Erfahrungen mit Amputation ohne Aufbau

  • Alys und Selma

    Danke für Eure Worte. Ich bewundere Euch. Auch dafür, dass Ihr so tough zu Eurer Entscheidung steht. (Lass Dich von so Familiensprüchen nicht unterkriegen Selma!)

    Irgendwie bin ich eben noch nicht sicher ,welcher Weg der Richtige ist. Das ich das Risiko minimieren möchte steht fest, aber ich bin immer noch verunsichert wenn ich daran denke keine Brüste mehr zu haben. Genauso aber auch bei der Vorstellung Silikon Brüste zu haben. Geben die mir das Gefühl von Weiblichkeit? Mein ganzes "weibliches "Gefühl ist am schwinden gerade. Keine Haare, Chemo zehrt mich aus....

    Würde ich ohne Brüste zu meiner Weiblichkeit zurückfinden? Bin ich so stark wie Ihr?....tja...vom Kopf her denk ich: klar, schaffst Du. Brauchst keine Brüste. Ist auch komplikationsloser in der Heilung und Nachsorge. Und dann kommt eben so ein Gefühl...

    Ich hoffe Köln wird mir in meiner Entscheidungsfindung helfen. Mein Mann fährt mit und wir bleiben eine Nacht. So können wir auch noch mal in Ruhe darüber sprechen.

    Und liebe Selma über den Link würde ich mich freuen 😉...

    Seid alle lieb gegrüßt Ernie😙

  • Hallo Ernie ,

    Ich wurde am 15.01.18 operiert.

    Brusterhaltend kam leider nicht infrage, da zu wenig Brust und der Knoten lag über zwei Quadranten verteilt ;(.

    Ich habe Rotz und Wasser geheult. Stand vor dem Spiegel und hab die linke Seite abgedeckt. Mein Mann stand hinter mir und sagte, was nützt mir die Brust wenn du nicht mehr da bist. Meine Mama sagte, Kind es ist deine Lebensversicherung.

    Ich fühlte mich ohne Brust nie wirklich “weiblich“.

    Ohne Haare, Perücke und ohne Busen. =O

    Heute, fast ein Jahr später, am 29.01.19 hab ich mir den Busen mittels Silikon und Eigenfett wieder aufbauen lassen.

    Diese Möglichkeit besteht immer.

    Fühl mich nun wieder “weiblicher“.

  • hätte mal ne frage zu den prothesen die man in den bh legt.wurde zwar be operiert,abet es fehlt die untere hälfte.am monta wurde meine gesunde brust angeglichen,dh verkleinert.sollte deg unterschied noch da sein,brauch ich ja was zum reinlegen.wird so wad verschrieben oder zahlt man das selber?es gibt ja auch im bh geschäft so schaumstoff einlagen,hat da jmd erfahrungen?

    Lg Frankenlady

  • Liebe Frankenlady ,


    ich hatte auch eine BET, und die operierte Brust ist wesentlich kleiner als die gesunde.

    Ich habe von meinem Gyn ein Rezept bekommen für eine Brustausgleichsprothese. Damit bin ich dann ins Sanitätsgeschäft gegangen und habe eine Silikoneinlage für den BH (und auch die zugehörigen BHs - mit einem weiteren Rezept des Gyn) erhalten.


    LG

    Pschureika

  • Hallo Frankenlady,

    bei mir kam im Krankenhaus jemand vom Sanitätshaus vorbei und ich hätte mir BHs für Prothesen aussuchen können.

    Die Zuzahlung wären nur 10 Euro pro BH gewesen (zwei hätte ich haben können).

    Da haben andere Frauen hier sicherlich aber mehr Erfahrung, denn ich habe dieses Angebot nicht nutzen wollen.


    Und hier an diesen Beiträgen sieht man doch auch sofort wie individuell das ist. Miriam definiert "Weiblichkeit" ganz anders als ich. Meine Weiblichkeit hat keinen Bezug zu meinen Brüsten und ich habe jetzt schönen Sex ohne Brüste (also MIT war ebenfalls schön, keine Frage).

    Und mir geht es so gut damit, dass ich gar keinen Grund zu weinen hatte. Und auch keinen Grund für einen Brustaufbau. Ist aber doch toll, dass diese Möglichkeit auch später noch zur Verfügung steht für diejenigen die nicht glücklich sind ohne Brust !


    Und ich bin langhaarig, figürlich auch nicht "knabenhaft" und schon sehr "weiblich"....also keine "männlich wirkende Frau". Trotzdem sehe ich ohne Brüste sehr stimmig aus, wie gesagt, es hat bisher noch niemand gesehen.


    So hat jeder einen anderen Bezug zu seinem Körper, zu Brüsten, zu Haaren...und deshalb ist es so wichtig dass einem ALLE Optionen zur Verfügung stehen und man die Entscheidung wirklich sehr individuell treffen kann. Und die Ärzte sollten eigentlich auch genau SO beraten (die ersten mit denen ich sprach taten das nicht). Es gibt nicht DEN richtigen Weg. Auch wenn man den manchmal gerne hätte, weil es dann einfacher erscheint....


    Und Ernie: ich konnte erst "stark" sein, als ich eine Ärztin hatte die MICH gesehen hat. Und nicht "den Fall XY" und nur das Norm-Angebot. Ab da war es MEIN "Prozess", vorher war das nicht so. Und es gab einfach gar keinen Grund zu weinen, weil für mich alles richtig war und ich mich medizinisch total gut aufgehoben fühlen konnte.


    Und wenn ihr euch unsicher seid und das Umfeld sehr "wertend" ist...bitte sucht euch jemand zum reden der neutraler sein kann. Hier das Netzwerk anschreiben, da gibt es Antwort. Oder auch die Psycho-Onkologen die fast überall im Angebot sind wenn es Brustzentren sind....oder auch Psychiater/Therapeuten....vielleicht auch Frauen-Beratungsstellen....Kostet alles zwar Kraft, aber es kann sehr hilfreich sein. Vor Allem wenn Familie/Umfeld da auch echt "Druck machen", von wegen ICH würde DAS aber NIEMALS tun....das ist oft ja gar nicht neutral, sondern sehr emotional und zumindest ICH hätte sowas nicht brauchen können. Ich habe mit meinen Freunden erst gesprochen als ich die Entscheidungen bereits getroffen habe, oder auch erst nach den OPs. Ich habe auch ganz bewusst alle Gespräche allein geführt, weil ich nicht beeinflusst werden wollte. Mein Mann bekam meine Entscheidungen mitgeteilt als ich sie getroffen hatte. So ist nicht jeder drauf, aber ich möchte damit nur zeigen WIE verschiedenen man damit umgehen kann. Und vor Allem auch DARF !!!


    Grüsse

    Alys

  • Liebe Frankenlady ,


    ja, die Teile halten auch in normalen BHs. Du musst aber dann aufpassen beim Bücken und Beugen - nicht dass sie herausfallen ^^.

    Die Dame vom Sanitätshaus hat mir zumindest gesagt, dass viele Frauen die Prothesen auch in ganz normalen BHs tragen und gut damit klar kämen. Ich finde die Prothesen-BHs allerdings sehr schön - da gibt es eine sehr große Auswahl - wirklich viel schöner, als ich sie mir vorgestellt hatte. Bin sehr zufrieden mit dieser Lösung bzw. dem Ergebnis.


    LG

    Pschureika

  • Es gibt viele normale BHs, die sind von innen gefüttert. da kann man dann seitlich von innen einen Spalt in das Futter schneiden und die Ränder abketteln (geht mit Hexenstich). Der Spalt muss so lang sein, dass gerade die Prothesen durchpassen, und schon hat man einen super selbst gemachten Prothesen BH, der auch noch gut aussieht. Da kann man jede Form nehmen, auch mit schmalen Trägern, wenn man das möchte. Wenn man gut nähen kann, dann gibt es auch Prothesentaschen zu kaufen, die man in die BHs selber hineinnäht. All das geht natürlich auch bei Badeanzügen und Bikinis.

    Liebe Grüße

    Jonna

  • Hallo Yin-Yang

    es gibt hier keine blöden Fragen;), ich finde es toll, wie du dich mit dem Thema auseinandersetzt und dich wirklich umfassend informierst.

    Nun zu deiner Frage: Ich habe eine kleine Prothese (A-Körbchen) und lege sie zum Schlafen und oft auch schon abends zuhause ab, habe aber auch noch nie gerne einen BH getragen8). Ich kann aber auch gut mit Prothese schlafen, stört mich überhaupt nicht. Ich war z. B. vor kurzem für eine Nacht im Krankenhaus wegen einer anderen Baustelle und wollte meiner Bettnachbarin nichts erklären müssen.......sie hat nichts bemerkt.:)


    LG LEO

  • Alys   Sil dem kann ich mich nur anschließen! Jede von uns hat ihren eigenen Weg und das ist auch gut so. Und auch ich bin froh, dass es so viele verschiedene Möglichkeiten gibt, um Mutationsträgerinnen und Krebspatientinnen zu helfen und ihnen ein gutes Körpergefühl zurückzugeben.
    Ernie hör auf dein Bauchgefühl. Und dann mach, was sich für dich richtig anfühlt :hug:den Link schicke ich dir.

  • Liebe LEO70 ....ich hatte ein termin 27.2 für Diep aufbau.

    Das ist sehr grosse OP mit viel risiko.

    Monatelang dauert das man wieder fit wird.

    Ich kann das momentan nicht.

    Op habe ich abgesagt und morgen habe ich termin wegen gespräch ohne aufbau.

    Ich versuche zuerst das....und wenn ich nicht damit leben kann aufbau kann ich auch später machen...wenn ich gesund bleibe.

    Jezt ist auf erste stelle gesundheit.

    Und vielen lieben dank 😀 ich brauche jetzt Alles Gute und viel kraft 💪

  • Ein Arzt hat mich gestern skeptisch gefragt....möchten Sie wirklich Mastektomie ohne aufbau???

    Überlegen Sie sich das gut....

    Und heute weiss ich jezt wieder nicht was ich will 😞😞

    Ich kann nicht beschreiben wie ich mich fühle.....sooo leeehr...auf Deutsch ist das schwer für mich.

    So änliche Forum auf meine sprache leider gibt es nicht.

    Ich bewundere Frauen die haben das ganze hinter sich.....egal wie man sich entschiedet....jede entscheidung ist ganz schwer.

    Am liebsten mochte ich nichts machen.

    Andere leute verstehen mich auch nicht....für sie ist das ganz einfach....😪

  • Also "die anderen Leute" kannst Du wirklich einfach mal vergessen. Wer nicht in dieser Situation war, kann da

    gar nichts sagen, ehrlich. Als Angelina Jolie damals durch die Presse ging, hatte auch jeder "eine Meinung". Ich

    bin sicher dass die manchmal ganz anders aussehen würde, wenn sie es selbst betreffen würde.

    Gibt es bei Dir die Möglichkeit mit einer Psycho-Onkologin zu sprechen ? Hier in D wird das eigentlich in jedem Brustzentrum

    angeboten. Oder hast Du einen guten "Hausarzt" mit dem Du das nochmal durchsprechen kannst ? Eine Gynäkologin ?

    Wenn Du Dich nicht sicher fühlst, würde ich keine Entscheidung treffen.

    Ja, es ist schwer. Aber es wird leichter, wenn Du für Dich eine Entscheidung getroffen hast. Hast Du aber wohl einfach noch nicht,

    denn dann würde Dich ein Arzt nicht so verunsichern können (frag doch nochmal einen weiblichen Arzt, da sieht das

    vielleicht auch wieder anders aus...)....
    Rede weiter, mach Termine, anderes Brustzentrum. Psychiatrische Ambulanz, Psycho-Onkologie.....Hast Du das Buch "Ansichtssache" schon (hier vom BRCA Netzwerk) ? Vielleicht findest Du da ja auch noch Bilder, Geschichten, Gedanken die Dir weiter helfen.

    Grüsse

    Alys

  • Hallo Yin-Yang ,


    am Anfang meiner Brustkrebserkrankung habe ich einen Film der Deutschen Krebshilfe auf youtube angeschaut. Dort wurde gesagt, dass sich sehr viele Frauen für erst einmal für eine Mastektomie ohne Wiederaufbau entscheiden und dann oft viele Jahre später einen Wiederaufbau machen lassen. Wenn ich mich richtig erinnere, war eine Frau dabei, die den Wiederaufbau nach 9 Jahren machte. Veilleicht hilft Dir das bei Deiner Entscheidung.


    LG Lilyrose