nach chemo

  • Hallo,


    am Donnerstag vor zwei Wochen war meine letzte Pacli.
    Zur Zeit habe ich keine Polyneuropathie mehr und die Fersten tun garnicht mehr weh.
    Auch so fühle ich mich eigentlich recht fit.
    Nur vor der Brust OP habe ich Angst und das macht mich etwas fertig.
    Aber von der Chemo scheine ich mich sehr schnell zu erholen.


    Liebe Grüsse


    Sushi

  • Hallo Sushi,
    Schön, dass du dich gut von der Chemotherapie erholst :)
    Ich hatte keine Chemotherapie, deshalb kann ich es vermutlich nicht so gut nachempfinden, aber bei allem was ich gelesen habe, liegt der schlimmste Teil schon hinter dir.
    Meine OP war im März. Bei mir wurde eine Masektomie durchgefüht und ich war von Montag (Dienstag OP) bis Sonntag im Krankenhaus, bei meiner 1. Bettnachbarin wurde am gleichen Tag brusterhaltend operiert und nachdem das mit der Drainage ok war, wurde sie schon am Donnerstag, sprich am 2. TAG nach dem OP Tag entlassen.


    Vielleicht geht es bei dir auch so schnell?
    Ich drück dir die Daumen :thumbsup:

  • Glückwunsch liebe sushi,


    das anstrengenste, die Chemo hast du überstanden und ein großes Stück des Weges hinter dich gebracht.


    Weiß jetzt gar nicht, hast du eine Brusterhaltene OP? Wenn ja, würde ich sagen, brauchst du keine Angst zu haben. Ich war nur drei Tage im Krankenhaus und mir ging es gut. Schmerzen kaum. Nur die Drainagen waren estwas lästig und unangenehm.


    Wenn dir eine größere OP bevorsteht, da kann ich nicht mitreden, aber du wirst es schaffen!


    Wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Kraft und alles Gute.


    Herzliche Grüße von Lexi

  • Ach sushi,
    vor der Brust OP brauchst du wirklich keine Angst haben, das ist ein Klacks.
    Ich kam morgens früh dran, dann Mittags gab's schon lecker Mittagessen. Das war alles nicht schlimm.
    wirst schon sehen.
    Lg nati556

  • Hallo,


    ja ich werde brusterhaltend operiert aber die OP wird gut 2 Stunden dauern. Weil Tumorgewebe und gut 3 cm Mikrokalk entfernt wird
    wollen sie die andere Brust angleichen und beide Brüste straffen für ein Topergebnis.
    Ich hab vorallem vor der Bruststraffung Angst.


    Liebe Grüsse


    Sushi

  • Schön dass Du die Chemo hinter Dir hast und Dich davon so schnell und gut erholst . Vor der OP nrauchst Du keine Angst zu haben . Doch ich kann Dich verstehen . Ich hatte vor der OP bei meiner Ersterkrankung vor 10 Jahern auch etwas Angst , obwohl ich ja wusste was auf mich zukommt.
    Ich hatte Sorge wie verläuft die OP , Angst vor zu starken Schmerzen , weil das ja ein sensibles Gebiet ist , werde ich meine Beweglichkeit wiedererlangen , wie werde ich nachher aussehen ?
    All das beschäftigte mich . Ich hatte zunächst eine brusterhaltende OP beiderseits mit Entfernung vielen Lymphknoten in der Achselhöhle und dann noch eine Brustentfernung an der linken Seite .
    Doch bei alledem war ich angenehm überrascht . Die Schmerzen hielten sich in Grenzen , ich bekam regelmässig Schmerzmittel in den ersten Tagen und auch bei Bedarf . Ich brauchte nur was zu sagen . Mit Hilfe der Physiotherapie erlangte ich schrittweise ohne Probleme meine Beweglichkeit . Habe die Übungen auch selbst lange Zeit regelmässig weiter gemacht. Das Aussehen nach der brusterhaltenden OPwar normal . Da gab es nichts auffälliges und ich hatte doch die leise Hoffnung es bleibt dabei . Doch leider gab die Histo das nicht her und die linke Brust musste entfernt werden .Das war für mich zuerst sehr gewöhnungsbedürftig mein verändertes Körperbild zu sehen . Da hatte ich doch daran zu knabbern , hab anfangs viel geweint . Aber die Mitarbeiterin vom Sanitätshaus hat es mit ihrer liebevollen ,einfühsamen Art doch geschafft dass ich mich stabilisierte . Danach ging es aufwärts . Es heilte alles recht gut ab . Nur später bildete sich an der linken Narbe von der Brustentfernung ein Keloid dh. die Narbe wurde breit und wulstig. So liess ich deshalb keinen Aufbau machen , sondern blieb bei der Protheseversorgung , mit der ich bis jetzt gut zurechtkomme.
    Doch bei den brusterhaltenden OP's kommt das nicht so vor dass sich Keloide bilden.
    Jedenfalls hast Du die Chemo ,das schlimmste der Brustkrebsbehandlungen schon geschafft alles andere ist nicht mehr so schlimm. Lass es in Ruhe angehen . Erhole Dich von der Chemo und geniesse die jetz terminfreie Zeit .
    Alles Gute noch für Dich :P
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Hallo,


    ich hatte die Chemo ja gut vertragen. Es ging mir schnell besser. Ich habe dann aber noch Herceptin bekommen.....und dann ging es los mit
    massiven Gelenkschmerzen. Vorallem nachts. Ich kann manchmal nicht mehr richtig greifen. Nun wurde ja auch Herceptin abgesetzt weil
    überflüssig. Meine Frage ist ob die Gelenkschmerzen wieder verschwinden?


    Tam kann ich noch nicht nehmen wegen der schweren Portthrombose. Muss erst weitere Blutuntersuchungen abwarten. Aber durch Tam wird
    das ja bestimmt nicht besser.


    Liebe Grüsse


    Sushi

  • Ach sushi,
    das tut mir alles so leid.
    Auch ich hab herceptin noch bis Mai 17 und Tam noch 5 Jahre vor mir. Mir graust schon richtig davor und hab Angst vor Gelenkschmerzen und und und......
    Ich hoffe, du kommst ganz schnell aus dem dunklen Loch raus. Wir müssen weiterkämpfen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft.
    Lg Renate

  • Hallo,


    also meine Gelenkschmerzen wurden nachts immer schlimmer. Gestern bekam ich dann Tramadol gegen die Schmerzen.
    Es hat gestern nacht sehr gut gewirkt. Nehme es jetzt noch zwei Nächte und dann versuche ich es wieder ohne.
    Meine Hausärtzin hat mir gesagt, dass ich dass jetzt einfach mal versuchen soll wegen Schmerzgedächtnis.
    Naja, gut ist auch.... ich habe es super vertragen. Kein Hangover oder sowas.


    Meine Haare sind ganz schön geworden. Nachher gibt es den ersten Friseurbesuch.
    Heute abend nehme ich wieder Ballettunterricht.


    Liebe Grüsse


    Sushi

  • Hallo Sushi :thumbup:
    Ballettschule!!!wie abgefahren ist das denn :thumbup: :thumbup:
    Das wird bestimmt schön.alles ,was du mit Freude machst, vertreibt etwas die Gelenkschmerzen. Also alles, was mit Bewegung zu tun hat.
    Wegen der Schmerzmittel wurde ich mir erst mal keine Sorgen machen. Ab und zu was nehmen ist nicht schlimm....


    Ich bin jetzt nach einem Jahr fertig mit Herceptin und brauche morgens einige Zeit,bis alle Gelenke funktionieren.tasse mit zwei Henkel ist da besonders gut angesagt :hot: :hot:
    Aber nach spätestens einer Stunde läuft sozusagen alles :thumbup:
    Also GEDULD ( das Unwort meiner Therapie :hot: ) und viel Bewegung sollten helfen, durch dieses Tal auch noch durch zukommen :thumbsup: :thumbsup:
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Ballett :hug:
    Liebe Grüße von Tanne

  • Heute ist der langersehnte Tag da .Ich war zu meiner letzten Chemo!!!! Der Tag , von dem man am Anfang denkt , er kommt nie.
    Als ich den Therapieplan erhielt war ich entsetzt ...ein halbes Jahr ..4 mal EC und 12 mal Pacli , und ich dachte , das schaffst du nie , du drehst durch .Vor den Nebenwirkungen hatte ich keine Angst , nur Respekt.Ich hatte mich tagelang hier im Forum gelesen und jeder hatte andere NW , Missempfindungen und Ängste , also beschloss ich die Chemo als meinen ständigen Begleiter , als meinen Helfer und Freund anzusehen und einfach abzuwarten , was passiert.
    An meinem ersten Chemotag hab ich sehr nette Damen kennengelernt , die mich gleich in ein Gespräch verwickelt haben und ich nicht zum Nachdenken kam . Natürlich lauert man ein wenig darauf , was denn jetzt passiert und wann und es passierte erstmal : Nichts.Ich habe mit EC den Geburtstag meines Mannes , den Geburtstag meiner Tochter und die Schulabschlussfeier überstanden ...Ich hatte das Glück , das sich alles in Grenzen hielt , kleinr Wehwehchen hab ich in die Schranken verwiesen und wenn es mal nicht ging , war die Couch mein bester Freund.Die EC lief in etwa im gleichen Schema ab und man könnte danach ein bisschen planen.Gottseidank war Sommer und man könnte sich viel draussen aufhalten .
    Verheimlichen möchte ich nicht , das ich nach der 3.EC zwei Tage einen psychischen Abknicker hatte ; die 4.EC war am schlimmsten..ich kam nicht in die Puschen , aber Geduld ist auch nicht meins...die nächsten zwei Wochen waren dann meine erklärten Wohlfühlwochen , in denen ich es mir gutgehen lassen hab .Als die Pacli anfing hab ich auch nochmal gedacht , das sind NOCHMAL 12 Wochen...aber unter Pacli ging es mir noch besser und die Zeit verging wie im Flug..Wahnsinn..Nach der 10 Pacli hatte ich das erste Mal von jetzt auf gleich Schmerzen in den Fingern@geln und Kribbeln in den Fingerkuppen...das war sehr unangenehm und schmerzhaft und ich war froh , das ich nur noch einen Durchgang hatte .Blutwerte waren immer ok...
    Ich möchte damit allen , die jetzt in die Chemo starten bzw.noch am Anfang stehen Mut machen .Ihr denkt das gleiche wie ich damals : die hat gut reden , die ist durch...aber für jeden kommt dieser Zeitpunkt ..das kann ich versprechen ...man steht am Ende der Chemo und kann es nicht richtig fassen .Ich konnte alles immer gut Visualisieren , das die Chemo den Tumor zerfrisst , die Zellen zerstört , mir hilft...jetzt habe ich tatsächlich das Gefühl , ich habe diesen schweren , langen Weg geschafft und darf die Sicherungsleine abmachen .Wie beim Bergsteigen den Karabinerhaken ausklinken und etwas vertrautes zurücklassen...Auch komisch.. :D ..

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Mosicha ()

  • Liebe Mosi ♥
    GLŪCKWUNSCH :cake: :thumbup:
    Das schlimmste jeder Krebserkrankung, die Chemo, hast du jetzt geschafft, ein langer Weg und doch hast du ihn nochmal wie einen Freund beschrieben. So hast du ihn ja auch gesehen und alles richtig gemacht :) .
    Jetzt ist durchatmen ★ Kraft tanken ★ zurück blicken und stolz auf dich sein ★.
    Ich wūnsche dir weiterhin ganz viel Kraft und alles Gute ♥.
    Sylvi


    Eigentlich schon wieder ein Grund für Party auf dem Sonnendeck 8o .

  • Party und Konfetti für dich Mosicha!!!!! Du hast es geschafft und dein schöner Beitrag wird bestimmt einer Menge Frauen Mut machen. Hast du schon Deinen OP Termin? Ich werde gleich einen kleinen Glühwein trinken und mein Glas auf Dich erheben. Und auf alle Mitstreiterinnen da draußen. Prost

  • Geschafft!!!!!! :)


    Liebe Mosicha!
    Wie schön, dass du mit der Chemo durch bist! Das freut mich sehr, vor allem auch, dass du sie scheinbar so gut weggesteckt hast :) :) :) :) :) :) :) :) :)
    Ich drück dir die Daumen, dass die Nachwirkungen der Chemo ganz schnell vorbei gehet und dass auch die OP und Bestrahlung gut laufen.
    :thumbsup: :thumbup: :thumbsup: :thumbup:
    Bei mir ist inzwische ungefähr sieben Monaten nach Abschluss der Therapien fast alles wieder gut. Ganz leichte Probleme macht mir seit der Bestrahlung nur noch eine leichte Bewegungseinschränkung in der Schulter und ein Lymphödem in der Brust. Aber damit kann ich gut leben und ich fühl mich wieder leistungsfähig. :)


    Deine Worte sprechen mir aus dem Herzen und ich kann mich auch gut daran erinnern, dass das Gefühl komisch war, nicht mehr zur Chemo zu müssen. Dabei war ich nur acht Mal los. ;) Aber das war schnell wieder vorbei.


    Ach, ich freu mich so für dich und wünsche dir möglichst wenig Nebenwirkungen deiner LETZTEN Chemo und alles Gute für das was noch vor dir liegt.


    Alles Liebe
    Lulu :)

  • @Sylvie....Party fängt schon an....Komm schnell vorbei
    Danke für eure Rückmeldungen...nach..könnte noch viel mehr ( be) schreiben , weil ich a) so glücklich bin und b) dabei nicht vergesse , wieviel Gedanken ich mir gemacht habe und hier soviel Mut und Stärkung erfahren durfte ...und immer noch darf.Deshalb möchte ich versuchen wenigstens einen Teil wieder zurückzugeben.


    Ich hatte nur Angst , das mein Text auf einmal weg ist ( ist mir schon mal passiert ) und irgendwann wollt ihr ja auch mal aufhören zu lesen... :D
    :hug: euch....

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Glückwunsch zum Chemoende . Die schwerste Etappe von den Therapien liegt hinter Dir - Hurra , hurra , freu , freu :P :P . Du kannst stolz auf Dich
    sein . Für mich war die Chemo bei meiner Ersterkrankung vor 10 Jahren auch das Schwerste und ich war froh , als ich damit fertig war.
    Ich hoffe Du feierst das ein bisschen mit Deinen Lieben .
    Genieße die im Moment terminfreie Zeit und lass es Dir gut gehen.
    Ganz liebe Grüße und :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Mosicha ,
    Danke für Deinen aufbauenden Text zum Ende Deiner Chemo! :)
    Ich freue mich für Dich,das Du diesen wichtigen Meilenstein der Therapie so gut überstanden hast! ! Gratuliere! :thumbsup: Den Rest, OP und Bestrahlung, schaffst Du auch noch und ich drücke Dir dafür fest die Daumen!
    Liebe Grüße Annemone

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen.