Mastektomie - Silikon Aufbau (erste Wochen und weiter)

  • Liebe Mimi 61 kannst Du jetzt nach 3 Monaten ohne BHs schlafen? Ist Schlafen auf dem Bauch möglich? Es scheint alles so kompliziert zu sein, ich dachte nach max. 2 Monaten ist alles vorbei. Aber Du schreibst, Du hast Schmerzen noch und spürst die Implantante noch nach 3 Monaten. Ich überlege mir, ob ich doch keine Aufbau mache.

  • Hallo Eluna ,

    ich habe diese Knubbel oder Blasen (ich kann die Knubbel eindrücken) auch. Manchmal fühlt sich das Implantat wie klumpiger Teig an. Im Ultraschall wurde festgestellt, dass die Bindegewebskapsel, die sich um das Implantat bildet, Falten geworfen hat und außerdem kleine "Pfützchen" vorhanden sind, aber kein regelrechter Lymphstau (mehr). Lymphdrainage bringt die "Pfützchen" wohl nicht weg. Sichtbar ist davon nichts, es schmerzt auch nicht, irritiert halt nur. Soll alles im Bereich des Normalen sein.

    LG

    Lavara18

  • Liebe TinaTina


    meine letzte OP ist jetzt 2 Jahre her und ich schlafen wieder auf dem Bauch und trage normale BHs.

    Aber es ist hinterher ein anderes Körpergefühl als vorher und ich merke die Implantate immer irgendwie, auch wenn ich keine Schmerzen habe. Nach drei Monaten wirst du vermutlich schon noch merken, dass was anders ist, auch wenn es nicht mehr unbedingt Schmerzen sind die du hast - es ist sehr unterschiedlich wie lange man Schmerzen hat. Es ist ein großer Eingriff in den Körper und ein paar Einschränkungen hat man da zunächst schon.


    Viele Grüße


    Eirene

  • Liebe Tink1988 und Lavara18 , danke für eure Rückmeldungen. Dann scheint das ja nichts wirklich Bedenkliches zu sein.

    Ich frag meine Gyn einfach bei der nächsten Nachsorge. Auch bei mir tut nix weh, die OP ist auch erst knapp 10 Wochen her und ich merke schon, dass in dem neuen Busi ohnehin noch etwas Bewegung bzw. Entwicklung ist.


    Ich habe den Implantat-Busen erstaunlich schnell angenommen. War mir da vorher gar nicht so sicher. Das Berühren war jedoch bald kein Problem (ich verstehe total, wenn man das anfangs gar nicht anfassen mag), gehört jetzt einfach dazu. Mein Silli hat allerdings auch nur niedliche 238 ml.

  • Liebe TinaTina ,


    ich bekam meine Implis 12/13. Gespürt ja, aber eben nur als fremd, nicht die eigene Brust, und fremdes Verhalten ;) (unter dem Muskel, da hüpfte absolut nichts....war ich komplett anders gewohnt - empfand das aber sogar als Vorteil) - geschmerzt hat da nichts. Ich musste 4 Wochen, solange ich Kompressions-BH mit Stuttgarter Gurt trug, auf dem Rücken schlafen, habe mich da beidseitig mit Seitenschläferkissen/Stillkissen (150 x 40) "abgesichert". Ich bevorzuge zum Schlafen die Seitenlage, das ging nach 4 Wochen wieder problemlos und schmerzfrei :thumbup:

    Danach habe ich übrigens auch wieder "normale" BHs getragen, nur nachts noch weitere 4 Wochen den Kompressions-BH aber ohne Gurt. Hätte ich nicht gemusst, aber ich fühlte mich damit sicherer...

    LG und alles Gute :thumbup::thumbup:

    PS: Nein, ich spüre die Implis nicht mehr, musste mich 12/19 wegen Fibrose von ihnen trennen...;)

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Liebe TinaTina ,

    nach 3Monaten durfte ich auch Nachts den K-BH weglassen. Hab dann 3 Nächte ohne was geschlafen, mich aber nicht wohl damit gefühlt. Hatte das Gefühl, dass die Silis, wenn ich auf der Seite liege , verrutschen.....war ein ganz blödes Gedühl. Ich hab dann verschiedene Sachen ausprobiert und trage jetzt Nachts ein leichtes Bustier und fühl mich wohl damit. Das stört mich auch nicht beim Schlafen. Die Silis sind halt kein eigenes Gewebe und es ist anders als vorher. Die eigenen Brüste spürt man ja eigentlich nicht, aber die Silis spüre ich und manchmal zwickts noch. Ist aber inzwischen nicht mehr unangenehm und ich denke, dass ich sie in paar Monaten auch nicht mehr spüre. Da ich kein Bauchschläfer bin kann ich Dir dazu nichts sagen.

    Wir haben diese Woche im Reha-Sport Übungen in Bauchlage gemacht und das war kein Problem. Ich konnte auch ca 3 Wochen nach der OP die Arme wieder gut bewegen, auch über Kopf.

    Ich hab die Silis übrigens auf dem Muskel. Wenn ich noch einmal vor der Wahl stünde, ich würde mich wieder genau so operieren lassen

    Ich wünsch Dir eine gute Entscheidung und ein schönes Restwochenende.

    LG, Mimi

  • Hallo Tink1988 ,

    meine OP war vor 3 Jahren und die Blasen sind bis heute nicht weg. Mir hat auch kein Arzt Hoffnung gemacht, dass die Falten, die die Bindegewebskapsel gebildet hat, sich wieder glätten könnten. Vielleicht sind es bei Dir aber kleine Ödeme von der OP. Deine OP ist ja noch nicht so lange her.

    Schönen Sonntag

    Lavara18

  • Liebe TinaTina ,

    ich meine, es gibt keine Grenze für ein Fibrose-Risiko... Dass der Körper die Implis als Fremdkörper "entdeckt" und angeht, kann meines Wissens auch noch nach Jahren passieren. .... Im Nachhinein habe ich erste Anzeichen nach rund 5 Jahren gar nicht richtig eingeordnet... Und ja, ich hätte mir neue Implis setzen lassen können - allerdings mit der "Garantie" (von insgesamt 4 Ärzten....) - dass es definitiv wieder geschehen wird, weil der Körper eben... Frage ist nur, wie lange es bis zum nächsten Mal gedauert hätte, einige Monate oder wieder einige Jahre - jedenfalls wäre das eine never ending story geworden, und nach damals schon insgesamt 8 OPs an den Brüsten hatte ich keinerlei Lust auf weitere und bin anderen Weg gegangen (für Eigengewebe wurde mir das notwendige Material abgesprochen... ;)) ich bin zufrieden, wie es jetzt ist.

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Liebe TinaTina

    Ich war von Anfang an nach der OP schmerzfrei. Mir haben nur die ersten Tage die Drainagen etwas Schmerzen bereitet. Als diese dann weg waren war es gut.

    Ich bekam im KH ab dem ersten Tag nach der OP schon Physio. Nach einer Woche konnte ich meinen Arm schon wieder gut über den Kopf bewegen.

    Ich musste während des KH-Aufenthalt 3x täglich I..600 nehmen, was ich nicht verstand. Diese Tabletten hatten aber auch eine entzündungshemmende Funktion, deshalb gab es da für mich keinen Ausweg. Als ich nach 8 Tagen entlassen wurde habe ich diese Tabletten gleich abgesetzt.


    Da ich sehr sportlich unterwegs bin habe ich mir das Implantat auf den Brustmuskel legen lassen.

    Ich spürte das Implantat von Anfang an kaum. Klar es war am Anfang ein ungewohntes Spannungsgefühl da, aber nicht schmerzlich.

    Nach etwa 4 Wochen konnte ich sogar schon wieder auf der operierten Seite schlafen. Den K-BH musste ich auch 12 Wochen tragen. Danach stieg ich wieder auf meine normalen BHs um (auch mit Bügel). Ab da schlief ich auch wieder in Bauchlage.


    Mittlerweile ist meine OP ja schon 8 Monate her und die Narbe ist gut verheilt. Mein Implantat und ich sind eine gute Einheit geworden. Auch das Gefühl in die Haut kommt immer mehr zurück.


    Ich wurde in Freiburg operiert. Mit der Entscheidung auf den Brustmuskel bin ich vollkommen zufrieden und würde jederzeit wieder so entscheiden.


    LG Hanka

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

  • Guten Morgen hier in die Runde!

    Ab wann darf man nach der Mastektomie und dem Aufbau mit Silikon wieder in die Sauna.

    Normalerweise gehe ich nicht in die Sauna aber unsere Ferienwohnung hat im Garten eine Saunatonne.

    Vielleicht möchten wir diese ja doch auch mal nutzen, falls das Wetter sich nicht benimmt.

    Da ich aber beim Entlassungsgespräch verneinte, in die Sauna zu gehen, wurde mir da nichts weiter zu gesagt.

    Habt ihr Infos?

  • TinaTina

    Die Unverträglichkeit selber habe ich nicht gespürt, das steht im letzten Arztbericht. Ich hatte erst Implantate unter dem Brustmuskel und auf beiden Seiten schnell eine Kapselfibrose bekommen und das Jumping-Breast-Syndrom.
    Nach einem dreiviertel Jahr hatte ich einen Implantatwechsel auf den Brustmuskel. Das war aber optisch nicht schön und Beschwerden beim Bewegen hatte ich immer noch. Also habe ich diese Implantate nach drei Monaten entfernen lassen. Das sind Komplikationen, die passieren können, aber nicht müssen.
    Wie in dem anderen Strang schon geschrieben wurde, kommt es auch darauf an, wie wichtig einem der Aufbau ist. Ich mochte nichts mehr aushalten oder noch was ausprobieren, lebe ohne Brüste jetzt sehr gut. Allerdings bin ich auch froh, es mit dem Aufbau zumindest probiert zu haben.

  • Guten morgen,


    Wurdet ihr eigentlich nach der Mastektomie noch bestrahlt? Wenn nicht, wie begründet sich das dann? Durch eine Mastektomie hat man noch ein Brustkrebsrisiko von circa 6%. Es ist zwar gering aber es besteht noch.


    Wann hattet ihr eure erste bildgebende Nachsorge nach der Op?


    Ich danke euch vom ♥️.


    Lieben Gruss

  • Liebe Mareeni ,

    ich wurde nach der Masektomie mit Sofortaufbau mit Silis nicht bestrahlt. Mir wurde es so erklärt, dass es ja nichts mehr gäbe, was man bestrahlen kann, da das komplette Drüsengewebe entfernt wurde. Das fand ich einleuchtend. Meinen ersten US hatte ich Ende Mai bei meiner Gyn, OP war am 6.4. Und jetzt alle 3Monate....

    Wie geht es Dir inzwischen? Werden die Schmerzen weniger?

    Schönen Tag Dir und liebe Grüße, Mimi

  • Liebe Mimi 61 ,


    Danke dir! Wie geht's dir denn?💞💞 Ich habe den ersten Ultraschall 6 Monate nach Operation. Also erst im Januar 21. Vorher regelmässige Wundkontrolle und Abtasten durch Gyn.


    Mir wurde erklärt, dass man trotzdem regelmässig zur Brustkontrolle muss, da man noch Brustdrüsengewebe drin hat und das Risiko 6% für Krebs noch sei. Deshalb dachte ich, dass sie immer bestrahlen.

    Die Schmerzen werden besser. Ganz ehrlich, ich versuche jetzt immer positiv zu denken.🤣🤣 Ich bin froh, dass sie noch da sind. Ohne würde ich mich nicht schonen und die Implis könnten nicht richtig eineachsen.

  • Hallo Mareeni ,

    mir geht's soweit körperlich gut. Mein Kopf kommt manchmal nicht gut zurecht mi dem Ganzen und dann schiessen die Gedanken kreuz und quer. Wird wohl noch etwas dauern, bis das mal weniger wird. Ich bekomme am Mittwochdie erste Bisphosphonat- Infusion und bin gespannt,wie das abläuft. Am 12. hab ich das Befundgespräch des genetischen Tests und im September noch Darmspiegelung aufgrund der familiären Vorgeschichte. Wenn das alles mal rum ist und ich weiß, weich dran bin, wirds hoffentlich besser.Ich glaube, die Ungewissheit,was noch auf mich zukommen kann kann ich grade nur schlecht ertragen.

    Aber von der reinen OP her bin ich zufrieden, kann mich gu bewegen und meinenAlltag meistern. Die Schultern meckern und ich bekomme KG. Kommt wohl von derFehl/ -Schonhaltung durch den blöden K-BH. Kann Dir nur raten,die Schulten viel zu bewegen und soweit es die Narben zulassen auchnach hinten zu bewegen, Brustkorb dehnen.

    Die Nachsorge wird wohl sehr unterschiedlich gehandhabt. Blöd, dass es da trotz Leitlinien keine Einheilichkeit gibt. Aber ich vermute, dass die Docs da auch einen gewissen Spielraum haben. Ich muss Ende des Monats wieder zur Gyn, da will ich mal fragen, ob mit Silis noch Mammografie gemacht wird. Geht das überhaupt? Weißt Du das?

    Gut dass Du positiv denkst, das trägt auch zur Heilung bei. Negative Gedanken helfen uns auch nicht weiter und belasten zusätzlich.

    Weiterhin gute Besserung!


    .

  • Hallo Mareeni , mein Onkologe sprach von 4% Restrisiko. Ob nun mit Sofortaufbau und Erhalt der Brustwarzen oder alles ganz ab. Man merkte, dass er da noch einen langen Vortrag hätte halten können, wo hinein sich Brustdrüsengewebe zieht. Und an Narbengewebe bilden sich Rezidive auch gern. "Alles erwischt man nie" , so seine Aussage.

    Wenn ich es richtig verstanden habe, wird laut Leitlinien nur dann on top bestrahlt, wenn Lk befallen waren. Ich weiß nicht, ob es möglich ist, eigeninitiativ nach Mastektomie noch Bestrahlung anzustreben, um dieses Restrisiko zu eliminieren. Aber das müsste dann wahrscheinlich ziemlich weiträumig sein, Achseln, Richtung Hals... das ist wahrscheinlich too much als prophylaktische Maßnahme.