Hallo Mädels, ich sitze jetzt auch in eurem Boot.

  • Ich bin am 28.06.16 operiert worden.Es war ein invasives duktales Mammakarzinom 5%DCIS,G2;ER 12/12,PR 6/12, HER2-neu+, KI67 16%. Seit 3 Wochen nehme ich Tamoxifen ein. Bis jetzt verstehen wir uns gut-mein Medikament und ich. Morgen bekomme ich meine 3.Bestrahlung von 28.morgens 7.15h. Danach eine Stunde schlafen und dann ist alles OK.Seit dem 13.07.16 gehe ich regelmässig ins Fitness-Studio,rudern,Bauch ,Beine,Po und zweimal wöchentlich Pilates. Ich bin im Moment krankgeschrieben, bin es gewöhnt den ganzen Tag zu laufen auf Arbeit und immer sportlich aktiv gewesen,deshalb fühle ich mich beim Sport sehr wohl und es tut mir so gut! Da ich Single bin,was Vor-und Nachteile hat, kann ich mir meinen Tag einteilen.Was bis heute ausgeblieben ist-das grosse Geheule. Sicher habe ich Ängste, aber ich bin guter Dinge,werde Ende September meinen stornierten Urlaub nachholen und mitte Oktober endlich wieder arbeiten. Das unangenehmste bis jetzt seit der Diagnose war die Mammographie. Bei dieser wurde eh nichts gesehen, da ich dichtes Brustgewebe habe. Nun werde ich mich erkundigen, ob ich statt dessen zur Nachsorge eine Sonographie machen lassen kann. ich bin gespannt auf euch,werde euch teilhaben lassen an meinem Befinden und ach ja übrigens ich bin 48Jahre alt .... :)

  • das hört sich ja total positiv an, was du schreibst. :thumbsup:
    Dass du das ohne großes Geheule geschafft hast ist bemerkenswert. Ich heul nicht oft, aber am Anfang war ich schon sehr durch den Wind. ;(
    Deine Ängste sind völlig normal, ist ja auch eine Ausnahmesituation. Hast du denn Freunde und Familie, die dich begleiten und dir helfen?
    Hier ist auf jeden Fall immer jemand für dich da. Natürlich auch gerne bei guten Nachrichten, über die freuen wir uns alle.
    LG Fanti

  • Hi Isolde und Willkommen an Bord :) ,
    nicht schõn X( aber auch nicht zu åndern.
    Bin auch 48, Diagnose im Juni, zum GlŪck vorher noch auf Korfu im Urlaub gewesen und nicht abgesagt, r am 01.07. OP, beidseitige Mastektomie, mit Sofortaufbau, hatte BK in beiden Brūsten und so dichtes Drūsengewebe, das man eh bei keiner Untersuchung ( Mammo, Sono, Ultraschall oder Ct) sichere Aussagen treffen konnte. Was ja nicht bei jedem so sein muss,, vielleicht hast du Glūck und bei dir sieht das mit Sono ganz gut aus und es bringt dir mehr als die Mammographie. Bei mir half nur Stanzen und brachte Ergebnisse, also habe ich mich zur Mastektomie entschieden, denn alle viertel Jahr Ungewissheit und irgendwann geht auch Stanzen nicht mehr, dann ist schon alles durchlõchert wie ein Kåse. Meine behandelnden Årzte waren ebenfalls glūcklich ūber diese Entscheidung, denn fūr sie waren meine Untersuchungen auch nicht einfach, zumindest was die Diagnose anging. Es war hart schlimm und schwer aber jetzt bin ich sicher, die richtige Entscheidung getroffen zu haben. Dadurch bleibt mir die Chemo und Bestrahlung erspart. Tam nehme ich jetzt seit 2 Wochen und mal schauen, bisher ists ok. Nåchstes We fahre ich mit meiner Tochter nach Dånemark, auftanken Ruhe und Kraft, anschließend AHB und dann Einarbeitungszeit und bin hoffentlich dann Mitte/Ende Oktober wieder bei Vollzeit. Irgendwie vermisst man langsam den ganz normalen Arbeitsalltag.
    Wūnsche dir hier einen regen Austausch, LG Sylvi :hug: .

  • Guten Morgen Isolde, ;)


    willkommen in unserem Forum. Ich bin auch noch nicht lange dabei. Hatte meine OP am 30.06. und warte zur Zeit auf den Beginn der Bestrahlungen am 30.08. Ich werde 33 bekommen.


    Bei mir war es genau umgedreht, mein Besucher war in der Mammographie klar und deutlich zu sehen und in der Sonographie haben sie ihn immer 10min und länger gesucht. Da war der erfahrene Arzt im Screnningprogramm Gold wert, wer weiß, ob jemand mit weniger Erfahrung ihn überhaupt erwischt hätte mit der Stanzbiopsie.(war nur 7mm groß). :D


    Das ganz große Heulen hatte ich auch noch nicht, meine Gedanken kreisen nur die ganze Zeit um dieses Sch.....thema. :cursing: Alte Erinnerungen kommen hoch, da meine Mutti auch Krebs hatte :( , aber wenn ich hier im Forum stöbere geht es mir gut :) .


    LG
    Kalinchen

  • Liebe Isolde,


    ich begrüße Dich recht herzlich auf unserem "Boot". Wir sind hier eine ganz gute "Mannschaft" hier, ein Team, in dem wir uns austauschen, uns gegenseitig unterstützen und uns Tipps geben, wie wir gut durch die Therapien kommen oder mit unseren Sorgen besser umgehen können. Und wir freuen uns auch gemeinsam über unsere kleinen oder größeren Erfolge.


    Komm gut durch Deine Bestrahlungen, bleib weiterhin so positiv und aktiv, wie Du es jetzt bist, und fühle Dich bei uns wohl und verstanden :) .


    Herzliche Grüssles



    Saphira

  • Hallo Isolde und ein herzliches Willkommen hier bei uns :hug:


    Du strahlst eine positive Einstellung aus und die ist auch sehr wichtig bei unseren Erkrankungen.und Sport ist erwiesenermaßen das beste Mittel, den Körper und damit die Seele und das Immunsystem zu stärken. Sport, egal in welcher Form und Intensität. Und in der Gemeinschaft bist zu sicher gut aufgehoben.


    Ich hatte die Krankheit auch erst spät realisiert, da hatte ich schon lange keine Haare mehr. Bin immer gelaufen, nach der op dann gewalkt weil die Brust das gewackel übel genommen hat :hot:


    Ich gehe nach einem Jahr Therapie seit drei Monaten wieder voll arbeiten.....und eigentlich ist mir in der letzten Zeit erst die Tragweite der Erkrankung bewusst geworden.


    Ich wünsche dir eine erfolgreiche Therapie und hoffe auch, dass du Familie und Freunde um dich hast, die in kritischen Momenten zur Stelle sind. Ansonsten sind wir hier immer mit offenen Ohren da :hug:
    Liebe Grüße von Tanne

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)