Tamoxifen vs. Aromatasehemmer

  • Hallo liebe Oma Kati,


    ich hatte bei meiner Ersterkrankung für 5 Jahre Tam und seit meinem Rezidiv erst Anastrozol und nun Exemestan.....kann also leider einiges an Erfahrung beitragen.

    Bei mir sind die Nebenwirkungen eigentlich ähnlich, mal mehr, mal weniger und mit Sport gut zu ertragen. Am schlimmsten für mich waren immer die Hitzewallungen, welche jetzt bei Exemestan am erträglichsten sind - wenn man von der derzeitigen Hitze mal absieht.....;), da rinnt mir häufig mal der Schweiß:hot::hot:.

    Wegen den Gelenken.....ich hatte beim Aromatasehemmer anfangs immer leichte Gelenkschmerzen in den Fingern, hat sich aber beide male wieder gegeben, beim Tam hatte ich das nicht.

    Die ersten Schritte am morgen fallen mir nach wie vor etwas schwer, das hatte ich aber beim Tam genauso und gibt sich auch schnell.

    Für mich sind die Nebenwirkungen der AHT eigentlich nicht schlimmer als die Nebenwirkungen von Tamoxifen.


    Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen und wünsche dir alles Gute .

    LG LEO

  • Vielleicht kann ich dich ein wenig beruhigen. Ohne zuvor Tamoxifen eingenommen zu haben (bin bereits mit den Wechseljahren durch) habe ich im Februar direkt mit Letrozol begonnen (hormonabhängiges Leiomyosarkom auf dem Darm, von Gebärmuttergewebe ausgehend). AUßer ab und an ein wenig Anlaufschwierigkeiten, die in meinem Alter aber durchaus auch ohne auftreten könnten , sind das einzige, meine (diese allerdings heftigsten) Hitze- / Schweißausbrüche. Wenn das alles ist (und bleibt) und ich damit aktiv etwas gegen das Wiederauftreten tun kann, ist es mir das allemal wert.
    ich wünsche dir supergeringe oder im Idealfall gar keine Nebenwirkungen!

  • Tamoxifen ist ein altbewährtes,gutes Medikament,das schon Jahrzehnte in der Behandlung hormonrezeptor-positiver Tumore eingesetzt wird. Nun kommen Wissenschaftler mit neuen Tests,die behaupten, Tamoxifen wirke bei einigen Frauen nur abgeschwächt,bei anderen fast gar nicht.Der Test kostet so um die 400/500 Euro.


    Bei mir hat das Tumorbord die Empfehlung Tamoxifen direkt im Anschluss an die Chemotherapie ausgesprochen ( keine Bestrahlung)

    Ich bin verunsichert und möchte nun natürlich wissen,ob der Test wirksam ist oder nicht.


    Alternativ wären Aromatasehemmer, da ich prophylaktisch eine Adnextomie ( Eileiter&Eierstockentfernung) hatte, könnte ich die auch bekommen.Aber da ich mich nicht mit Aromatasehemmer auskenne, meine Frage an Euch:


    Was ist der Unterschied zu Tamoxifen??????

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • hallo ihr lieben, ich bin ganz neu hier. vor einem jahr brusterhaltende op mit nachschließender bestrahlung. keine lymphen befallen, keine metastasen. tumor 2,5, hormonabhängig.

    ich habe nach meiner bestrahlung tamo verschrieben bekommen. allerdings ist meine letzte mensis schon 2012 gewesen?? warum kein letrozol? ich habe gehört, letrozol ist um ein vielfaches teurer, deswegen wird gerne mal tamo verschrieben. wie ist eure erfahrung oder ist es letztendlich die wahl zwischen cholera und pest.

    anfangs war die diagnose für mich gar nicht so schlimm, ich hatte 2001 schon die erfahrung mit gebärmutterhalskrebs in situ und alles ist gut:thumbup:

    seit 3 monaten habe ich eine nekrose im mittelfuss, die hoffentlich zum stillstand kommt. trage ein astronautenschuh humpel rumund gut is.

    von tamo habe ich 1.gelenkschmerzen und 2. muskelschmerzen (beides erträglich), haarausfall, bin nur schlapp und grüble und bei jedem pfurz denke ich, es ist was ernstes:/. ok, bin 59 und vielleicht ist das normal, aber ich fühle mich echt angezählt.

    freue mich über rückmeldungen

  • Hallo liebe lt-uhura ,


    Herzlich Willkommen hier im Forum 😊 Mir wurde von einem Professor gesagt, dass viele zuerst Tam verschreiben, weil es bereits sehr lange auf dem Markt und sehr gut erforscht ist. Hab während meiner AHB einige Frauen kennengelernt, die die Wechseljahre bereits hinter sich hatten und ebenfalls Tam genommen haben.

    Einige der Nebenwirkungen, die du beschreibst habe ich unter Letrozol auch, denke wenn du unter Tam größere Probleme hast, ist es kein Problem auf Letrozol oder vergleichbares zu wechseln. Viele Nebenwirkungen verbessern sich aber mit der Zeit.

    Gute Besserung für deinen Fuß und liebe Grüße 😊

  • liebe erna, herzlichen dank für deine antwort.,

    es ist wohl auch so, dass letrozol direkt verschrieben wird, wenn ein lymphbefall bereits vorlag, oder der krebs erst in einem fortgeschrittenen stadium festgestelt wurde. unterm strich ist es wahrscheinliche egal, was man nimmt, , aber ich werde meine frauenärztin auf einen wechsel ansprechen. wenn ich deine krankheitsgeschichte so höre, macht mir das auch wieder mut, da habe ich eher wenig zu beklagen.

    meine beste freundin hat nach zwei jahren tam jetzt metastasen in der hüfte, aber das medikament wirkt momentan optimal.

    man (frau) hängt ja doch an seinem bisschen Leben.

  • übrigens war lieutenant uhura der erste schwarze commander (frau) bei raumschiff enterprise ;)daher mein nickname.


    ich habe mich sehr über deine nachricht gefreut, alles gute liebe erna:)

  • Liebe lt-uhura ,


    Raumschiff Enterprise kenne ich 😊

    Die Tumorkonferenz hatte bei mir Ende letzten Jahres auch Tam vorgeschlagen, allerdings waren meine Ärztin und ich uns einig, dass ich lieber Letrozol nehme. Ich kenne eine Frau mit Knochenmetas, die nimmt seit 15 Jahren Tam und ist damit stabil.
    Wünsche dir auch alles Gute 🍀

  • Innerlich zerrissen


    Hallo liebe Mitstreiterin💖

    Ich sitze gerade hier und grübel ohne Ende. Das Brustzentrum hat meinem Gynäkologen geschrieben mit der Empfehlung auf 2 Jahre Tam und 3 Jahre Aromasin.

    Ich war von 5 Jahre Aromasin ausgegangen. Ich hatte 2010 beim ersten BK schon Tam und es war mir gar nicht bekommen. Der Wechsel zu Aromasin hat andere Nebenwirkungen gehabt. Schließlich und endlich habe ich 5 Jahre durchgehalten....aber danach einr Fibromyalgie entwickelt und eigentlich jeden Tag Schmerzen.

    Nun sitze ich hier mit dem Rezept für Tam und überlege, ob es es einlöse oder auf Aromasin bestehe.

    Da ich seit 10 Jahren weder Eierstöcke noch Gebärmuttet habe, würde es auch den Leitlinien entsprechen.

    Meine Ärzte sind keine Hilfe. Diese Aussagen:" Na ja, warten sie erstmal die Nebenwirkungen ab." Sind wenig hilfreich. Ich hatte Nachts Panikattacken, weil ich in Ruhe immer Waden und Oberschenkelkrämpfe bekam....konnte keine Nacht schlafen. Hilfe? Nein, ed hieß immer, mit den Nebenwirkungen muss ich halt Leben...sie hören wieder auf. Insgesamt habe ich noch über 3 Jahre Nenenwirkungen nach dem Absetzen gehabt.

    Am Liebsten würde ich gar keine AHT machen....aber ich weiß, dass das unvernünftig wäre. Sorry, musste mir meine Gedanken mal von der Seele schreiben.

    Wünsche euch ein schönes Wochenende <3

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Hierhin verschoben.

  • Hallo liebe Buffy,

    ich kann gut verstehen, dass Du Vorbehalte gegen Tam hast, nach Deinen negativen Erfahrungen!

    Es gibt aber doch bestimmt Alternativen? Eine Patientin hat auf Letrozol gewechselt und verträgt es sehr gut.

    Das Krebsinformationszentrum kann Dir vielleicht weiterhelfen?

    Liebe Grüße Hypatia

  • Liebe Buffy1909,

    ich kann Dich sehr gut verstehen...

    Aber bei mir haben 2 Jahre schon einen großen Unterschied in den Nebenwirkungen von Tamoxifen gemacht.

    2018 habe ich erst die Dosis reduziert und dann die Therapie ganz abgebrochen.

    Diesmal vertrage ich es viel besser.

    Also könnte es doch vielleicht sein, dass sich da auch bei Dir innerhalb von 10 Jahren einiges verändert hat?

    Warum wird Dir überhaupt Tamoxifen empfohlen, wenn es gar nicht den Leilinien entspricht?

    "Mit den NW leben" ist ja auch großer Quatsch, man kann doch einiges tun...

    Leider scheinen Deine Ärzte nicht besonders engagiert zu sein, das tut mit leid.

    Dir auch ein schönes Wochenende, lieben Gruß von Rike 🍀

  • Hallo Rike,

    Danke für das Mutmachen! Na, ja es enspricht sowohl 2 Jahre Tam und dann 3 Jahre Aromasin, als auch 5 Jahre Aromasin den Leitlinien. Ich werde erst noch mal mit dem Brustzentrum Kontakt aufnehmen....mal sehen was dif ssgen. Ich finde die Nebenwirkungen von Tam auch ziemlich hoch von Thrombose, Herzprobleme bis grauer Star...aber ich weiß, dass die von Aromasin nicht viel besser sind.


  • Liebe Buffy1909


    ich kann Dich gut verstehen und Deine Ärzte sind da nicht hilfreich, ich nehme auch seit neun Monaten Tam, anfangs ok, jetzt sind auf einen Schlag ziemlich viele NW aufgetaucht, zumindest gegen die Krämpfe hab ich - wie hier oft empfohlen - Magnesium zusätzlich eingenommen, ganz einfach aus der Drogerie, die Sprudeltabs, vielleicht ist das auch für Dich hilfreich, zumindest einfach umzusetzen zum Ausprobieren.....toitotitoi und alles Gute


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Buffy1909 schade, dass es nicht wirkt, und die Ärzte da so wenig empathisch sind, vielleicht hat noch jemand hier einen Tipp....LG

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)