Subkutane Mastektomie und Sofortaufbau mit Implantaten

  • Hallo,


    vielen Dank an Alle für die guten Wünsche!!!


    Habe nun die erste Woche nach der Mastektomie mit Sofortaufbau hinter mir. Es war für mich die richtige Entscheidung! Bin sehr froh über das "Ergebnis". Natürlich zwickt`s es noch, fühlt sich aber eher wie ein Mega-Muskelkater an. Nach sechs Monaten wird aus dem Eigengewebe die Brustwarzen geformt und dann tätowiert. Ob und welche Therapien nötig sind erfahr ich erst in einer Woche. Hatte in der Klinik ein gutes, auch sehr informatives Gespräch mit einer Psycho-Onkologin. Die Gesprächsthemen waren die verschiedenen Therapien, Genanalysen und vieles mehr. Sie sagte z.B. dass in diesen Brustzentrum nur ca. zwei Prozent der Brustkrebs-Patienten BR CA 1 bzw. BR CA 2 positiv sind. Sie informierte mich auch über neu entwickelte Chemo-Medikamente, mit deutlich geringeren Nebenwirkungen (z. B. Polyneuropathie). Wir sprachen auch über die Psychotherapie. Nach Brustkrebs Nr.2 war ich eine ungefähr sechs monatliche Psychotherapie. Diese Gespräche haben mir sehr geholfen, da das Selbstbild der Erkrankung und das Fremdbild als Außenstehender sehr verschieden sind. Nach Brustkrebs Nr.1 hatte ich meinen Krebs sozusagen ein Gesicht gegeben und an diesen "Typen" Briefe geschrieben. In meinen ersten Briefen hatte er nur den Namen "Mistkerl". Im Verlauf meines Briefverkehrs wurde er dann ein Zwerg mit den Namen "Erwin". Die ganze Sache ist mir gestern Nacht erst wieder eingefallen, hatte diesen Zwerg schon fast vergessen. Bei meinen Weg nach Nr. drei habe ich zum Glück Euch gefunden!! Habe die Erfahrung gemacht, dass man mit anderen über jede Krankheit sprechen kann, außer über Krebs. Da meine Schwester an den Folgen eines Gehirntumor verstorben ist, kenne ich auch die Seite eines Angehörigen. Finde diese Seite noch viel schwieriger, da man sich als Angehöriger so hilflos und machtlos fühlt.


    Schöne Güße


    Lilly 8)

  • Liebe Lilli,
    zuerst einmal herzlichen Glückwunsch, zu diesen tollen Nachrichten! Das ist ja fast mit einem Geburtstag zu vergleichen! :cake:
    Das mit den persönlichen Namen für die Tumore finde ich eine tolle Idee, bei mir heißen sie ganz lapidar:
    BK1, AS (Angisoarkom) und BK 2. Aber auch ich habe meinen verschiedenen Erkrankungsstadien ein "Gesicht" gegeben und zwar in Form von weiblichen Torsi aus Speckstein. Auf diese Idee kam ich durch meine AHBs und Rehas. Eigentlich hatte ich vor in meiner letzten AHB, die ich ja im Dezember hatte, einen Torso ohne Brüste zu produzieren, aber leider waren die Werktherapiestunden zu kurz bemessen und es gab auch keine Möglichkeit selbstständig, z.B. abends am Speckstein weiterzuarbeiten! Doch: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben (sagt man das so???). Sobald es wieder wärmer ist und ich auf der Terasse arbeiten kann, werde ich mir einen Speckstein besorgen und ihn bearbeiten.
    Auch ich finde, dass der Austausch mit Betroffenen etwas sehr Wertvolles ist. Ich sehe, dass es für meine Angehörigen schwierig ist, das alles zu verstehen. Und leider sind sie immer wieder der Überzeugung, dass ich jetzt, nach Abschluss der OP und AHB wieder "gesund" und somit voll belastungsfähig bin. Und da können sie einfach nicht nachvollziehen, dass das noch nicht der Fall ist, denn man sieht mir die Krankheit ja nicht an (hatte weder Chemo noch Bestrahlung bei der letzten Erkrankung). ...
    Alles Gute für dich und auf dass alles weiterhin so gut verrheilt!
    Liebe Grüße von
    Angie :D

  • Hallo Lilli,


    schön das es dir so gut geht nach der OP und du mit dem Ergebnis zufrieden bist, das finde ich super und ist ein wichtiges Puzzleteil in deinem ganzem Prozess. Das zippen lässt nach, bei mir ist es nun 2 monate her und ich fühle mich auch gut damit, jeden Tag wird es besser.. Wünsche dir alles gute für deine Brustwarze und schön das du nette Leute hast, wo du dich ausquatschen kannst


    lg sally

    Aus der Liebe wächst die größte Kraft :love:

  • Hallo die Damen,


    ich hatte am 14.01. auch eine Mastektomie mit Sofortrekonstruktion (Silikon). Hatte DCIS und brauche keine Chemo oder Bestrahlung. Mein Busen ist aber noch recht doll geschwollen, naja und taub ja sowieso. Wie lange hat es bei Euch gedauert, bis die Schwellung nachgelassen hat? Im Krankenhaus hatte ich die ersten drei Tage einen Druckverband, damit war die Brust noch fast gleich mit der anderen. Aber seitdem ich diesen Kompressions-BH trage, ist die Brust dicker geworden. Gestern war ich zur Nachkontrolle, aber Wundsekret war keins auf dem Ultraschall zu sehen.




    LG SUSA

  • Hallo susa.


    ich begrüße Dich recht herzlich hier im Forum der FSH. Weißt Du, es braucht alles ein wenig Zeit. Bei Dir ist es ja noch ganz frisch. Schau Dich um ,und fühl Dich wohl. Ich glaube, so mancher Beitrag wird Dir auch weiterhelfen. Ich wünsche Dir einen regen Austausch. :)

  • Liebe Lilly!


    Das freut mich sehr, dass Du dem Ergebnis zufrieden bist.


    Es ist eine interessante Idee, dem Krebs ein Gesicht zu geben.
    Darauf bin ich noch gar nicht gekommen.


    Das du das Krebsgeschehen auch als Angehörige erlebt hast, ist sicher gut.
    Ich habe auch meine Freundin begleitet und war sehr hilflos,
    hatte damals auch noch keine weiteren Erfahrungen mit Krebs.


    ich wünsche Dir, dass die Heilung gut vorangeht und Du Dich bald wieder besser fühlst.


    Liebe Grüße


    Reigenlilie

  • Sofortaufbau nach Ablatio oder warten?

    Liebe Foris,


    für weitere Fragen vor der bevorstehenden Ablatio hatte ich mir eine ganze Liste von Fragen angelegt und sehe meine Ärztin jetzt schon wieder grinsen. Gestern musste Sie mir zwei Seiten Fragen beantworten. Anschließend hat mir der Kopf auch ganz schön gequalmt. Kaum zu Hause angekommen sind mir schon wieder Fragen eingefallen.
    Letztendlich muss ich ihr wohl vertrauen. Sie ist noch relativ jung, geniesst aber hier im Brustzentrum einen guten Ruf. Mein Frauenarzt spricht nur gut von ihr.
    Diese Ärztin hat mir auch geraten, zuerst die Ablatio machen zu lassen, abzuwarten wie es mir mit der neuen Situation geht und dann über einen Aufbau nachzudenken. Geraten hat sie mir jetzt schon für den Fall der Rekonstruktion, dass ich den Aufbau mit Eigenfett und nicht mit Silikon machen lassen soll, da die Ergebnisse bei Silikon nicht so natürlich wie bei der anderen Methode wären. Aber wenn es dann so weit ist, werde ich mir sowieso eine weitere Meinung einholen. Wir haben hier im Saarland einen hervorragenden plastischen Chirurgen. Der hat mir auch dazu geraten erst nur die Ablatio zu machen, abzuwarten und dann zu entscheiden (vielleicht auch deshalb, weil ich ja bei Sofortrekonstruktion nicht käme) :whistling:
    Hat von Euch jemand einen Sofortaufbau machen lassen und möchte über die Erfahrung berichten?
    Liebe Grüße
    Euer Australienurlauber
    Liebe Grüße

    3 Mal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Lieber Australienurlauber,
    Du fragst nach Erfahrung mit Sofortkonstruktion.
    Ich habe sowohl späteren Aufbau (ok, waren nur 5 Monate) als auch Sofortrekonstruktion hinter mir - in einem ¨Aufwasch¨ ... liegt an meiner etwas schrägen Geschichte: Kurzfassung:
    7/13 brusterhaltend rechts, 8/13 dann doch Ablatio. Mir wurde wegen evtl. noch anstehender Bestrahlung dringend von Sofortrekonstruktion abgeraten. Risiko wollte ich dann auch nicht eingehen. 12/13 dann Rekonstruktion (aber mit Silikon) - hatte mich aus verschiedenen Gründen entschieden, auch links austauschen zu lassen - also Sofortkonstruktion (gut so, denn dort fand man völlig überraschend auch noch ein Karzinom...).
    So gesehen habe ich beides hinter mir.
    Wenn ich dir irgendwie helfen kann und du Fragen an mich hast, stelle sie entweder hier oder per PN - ist beides ok. Lieben Gruß,
    Anne


    PS: Wäre das hier vielleicht als eigener Thread sinnvoll? Passt ja nicht so zu Hemmern - ist aber wichtig. Kann man das umschieben?

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag aus dem Thema "Hemmeraustausch" hierher verschoben. Grüssles Saphira

  • Hallo Australienurlauber,
    schön das du dich hier im Forum angemeldet hast. Ich kann dir mal meine Erfahrungen mitteilen. Ich hatte 2001 eine Masektomie mit Sofortaufbau mit Lattisimus Muskel das ist der vom Rücken und zur Auffüllung. ein kleines Implant. War soweit ok hatte auch keine Probleme . Habe mich drangewöhnt. Jetzt habe ich in der gleichen Brust ein Rezidiv. OP überstanden mit Entfernung des Implantats und Formung einer Brust. Ich denke der Doc hat sein Bestes gegeben. Mehr war wohl nicht rauszuholen. Mit BH fällt es kaum auf. Habe gleichzeitig die rechte Brust vverkleinern lassen.
    Zur Therapie folgendes. Ich war damals 44 und musste 5 Jahre Tam nehmen. Jetzt soll ich 5 Jahre Hemmer nehmen. Welche Sorte weiß ich noch nicht.
    Ich hoffe meine Erfahrungen helfen dir weiter
    Lg Keinohrhase

    Einmal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag aus dem Thema "Hemmeraustausch" hierher verschoben. Grüssles Saphira

  • Liebe Nutzerinnen,


    da im Thread "Hemmeraustausch" die Themen in den letzten Tagen stark vermischt wurden, habe ich dieses Thema, das Australienurlauber momentan beschäftigt, neu eröffent und die entsprechenden Beiträge hierher kopiert.


    In einem gesonderten Bereich erhält dieser Fragestellung sicher mehr Aufmerksamkeit und ich denke, liebe Australienurlauber, dass Du mit dieser Regelung einverstanden bist.


    Viele Grüssles


    Saphira

  • ... gute Idee, Saphira, denn so wird die Thematik in einem eigenen Strang behandelt und kann fortgeschrieben werden. :)
    Liebe Grüße
    Angie

  • Gute Frage... Ich stehe ja nun genau vor dieser Entscheidung und vor 6 Wochen riet mir mein Onkologe davon ab. Die Richtlinien (daran hält er sich streng ) sagen halt bei meinem Krebs hilft nur Bestrahlung und damit kann das Gewebe sich verändern eine sofort aufgebaute Brust sich verkapseln und eine neue OP erforderlich machen.
    Er war gänzlich dagegen und sagte mir nur eine 50/50 Chance voraus, der plastische Chirurg eine 70/30 Chance das es gut geht und die aufgebaute Brust ohne Schaden
    davon kommt. Aber....
    In den nächsten Wochen kommen neue Richtlinien heraus ,die besagen das nach einer Ablatio eine Bestrahlung nicht mehr notwendig ist . Mein Onkologe hat jetzt einige Tage
    mit Kollegen an Uniklinken und anderen Kliniken gesprochen und dort genau das zu hören bekommen. Es war wohl schon länger im Gespräch . Er rief mich darum auch gleich Sonntag morgen um 9.oo Uhr an, um mir das mitzuteilen. Sagte auch das wäre ihm nun unangenehm, aber Richtlinien können sich halt ändern . Ich fand es sehr gut, das er sich so
    bemüht hat und engagiert ist. Ich werde nun, nach reiflicher Überlegung ,einen sofort Aufbau machen. Ob das die richtige Entscheidung ist wird sich zeigen . Onkologie geht immer vor Kosmetik, aber ich vertraue meinem Arzt er hat als Klinikleiter und mit 65 Jahren große Erfahrung und er wird mir nur das beste empfehlen. Aber letztendlich muß
    jeder das für sich Entscheiden und ich habe großen Respekt vor Frauen die sich komplett gegen einen Aufbau entscheiden. Das ist ist einfach ganz stark .

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Liebe Fidi,
    das stimmt, in dem Moment bist Du allein, da musst Du für Dich und Deinen Weg die Entscheidung treffen. Ich wünsche Dir von ganzem Herzen dass es die richtige Entscheidung ist. Alles alles Liebe und Gute für Dich! Lass uns wissen wie es weiter geht.
    Herzliche Grüße
    Lisa

  • Hallo Fidi,


    Ich gehe davon aus, Du hattest vorher keine Chemotherapie?


    Also gilt diese neue Regelung, “keine Bestrahlung nach Ablatio“ wahrscheinlich nicht für Frauen, die einen aggressiveren Krebs hatten und vorher auch Chemotherapie machen mussten?


    Ok, da kann man ja vielleicht auch den Krebsinformationsdienst anrufen...


    LG Andrea

  • Liebe Andrea,
    das gilt leider nur für mich und meinem Krebs . Jeder Krebs ist ja unterschiedlich und bei jeder Frau anders. Ich brauchte keine Chemo Therapie vorher und bis
    jetzt steht das auch nicht an (sofern nicht Metastasen in den linken Lymphknoten gefunden werden) das könnte dann einiges ändern.
    Morgen habe ich ein Gespräch mit dem plastischen Chirurg und am 6.6 soll nun die OP sein.Wenn interesse besteht, frage ich gern meinen Onkologen , ob das
    generell gilt oder von Fall zu Fall entschieden wird.

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Hallo, anfangs hieß es bei mir, wenn Brust entfernt wird muss nicht bestrahlt werden, es sei denn es sind mehr als drei lymphknoten befallen, dann muss bestrahlt werden.

  • Bei mir wird am 6.6 die linke Brust entfernt. Um zu vermeiden, das die rechte Brust kleiner wird oder sich verändert durch die Bestrahlung, werde ich beide
    Brüste entfernen lassen. Ich hätte gern mit 45 Jahren einen schönen symetrischen Busen. Da beide Brüste vom Krebs befallen sind entferne ich nichts was gesund ist.
    Dadurch fällt bei mir die Bestrahlung aus . Ja , der Schritt ist schon radikal, ich hoffe einfach inständig das dann ein wenig Ruhe in mein Leben einkehrt .

    Anfangs wollt ich fast verzagen,

    und ich glaubt, ich trüg es nie,

    und ich hab es doch getragen -

    aber fragt mich nur nicht wie?

    Heinrich Heine

  • Liebe Fidi, habe mit Interesse deinen Beitrag gelesen. Du hast dich für einen sofortigen Aufbau entschieden. Da ich auch vor dieser Entscheidung stehe kannst du mir vielleicht ein paar Infos geben, da ich denke, dass du in besseren "Händen" bist als ich. Meine Ärztin hat den Sofortaufbau abgetan. Vielleicht auch deshalb, weil in dem Brustzentrum kein plastischer Chirurg vor Ort ist und nur für solche OPs anreist.
    Kannst du mit sagen für welche Art Aufbau du dich entschieden hast? Kann die Brust direkt mit Silikon aufgebaut werden oder muss erst ein Expander eingesetzt werden und der Silikonaufbau erfolgt in einer weiteren OP.
    Ich habe jetzt schon so viel gegoogelt aber bin immer noch sehr ratlos.
    Vielen lieben Dank für eine baldige Antwort von dir. Mein OP ist für nächsten Montag geplant.
    Danke von Australienurlauber

  • Hallo Fidi,
    man das ist ja ein radikaler Schritt. Ich bewundere dich für deinen Mut.Bei mir wurde ja 2001 die linke Brust entfernt mit Sofortaufbau mit Lattisimus Muskel .Jetzt war es wieder die linke Brust. Ich habe deshalb in der gleichen OP die gesunde Brust verkleinern lassen. Damit kann ich mich gut arrangieren. Alles andere wäre für mich nicht akzeptabel gewesen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden.
    Ich wünsche dir für die anstehende OP alles Gute
    Lg Keinohrhase