und noch eine Neue an Bord

  • Guten Morgen an alle hier,
    ja ich bin die nächste Neue hier in der Runde. Habe gestern, nach meiner Rückkehr aus dem Urlaub telefonisch von meinem Ergebnis gehõrt und erfahre heue Nachmittag erst genaueres.
    Blõd sagen viele aber ich habe es die ganze Zeit im Urlaub geahnt, gehofft natürlich auf ein anderes Ergebnis aber das Gefühl war ununterbrochen da und die Angst natürlich. Jetzt muss ich noch die Stunden bis zum Nachmittag rum kriegen.....
    Mich interessiert aber jetzt schon ob ihr euch alle eine zweite Meinung eingeholt habt oder nicht .?
    Nicht wegen dem Ergebnis, da zweifle ich nicht an dem pathologischen Befund, aber für die weitere Vorgehensweise?
    Oh man und jeder hier denkt sicher auch warum gerade ich Bin vorige Woch 48 geworden und meine Tochter Tina ist schon groß, 25 Jahre, ich weiß hier gibt es genug Frauen die noch kleine Kinder haben und trotzdem will ich sie noch nicht alleine lassen, wir haben so viel zusammen durchgemacht sind wie Pech und Schwefel.....

  • Guten Morgen Sylvi,


    ich möchte Dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen, :) obwohl es viel viele andere Chats gibt, wo ich Dich viel lieber getroffen hätte.


    Ich gehöre ebenfalls zum BK-Verein. Meine Mitgliedschaft begann bereits am 02.11.2015 und ich bin schon mitten in der Chemotherapie.Aber auch da
    ist bereits schon das Ende in Sicht. Noch 3 Cocktails und es geht weiter im Therapiemarathon. :thumbup: :thumbsup:


    Die Gedanken, die Dir durch den Kopf gehen und die ganzen Gefühle, die jetzt Achterbahn fahren, kann ich sehr gut nachvollziehen.


    Wenn es für Dich möglich ist, solltest Du jemanden zu dem Termin heute Nachmittag mitnehmen. Denn ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen,
    egal wie taff man ist, man bekommt nur die Hälfte mit. Ich hatte beim ersten Gespräch niemanden dabei, da ich dachte, ich schaffe das schon,
    aber irgendwie war da nur dieses weiße Rauschen in den Ohren. :huh:


    Eine zweite Meinung habe ich mir nicht eingeholt. Ich fühle mich in dem Brustzentrum sehr gut aufgehoben. Und es gab für mich nie Zweifel an der
    Diagnose und der vorgeschlagenen Therapie. Solltest Du für Dich aber eine Zweitmeinung einholen wollen, so wird das von den Ärzten im
    Brustzentrum nicht negativ gesehen. Und schließlich mußt Du voll und ganz hinter deiner persönlichen Therapie stehen.


    Ich drücke Dir für Dein Gespräch heute Nachmittag ganz fest die Daumen und natürlich auch für Deine weitere geplante Therapie.


    Ich würde mich freuen, bald wieder von Dir zu hören, egal ob Du Dich nur mal erleichtern möchtest, weil Du Dir Sorgen machst, Dir Fragen unter
    den Nägeln brennen oder Du uns auch an einem schönen Erlebnis teilhaben lassen möchtest, wir haben immer ein offenes Ohr für Dich.


    Ich fühle mich sehr wohl in diesem Forum und habe schon Freundschaften geschlossen, die ich nicht mehr missen möchte. Dir wünsche ich die
    gleiche Erfahrung.


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin 8)

  • Hallo Sylvi,


    herzlich Willkommen in diesem netten Forum! Frag, was dir auf dem Herzen liegt.


    Die Zeit in der du dich gerade befindest, war für mich die bisher schlimmste seit der Diagnose. Man hat keinen Plan und die Ängste sind riesig. Bei mir wurde es langsam besser, als der Therapieplan stand und die Behandlungen angefangen sind. Mittlerweile stehe ich kurz vor der Wiedereingliederung und bin dankbar, dass ich die Zeit gut hinter mich gebracht habe.


    Wenn du ein unsicheres Gefühl hast, hast du die Möglichkeit, eine Zweitmeinung einzuholen. Ich habe meinem Arzt vertraut und ein gutes Gefühl, da ja bei der Tumorkonferenz mehrere Ärzte beraten haben und sich an den neuesten Richtlinien orientieren. Das Einzige, was ich im nachhinnein hinterfrage, dass mein Arzt eine reelle Chance sah, dass ich um eine Chemo herumkomme, obwohl mein Tumor ziemlich groß war und ein Lymphknoten auffällig war. Deshalb hab ich mich gegen eine vorgeschaltete Chemo entschieden. Bei einer Chemo vor der Op hätte man erkennen können, ob der Tumor darauf anspricht. Andererseits war ich froh, dass er raus war und keinen weiteren Schaden mehr anrichten konnte. Du siehst, alles hat immer seine Vor- und Nachteile.


    Ich hatte keine Lust auf weitere Arzttermine und die Unsicherheit, wenn die Zweitmeinung zu einem anderen Ergebnis geführt hätte und hab mich also auf die Erstmeinung verlassen.


    Das sind meine Erfahrungen, aber wie immer musst du es letztendlich selbst entscheiden, da jeder Mensch anders gestrickt ist.


    Viel Glück für heute nachmittag und alles Gute für die Zeit, die vor dir steht. :)


    Wenn ich darf, drück ich dich! :hug:


    Lulu

  • .....für die Zeilen.
    Ob ich Vertrauen habe weiß ich noch nicht. Es soll ein sehr guter und erfahrener Arzt sein, ich habe auch eine Bekannte, die bei ihm in Behandlung war und alles gut Überstanden hat. Vor dem Ergebnis, gleich nach der Stanzprobe hat er mir noch ein MRT ans Herz gelegt, was ich bisher abgelehnt habe, er wird es sicher heute Nachmittag wieder sagen. Aber ich habe einfach Angst, das sie da noch viel mehr finden, was ich gar nicht wissen will ..... Habt ihr so was machen mūssen?


    Sylvi

  • herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Ja, nach einem pathologischen Ergebnis macht man sich viele Gedanken, hat Ängste, will die beste Behandlung bekommen und will normal weiterleben. Die Diagnose will erst einmal verarbeitet werden. Das kennen wir alle hier und es tut gut, sich miteinander auszutauschen.
    Du fragst nach einer Zweitmeinung? Ich kenne viele, die sich keine Zweitmeinung geholt haben, vorallem diejenigen, die sich in ihrer Klinik gut aufgehoben fühlten, ihren Ärzten vertrauten. Bei Unsicherheiten oder schwierigen Fällen kann eine Zweitmeinung aber sehr hilfreich sein. Letztendlich ist das eine rein individuelle Entscheidung :) .
    Ich wünsche dir hier einen guten Austausch und alles Gute für deine Therapien.

  • Liebe Sylvi,


    herzlich willkommen!
    Ein MRT ist eine tolle Sache, du hast null Strahlenbelastung und man kann auf den Bildern eventuell mehr sehen, also auf der
    Mammo. Dass dein Arzt ein MRT machen möchte, ist verständlich, denn er möchte einfach sehen, ob da noch mehr ist und
    allerallermeistens ist da nichts mehr, da kann ich dich beruhigen. Es dient einfach deiner Sicherheit und dass du wieder
    ganz gesund wirst.
    Dicker Mutdrücker
    :hug:


    und liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Liebe Sylvi,
    herzlichst willkommen.....Auch wenn woanders netter gewesen wäre,obwohl wenn man hier landet lernt man extrem tolle menschen kennen.....
    Zum ersten eine zweitmeinung ist immer ganz gut,ganz wichtig ist,wie du zu dem arzt stehst,ist er dir sympathisch oder eher nicht,ich konnte mit der ersten ärztin null umgehen und hab dann eine klinik gefunden in der ich mich sau wohl fühlte,sie gaben mir sicherheit und absoluten mut.....Wir hatten dort viel freude,denn irgendwie waren die echt lustig drauf,trotz so einer bösen erkrankung....Das wiederum führte dazu das ich alles recht locker durchstand....denn meine seele war zufrieden....deine tochter lässte schonmal nicht allein,brustkrebs ist so gut erforscht,und wenn du den willen und glauben hast dann schaffst du alles...Denn so wie ich es lese,wardas nicht deine erste hürde im leben..;_)
    Bitte mach alle untersuchungen,auch wenn was wäre was sie finden könnte,ist es besser als es nicht zu wissen,zumal wenn sie nichts finden du wieder ein stück sicherer bist,und wenn sie was finden gleich dagegen angehen können......Das macht alles einen sinn........
    Du wirst es wie wir alle durchziehen, es wird schlechte tage geben,aber auch ganz viel gute,und in einem jahr,wirst du auf die zeit zurück schauen und sagen,ja ich hab alles richtig gemacht......
    Ich wünsche dir ganz viel kraft,und immer ein lächeln im gesicht,tritt dem arsch mal richtig dahin wo es ihm weh tut.....
    Lg Toscha

  • Sei herzlich willkommen hier bei ins an Bord . Fühle Dich wohl und habe einen regen Austausch hier . Sicher wäre uns ein anderer Chat lieber , doch wir machen das Beste aus unserer misslichen Lage und ich würde nicht sagen dass das unbedingt schlechter ist . Wir haben uns zu einer Gemeinschaft entwickelt wo einer den anderen so git es geht unterstützt, tröstet , sich mit freut lacht und weint .
    Ich bin vor 10 Jahren das erste mal an BK erkrankt . Nach jahrelanger Ruhe hat Herr K.Ende vorigen Jahres beschlossen sich in meinen Lymphknoten einzuquartieren und sich auch noch zu zarnen indem er seine Rezeptoren änderte .
    Beim ersten Mal habe ich keine Zweitmeinung eingeholt . Damals war das mit den Zweitmeinungen noch nocht so publik und ich hatte auch keine Kraft dazu , fühlte mich damit total überfordert .
    Doch jetzt bei der Zweiterkrankung habe ich mir eine Zweitmeinung eingeholt. Ich war in einem Punkt mit meinen Ärzten nicht ganz einer Meinung und so entschloss ich mich dazu . Habe aber auch offen mit meinen Ärzten darüber gesprochen. Die Zweitmeinung war aber weigehend übereinstend mit der unserer Ärzte . Doch eine Anregung bekamen wir doch noch zur Therapie. Ich bekomme zurzeit Chemo und Avastin , vertrage beides gut . Nehme trotzdem an allem teil was mir möglich ist und freu mich darüber dass es mir möglich ist.
    Brustkrebs ist heute gut behandelbar , es gibt viele Möglichkeiten .
    Für heute Nachmittag drücke ich Dir die Daumen, dass es doch nicht so schlimm wird ,wie Du befürchtest. Die Warterei und Ungewissheit ist die schlimmste Phase . Da kommen die unmöglichsten Gedanken einem hoch. Mir ging das bei beiden Malen so . Aber als der Behandlungsplan stand , wirde es besser. So wird es bei Dir auch , denn man weiss dann wo man dran ist .
    Hoffe Du kannst heute jemanden zum Gespräch mitnehmen . Schreib Dir alle Fragen die Du hast , auf. Dann vergisst man nichts.
    Auch hier kannst Du alles fragen , was Dich bewegt oder schreib Dir einfach von der Seele , was Dich bedrückt.Hier liest immer jemand mit.
    So, nin wünsche ich Dir voel Kraft , Mut und Zuversicht , erstmal für heute Nachmittag und dann aich für die weiteren Behandlungen
    LG :hug: alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • .....einfach erstmal das da wer ist, list und antwortet. Bei jeder Zeile die ich lese oder schreibe muss ich heulen wie verrückt, mein Kopf schmerzt schon davon, aber ich weiß ja davonlaufen geht nicht, es gibt keine andere Wahl. Noch2,5 h dann weiß ich mehr und melde michbestimmt mit 10000000 Fragen hier beu euch. Wenn sie dumm sind oder naiv sorry jetzt schon mal.
    Bis dann, Sylvi.

  • Hallo, ich habe mir eine Zweitmeinung zum Therapie Plan eingeholt, es erschien (erscheint mir immer noch) so viel...
    Ich habe nach einer Klinik gesucht, die nicht mit der ersten im Tumorboard zusammenarbeitet.
    Die Ärzte kannten sich zwar auch wieder persönlich, aber es wurde mir der Therapieplan noch mal bestätigt und mit neuen Argumenten begründet. So ist es für mich einfacher. Zusätzlich habe ich den Expertenrat meiner Krankenkasse und den Krebsinformationsdienst angefragt.
    Ich habe nun nicht mehr so das Gefühl, mich nicht ausreichend informiert zu haben. Es ist zur Zeit wohl die einzige und beste Therapie, die für mich zugänglich ist. Ich denke, Frau muss da auf ihr Baugefühl hören.
    Ich wünsche Dir alles Gute!

  • Hallo Sylvie ,


    Ich möchte auch gerne Hallo zu Dir sagen und Dich willkommen heissen.Ich hoffe , das dieses tolle Forum dir genauso hilft wie mir.es ist gut sich mit Gleich Betroffenen auszutauschen , mal Frust abzulassen oder einfach mal die Erfahrungen anderer durchzulesen.


    Mir ging es Anfang April genauso wie Dir ...hatte meinen Untermieter schon wahrgenommen und mich beim FA angemeldet .Habe aber bewusst den Termin nach dem Urlaub gewählt ( der ging eine Woche später los) da ich es geahnt habe und nicht mit einem : oh , da ist was , müssen wir unbedingt klären- Gefühl in Urlaub wollte..
    Jetzt hab ich meine erste Chemo hinter mir und bin froh , als es endlich los ging...die Zeit davor war für mich die Hölle...
    Freue mich auf Austausch mit Dir ; es grüßt Dich mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • ?....sitz ich jetzt da und versuche den Befund systematisch durchzulesen und verstehen.
    Aber soviel habe ich schon beim Arzt verstanden, Brustkrebs beidseitig. Eine Woche Zeit mir zu ūberlegen brusterhaltend zu operieren oder gleich Beide ab?..
    Oh man jahrelang habe ich den betroffenen gesagt da gåbe es für mich gar keine lange Ūberlegung, ab und weg aber nun wo ich selbst die Entscheidung treffen soll........
    Kõnnt ihr mir helfen zu verstehen?
    links: NST G1 KLASSIFIKATION B5b HER2 2+ IRS Õstrogen 6 IRS Progesteron 12 Õstrogenrezeptor 75% Progesteronrezeptor 90%


    rechts NSG G1 B5b IRS Õstrogen 2 IRS Progest. 4 Õstrogenrezeptor 15% Progesteronrezeptor 28% HER2ÜBEREXP. 1+


    Wenn ichbrusterhaltende Op mache muss Chemo sein habevergessen zu fragen wenn ich beide abnehmen lasse ob ich dann auch Chemo brauche, wisst ihr das?


    Sylvi


    ....ich hoffe jemand kann mir ein bissel was beantworten

  • Liebe Sylvi,


    ich kann zu Deiner Histologie nichts sagen. Mein Rat an Dich: Ruf morgen im Brustzentrum an und lass Dich noch mal mit Deiner Ärztin verbinden.
    Schreib Deine Fragen auf und geh sie mit ihr durch. Ich habe das damals auch mit meiner Ärztin gemacht. Sie hat mich zurückgerufen, da sie gerade in
    einer OP war. Und die 10 Minuten Telefonat haben mich sofort geerdet und beruhigt, denn vorher habe ich mich durch meine Googlerecherche total ver-
    rückt gemacht.


    Meine erste OP war am 23.11.15 ein brusterhaltender Versuch, auf meinen Wunsch hin. Während der OP stellte die Chirurgin fest, dass das Tumorfeld
    zu groß ist. Die Amputation/Ablatio der linken Brust war am 14.12.15. Bei mir mußte trotz Amputation eine Chemo gemacht werden. Man hatte den
    sogenanten Onkotyp-Test bei mir gemacht und dieser hat eine Chemo empfohlen. Frag doch mal in Deinem Brustzentrum, ob auch so ein Test gemacht
    werden kann oder es einen ähnlichen Test gibt.


    Ich wünsche Dir auf jeden Fall einen ruhigen Abend und eine erholsame Nacht mit ganz viel Schlaf.


    Viele liebe Grüße,
    die Brühlerin

  • Hallo Sylvi,


    nun atme erstmal tief durch. Es ist zwar ein harter Befund (gleich beide Seiten) aber natürlich nicht hoffnungslos.
    Also dir deine Tumorformeln zu erläutern traue ich mir nicht zu, möchte nicht dass da was falsch rüberkommt, möchte dir aber mitteilen, dass ich auch ein Her2 neu 3+ plus Hormonpositiv hatte. Der ist zwar nicht ohne, aber mit am besten behandelbar. Unter anderem mit Herceptin und einer Antihormonbehandlung.


    Ich wurde Brusterhaltend operiert und hatte vor der Op gleich mit Chemo begonnen um den Tumor zu verkleinern und überhaupt um zu sehen ob die Chemo anschlägt. Hat super funktioniert. Bestrahlung folgte auf Op und dann eben das Herceptin. Meine Diagnose bekam ich im Januar 2014 und heute bin ich krebsfrei und es geht mir gut.


    Wie sieht es mit einer Zweitmeinung aus oder informiere dich doch mal kostenlos telefonisch beim Krebsinformationsdienst.


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass bei deinem Befund eine Chemo unumgänglich ist. Aber wenn es so kommen sollte, es ist zu schaffen. Du findest hier sehr viele Erfahrungsberichte. Du hast einen G 1, das ist auch schon eine gute Vorraussetzung. Meiner war ein G3 und ziemlich agressiv.


    Wenn du zum nächten Termin gehst, nimm jemanden mit und schreibe dir in Ruhe deine Fragen auf und immer fragen, fragen fragen. Vieles ist für die Ärzte selbstverständlich, für dich ganz und gar nicht.


    Liebe Sylvi, wünsche dir viel Kraft für deine Behandlung, du wirst es schaffen.


    Herzliche Grüße von Lexi

  • Liebe Sylvi,


    so, erstmal tief durchatmen, jetzt weißt du schon einmal die Tumorbiologie, wobei du die endgültige Histologie erst nach der
    Brust-OP erfährst, da kann sich noch das eine oder andere ändern, zum Beispiel das Grading, das ist im Augenblick G1 bei
    beiden Tumoren, das ist der niedrigste Wert, den es bei invasiven Karzinomen gibt (es geht bis G3).
    Der KI 67 fehlt noch, der ist eventuell noch nicht bestimmt worden.
    Links hast du einen hormonrezeptorpositiven Tumor, soweit ich das beurteilen kann.
    Rechts sieht es nach triple negativ aus, weshalb wahrscheinlich die Chemo geplant ist, denn bei triple negativ hast du nicht
    die Möglichkeit einer Antihormonbehandlung, weil der Tumor zu wenig Hormonrezeptoren aufweist.
    Triple negativ heißt, sowohl Östrogen, als auch Progesteron und Her2positiv fallen negativ aus, deshalb wirst du wahrscheinlich
    die Chemo brauchen.
    Die Tumorbiologie ist ausschlaggebend für die Chemo, nicht die Tatsache, ob du dich brusterhaltend operieren lässt oder eine
    Mastektomie möchtest.
    Wenn du noch Fragen hast, kannst du auch den Krebsinformationsdienst anrufen, kostenlos täglich von 8 bis 20 Uhr, dort kannst
    du dir deinen Befund erklären lassen, www.krebsinformationsdienst.de


    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen. Ich weiß, das ist jetzt alles sehr verwirrend für dich.
    Aber weißt du, es gibt einige Frauen hier, die triple negativ sind und es gibt hier im Forum viele Frauen, die eine Chemo hatten
    oder gerade haben. Das ist definitiv zu schaffen, ich habe sie auch hinter mir.
    Ich drücke dich mal.
    :hug:


    Liebe Grüße von lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von lala63 ()

  • Triple negativ glaub ich nicht, ich habe ähnlich geringe Werte und gelte als hormonpositiv. Ab 4 wird die Hormontherapie eingesetzt und das hat sie doch, wenn ich das richtig sehe.
    Ich sehe da eher den Herneu, aber da gibt es doch auch noch einen Test glaub ich.
    G1 ist schonmal super!

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Ich meine, wenn es Her2positiv wäre, müsste dort Her2ÜBEREXP. 3+ stehen.
    Aber am besten, du lässt es dir von deinen Ärzten und/oder dem Krebsinformationsdienst nochmal ganz genau erklären.
    Und am allerbesten jemanden mitnehmen, der mit zuhören kann.
    Wichtig ist einfach, dass du deinen Befund und deine Therapie verstehst und dahinter stehen kannst.
    Nochmal ganz liebe Grüße,
    :hug:
    lala63

    Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich
    (Afrikanisches Sprichwort)

  • Was ihr alles aus den Zahlen lesen kõnnt ist sagenhaft, ich versteh es irgendwie immer noch nicht. Klar das mein linker Befund eindeutig und miserabel ist, aber dachte rechts ist es nicht so schlimm aber ich soll wegen der Seite eine Chemo machen???
    Morgen mittag habe ich bei meiner FA Termin da kann ich nochmal alles fragen aber so richtig weiß ich jetzt auch nicht was. Mein Kopf ist voll und leer zugleich. Wenn ich nur die 2 Stellen vom Befund raus operieren lasse habe ich noch Brūste aber Risiko. Alles ab heißt kein Krebs mehr.
    Muss noch erwähnen das ich furchtbare Brūste habe, kein Fettgewebe, nur Drūsen, alle Aussagen von Mommo und Sono sind vage, keiner kann richtig was sehen und nur die Stanze hat es ans Licht gebracht. Heisst lass ich brusterhaltend operrieren geht es immer so weiter......jedes Jahr eventuell oder vielleicht.


    linke Brust:
    Wortlaut Befund für links:azinusarme Låppchen in jedem Zylinder ūber 60% Tumoranteile, invasiv wachsende partiell trabekulåre zu ūber 80% azinåre Epithelformationen, das Tumorepithel so vereinzelt auch in kleinen Gangsegmenten nachweisbar, bis måßige Kernpleomorphie, 14 Mitosen/10PF, Ki67- Wachstumsfraktion 12
    %. ???


    rechte Brust:
    Fūnf Zylinder zeigen Hyalinisierungen und azinusarme Låppchen.2 Zylinder lassen partitiell invasiv wachsende trabekulåre und kleinere azinåre Formationen erkennen, hier p63- negativitåt.
    E-Cadherin- Negativitåt der Zellnester Zellstrånge und der Låppchen.Nur geringe Kernpleomorphie / einzelne Mithosen.
    Formation: 1mm bis max 2mm.

  • Ich verstehe von deinen letzten Postings nur Bahnhof :-)
    Eine Frage: Die beiden Knoten sind nur 1mm oder 2mm groß, ist das richtig?? Damit wären sie ja durch die Biopsie schon verschwunden???
    Dann hast Du eine optimale Ausgangsposition. G1 ist gut, die hohen Hormonwerte des linken Tumors sind auch gut, dafür gibt es Tabletten zur Behandlung. Und der niedrige Wachstumsfaktor KI67 von nur 12% ist ebenfalls gut.

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Ok, ich wusste jetzt nicht die 12% einzuordnen als hoch oder niedrig. Ja die mm stimmen, der ist ganz klein habe ihn ja selbst entdeckt, wie eine ganz kleine Erbse fūhlt er sich an. Darum sehe ich persönlich in der linken Seite alls nicht so negativ, klein und lokal gut tastbar also nicht tief und hormonell, also erstmal kein Grubd für Brust ab, abr die andere Seite ist das Problem tief ineren und nicht richtig was die Ergebnisse angeht. Wie ich aus dem Befund lese nur durch Fårbung der Zellschnittprobe bestimmt?