Zeitraum zwischen Diagnose und Behandlungsbeginn

  • Ich hab den Tumor Ende Mai getastet. Zwei Wochen später die Mammo. Anfang Juli wurde BET gemacht und erst im August die Chemo angefangen. Da mein Tumor schnellwachsend ist, denke ich dass bei mir schneller gehandelt hätte werden sollen. Hätte hätte Abwehrkette. War halt Urlaubszeit, da steht in Frankreich alles still. Bei der Mammo/Sono wurde 2,8 cm gemessen, LKs im Sono unauffällig. Im Endeffekt war der Tumor dann bei 4 cm und 3 LKs kapselübergreifend befallen.

  • Hallo liebes Forum,

    ich brauche mal wieder Euren Rat und Eure Erfahrung. In einem Brustzentrum hier werden nur donnerstags Ports gesetzt. Für mich ist erst nächste Woche geplant also noch 10 Tage warten! Dann muss es wohl erst etwas abheilen bevor die erste Chemotherapie startet. Das erscheint mir sehr lang. Befund erhielt ich am 18.06. Ich hab halt Angst, dass der Tumor in der Wartezeit wächst. Wie war das denn bei Euch. Auch so lange gedauert? LG Sally11

  • Ich erhielt ebenfalls an einem Do den Port gelegt. Am Tag drauf sollte 1mal zur Probe gespült werden. Das wurde nix, der OP Bereich tat mir noch zu doll weh. Die Testpülung wurde dann auf den folgenden Montag verschoben und am Dienstag wurde es erst.


    Wobei ich mir den Chemotag aussuchen konnte, ich hätte auch den Freitag nehmen können.

  • Hallo Sally11

    Ich habe meine Diagnose am 27.11. erhalten. die Port OP erfolgte am 12.12. und die erste Chemotherapie am 19.12. ich habe einen sehr schnell wachsenden Tumor gehabt. Nach der ersten Kontrolle war er schon ca um die Hälfte geschrumpft ( Kontrolle nach der 2. Chemotherapie).

    Es wird schon werden fühl dich gedrückt.

    Lg

  • Meine Diagnose war am 24.04, erste Chemo am 28.05, Port wurde knapp 10 Tage vor der ersten Chemo gelegt...mein Tumor ist auch schnell wachsend ( ki 90 %), nach der zweiten Pacli war er schon zur Hälfte weg.

    Direkt einen Tag nach Porteinflanzung hätte ich da auch keinen dran rumfummeln lassen||

  • Da ich nochmal persönlich, telefonisch und per Mail angefragt habe? eben per Mail nach 3 Tagen Antwort erhalten, dAss Port am 19. und 1 Chemo am 25.07. festgelegt sind. Diese "Zeit müssen sie sich und uns geben". Wird mit Untersuchungen begründet, dabei habe ich heute die letzte (Szintigraphie) und die haben erzählt die Ergebnisse liegen morgen vor. KI: 67%. Abereits ist wohl in grösseren BZ so. Hätte halt ins kleinere gehen müssen Können eigentlich die Ergebnisse einer anderen Klinik zugestellt werden. LG Sally12

  • Ach liebes Forum,

    ich hadere immer noch damit, dass man mir keinen früheren Termin für Port und 1. Chemotherapie geben konnte. Einerseits habe ich Angst vor der Chemotherapie andererseits ...noch 2 Wochen warten und ständig das Gefühl, dass der Tumor wächst. Vielleicht geht oder ging es Euch genauso?

  • Liebe Sally11 im ersten Moment hören sich 2 Wochen vielleicht lang an und am Anfang der Diagnose monnte mir alles auch nicht schnell genug gehen, aber: Brustkrebs ist kein Notfall.


    In meinem BZ haben Sie mir gesagt, dass die erste entartete Zelle vielleicht schon Jahre in meiner Brust war, bevor ich den Knoten ertastet habe. Mein Tumor war/ ist schnell wachsend mit einem KI-67 Wert von über 90%. Mir hat die Ärztin gesagt, dass der Tumor bei einer Quote von 100%sich alle 100 Tage verdoppeln würde. Das hat mich dann ein wenig beruhigt. Und in den 2 Wochen wird der Tumor auch nichts anderes machen, als das, was er schon die ganzen Monate in deiner Brust gemacht hat.


    Meine Mammographie mit Stanze war am 7.2., Ergebnis am 13.2., Termin im Brustzentrum 14.2., 21.2.stationärer Aufenthalt wegen Sentinel OP und Staging Untersuchungen, 1.3.nochmalige Stanze wegen Referenz-Pathologie, 5.3. Port legen und 22.3. erste Chemo

  • Liebe Bine007,


    vielen Dank für Deine Antwort, die mich etwas beruhigt. Die Sentinel OP ist bei mir erst nach der Chemotherapie zusammen mit der OP geplant, aber der sonstige Ablauf ist zeitlich ähnlich. Leider wurde schon eine Woche "verschenkt", da mein Fall nach Erhalt der Diagnose nicht in der darauffolgenden Tumorkonferenz besprochen wurde sondern erst eine Woche später. Jetzt halt noch die Verzögerung mit dem Port.

  • Hallöchen,

    im Rahmen des Hochrisikoprogramms bei familiären Brust und Eierstockkrebs, hatte ich Anfang 2018 ein Brust MRT. Zwei Tage später wurde ich angerufen, dass was zu sehen ist, und es biopsiert werden muss. Da wir Urlaub geplant hatten, habe ich mitte Februar einen Termin dafür bekommen. Ende Februar hatte ich die Diagnose Brustkrebs.

    Da ich noch jung bin und wir noch einen Kinderwunsch haben, musste ich eh warten, bis es mit der Chemo losging, weil ich stimuliert habe und wir Eizellen haben einfrieren lassen.

    Aber mich haben die Ärzte beruhig, indem sie mir versichert haben, dass auf jeden Fall Zeit für die Stimulation ist und ich mir keine Sorgen machen muss. Was ich noch gesagt bekommen habe, ist, dass die Zeit zwischen Diagnose und Chemobeginn weniger relevant ist, wie die Zeit zwischen Chemoende und OP (bekomme eine neoadjuvante Chemo). D.h., dass man nach Chemobeginn nicht mehr lange auf die OP warten sollte.

    Meine Port OP war dann Ende März und Chemobeginn war am 9. April. Bei mir waren es also knapp 6 Wochen von Diagnosestellung bis zum Chemobeginn.


    Ich wünsche euch alles Gute, viel Kraft, Mut und Zuversicht :*:*:*:*<3<3<3<3


    Eure Alma