Haushaltshilfe Krankenkasse

  • Wer kann mir weiterhelfen? Ich beginne nächste Woche im Krankenhaus mit der Chemotherapie. Zu Hause habe ich 3 Jungs im Alter von bald 7,10 und 12. Bei der Krankenkasse habe ich mich schon nach einer Haushaltshilfe erkundigt und ein Antragsformular mitbekommen. Nun ist mir nicht klar, welche Form der Hilfe ich bekommen kann. Ich hätte es am liebsten so, dass ich mir jemanden ( kein Verwandter) aussuche, der mir vor allem beim Putzen hilft. Kann ich das? Oder muss ich eine Vertragsfirma der Krankenkasse beauftragen? Ich hätte viel lieber eine Person meines Vertrauens im Haus. Weiß jemand wie dann die Abrechnung läuft, ob ich Verträge abschließen muss? Ich wollte mich vorher erkundigen, aber der Krankenkassenmitarbeiter konnte ohne das vom Arzt ausgefüllte Formular nichts sagen. Ab nächster Woche habe ich aber vielleicht andere Probleme, als Anträge auszufüllen. Wer hat da Erfahrung?

  • Hallo Clarissa,
    zuerst einmal herzlich Willkommen im Forum der FSH. :)
    Erfahrungen mit Haushaltshilfen habe ich nicht. Aber vielleicht kannst du einen Beratungstermin bei deiner KK ausmachen um dich beraten zu lassen? Wer auch noch eine große Ahnung in dieser Angelegenheit hat, ist die Krebsgesellschaft deines Bundeslandes. Die können dich sowohl telefonisch als auch persönlich beraten.
    Liebe Grüße
    Angie

  • Guten Morgen Clarissa,


    bei uns im Ort gibt es eine sogenannte "Dorfhelferin". Sie wird immer da eingesetzt, wo eine Mutter ausfällt, wie auch jetzt in deinem Fall. Ich würde mal in deinem Ort unter Sozialdienste googeln und dort anrufen. Ebenfalls kommen bei uns Mitarbeiter der "Caritas" Sozialstation als Haushaltshilfe und Kinderbetreuung ins Haus. Als ichvor vielen Jahren im Krankenhaus war wegen eines Kaiserschnitts wurde mein Mann von der Krankenkasse für die Zeit bezahlt und vom Betrieb frei gestellt.
    Ich wünsche dir alles Gute
    pelerixi

  • Ich habe auch meinen Mann als Haushaltshilfe ausgewählt :D

    Life's journey is not to arrive at the grave safely in a well preserved
    body, but rather to skid in sideways,
    totally worn out shouting "holy
    crap....what a ride".

  • Hallo Clarissa :P


    erstmal noch ein herzliches Willkommen in unserem Forum :thumbsup:


    Wie DLG schon geschrieben hat, eine Haushaltshilfe kann eine gute Freundin / Nachbarin oder auch jemand
    aus der Verwandtschaft sein, sofern Sie / Er nicht im gleichen Haushalt leben.
    Einige gesetzlichen KK erstatten auch bei nahen Verwandten keine Kosten wie z.B. Großeltern. Ein aufklärendes
    Gespräch mit der KK - Sachbearbeiter/in ist schon wichtig.
    Die KK zahlt aber unter Umständen den Verdienstausfall, wenn der Ehepartner/in während der Krankheit den Haushalt
    führt und aus diesem Grund unbezahlten Urlaub nehmen muss.
    Ich nehme an, dass das so bei dir war...?...liebe Desir77…


    Die gesetzlichen KK haben kleine Unterschiede, bei den Priv.-K und Beihilfeberechtigten Pers. (z.B. Beamte)
    sieht das schon wieder anderes aus!


    Grüßle :) ika :)

  • Ich wollte eine Freundin fragen, die zu Hause ist für einmal in der Woche. Mein Mann ist nicht so fit im Haushalt :-) und hat vor allem mit unseren 3 Jungs zu tun, von denen 2 auf das Gynmasium gehen und einer jetzt Schulanfang hat. Außerdem Sport und Musikschule, da ist man Nachmittags gut beschäftigt. Den groben Haushalt bekommt er sicher gut hin, da mache ich mir keine Sorgen, aber ein paar Aufgaben bleiben dann doch, wenn ich Ausfälle und er sich auch noch um mich kümmern muss. Die Kinder helfen sicher auch fleißig mit, aber ich brauche eine gewisse Sicherheit, damit ich mich auch ganz auf meine Therapie konzentrieren kann. Und ich möchte soviel Normalität für die Kinder wie möglich. Hoffentlich habe ich nicht zu viele NW, dann habe ich zumindest mehr Zeit für die Kinder. Ich hatte den SB der KK nur so verstanden, dass man einen Vertragspartner der KK beauftragen muss. Da ich morgen ins KH gehe und dort vielleicht mein Formular schon ausgefüllt wird, wollte ich wissen, worauf man achten sollte.
    Liebe Grüße
    Clarissa

  • Hallo Clarissa :P


    ……einige Kassen haben Vertragspartner, aber die meisten KK akzeptieren Verwandte, Freundin, Nachbarn!


    Sozialgesetzbuch § 38 Absatz 4 : ….wenn keine Haushaltshilfe gestellt werden kann……dann…..
    https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_5/__38.html


    Die berühmte Gesundheitskasse zahlt sogar bis zum 14 Lebensjahr. So gibt es von KK zu KK kleine Unterschiede!
    Wichtig ist die Verordnung von Arzt und da scheinst du schon ein Vordruck zu haben.
    Bei mir ist das schon sehr lange her…und ich bin nicht mehr so gut im Thema…was also zu bedenken ist.
    Jedenfalls konnte ich mir meine Hilfe aussuchen und mit Ihr auch die Zeiten absprechen.


    Grüßle :) ika :)

  • Nabend ihr Lieben,


    als Alleinerziehende eines Kindergartenkindes mitten in der Chemo merke ich, dass der Haushalt sich zu einer großen Herausforderung gestaltet. Ich werde nun den Antrag für eine Haushaltshilfe stellen.

    Habt ihr zufällig Erfahrungen hiermit? Also über welchen Zeitraum und für wieviele Stunden kommt jemand? Und wenn ich jemanden privat hierfür kommen lasse, muss dieser das Einkommen hieraus versteuern?

    Danke:)

  • Liebe Thegoodlife,

    Du hast in Deinem Fall Anspruch auf 26 Wochen Haushaltshilfe pro Jahr bezogen auf die Krebserkrankung. Ich hatte 5 Stunden Hilfe pro Tag. Du musst Dir vom Arzt ein Formular ausfüllen lassen (vielleicht kann Dir Deine Kasse eines ihrer Formulare schicken?). Das wird eingereicht und die Kasse hat meist Kooperationspartner, also Pflegedienste, bei denen Du Dein Glück versuchen kannst.

    Würde privat jemand kommen, müsste die Person das Geld versteuern.

    Am besten ist es, wenn Du direkt Kontakt mit Deiner KK aufnimmst.

    Wie es bei privater Versicherung geregelt ist, kann ich Dir nicht sagen.

    Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg. Es ist gut, wenn jemand da ist, um Dich zu unterstützen.

    Liebe Grüße,

    Scilla

  • Darf ich euch mal fragen, ob jmd von euch eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse erstattet bekommt und wenn ja wieviel Stunden in der Woche?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben

  • SanNiH

    Ich habe eine Haushaltshilfe für 2 Stunden am Tag bewilligt. Tatsächlich kommt meine 2x die Woche für je 2 Stunden. Megr brauch ich auch nicht. Eigentlich bräuchte ich nich einen Fahrer für meinen Sohn zur Therapie, aber da finde ich keinen.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag aufgeteilt

  • SanNiH


    Mit hat meine Ärztin die Verordnung gegeben für 1x ein bis zwei Stunden in der Woche.

    Die Krankenkasse gab mir dann die Auskunft, dass ich als Alleinlebende ohne Kinder unter 12 eine Haushaltshilfe nur die ersten 28 Tage bekommen kann, wenn überhaupt. Ansonsten müsste ich schon pflegebedürftig sein.

    Nach vielen Wochen ist das dann so genehmigt worden (28 Tage 1x die Woche).


    LG Nicki-Lydina

  • SanNiH

    Mein Mann durfte über die Kasse jeweils eine Woche ab Chemo zuhause bleiben um mich und unser Baby zu betreuen.


    Hat alles die Sozialarbeiterin im Krankenhaus geregelt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag geteilt

  • Hallo ihr Lieben,

    seid meiner Brustkrebs Diagnose, dieses Jahr im April, gehöre ich hier überwiegend zu den stillen Lesern und konnte so schon viele wichtige Informationen bekommen. Dafür möchte ich erstmal vielen Dank sagen, an alle die hier so rege im Forum beteiligt sind. Jetzt habe ich selbst mal ein konkretes Anliegen bei dem es mich interessieren würde wie eure Erfahrung hierzu so sind. Ich habe bisher 4 EC und 2 Paclitaxel Chemos hinter mir und nun noch 10 Pacli vor mir, dann OP und anschließend voraussichtlich 5 Wochen täglich Bestrahlung. Da ich zwei Kinder habe, im Alter von 4 und 6 Jahren, riet mir mein Onkologe dazu schon zu Beginn der Chemo eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse zu beantragen. Das habe ich auch so gemacht und gestern kam nun endlich die Benachrichtigung für die Übernahme der Kosten für die Haushaltshilfe. Allerdings wird mir diese darin explizit für den Tag an dem die Chemo stattfindet und für den Tag danach genehmigt. Für jeweils bis zu 8 Stunden. Die bis zu 16 Wochenstunden finde ich völlig in Ordnung. Allerdings finde ich Tatsache dass die Tage so konkret vorgegeben sind, insbesondere am Chemo Tag nicht gerade hilfreich. Zumal ich am Chemo Tag erst am frühen Nachmittag von der Chemo nach Hause komme. 2 Tage hintereinander 8 Stunden am Stück und dann 5 Tage gar nicht finde ich auch eher unpassend. Mein Onkologe fand das ganze auch unmöglich und hat mir nachdem er mit meiner Krankenkasse telefoniert hat dazu gerade schnellstmöglich schriftlich Einspruch einzulegen. Nun würde mich mal interessieren wie das bei denen von euch, die eine Haushaltshilfe haben oder hatten, so ist bzw. war.