Mastektomie - Silikon Aufbau (erste Wochen und weiter)

  • Vielen Dank Babs66 , Nic46 , Kirsche 🤗,


    ich bin seit gestern zu Hause. Die Drainage konnte erst gestern gezogen werden, da doch noch zuviel nachkam. Aber das ist jetzt überstanden.


    Das schönste kam am Nachmittag. Ich bekam überraschend einen Anruf aus der Klinik. Mein Pathologieergebnis lag vor und man wollte mich nicht länger auf die Folter spannen: Ich habe eine PCR 🥳!! Wächterlymphknoten waren auch frei.
    Ich kann es nicht glauben🙈, habe damit nicht gerechnet.

    Morgen nach der Tumorkonferenz erfahre ich, wie es weiter geht.

    Ich weiß, die PCR ist keine Garantie, aber ich freue mich soooo 🙃. Nach all den Tiefschlägen der letzten Monate, kann ich das erste Mal aufatmen 😌.


    Die Brust sieht gut aus. Naja, wie es halt so nach 6 Tagen aussieht. Ein paar blaue Flecken. Die Oberarme tun weh. Wusstet Ihr, das man während der OP aufgerichtet wird, um zu sehen, wie das Implantat an einem aussieht? Daher habe ich an den Oberarmen auch blaue Flecken, die ganz schön weh tun. Morgen werden wohl die Enden der Nähte aufgeschnitten, der Rest soll sich von allein auflösen. Nur an die Tropfenform des Implantats kann ich mich noch nicht gewöhnen. Bin gespannt, wie sich das in den nächsten Wochen entwickelt.


    Liebe Grüße 🙋🏻‍♀️

  • Cleo73 Ich hatte mir da schon Gedanken drüber gemacht, wie die eigentlich die Form der Brust bei der OP beurteilen und hab mich schon gefragt, ob die einen da irgendwie aufsetzten, oder so. Also ist das wirklich so :)

    An die Form von meinem Implantat hab ich mich auch noch nicht gewöhnt. Von vorne, also wenn ich mich im Spiegel anschau, sieht es gut aus, aber nicht, wenn ich an mir runter schau. Das ist sehr gewöhnungsbedürftig.

  • Cleo73   Nic46   Marfa

    Aufsetzen ja, habe mir vorgestellt rechts und links ein Pfleger die mich kurz hochheben und ich häng schlaff in der mitte. Aber die haben doch so verstellbare op-tische da wird man festgeschnallt und in die entsprechende Position gebracht. Ich bin wirklich megaempfindlich und hab oft blaue Flecken ohne mich spontan an die Ursache zu erinnern aber ich hatte nach der Op keine blauen arme.

    Cleo73 Das ist ja das Ziel der Op: Angleichung an die gesunde Seite. Ich hab ja beide Seiten und hatte vorher kleine knackige Brüste. Meine größte Angst war dass sie mir altersgerecht hängende Exemplare montieren wie ich sie auf Fotos gesehen habe. Ist so ein Mittelweg geworden. Ich fand sie hängend, mein Umfeld war begeistert. Ich mittlerweile auch. Gebrauch Zeit euch an den Anblick zu gewöhnen

  • Hallo Zusammen,

    Ich bin eigentlich nur eine stille Mitleserin seit Monaten und brauche nun doch mal kurz eure Erfahrungen...

    Am Donnerstag hatte ich meine Subkutane Mastektomie mit direktem Aufbau beidseitig. Mein HB nach der Chemo war schon echt ziemlich runter gegangen (6,5 vor Op) Einen Tag nach der OP hatte ich dann einen Wert von 3,8 und bekam eine Transfusion. Gestern war der Wert dann wieder etwas gestiegen und ich beruhigte mich langsam. Aber heute bei der Visite meinte die Ärztin, es würde zu viel Blutige Flüssigleit in den drainagen gefördert und HB müsste nochmal kontrolliert werden. Jetzt warte ich auf die Werte und habe echt extreme Angst. 😫😔 es ist Sonntag, keiner von den Ärzten ist da. Keiner holt mich irgendwie runter. Also sorry fürs Panik schieben aber vielleicht hatte ja jemand ein ähnliches Problem oder hat das schon mal gehört... danke schonmal! 🤍

  • Aurora22

    Guten Morgen🤗 Du hast ja eine ziemlich große OP hinter dir. Es kann ja immer zu Nachblutungen kommen. Du bist im Krankenhaus gut aufgehoben.Auch am Wochenende sind immer Ärzte da. Ich hatte nach meiner OP auch Nachblutung und mein HB sang auf 8,3. Es war auch Wochenende. Ich habe Infusionen erhalten und ein Kompressionsverband. Ich wurde ständig kontrolliert. Am Montag wurde ich dann nochmal nachoperiert.

    Eine Bluttransfusion war nicht notwendig. Ich habe dann noch 2 × Infusionen mit Eisen bekommen.

    LG Karin🤗❤:hug:

  • Hallo,

    ich fühl mich fast wie ein kleiner Schmarotzer, seit über einem halben Jahr hole ich mir hier aus diesem Forum jede Information, die ich brauche und sauge eure aller Texte einfach auf. Ich bin Juli letzten Jahres erkrankt, schnell operiert wurden und dachte damit wäre die Sache durch. Leider folgte dann doch noch eine Chemotherapie, dann die Mitteilung BRCA2 und alles wurde ständig schlimmer und schlimmer. Nach Beendigung der Chemo habe ich mir Eierstöcke und Eileiter entfernen lassend 4 Wochen später eine beidseitige Mastektomie mit sofort Wiederaufbau durchführen lassen.. Mitten zur highnoon Corona Zeit, saß ich alleine zuhause mit wundheilungsproblemen und konnte irgendwie nirgends hin.Das ging drei Wochen so, jetzt nach drei Monaten ist alles schön verheilt, ich habe aber auf beiden Brüsten so rötliche Flecken behalten, als ob man die Verletzungen von innen aussen sehen kann. Wenn ich Sport mache werden die fast ein bisschen bläulich und manchmal sind sie kaum zu sehen,

    Alles in allem bin ich glaube ich ziemlich souverän durch diesen ganzen Wahnsinn geschlittert, aber diese Flecken auf der Brust hat noch niemand erwähnt, die Ärzte sagen da nichts zu, weiß jemand da etwas zu?

    Ich würde mich sehr über die Erfahrungen von euch freuen.

    Danke das ich immer alles mitlesen durfte,

    Steffi

  • stoppi33

    Ich hatte links eine Mastektomie und die Drainage 17 Tage liegen..

    Da war ich schon etwas beunruhigt. Zu deinen Flecken kann ich , naja leider möchte ich nicht schreiben 😉, nichts sagen, aber ich denke es ist ein guter Schritt, dass du dich traust hier zu Fragen. Ich möchte dich aber auch wenn ich dir nicht behilflich sein kann, herzlich Willkommen heißen 🙃

  • Hallo stoppi33 ,

    hatte auch das volle Programm, die Adnexektomie steht mir allerdings noch bevor.🤬 Ich habe keinerlei Flecken. So wie ich das sehe, bist Du nicht ganz fern der Allgemeinmedizin & mit ehrlichen Worten gesprochen: ich würde das fix abklären lassen. Nach all den Therapien/ Strapazen sagte meine Ärztin/ Operateurin im BZ, ich solle mich auch wegen kleinsten Dingen melden. Ich hoffe Du kannst das positiv abklären. Gib uns doch eine Rückmeldung. Ich denke viele mastektomierte Frauen würden sich darüber freuen.

    Liebe Grüße

  • Hallo,


    man hat mir im BZ verschiedene OP-Möglichkeiten, also Brusterhaltung und Mastektomie, erläutert. Ich persönlich neige zur Mastektomie. Vor sechs Jahren habe ich mir bereits in beiden Brüsten Milchgangspaillome entfernen lassen. Aktuell habe ich in der rechten Brust ein Karzinom im Anfangsstadium und der linken Brust zwei neue Milchgangspapillome und ein Fibroadenom (auch hier die Empfehlung, dieses entfernen zu lassen, da ziemlich groß). Beinahe bei jeder Kontrolluntersuchung im BZ wurde biopsiert! Ich kenne das mittlerweile zu gut, auf das Pathologieergebnis zu warten! Jedes Mal mit einer sehr großen Angst verbunden, jedes Mal eine Woche durch den Wind! Aufgrund meiner Vorgeschichte habe ich Angst, dass das nicht wirklich anderes werden wird! Mal davon abgesehen, dass der Krebs-Weg einmal genügt! Auf das Ergebnis des Gentests warte ich noch!


    Und jetzt meine sehr persönliche Frage: Wie geht es euch körperlich und auch seelisch mit der Mastektomie und dem anschließenden Wiederaufbau mit Implantaten?


    Mir ist klar, dass das natürlich von Frau zu Frau auch unterschiedlich sein kann.

  • Hallo @sonnenblume36


    ich habe eine Mastektomie links einschließlich Entfernung der Haut ohne Wiederaufbau, bis jetzt.

    Die OP habe ich sehr gut weggesteckt und hatte keine Schmerzen und auch heute keine Einschränkungen.

    Implantate kamen für mich nicht in Frage, da ich früher bestrahlt wurde und mir die Gefahr einer Kapselfibrose zu hoch war.

    Bei mir waren 3 kleine Tumore in der Brust und eine Menge Mikrokalk, ich saß also auch auf dem Pulverfass. Ich persönlich bereue nichts und bin froh, dieses Minenfeld los zu sein! Ich denke, ein Aufbau mit Implantaten ist bestimmt eine gute Variante, wenn nicht bestrahlt wurde. Ich selbst kann nur mit Eigengewebe aufbauen.


    Alles Gute für dich!!

  • Hallo sonnenblume36 ,

    meine bds. Mastektomie liegt jetzt gut 3,5 Monate zurück. Mein Busen wurde mir unter der Chemo schlicht zu groß (C). Das gefiel mir überhaupt nicht, weshalb ich mich u.a. für einen zweistufigen Eingriff (Expander/ Silikon) entschied. Mir war das alles zu abstrakt, weshalb ich mich enorm informierte, sogar Eingriffe im Internet ansah (muss nicht sein). Danach habe ich weder ein ästhetisches, noch psychisch annehmbares Ergebnis erwartet. Beim ersten Blick in den Spiegel, haben mir meine neues Tatas dann aber sehr gefallen.😍 Natürlich sind Expander sehr hart, das kannst du an meine Meckerposts nachlesen. Aber mit der Zeit wird das Gewebe weicher, die Schwellungen nehmen ab und mittlerweile ist auch wieder viel Gefühl da. Erst jetzt merke ich, wie unruhig meine natürlichen Brüste seit der Pubertät waren. Das ist komplett weg und das fühlt sich viel besser an. Kurzum, ich würde es immer wieder so machen.

    Liebe Grüße 🎈

  • Mareeni , nein, in den Brüsten hatte ich eigentlich nicht lange Schmerzen. So ein bisschen allgemeiner Wundschmerz... hmm... vllt. so drei Wochen? Ich weiß das gar nicht mehr, auf jeden Fall nicht schlimm. Gebückter gehen musste ich auf keinen Fall.

    Nach einer Weile wird aber die Haut unangenehm empfindlich in manchen Bereichen. Ich nehme es als positives Zeichen, dass sich Nerven neu bilden.



    Hab auch noch eine Frage an euch: Ich kann das Silikon jetzt an manchen Stellen irgendwie tasten. Also, nicht als "Rand", es ist auch nichts sichtbar. Aber als hätte die Textur so weiche Knubbel, wie eine sanfte Blase. Schwer zu beschreiben. Ist auch nicht nur im Randbereich. Kennt das jmd.?

  • Liebe Mareeni ,

    OP mit Aufbau ist zwar schon einige Jahre her - aber ich hatte tatsächlich so gut wie keine Schmerzen, ab Tag 3 nahm ich keine Medis mehr, das einzige, was hin und wieder - auch massiv - ziepte, waren die Stellen, wo die Drainagen.... - das aber auch noch lange nach Ziehen derselben . Auch ich bin nie vornübergebeugt gelaufen. Indiskrete Frage, musst du nicht beantworten: Sind Implis größer als natura war?

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.