Therapie mit Lynparza (Olaparib)

  • Hallo zusammen,


    wer kennt oder wurde schon mal mit Lynparza behandelt?
    Wird eingesetzt bei Rediziv des BRCA-Ovarialkarzinom.
    Habe 1 Jahr nach Chemoende wieder Metas und werde jetzt
    erstmal mit der chemischen Keule beschossen und soll
    anschließend mit diesem erst seit 2 Jahren zugelassenen
    Medikament behandelt werden. Nachdem es mir mit Avastin
    ziemlich besch.....ging, hab ich ein bisschen Angst ;( .
    Würde mich freuen,von Euch zu lesen.
    Schönen Sonntag noch


    Felszicke

  • Hallo Felszicke,


    Wie geht es Dir? Lynparza heisst, glaube ich, auch Olaparib und ist ja eine ziemlich teure Behandlung mit Tabletten. Bei mir steht das auch immer noch im Raum, da die Chemos anscheinend nicht mehr anschlagen. Den Test habe ich gemacht aber habe noch kein Ergebnis. Laut der Medizin stecken in diesem Medikament ziemlich große Hoffnungen. Aber zu der Behandlung und den Nebenwirkungen kann ich Dir leider nichts sagen. Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz ganz viel Glück. Meine Daumen sind gedrückt. Mir ging es mit Avastin ja auch so besch.....
    Ja und die doofe Angst ist auch bei mir ein ständiger Begleiter. Egal ob vor den Behandlungen oder den ständig neuen Botschaften der Ärzte.


    Ganz liebe Grüße
    Schelli
    Ich nochmal. Hattest du jetzt eigentlich zwischendurch noch andere Behandlungen und welche?
    LG Schelli

  • zu dem Medi kann ich dir leider nichts sagen, davon habe ich noch gar nichts gehört. olaparib sagt mir eher was hatte ich selber aber auch nicht. ich hatte den test auf brca im blut auch machen lassen und letztes mal nach meinem rezidiv wurde das auch noch vom tumor getestet. war aber beides negativ. mein onko hatte damals erwähnt dass im positiven fall dann noch eine andere behandlung in frage kommt.
    das avastin bekomme ich jetzt seit fast einem jahr und ich vertrage es ganz gut. das mit den nebenwirkungen ist wohl gleich wie mit den beipackzetteln, man sollte sie nicht lesen. frau muss ja nicht alles bekommen. unser "paket" ist eigentlich groß genug.
    wie wurde das rezidiv festgestellt? und wo ist da was?


    Liebe Grüße von Anni

  • Ich greife das Thema nochmal auf und frage nochmal nach, wer mit diesem Medikament behandelt wird und
    ob es einigermaßen verträglich ist.


    Wie sieht es mit dem Therapieerfolg aus?


    Bei mir wurde eine BRCA1 Mutation festgestellt und voraussichtlich wird nun dieses
    Medikament zum Einsatz kommen.


    LG Schelli

  • Hallo an Schelli, habe mich lange nicht hier eingewählt. Habe so meine Schwierigkeiten mit Foren und wie man das alles so macht. Hatte die Erstop. 09/14 und letztes Jahr März/ April durch Zufall entdeckt Rezidive. Bin auch BRCA pos.
    Also neue Chemo bis Anfang Dezember 16. Dann steht bei mir jetzt auch das Lynparza an bzw. ich war vor ca. 2 Wochen angefangen gleich mit 2 mal 8 Tabletten so vom Arzt her angedeutet, dass ich das so machen müsste. Ging garnicht!!!! Mir war übel und überhaupt krieg ich die Dinger schlecht runter. Ich habe sie jetzt reduziert am letzten Freitag auf 2 mal 2 und habe für mich beschlossen. Ich nehme die nicht wenn mir andauernd schlecht ist. Die Übelkeit kann bis zu einem halben Jahr andauern lt. Arzt. Eine schrecklich schwierige Entscheidung für mich, so wie ich eigentlich alles schrecklich finde mit dieser Erkrankung. Ich musste auch feststellen wie wenig Frauen man kontaktieren kann bzgl. dieses Medikamentes. Einen einzigen Kontakt habe ich telefonisch wo die Kps. Einnahme ansteht.


    Ich würde mich da auch gerne mehr austauschen. Das schlimme ist ja, wie lange bringt es denn überhaupt was und sozusagen die progressionsfreie Zeit (also dass irgendwann das nächste Rezidiv kommt ) ist ja schon vorprogrammiert lt. Ansage. Zwar weiss niemand wann, aber....


    Also das sind alles Dinge mit denen ich nicht gut klar komme. Ich fahre jetzt zur Reha und hoffe dort die Kps. etwas erhöhen zu können. Mit den 2 mal 2 geht es mit der Übelkeit, aber da ich eigentlich von der ersten OP an immer wieder Oberbauchprobleme habe - Druck und Brennen - mal schlimmer mal besser. Auch wenn ich länger laufe manchmal geht das so auf die Atmung. Da würde ich auch gerne wissen, wer solche Probleme kennt. Auch was man noch tun kann, wahrscheinlich werde ich lernen müssen damit weiter meine Zeit zu verbringen. Seit der letzten OP kam auch die Galle raus, was aber gut war, denn ich hatte jetzt keine Gallenkolik mehr. Immerhin. Die Rezidive sassen am Hepatum linguale, Lymphknoten Mesenterial, jedenfalls in der Gegend. Obwohl ich bei der ersten OP ohne Lymphknotenbefall war. Die Beschwerden kämen oder kamen aber angeblich nicht davon.


    Nun das wollte ich loswerden. Ich brauche da auch Austausch. Z. Bsp. über den telefonischen Kontakt habe ich erfahren, dass man die Dinger ganz langsam einschleichen soll, aber man muss wohl unbedingt auf die 2 mal 400mg kommen. Da würde ich auch gerne wissen, was andere Ärzte empfehlen.


    Schade, dass hier so wenig Frauen damit sind. Liebe Grüsse jedenfalls schon einmal .

  • Hallo Britta,
    schön von Dir zu hören. Die Oberbauchbeschwerden kenne ich nur allzu gut. Im Liegen geht es
    Ich nochmal. Ich hatte eigentlich mehr geschrieben. Aber der Text ist weg und jetzt habe ich
    keine Zeit mehr weiter zu schreiben...
    Ich melde mich aber nochmal

  • Hallo Ihr Lieben,


    wollte mich mal wieder melden. Habe heute die Behandlung mit
    Olaparib begonnen. Mein Tag hat also um 6.30 Uhr begonnen als mein Wecker klingelte um meine Magentablette zu nehme. Um 7.15 Uhr dann ein kleines Frühstück. Danach soll man ja eine Stunde warten und dann die vielen Tabletten
    nehmen. Danach zwei Stunden nichts essen. Genau 12 Stunden später erfolgt
    die gleiche Prozedur wieder. Ich war heute ziemlich schlapp und etwas übel war mir auch. Ich hoffe das sich das Ganze noch einspielt und das Wichtigste ist, dass es hilft. Ich hatte in der letzten Zeit doch so einige Zipperlein und hoffe doch stark auf Besserung!!!


    LG Schelli

  • moin schelli
    bei acht tabletten kann man schon ko sein. und den tag zu 630 zu beginnen ist früh.
    was nimmst du als übelkeitsmedi ,mcp,domperidon,zofran ?
    ich hatte rippenschmerz,übelkeit,müde,aufstossen. kennst du das seaband ? das half mir.
    ich trinke auch statt zu essen zu den kapseln,malzbier. so esse ich ohne zu grosse belastung.
    ich hoffe du packst das und sei es mit 6 oder 4 x 2.

  • moin an die lynparza leute
    ich hasse diesen steifen rhytmus,bie mir ist es 11 und 23 uhr,wo ich olaparib nehme.
    immer dieses fasten und seelisch die angst vor jedem onkologietermin,hält es an die wirkung.
    probleme mit darm,kreislauf .nein habe ich nicht.
    ich habe deppressionen.seit 1 jahr und ein paar monaten sehr stark.
    ich komme nicht raus aus dem haus,und habe haushaltsprobleme ,aufstehn,spülen..... geht
    alles nicht oder nur suuuuuuuuuuuupppppppperlangsam.
    ich denke ans ende oder rezidiv jeden tag.und immer wenn ich die kapseln nehme,muss ich denken
    du bist anders.
    zudem habe ich miese venen,blutkontrollen.
    dass diese kapseln eine chance sind übersieht man da leicht.

  • ich nehme mit arztabsprache,2 x 2 kapseln.da ich nw hatte.der onkologe will
    jeden termin eine blutuntersuchung.
    ich hatte rippenschhmerzen,übelkeit,mattigkeit.
    wir reduzierten 8 zu 4 zu 2 kapseln.
    die info dass bei 8 x 2 die besten ergebnisse ist wohl der grund dass mit 8 x 2
    anfängt.
    was ist mit mcp als hilfe ?

  • Warum hat Flowerpower (Fehmarn) den identisch selben Text hier eingestellt wie zuvor Britta (Harburg)??????
    Verstehe ich nicht! Bitte um Erklärung!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Danke für den Hinweis; Beitrag von Flowerpower gelöscht, da hier lediglich der Text von Britta übernommen wurde.

  • Liebe Alle,

    Habe die Diagnose Eierstockkrebs rezidiv im Juli 2017 erhalten.Ende Aug. 2017 1OP (Entfernung Eierstöcke, Gebärmutter, kleines Bauchfell, Lymphknoten links), dann 3 neoadj. Chemotherapien, Dez 2017 dann Hipec-Op(Entfernung Bauchfell komplett), danach wieder 3 Chemotherapien...8 Wochen nach lt. Chemo dann Lynparza-Tabletten verschrieben bekommen.Vertrage die Dosis 300g morgens und abends halbwegs.Bestimmt aber trotzdem noch meinen Tagesablauf sehr ,da die Einhaltung der Einnahmebedingungen( nix essen 1h vor und 2h nach Einnahme) für mich nicht immer leicht ist.

    Habe nächste Woche mein 3monats PetCt,(6h vorher nüchtern sein)- daher meine Frage:

    Kann ich Lynparza auch auf nüchternen Magen nehmen?

    Oder soll ich einmal auf die Einnahme verzichten?Habe deswegen den Radiologenarzt gefragt, er kennt die Tabletten nicht.

    Danke im Vorraus schon mal für Eure Erfahrungen oder Tipps!!<3

  • Hallo Spinne ,


    hast dir ja einen schönen Namen ausgedacht! Bin aus dem Thread Brustkrebs. Habe Metas ua. auch im Bauchfell. Werde mit Ibrance und Hormonen behandelt. Ähnlich wie diese Therapie. Meine Frage an dich: Wo lässt du die OP des Bauchfells machen? Nicht jede Klinik macht das? Wie sind die Prognosen? Bei Metas sagt man doch keine OP?


    LG paetzi

  • lb. Paetzi,

    Bei mir wurde schon operiert, bin aus Wien.War anfangs so über Diagnose geschockt,dass ich alles über mich ergehen liess.....ich denke man operierte mich deshalb weil keine inneren Organe Metastasen hatten und mit ein paar Lymphknoten weniger lässt es sich noch gut leben.Bei mir war sehr viel Krebsflüssigkeit im Bauchraum, ist aber noch nirgends eingedrungen.Daher bei 2.Op dann Hipec....

    Ohne Bauchfell/-netz kann man auch leben, Organe werden neu 'angehängt'.Also so hätte ich es verstanden.....

    Mein Onkologe hat es nicht so mit Prognosen, jedoch die Chirugen meinten bei mir zahlts es sich aus ob meines Alters (48Jahre).

    (Ich hoffe, ich hab das verständlich erklärt???Bin, muss ich ehrlich zugeben, noch immer bisschen in Schockstarre...)

    Alles Liebe, spinne

  • Ich gehöre der Eierstockkrebstruppe/ Peritonealkarzonose an und hatte Chemos, OP, Chemos und seit 1/2019 Rezidiv mit befallenen Lymphknoten. Habe jetzt 6 Chemos mit Carboplatin und Caelyx verpasst bekommen und werde ab August auf Lynparza/Olaprib eingestellt.

    Gibt es hier im Forum Mädels die dieses Medikament/Erhaltungstherapie bekommen und bitte, wie sind eure Erfahrungswerte? Ich gebs zu, ich hab ein bisschen Muffensausen....

    Kann mir wer die Angst nehmen?

    Dankeschön und liebe Grüsse aus Wien

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • In dem Thema hier sind viele Meldungen schon ziemlich alt und einige Foris waren heuer noch noch gar nicht online, das zieht mich so runter...

    Es gibt Tage da möchte man nur k... vor lauter Verzweiflung.

    Sorry, aber derzeit bin ich nicht gut drauf...