Erfahrungen mit Amputation ohne Aufbau

  • Liebe Kirsche ,

    habe ich ihr auch gesagt. Sie meint, durch die Chemo und die Strahlentherapie verändert sich die Brust noch .... sehe ja, je mehr Wasser im Körper, desto größer die operierte Brust, wenn es raus ist, sondern 2 Körbchengrößen Unterschied. Gestern sah es echt verboten aus, mein Spiegelbild wollte schon wieder heulen. Bei der heißt es immer warten. Selbst die Krankenkasse fragte schon worauf ....

    Was du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen. Denn was du heute kannst erleben, kann dir morgen keiner geben. :)

  • Hallo,

    ich habe mir bei Amaz*** 2 Tankinis für je 19€ gekauft. In beide kann ich meine Epithese links einfach "einbauen".

    Beim gleichen Anbieter hab ich mir auch für je 25€ 2 Prothesen-BHs gekauft. Einen Prothesen-BH hab ich auf Rezept im Sanitätshaus gekauft, der hat mich - inclusive der 10€ Zuzahlung - auch 29€ gekostet. Da hab ich mich dann gefragt, warum ich überhaupt n Rezept holen soll, wenns auch ohne Rezept zu in etwa gleichen Kosten funktioniert.

    Einfach mal ein bischen im Netz stöbern, dann findet man auch günstige, praktikable Alternativen.

    LG

    Tanja

  • Hallo liebe Kirsche

    Danke für die info. Nur 10Euro? kann ich nicht glauben habe meine erst Ausstattung auch im Sani-Haus gekauft mit Rezept BH und einlage, da war ich 40Euro los. Was mache ich falsch? Habe nun einen2. BH bestellt mit Rezept, mal sehen was der mich kostet.. Prothesen habe ich noch gar keine bekommen ausser die wie gesagt erst Ausstattung. Habe mir eine einlage selbst genäht, ist nicht das vollkommene aber ok und habe mir eine silikon Brust bestellt bei Am... benutze sie, aber eher selten weil sehr schwer ist. Unsere Krankheit kostet uns ja schon Geld genug hier 10 euro hier mal 50 hier mal 30 und und... Desshalb bin ich immer auf der Suche nach alternativen.

    LG und eine schönen Sonntag Ruth


    Kylie Liebe Kylie etwas mache ich falsch... nur was? Ich habe für meine erst Ausstattung BH und einlagen schon 40 Euro gelassen.. Ich brauche eigentlich diesen Badeanzug nur einmal im Jahr und das noch nicht.. Dafür sind mir eigentlich 40 Euro schon zu viel.

    Aber vielen Dank werde mal nach fragen wie und was mich das kosten würde.


    LG Ruth

  • Hallo zusammen,

    Soweit ich weiss, stehen einem nur alle 2 Jahre eine neue Prothese zu, das sollte man vor der Bestellung mit seiner KK klären. Ich muss jedes mal einen Kostenvoranschlag hinschicken, wird dann aber problemlos genehmigt. Rechnung wird von mir bezahlt und dann eingereicht.....

    Für den Rest wie BHs und Badeanzug gibt es einen festen Zuschuss z. B. 10 Euro für den Badeanzug und auch 10 Euro für einen BH. Von kompletter Kostenübernahme ist bei mir da keine Rede. Die Höhe dieser Zuschüsse ist sicher von KK zu KK verschieden, aber es ist und bleibt ein Zuschuss. Komplett werden nur die Prothesen erstattet. Für die Prothese erhalte ich vorher ein Rezept vom Arzt, für Badeanzug und BH reicht meiner KK die Rechnung. Die beiden Teile bräuchte man ja auch ohne fehlende Brust, so die Argumentation der KK. Ich würde mich konkret bei der KK erkundigen, bevor ich kaufe. Die wollen meist vorher gefragt werden, sonst werden sie nötig.

    Leider keine bessere Auskunft

    Gruß Tschetan

  • Ich habe einen Flyer bekommen bzgl. einer Selbsterfahrungsgruppe im Raum Stuttgart für Frauen nach Ablatio.

    Interessentinnen können sie auch gern bei mir melden. Ich leite es dann weiter.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Alice () aus folgendem Grund: Bitte keine Werbung für eine andere SH-Gruppe

  • Hallo zusammen :),


    ich möchte allen, denen eine Mastektomie bevorsteht, etwas Mut machen.

    Meine war erst am 09.08.2019 (einseitig, rechts) und ich fühle mich super. Schmerzen habe ich so gut wie keine und heute war ich bereits wieder arbeiten :).

    Der Körper erholt sich unheimlich schnell von den Strapazen, ich bin selbst ganz erstaunt. Ich bin auch jeden Tag mindestens eine Stunde spazieren gegangen, um wieder fit zu werden und die Vollnarkose "auszuschwitzen", die ja doch über längere Zeit im Körper verweilt.

    Psychisch ist es eine andere Hausnummer.... Als ich das Ergebnis zum ersten Mal gesehen habe, fand ich es einfach nur schrecklich und sehr hässlich :(. Bei mir ist auch wirklich gar nichts übrig geblieben, nur Haut und Rippen, nicht mal ein klitzekleiner Ansatz eines Dekolletes. Ich muss aber auch dazu sagen, dass ich auch vorher nur eine Mini-Brust hatte - aber halt eine Brust...

    Nun denn, ich merke, dass ich mich daran gewöhne. Alle Pflaster sind mittlerweile ab und ich habe mir die doch sehr große Narbe genau angeschaut. Sie ist ca. 15-20 cm lang - das habe ich mir kleiner vorstellt. Aber sie verheilt gut, der Schnitt ist reizlos und alles ist trocken und suppt nicht. Allerdings spüre ich seit 2 Tagen eine Taubheit - bin gespannt, ob da jemals wieder Gefühl zurück kommt :/.

    Ich hatte mich aus freien Stücken für eine Mastektomie ohne Wiederaufbau entschieden - ich will einfach nur gesund werden! Dazu brauche ich keine Brust, sondern Tumorfreiheit! Ich hoffe doch sehr, dass ich es diesmal schaffen werde, länger rezidivfrei zu bleiben - dann mache ich mir evtl. Gedanken über einen Wiederaufbau - oder auch nicht.

    Aktuell bin ich mit meiner Entscheidung zufrieden und einfach nur erleichtert, es hinter mich gebracht zu haben und den doofen Untermieter gleich mit entledigt zu haben - das hat er jetzt davon :cursing:.


    GLG :hug:

    Pschureika

  • Liebe Pschureika es ist wirklich erstaunlich wie gut du das alles wegsteckst. Es ist schön zu lesen, dass die Heilung so gut verläuft. Vermutlich läuft das alles auch so gut, weil du ganz klar wusstest, was du willst und was nicht. Ich wünsche dir, dass du dich irgendwann im Spiegel anschauen kannst und sagen kannst, ja ich bin schön trotz dieser Narbe, weil ich lebe, weil ich ich bin und weil ich eine starke Frau bin. Ich wünsche dir von Herzen, dass du ein für alle Mal geheilt bist.

    Ganz viel Licht und Liebe für dich :hug:

    Patricia

  • Liebe Pschureika , Hut ab...das ist der Hammer wie Du das wieder gemeistert hast. Und wie Du damit umgehst ist vorbildlich. Du Kämpferin...richtig so. Aus die Maus mit dem Monster :thumbup:freut mich, das es Dir so kurz danach schon wieder so gut geht. Spitze und weiter so :thumbup:von ganzem Herzen wünsche ich Dir...das jetzt ein für allemal Ruhe ist und Du nie wieder einen Rezidiv zu verzeichnen hast...alles alles Gute 🍀 👍🏻 liebe Grüße Mollylein1414

  • Liebe Pschureika ,

    bei der Erstdiagnose Anfang 2018 habe ich mich auch bewusst für eine Mastektomie entschieden, wollte die Brust ganz schnell loswerden und keinen Wiederaufbau. Das hat sich bis heute nicht geändert. Die Ärzte planten eigentlich, brusterhaltend zu operieren, sind aber auf meinen Wunsch eingegangen. Mit der "Silikonbrust auf der Haut" komme ich sehr gut zurecht, meine Narbe ist auch schmal und lang. Die anfängliche Taubheit, die du auch beschreibst, ist fast vollständig verschwunden. Ich hatte übrigens mehr psychische Probleme mit der Chemoglatze als mit der fehlenden Brust.

    Ich wünsche uns und allen anderen tapferen Mädels hier, dass wir den Kampf gewinnen.

    LG, Moni13

  • Hallo Pschureika,

    das freut mich für dich, dass die OP so gut gelaufen ist und es dir schon wieder so gut geht.

    Wann ist denn deine Drainage gezogen worden?

    Meine Mastektomie war am 25.4., hatte leider nicht so viel Glück. Bin mit Drainage entlassen worden und musste auch nach dem Ziehen mehrmals punktiert werden. Dann müsste noch mal aufgemacht werden wegen einem infizierten Hämatom. Jetzt wird jede Woche gespült werden. Soll bis zu 3 Monaten dauern bis es zu ist und leider ist Geduld nicht mein größte Stärke.

    Finde meine Narbe auch nicht so toll.

    Aber was soll es, wünsche dir, mir und allen anderen einfach eine rezidivfreie Zukunft.

    LG

  • Liebe Pschureika , dein Bericht zur Mastektomie kam für mich genau richtig. Das steht mir ja nun sehr kurzfristig bevor. Ich dachte auch, ich kann mich besser darauf vorbereiten, aber es ist nun so. Ich habe schon Angst vor der OP, da ich eben keine kleine Brust habe, sondern eher das Gegenteil. Übrig bleiben wird bei mir auch nichts, aber das ist mir auch nicht so wichtig. Hauptsache alles weg, was nicht erwünscht ist.

    Liebe Pschureika, ich wünsche dir von Herzen, dass das deine letzte Begegnung mit dem Mistvieh war.


    LG von Kampfjule

  • Liebe Pschureika ,


    das freut mich sehr, dass du das Ganze in so kurzer Zeit weggesteckt hast. Da war ich schon länger lädiert, vor allem weil meine Drainagen nicht aufgehört haben zu laufen. Im Nachhinein hätte ich vermutlich auch einen Kompressions BH gebraucht. Bei mir ist nämlich die Brust nach 10 Tagen so richtig voll gelaufen. Auch jetzt sind das eigentlich nach 8 Monaten immer noch meine größten Beschwerden. Meine Brust ist sehr hart und immer auch ein bisschen dick. Die Physiotherapeutin meinte in den Lymphen wäre auch Eiweis und wenn das gerinnt, dann lagert sich das ab. Ich habe das vor allem nach der Bestrahlung stark gemerkt. Sie hat versucht das Ganze etwas zu lockern. Aber das war dann echt schmerzhaft.


    Daher auch liebe Kampfjule als kleiner Tip, fragt lieber nach, wie das bei euch ist, bzw. wenn ihr merkt, dass bei euch Flüssigkeit in die Brust läuft, reagiert dementsprechend. Eventuell auch vor der Bestrahlung.


    Ansonst habe ich es keine Minute bereut, die ganze Brust entfernen zu lassen. Ich finde die flache Seite sogar schöner als meinen Hängebusen auf der anderen. Mit der Prothese merkt von außen eh auch keiner, dass da nichts ist. Zu Hause laufe ich sogar einseitig herum, weil mir das egal ist.


    Bei mir hat die Chemo übrigens auch nicht gewirkt. Dabei habe ich mir noch die 12 Pacli vor der OP auch noch angetan. Das Ganze hat mir ganz schön viel Nerven gekostet. Man weiß ja auch nicht, ob der Tumor nicht doch noch während der Chemo streuen kann. Von daher ist die Entscheidung sofort zu operieren sicher gut.


    Dann wünsche ich dir, dass wirklich alles weggeschnitten werden kann.


    In der Hoffnung, dass unsere Selbstheilungskräfte dann auch nie wieder etwas nachwachsen lassen wünsche ich euch alles Gute


    Ingrid