Mastektomie - Silikon Aufbau - erste Wochen

  • ich habe eine allgemeine Frage. Ihr seid hier alle so intelligent: wenn ich mich (TN KI67 von 95%, keine Lymphknoten befallen,keine Metastasen) für eine beidseits mastektomie entscheide ....muss dann überhaupt bestrahlt werden? ....und senkt das ein rezidiv Risiko?.....

  • Hallo Claudia.s. ,

    Bei mir haben sie im BZ gesagt, dass eine BET mit Bestrahlung genau so sicher sei wie eine Mastektomie.Ich war auch TN k67 90%.

    Bist Du schon auf genmutation geprüft worden.Da wird automatisch eine Mastektomie durchgeführt.

    Ich hatte auch keine PCN.Heute würde ich auf jeden Fall eine Mastektomie bevorzugen,da ich immer Schmerzen in der op.Brust und Achsel habe.Normalerweise muss bei einer Mastektomie nicht bestrahlt werden.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Liebe Grüsse Elisa

  • Elisa , ja gentest ist gemacht vor 8 Wochen aber das Ergebnis steht noch aus. Bestrahlung wird vermutlich sehr schwierig bei mir , da ich durch eine Erkrankung auf der gesamten Brust und achselhöhle bis zu 2 cm breite und 10 cm lange striae habe mit hauchdünner Haut die schon beim falschen bh einreißt. Deshalb habe ich fast mehr Angst vor der Bestrahlung als alles andere ....

  • Claudia.s.


    Ich habe eine einseitige Masektomie ohne Aufbau machen lassen. Beidseits wurde nicht bewilligt, da nur eine Brust befallen war. Ich muss wenn die Chemo rum ist keine Bestrahlung machen. Wären die Lymphknoten befallen gewesen, hätte das evtl anders ausgesehen. Dann wäre evtl die Thoraxwand bestrahlt worden. Ich persönlich stehe total hinter der Masektomie weil ich es von mir aus wollte und bereue es kein bisschen.

  • Claudia.s. wahrscheinlich wäre eine Mastektomie dann das beste ,weil da wird üblicherweise nicht bestrahlt Ich habe auch einige Stria ,aber nicht so breite und lange wie du.Die sind bei mir im Wachstumsalter entstanden.Bei meinen hat die Bestrahlung nichts ausgemacht.Die Haut wurde ab der 20.Bestrahlung rot und dann braun.Nachher hat sie sich geschält wie bei einem Sonnenbrand.

    Habe jetzt noch eine rote Stelle wo die Boostbestrahlung war.Die Ärzte haben es Strahlendermatose genannt.

    Du musst es mir den Ärzten besprechen.Sie können deine Haut bestimmt beurteilen.

    LG Elisa

  • Hallo Claudia.s. Ich hatte vor 2 Wochen eine einseitige Mastektomie ohne Aufbau, auch kein Lympknoten Befall und keine Metastasen.

    Nehme nur Antihormontabletten. Bestrahlung war von Anfang an kein Thema bei mir. Keine Chemo, da das der spezielle Oncotype DX Test, der extra gemacht wurde, aussagte.

    Calli

  • Hallo Claudia.s. ,

    Wenn der Gentest einen Gendefekt bestätigt, wird Dir wahrscheinlich ohnehin zur beidseitigen Mastektomie geraten und du brauchst dann keine Bestrahlung. Wenn nicht, kann es noch sein, dass du familiär vorbelastet bist (du hast ja bestimmt noch einen Termin in der Humangenetik) und dann kannst du dich freiwillig für eine Mastektomie entscheiden, für die die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Ist das nicht der Fall wird es sicherlich schwieriger bei der Krankenkasse eine Kostenübernahme durchzuboxen.


    Grüße Jueli

  • Claudia.s.


    Da ich selbst keinen TN habe weiß ich es nicht. Ich habe einen vollhormonpositiven Tumor. Bei mir wird der Gentest auch noch gemacht, da meine Mutter auch so jung an Brustkrebs erkrankt ist und mittlerweile auch nach Rezidiv verstorben. Sie selbst hatte auch einen hormonpositiven. Bei mir im BZ wird sowieso keine Masektomie gleich beidseits gemacht. Dazu kommt bei mir die Problematik private Krankenkasse/Beihilfe wovon die Beihilfe zum Beispiel den Gentest zahlt, aber keine vorsorgliche Masektomie zahlen will, so dass ich das mir wohl einklagen muss im Fall der Fälle.

  • Guten Abend alle zusammen.

    Anfang Februar steht bei mir die beidseitige Mastektomie mit Silikonaufbau und Eierstock und Eilter Entfernung an. Ich habe ja TN Brustkrebs und die BRCA1 Gen Mutation. Ich hatte die Wahl ob ich alles in einer OP machen möchte oder in zwei getrennten. Ich entschied mich sofort dafür es in einer zu machen (nur eine Narkose, ein Krankenhausaufenthalt und wenn eh schon Schmerzen dann kommt es darauf auch nicht mehr an)

    Jetzt muss ich sagen mach ich mir doch schon einige Gedanken...

    Hat das jemand von euch auch gemeinsam machen lassen? Wie waren eure Erfahrungen und wann konntet ihr wieder aufstehen um zb zur Toilette zu gehen? Wie waren eure Erfahrungen?

    Wäre lieb von euch mir eure Erfahrungen mitzuteilen.

    Liebe Grüße Kathrin ❤

  • Hallo Kathrin88 ,


    Ich habe das gleiche Problem wie du. Meine Ärztin hat mir dazu geraten zuerst die kranke Brust und die Eierstöcke mit Eileitern zu entfernen und danach den Wiederaufbau zumachen, da man noch nicht absehen kann wie die weitere Behandlung aussieht. Ich werde dann auch die andere Brust abnehmen lassen und mit Eigenfett aufbauen lassen. Ich hatte Gestern früh meine Op, bewegen ist schwierig, liege noch im Bett und alles andere kommt wohl auch immer drauf an wie man sich selber fühlt. Ich wünsche dir viel Kraft für die Zeit und hoffe nur das Beste für dich.

  • hi Kathrin88 ich hab alles zusammen gemacht. Und auch gleich noch den Port entsorgt. und würde es immer wieder so machen. Von der eierstockentfernung hab ich gar keine Schmerzen gespürt. Bin vormittags operiert worden und abends haben sie mich aufs Zimmer geschoben. Den blasenkatheter haben sie bis zum nächsten Morgen drin gelassen damit ich mich erholen konnte und nicht aufstehen musste. Durfte mir aber im Bett die Zähne putzen. Die Schwestern waren total lieb. Gleich morgens dann katheter raus, Bad, eigene Kleidung und nachmittags war ich Kaffee trinken in der Cafeteria. Unangenehm war das erste mal aufsetzen. Die Implantate sind ja noch nicht eingewachsen und wenn dann von jetzt auf gleich die Schwerkraft einsetzt und auf die Narbe drückt sagt man Upps. Hab sie dann festgehalten und mein aufsetzen langsam losgelassen, ging gut. Das gute ist, durch die Brust op bist du eh etwas eingeschränkt und schonst dich zwangsläufig, bei eierstöcke einzeln besteht die Gefahr sich zu übernehmen. Ich war 2 Wochen im Krankenhaus. Hätte grundsätzlich früher gehen können, bin da schon viel spazieren gegangen, aber meine eine drainage förderte fleissig und ich hab zu weit entfernt gewohnt um mit drainage entlassen zu werden.

    Schmerzmittel hab ich auch nicht sehr viel genommen. Ein Bruchteil von dem was mit angeboten wurde.

    Grüße Heideblüte