericht über die verschiedenen Krebsphasen geschrieben.
    Ich denke, der zeitweilige Rückzug aus dem Forum gehört irgendwie dazu.
    Es ist einem hier ja auch keiner böse, und zu einigen hält man ja ohnehin privat Kontakt :)


    In diesem Sinne... genieße deine Krebspause. Ich freue mich aber trotzdem, wieder von dir zu lesen ;)


    GLG
    Diana

    Mit den besten Wünschen :) ,
    distudis

  • Liebe Lossi,
    es hört sich sicher seltsam an aber ich brauche keine krebspause, was ich immer brauchte war krebs urlaub,den nahm ich mir immer zwischen den untersuchungen wenn ich auf ergebnisse wartete oder die zeiträume zwischen den chemos....Allerdings ist es auch ganz seltsam,ich bin davon überzeugt das nichts weiter kommt,meine innere stimme sagt mir,du bist da durch...Ja auch von mir ging kürzlich eine gute bekannte und ich muss zugeben,das hat mich tief getroffen,allerdings hab ich gelrnt es nicht mehr so an mich ran zu lassen und echt eher mädels zu helfen die angst haben,weil angst natürlich schlecht ist für die seele...
    Ich vergleich das immer damit,wie ist es wenn man verliebt ist,ein jeder wares schon mal, in dieser zeit ist alles rosarot und du kannst in dem moment alles bewältigen,einfach weil du glücklich bist....Wenn du traurig bist,fällt alles,dann ist man kaum in der lage etwas zu bewältigen,deswegen zieh ich mich immer am schlüppa hoch wenn ich merke ich falle,denn auch ich war ja schwer depressiv und hab gelernt das man gegen diesen zustand etwas tun kann....Ich hatte leider keinen arzt der mir da half,aber viele freunde und mich selbst.....
    Es war ein harter langer weg,aber heut bin ich..naja eben ich...lach
    Es ist wirklich schwer dinge von sich fernzuhalten auch wenn sie direkt neben dir passieren....Und ich verstehe jeden der seine zeit für sich braucht,und sich mit diesem thema nicht mehr auseinander setzen mag....Denn zeit bringt distanz und distanz bringt klarheit.....Und das einem aufäält das viele menschen gehen.liegt unter anderem langs auch daran das wir älter werden,und somit auch unser umfeld und unsere idole mit denen wir aufwuchsen......So nun hab ich genug geschrieben...grins
    Ich wünsche ein sonniges wochenende...
    Eure Toscha

    Ohmmmmmmm,ich bin ein Glückskeks... 8| ....... 8o

  • Ihr lieben Mädels,


    auch ich bin nicht mehr so oft zu Lesen. 8| Aber ich lese fast jeden Tag hier mit. ^^ Habe gemerkt, daß mich schlechte Nachrichten schonmal sehr mitnehmen und ich mir dann oft viele Gedanken mache. ;( ( Mal mehr, mal weniger)
    Da ich ja auch noch ziemlich viele Baustellen habe schürt manche Nachricht meine eigenen Sorgen. Da kann ich manchmal gar nix gegen tun. :hot: Deswegen hab ich mir ein wenig "Abstand" verordnet.
    Denke aber oft an Euch, und meine guten Wünsche und gedrückten Daumen begleiten immer alle in die neue Woche :thumbsup: :thumbsup: :D
    Ich versuche positiv zu denken, aber ich bekomme die Sorgen und Gedanken um meinen Krebs einfach nicht aus dem Kopf. Kann schlecht abschalten und entspannen. Immer ist da diese gewisse Angst...
    Bin jetzt wieder regelmäßig bei meiner Psychoonkologin. Das tut mir sehr gut, und sie hat immer hilfreiche Ansätze und Vorschläge für mich.
    Vielleicht, irgendwann, ist diese "Stimme in meinem Kopf" nicht mehr so stark und ich kann wieder besser genießen und loslassen. Das wünsche ich mir für dieses Jahr.
    Habt ein schönes sonniges Wochenende


    shirley :hug:

  • Ihr Lieben,


    es ist toll, wie ihr reagiert und berichtet.


    Egal wie man es auch nennt, Pause- Abstand - Urlaub.... es geht immer darum dieses Gedankenkarussell mal zu verlassen. Durch Ablenkung gelingt mir das auch sehr gut. Ich habe Hobbys, bin ehrenamtlich sehr aktiv und liebe es unsere Kater zu beobachten und endlich wieder im Garten zu sein. Das stimmt :thumbsup:


    Im hintersten Winkel meiner Denkmaschine steckt aber immer noch die Idee "Krebs heißt sterben(bald und grausam)". Da hat auch mein Verstand keinen Einfluss und das macht mich besonders ärgerlich. Natürlich weiß ich das dieser Gedanke absolut falsch ist und eine jede Uhr läuft eben irgendwann ab :S ob du willst oder nicht... da liegt wahrscheinlich auch die Schwierigkeit ... ich möchte noch ´ne Menge tun :thumbup: .


    Aber, ich werde sicher 90 mit einer alten Backpflaume li. und alle denken sich : jetzt wird´s aber langsam Zeit ^^ , die Alte nervt.


    Toscha, sag´mal, immer noch Urlaubsmodus???? ?( , aber warte nur ab - ab 30.5. - 30.6. ist Lossi mal sowas von im erst Urlaubs- und dann Rehamodus


    heute grüße ich ganz normal


    Lossi :hug:

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • Liebe lossi,


    ich hatte ja gerade kalten Entzug sozusagen vom Forum. Das Wlan im Krankenhaus hat nicht funktioniert, am ersten Tag kam
    ich kurz ins Netz über einen Hotspot, dann ging gar nichts mehr auf dem Tablet, konnte nur auf dem Smartphone mitlesen,
    aber mich nicht anmelden, denn Kennwort und Passwort lagen irgendwo zu Hause, keine Ahnung wo......
    :hot:


    Was ich damit sagen will ist, ich bin anscheinend süchtig! Wenn es nach mir ginge, müsste auf der Startseite des Forums
    stehen: Achtung! Dieses Forum kann süchtig machen! Zu Risiken und Nebenwirkungen.....
    :D


    Ich bin anscheinend von Natur aus ein neugieriger Mensch und außerdem seid ihr mir alle sehr ans Herz gewachsen. Es geht
    doch nicht nur um Krebs, nein, es geht doch um unser Leben.
    Wir alle haben eine Vergangenheit mit Krebs und das hat unser Leben verändert, ob wir es wollen oder nicht.
    Und das ist unser gemeinsamer Nenner. Aber ansonsten sind wir doch Individuen und reagieren und handeln alle sehr
    individuell.
    Ich habe dazu natürlich auch schon eine längere Geschichte mit Krebs, er hat meine Kindheit bestimmt mit einer Mutter,
    die paralysiert war vor Angst und meiner eigenen dreimaligen Krebserkrankung. Ich bin ja so froh, dass es dieses Forum gibt
    und dass ich mir so einiges von der Seele schreiben kann. Ich durfte so tolle, interessante Frauen kennenlernen, die mir schon
    so viel geholfen haben und vielleicht gelingt es mir ja manchmal, dem einen oder anderen Neuankömmling zu helfen und
    etwas zurückzugeben.....
    Und dann gibt es da noch unsere Moderatoren, die mit mehr oder weniger sanfter Hand so manchen verirrten Zug wieder auf
    das richtige Gleis schicken.....
    ;)


    Also, wenn es das Forum nicht gäbe, müsste man es glatt erfinden.
    :D


    Liebe sonnige Grüße von eurem Forums-Junkie lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • JUHU :thumbsup: lala63,


    ich habe auch mal eine Weile gedacht OHNE Forum geht die Welt unter... :thumbdown: stimmt nicht, aber -


    wie du so schön schreibst : hier werden sie geholfen :thumbsup: in jeder Beziehung, finde ich. Jeder entscheidet selbst wie weit er sich öffnen will und was er erzählen will... also null problem :rolleyes:


    und gerade jemand wie du und andere, die schon länger im Thema sind, haben hier eine wichtige Funktion... die Erfahrungen zu teilen macht meistens Mut und tröstet unheimlich. Wer sich hier tummelt, muss sich nicht mehr alleine fühlen :love:


    das macht LOSSI froh

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • Hallo lala und ihr anderen


    Schön , das Du wieder online bist...also das Forums- süchtig kann ich wunderbar nachvollziehen..mir geht's ähnlich.und ich muss einfach auch mal ein Danke an alle loswerden , denn es stimmt .Mir als Frischling geht es wirklich so...ich ziehe im Moment meine Kraft fast nur aus dem Forum.Natürlich hab ich ein gutes soziales Netzwerk zu Hause , aber man möchte nicht immer mit demselben Thema Nerven oder die anderen eben auch mit beruhigen.da Greif ich zwischendurch immer mal schnell zum Tablet und liest quer...gerade wenn es einem mal wieder nicht so gut geht.na klar hab ich hier auch schon mal gedacht , " nein , jetzt schreibst mal nicht und jammerst wieder rum , anderen geht's auch nicht gut" ..aber ich versuche dann auch schon mal ein wenig Trost weiterzugeben , obwohl ich da nicht so gut drin bin.


    Ich kann es auch gut nachvollziehen , wenn man sagt , man braucht auch mal eine Pause von allem , aber man ist auch schnell mit allen ein bisschen verwoben und ich freue mich , wenn ich den " alten Hasen" einfach mal ein bisschen zurückgeben kann mit einem einfachen Danke , Glückwunsch oder nettem Gruss
    Lossi , toscha ....fühlt Euch bitte gerne alle angesprochen : es ist toll , das ihr " trotz allem" immer ein offenes Auge für andere habt...ganz toll...deshalb bitte : Pause nicht zu lange :love:

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen. :-)

  • Liebe Foris,


    ich muss das jetzt mal loswerden, denn das hat mich so berührt, auch wenn das vielleicht jetzt mal wieder viel zu impulsiv ist.
    Ich bin ja so froh, dass Mohnblume mit Alberta Kontakt aufgenommen hat und ihr den Hinweis auf Lebenswille geben konnte,
    ist das nicht einfach unglaublich wunderwunderbar? Ich kann euch ja gar nicht sagen, wie sehr ich mich freue, dass Alberta
    wieder Hoffnung hat und dass sie sich operieren lässt. Das ist wie ein Wunder. Und ich bewundere Alberta für ihre unglaubliche
    Stärke!


    Ich kann die Sache mit der Krebspause ja verstehen, gerade bei Sonja kann ich das sehr gut nachvollziehen.
    Aber jetzt stellt euch mal vor, Mohnblume hätte.......nein, Mohnblume macht Woche für Woche zuverlässig die Liste und ist
    einfach super spitze, das muss man doch auch einmal sagen.
    Wir halten zusammen nach dem Motto: Irgendjemand liest immer mit. Irgendjemand kann immer helfen.
    Und auch diesmal noch ein dickes Dankeschön an unsere Moderatoren, die das alles erst möglich machen.
    Das ist für mich das schönste Pfingstwochenende seit ich denken kann!
    :thumbsup:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe lala63,


    ich fürchte, das du meine Definition von einer Krebspause missverstanden hast :S .


    Mir geht es darum zu erfahren, wie andere Menschen sich kleine Auszeiten oder Denkpausen vom Krebs verschaffen. Das hat in erster LInie mal nix mit dem Forum zu tun und der Zeit die ich hier verbringe. Das mache ich ja freiwillig wann und so oft und intensiv ich will und kann.


    Ich meine diese ganz UNfreiwilligen Zeiten - Gedankenkarussells - Grübelnächte usw....


    Was hier miteinander und füreinander und durch einander geschieht ist etwas ganz Besonderes und wir können die "Dosis" stets selbst bestimmen. Es kann der richtige Ort sein für Informationsaustausch, für Trost, ein Ausko-..eimer, eine Ruheoase und noch so vieles mehr, daran ist nicht zu rütteln und sicher will das hier auch niemand.


    Ich wollte mich mit dem Beitrag "Krebspause" auch nicht aus dem Forum zurückziehen und es niemand anderem raten :thumbup:


    bleibt dran Mädels, wenn´s guttut und


    macht Pause Mädels, wenn´s nur Kraft kostet findet Lossi, und pfingstet jetzt mal :thumbsup:

    Die Pflicht ruft ......... sag ihr, ich ruf zurück

  • Liebe Lala63 :P ich schließe mich voll und ganz an :thumbsup: und ein Drückerle von mir :hug:


    auch für dich ein herzliches Drückerle, liebe Mohn, du bist einfach klasse :thumbsup:


    Mein Gedanken sind, unteranderem, die ganze Zeit bei Alberta :)


    Ich wünsche Euch allen ein wunderschönes, erholsames Pfingstwochenende :love:


    Grüßle :) ika :)


    Liebe Lossi, ich habe sehr gut verstanden, was du meintest :thumbup:

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe lossi,


    dann habe ich dich wirklich missverstanden. Ich dachte, du meinst mit Krebspause auch den Rückzug aus dem Forum.
    Bei der anderen Krebspause mache ich auch gerne mit!
    Und ich wünsche in diesem Sinne uns allen nicht nur eine Krebspause, sondern ein definitives Krebsende!!!
    :thumbsup:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)