Haushaltshilfe Krankenkasse

  • Ich hatte 3-4 Tage die Woche 4 std . Und am chemo Tag gar nicht, weil ich da sowieso nicht da war. Und die Kinder in der Kita. Meine Kk hat lediglich den Stundenlohn begrenzt es gab nicht mehr als 9,50 die Stunde. Da ich dafür hier niemanden finden konnte der für 9,50 den Haushalt schmeißen wollte habe ich die Differenz selbst gezahlt.

  • Ich hatte eine Haushaltshilfe für 4 Stunden bewilligt. Dafür täglich. Konnte dann selber schauen, wann ich jemanden brauchte.

    Auch bei mir war der Stundenlohn extrem wenig, letztes Jahr noch bei 6,80 €, aber ich hatte jemanden über einen Verein. Dann rechnet der Verein mit der KK ab und da zahlen die dann auch deren Stundenlohn. Waren bei mir dann fast 23 €.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻

  • Ich habe die Haushaltshilfe für jeweils eine Woche nach Chemo mit je 8 std täglich genehmigt bekommen , allerdings nicht mehr als 27 Euro die Stunde . Die meisten wollten dann allerdings knapp über dreizig Euro haben .

    Gescheitert ist es dann leider daran , dass niemand hier im Umkreis die Kapazitäten hatte. Mein kleiner war damals nur wenige Monate alt

  • Habe, wie beantragt, eine Haushaltshilfe für einen Tag die Woche bis zu 3 Stunden bis zu 10,00 Euro pro Stunde bewilligt bekommen. Sie macht wirklich nur das, was absolut nicht geht, da ich keine Kinder habe, aber allein wohne (getrennte Haushalte mit meinem Schatz).


    Wie läuft das eigentlich mit der Anmeldung bei der Haushaltshilfe? Habe jemanden privat gefunden, keine Verwandtschaft.

    Wenn dir das Schicksal Steine in den Weg legt, heb sie auf und bau ein Schloss draus! ;)

  • Ich habe die Haushaltshilfe für 4 mal in der Woche für jeweils drei Stunden. Die Wochentage darf ich aussuchen. Die Krankenkasse übernimmt die Kosten und rechnet es direkt mit dem Vertragspartner ab. Zusätzlich hatte mein Mann an Chemo Tagen unbezahlten Urlaub . Die Krankenkasse übernahm sein Verdienstausfall . Meiner Mutter haben sie die Fahrtkosten erstattet . Für eine private Haushaltshilfe zahlt meine Krankenkasse 6€ pro Stunde . Alle Krankenkassen haben es unterschiedlich geregelt .

    Herzliche Grüße

    Tatjana

  • Hallo Iro2211 ,


    vielleicht kannst du bei der Krankenkasse ja noch einmal nachfragen ob du die 16 Stunden in der Woche so aufteilen kannst wie du das brauchst. Bei mir war das kein Problem. Frag einfach noch einmal nach.

    Liebe Grüße Anja

  • Ich kann nichts zur eigentlichen Fragestellung beitragen, bin aber etwas geschockt über die teilweise genannten Stundensätze, die die Krankenkassen zahlen. Wir haben einen gesetzlichen Mindestlohn von zurzeit 9,19 Euro pro Stunden (vorher 8,84 Euro) und da ist ja noch keine Sozialversicherung gezahlt, etc. Muss der Abstand dann selbst bezahlt werden?

  • Hallo ihr Lieben,

    vielen Dank Dir die vielen Antworten. Ich habe mir schon gedacht dass das so nicht üblich ist.

    Ich habe mich zwischenzeitlich bei der Krankenkasse durch telefoniert und auch mein Onkologe war so nett und hat da angerufen. Dort hat man uns gesagt dass die genehmigten Stunden nur genau so übernommen werden. Festgesetzt wurde das ganze so vom MDK. Und ich muss nun zusammen mit meinem Onkologen schriftlich Widerspruch dagegen einreichen und wieder wochenlang warten ob mir etwas anderes genehmigt wird. Kann ehrlich gesagt kaum fassen wie schwer es einem gemacht wird. 😕

  • Ich glaube ja die Reden sich da raus. Ich habe noch nie gehört, dass der MDk die Stunden für eine Haushaltshilfe bestimmt. 🤦🏼‍♀️ . Die Kk ist dazu verpflichtet. Also lass da bloß nicht nach auch wenn es müßig ist. Das kann doch der KK egal sein, wann die 16 Stunden geleistet werden. Ich versteh die Welt nicht mehr ehrlich. 😡🤬

  • Ich finde es auch krass , wie unterschiedlich die bewilligten Stundenlöhne sind . Und die Damen vom sozialen Dienst des Krankenhauses haben sich bei mir schon geärgert, dass das so wenig sei.

  • Naja zum Thema niedrige Stundenlöhne. Ich habe die Kk daraufhin angesprochen. Die 9,50 in meinem Fall gelten für Privatpersonen und sind nicht als Stundenlohn zu sehen, sondern als Aufwandsentschädigung. Das heißt dieser Betrag muss dadurch auch nicht versteuert werden. Dann finde ich das jetzt auch nicht so niedrig. Die Gesetzlichen Mindestlöhne sind ja glaube ich alle brutto, verbessert mich wenn ich das falsch sehe. Hätte ich eine Haushaltshilfe über den Pflegedienst gehabt wäre der Betrag deutlich höher ausgefallen. Da gab es leider gar keine Kapazitäten. Im Nachhinein bin ich froh, ich bezahle meine Haushaltshilfe weiter aus meiner Tasche mit einem höheren Stundenlohn und habe sie bei der Minjobzentrale angemeldet. Und damit sind wir beide sehr glücklich.

  • Filly78 , aber dann dürften die Haushaltshilfen ja nur 720 Euro im Jahr verdienen. Aufwandsentschädigung bekommt ja man ja nur als Ehrenamtliche. So kenne ich das, deshalb finde ich die Aussage von Deiner KK seltsam.

    ;)

    Liebe Grüße

    Milli

  • Kommt die Haushaltshilfe offiziell, z. B. über einen Verein? Dann rechnen die mit der Kasse ab und geben das offiziell an.

    Wenn du jemanden privat hast weiß ich das nicht genau. Derjenige muss das bei den Steuern angeben und bei der Sozialversicherung. Du musst es, meine ich, nicht anmelden.

    Wenn die Angst anklopft, schick die Hoffnung an die Tür. 🌻

  • Hallo ihr lieben,


    Ich habe auch gerade den Antrag auf Haushaltshilfe gestellt. Meine KK zählt für max. 2 Monate. Ich habe wie vom Arzt bescheinigt, Hilfe für 4std. an 5 Tagen die Woche beantragt. Die KK zahlt für privat engagierte Haushaltshilfe max. 5,25€/h dazu (ein Witz finde ich, aber nun gut). Weiß jemand von euch wie das geld nachher ausgezahlt wird? Monatlich voraus oder rückwirkend. Ich gehe ja Mal davon aus, dass die Hilfe irgendwas unterschreiben muss, dass sie diese Stunden auch tatsächlich geleistet hat, so als Nachweis. Naja ich bin Mal gespannt was denn schlussendlich bewilligt wird.

    LG Knutschkugel84

  • Liebe Knutschkugel84,

    wie hast du das gemacht mit der Haushaltshilfe? Ich wollte während der Chemo eine Haushaltshilfe beantragen, meine KK sagte mir jedoch, dass soetwas nicht mehr bezahlt wird, nur unmittelbar nach einer OP. Wurde ich da falsch informiert?

    Liebe Grüße Mieze66

  • Liebe Mieze66 ,


    Ich habe jetzt die Hilfe nach OP erst beantragt. Ich bin bei der D.K Gesundheit. Aber ich denke sie würden auch während Chemo zahlen, da der Mitarbeiter am Telefon der mir beim Ausfüllen des Antrags geholfen hat, erst davon ausging das ich noch unter Chemo bin. Ich weiß nicht wie andere KK's das handhaben. Aber manchmal ist es ja auch nur der "falsche" Mitarbeiter den man am Telefon hat. Ich würde da nochmal anrufen und nachfragen. Ansonsten habe ich da leider auch keinen Tip oder Ahnung ob man sich da irgendwie, irgendwo beschweren kann.

    Sorry. Auf die Idee mit der Haushaltshilfe hat mich die Brustschwester in meinem Brustzentrum gebracht. Und dann habe ich eben bei der Kasse angerufen und die meinten wir schicken ihnen den Antrag.

    LG Knutschkugel84

  • Liebe Knutschkugel84,

    danke für die Info, bin bei der gleichen KK.

    Wahrscheinlich hast du Recht, kommt immer darauf an wer an der Strippe ist.

    Jetzt werde ich es nicht mehr erreichen, Chemo ist durch und während der Strahlentherapie ist es auch nicht mehr nötig. Falls irgendwann nochmals Chemo notwendig ist, was ich nicht hoffen will, werde ich es erneut versuchen.

    Wünsche dir ein schönes Wochenende! Mieze66 😘