Rund um die Darmflora

  • Ihr Lieben,

    Im Rahmen meiner Antikörpertherapie bekomme ich eine Dauerantibiose. Montags und donnerstags je 2x1 Cotrim forte. Ein Jahr hab ich schon, 2 Jahre muss ich noch.

    Wie man sich denken kann, geht das sehr auf meine Darmflora. Meine Hausärztin hat mir nun eine monatskur Kapseln zum Aufbau der Darmflora gegeben und ich habe die helfen super.

    Wisst ihr wie oft ich so eine Kur machen kann (oder sollte)?

    Ich nehme schon Flohsamen und esse viel probiotischen Jogurt,aber das hat nicht so eine super Wirkung wie die Kapseln.

    Liebe Grüße Moni

  • Liebe @Mogret


    ich nehme ebenfalls Probiotika, ich lass das durch einen Heilpraktiker bestimmen, ich hab früher so 1-2x im Jahr einen Stuhltest machen lassen, ca. 80 Euro, darin werden dann die Bakterienarten bestimmt und die fehlenden kann man zusetzten, allerdings nicht dauerhaft nur eine Art, sonst übersiedeln sie die anderen, die dann wieder fehlen.....


    Also so ein unausgeglichener Darm ist schon eine Herausforderung, mir geht es da ähnlich im Moment, ich nehm ca 3 Monate ein Präparat und dann 2-4 Wochen Pause, allerdings habe ich nicht Deine Medikation, also vielleicht fragst du mal nach dem Test, den in Deiner Situation vielleicht sogar die KK übernimmt....


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)

  • Ich mache regelmässig Fussbäder mit Basensalz.

    Zusätzlich nehme ich OM... Bio... 6 um die Darmkulturen zu erhalten

    Keep your eyes on the prize and never give up

    Einmal editiert, zuletzt von Charis ()

  • Ich wollte auch probiotika nehmen, mein onko war aber klar dagegen. Aus seiner Sicht kann das bei dem durch chemo geschwächten Körper auch nach hinten losgehen. Ob er recht hat weiß ich nicht, aber ich nehme daher jetzt doch nichts. Und yogurt nur bei gerade guten blutwerten.

  • Da ich das Gefühl habe, dass mein Darm jetzt schon total ruiniert ist, würde ich gerne schon jetzt (nach 4 EC) Darmsanierung machen. Es gibt ja diese Symb..... pulver, die ich auch schon nach Antibiotika-Gabe verwendet habe. Hat jemand Erfahrung damit, wäre das während der Chemo ok?

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag verschoben

  • Hallo zusammen. Hoffe meine Frage passt hier rein. Ich bin seit Oktober mit der Chemo fertig, bekomm noch Herceptin und Tamofixen. Meine Verdauung hat sich schon sehr gebessert. Mach mir etwas Gedanken um den Stuhl. Kann mir jemand sagen, welche Farbe normal ist? Ausserdem hab ich oft Blähungen und der Stuhl richt anders wie vor dem krebs. Dauert das alles bis es wieder normal wird?

  • Anni3778

    Es gibt die Möglichkeit die Darmflora mit Bakterien zu unterstützen. Eine Ernährungssberatung kann dabei hilfreich sein.

    Die handelsüblichen Produkte könnten to mutch sein. Mir wurde empfohlen langsam mit 2 Stämmen anzufangen und dann erst auf mehr umzusteigen, um den Darm nicht zu überfordern.

    Auf alle Fälle macht es Sinn sich mit dem Thema zu beschäftigen. Das hört sich nicht so toll an was du beschreibst. Die Darmflora ist unser größtes Immnsystem. Eine gute Funktion verbessert nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Nährstoff und Medikamentenaufnahme.

    Hanka: Du hattest doch etwas anderes zum Darmsanieren bekommen. Was war das nochmal?

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Anni3778
    Es braucht manchmal eine Weile bis die Themen gefunden werden. Meldet sich sicher noch bald jemand, denn fasst alle sind im Krankheitsverlauf mal mit dieser Thematik - egal in welcher Richtung - betroffen.

    Ich hatte keine Chemo. Durch mehrere Fissuren am Ausgang mit dem Thema Funktion des Darms Kontakt. Nach 1,8 Jahren funktionierts wieder erträglich.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

  • Liebe Anni3778 u. IBru

    Ich habe Tropfen empfohlen bekommen, die ich letztendlich selber zahlen musste. Das Zeug heisst Co**bio**n. Ob meine Probleme nun dadurch besser geworden sind oder durch meine strikte Ernährungsumstellung (meide Lactose, Gluten, Kuhmilchprodukte generell und noch diverse andere Lebensmittel) sei dahin gestellt. Jedenfalls sind meine Beschwerden mittlerweile besser geworden, wenn auch noch nicht ganz verschwunden.


    Anni3778 Bei mir gingen diese Beschwerden erst etwa 5 Monate nach Therapieende los. 2 Monate schleppte ich mich von Arzt zu Arzt bis letztendlich ein Bluttest und Lactosetest diverse Unverträglichkeiten zu Tage gebracht hat. Dies ist anscheinend nach Chemos gar nicht so selten, so mein Gastroenterologe. Bei Meidung der Allergene und gleichzeitiger "Diät" kann sich der Darm wieder erholen.

    Ich wünsche dir alles Gute, dass deine Beschwerden bald besser werden. Falls du noch Fragen hast... nur zu😉.

    LG Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • SanniKa

    Guten Morgen! Bei der Ernährungsberatung habe ich mal den Tipp einer Körpertherapie- der sogenannten Po.ltherapie bekommen. Die berücksichtigt den Darm. Das könnte ich mir bei mir als hilfreich vorstellen. Auch für die seitlichen Beschwerden, von denen du berichtest. Die nächste Therapieoption leider ewig weit weg und nimmt keine neuen Patienten. Sie hat mir auch ein Buch dazu empfohlen. Das heißt

    Unt.r d.r Gürtell..... In dem sind Übungen beschrieben, die man selber durchführen kann. Auch auf der Seite der Entwicklerin Helga sind einige Übungen zum selber durchführen.

    Habe keinen passenderen Thread gefunden.

    Ich schulde meinem Leben noch Träume und meinen Träumen Leben!

    Einmal editiert, zuletzt von IBru ()

  • Hallo zusammen,


    meine Mutter muss aufgrund einer Entzündung seit mehreren Monaten Antibiotika einnehmen. Da die Darmflora sehr darunter leidet, möchten wir das ganze nun mit Probiotika unterstützen! Darf man während der Chemotherapie Probiotika einnehmen? Wenn ja, welche?

    VG

    sad

  • Hallo sad, ich beschäftigte mich grad mit dem Thema. Will nach AB auch Darmaufbau machen.

    Ich hab die letzten Tage viel gelesen, gestern mit dem Arzt gesprochen; mit Probiotika sollte man (beiKrebs) vorsichtig sein.

    Ich versuche es nun mi Naturjoghurt, Kefir, Buttermilch und Sauerkrautsaft.


    Ich hab letztes Jahr von der Apotheke ein Durchfallmittel geholt. Da stand im Beipackzettel: nicht anwenden, wenn was an dieser „Hauptvene“ was gemacht ist. Die, wo der Port drin ist.


    Sprecht doch mal den Arzt drauf an.


    Alles Gute

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    ich reihe mich mal hier ein, denn ich habe nun auch seit 1,5 Jahren dieverse Problematiken im Magen - Darm Bereich. Ich kann vieles nicht mehr Essen ( viele Gemüsesorten die blähen ), habe seither fast 24/7 einen harten drückenden Bauch, sobald was „reinkommt“, was schon garnicht mehr viel ist. Das Hungergefühl bleibt manchmal Tagelang aus, wegen der Dauervöllegefühle. Ich nehme Weichmacher, weil ich das Gefühl habe, dass sich sofort alles „festsetzt“, mein Darm arbeitet irgendwie sehr erschwert und kriegt die „Kurve“ nicht. Dadurch muss ich dann aber immer so plötzlich, dass ich auf der Stelle eine Toilette brauche oder ein Problem habe.

    Bin ich damit allein? Was kann ich nur tun?

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Teile des Beitrags in neues Thema verschoben "Darmverengung nach Behandlung"

  • Liebe Zuckerrausch

    das mit den Darmproblemen kenne ich. Ich war in einer Reha-Einrichtung, in der es bio-dynamische lakto-vegetabile Kost gab. Zudem gab es keine Nachtschattengewächse. Und ich habe eine Ernährungsberatung bekommen. Das hat mir sehr gut geholfen und so langsam werden die Bauchbeschwerden besser. Also vielleicht mal eine Ernährungsberatung? Auslasskost und dann gucken, was Beschwerden macht?

  • Summerinthecity Momentan ist es komischerweise so, dass alles Beschwerden macht. Sobald irgendwas im

    Bauch landet, tut er weh, drückt und ich sehe aus wie hoch schwanger ( kein Witz! ). Ich esse eh schon kaum noch was, aber Ärzte sagen da auch nicht viel zu, meine Erfahrung….. Ich habe schon auf Gluten getestet, einfach um es auszuschliessen. Das Problem ist, dass man zum Thema Ernährungsberatung soviel unterschiedliches liest und hört und ich mir irgendwelche Sonderdinge momentan garnicht mehr leisten kann, da ich nun auf das Amt angewiesen bin.. :(

  • Hallo goldenpaws,


    danke für Deine Rückmeldung. Mama isst oft probiotische Joghurts, aber ob es den gleichen Effekt hat, weiß ich nicht. Ich rufe gleich mal beim Onkologen an!

    Alles Gute!

    sad

  • Zuckerrausch

    Ich hatte im April eine Stomarückverlegung und habe mich wochenlang von Kartoffelpüree, Nudeln und dünnen, fast ungewürzten Suppen ernährt. Das war das Einzige was ich vertragen habe. Zur Unterstützung der Darmflora habe ich Naturjoghurt mit Haferflocken gegessen. Wurde mir von der Ernährungsberaterin empfohlen. Inzwischen kann ich wieder fast alles essen und nehme täglich Flohsamen (hilft ja bei Verstopfung und Durchfall). Das Problem, dass ich innerhalb von Sekunden eine Toilette in der Nähe brauche, habe ich immer noch. Meine Verdauung ist völlig unberechenbar und beeinträchtigt mich schon sehr

  • petra.60 Naturjoghurt esse ich auch, Flohsamen und dergleichen helfen leider nicht. Ohne das bekannte Weichmacher Produkt M****ol geht leider garnichts. Das verrückte ist, dass ich sofort rennen muss, dann aber trotzdem warten oder „anstossen“ muss, damit die Kurve genommen werden kann ( entschuldigt die Veranschaulichung, aber ich weiss nicht wie ich es sonst erklären soll und beim Arzt ist mir das so peinlich! ). Irgendwas will da einfach nicht klappen.

    Und selbst Gemüsesorten fallen blähbedingt reihenweise weg, es bleibt kaum noch was übrig. :(