Verhärtungen nach brusterhaltender OP (BET)

  • Hallo ihr Lieben,

    Ich hatte im Dezember meine BET, und nun fängt die Brust immer mehr an zu Schmerzen. Bei Druck, aber manchmal auch einfach so. Auch am Schlüsselbein und innen am Sternum, wo ich bestrahlt wurde.

    Die Narbe ist auch etwas verhärtet.

    Der letzte Ultraschall war ok.

    Kennt jemand diese Schmerzen? Jeder Arzt sagt mir was anderes, das käme von Bestrahlung..., das wär zu lang her dass es von Bestrahlung kommt....,das ist noch von der OP....weiss nicht, was ich davon halten soll...

  • Liebe Dija

    Erst einmal schön das ich dich wieder lese , ich freue mich wirklich 🤩👍🏽

    Ich hoffe das es dir soweit gut geht

    Mir sagte man das wenn die Brust operiert wurde an der Narbe von innen zu Vernarbungen kommen können die man bemerkt und leicht schmerzen können , geschwollen kann sie sein weil Lymphflüssigkeit drin sein kann ..., solch Schmerzen habe ich auch am Sternum und Schlüsselbein und meine Gyn meinte das kommt von der gesamten Krebstherapie ....bis jetzt waren nie Auffälligkeiten zu erkennen , also bildgebenden . Also laut meinen Bestrahlungsärzten waren nie Nebenwirkungen bei mir zu sehen , weder an der Haut noch sonstwas .....von wegen .....und ich persönlich denke die reden immer so und reden sich raus und verharmlosen das bei ihren Patienten ....hatte ja deutlich sichtbare Brandblasen der bestrahlten Haut . ...so viel dazu ....... ich habe definitiv Nebenwirkungen auch vom Grillen .

    Die Radiologin sagte heute auch zu mir das die gesamten Nebenwirkungen auch stechende Schmerzen an den bestrahlten stellen sehr sehr lange bleiben können und wenn zum Beispiel Hautnerven kaputt gegangen sind das auch alles bleiben kann was bei mir am Schlüsselbein und der linken Brust pelzig ist . Ich hoffe das ich dir ein wenig deine Bedenken nehmen konnte und das es dir und deinem Kind richtig gut geht :hug:

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Liebe Dija,

    ich habe auch die Schmerzen in der Brust und auch Richtung Achsel.Meine Bet war im Feb.18.

    Die Ärzte sagen es kommt von den Narben.Die Narben sind ja auch innen.Die anderen sagen es kommt von der Bestrahlung.Ich hatte auch schon ein ct und ein petct außerdem ein Mrt.In der Mammographie und im Sono hat man eine Liponekrose gesehen.Die soll aber schmerzfrei sein.Ich nehme auch Schmerzmittel damit wird es besser.Es ist auch nicht jeden Tag gleich.

    Vielleicht verliert es sich auch mit der Zeit.Bei mir war es so ,dass es erst ein paar Monate nach der Bestrahlung angefangen hat.

    Liebe Grüße Elisa

  • Liebe Dija

    Mir geht es genau wie dir.

    Ein Lymphödem in der operierten Brust. Dad Gewebe harr und knubbeliger. Druck tut weh. Ob es bloßes anfassen oder gar drauf liegen ist.


    Auch die mitbestrahlten Rippen, das Schlüsselbein und gar die Halsseite sind druckempfindlicher geworden. Es fühlt sich einfach seitdem nicht mehr an, wie auf der gesunden Seite.

    Wenn ich ein ausgeschnittenes Tshirt trage, dann merke ich z.B. den Druck des Anschnallgurtes im Auto auf der Haut ganz anders. Das ist unangenehm einfach.


    Auch meine Ärzte meinten, das könne nix mit der Bestrahlung am Hut haben. Schon klar. Was soll es denn sonst sein? Vorher hatte ich nie solche Probleme...

  • Liebe kruemelmotte

    Liebe Elisa

    Liebe Kajuscha


    Danke für eure Antworten!

    Das hilft mir schon weiter. Es ist wohl einfach ein Zusammenspiel der ganzen Therapie.

    Der Körper und das Immunsystem sind nun einfach anders.

    Ansonsten hab ich noch andere Wehwehchen, aber das wäre hier fehl am Platz.

    Habt einen schönen Tag!

  • Liebe Dija ,

    meine BET war im März 18 seit dem habe ich schmerzen und verhärtete Stellen. Lt. MRT ist alles o.k.aber ein kleines Ödem an der Narbe. Die Schmerzen kommen von der Bestrahlung, wurde mir gesagt, aber ich habe das seit der OP. Solange alles ok ist, kann ich damit leben...Mehr Sorgen mach ich mir um meine eigentlich gesunde Seite, da sind drei Zysten, eine sollte punktiert werden, geht aber nich, da zu tief drin...wurde mit BIRADS 4a eingestuft=Oam 03.09. habe ich das nächste MRT...umso näher der Termin rückt, umso mehr Panik..

    L.g.von Amy48

  • Ja Amy48 , sowas ist auch ein Grund, weswegen ich gern die gesunde Seite operiert haben wollte mit Implantat, aber sowas machen die ja nicht...ich hatte schon 3 Fibroadenome.

    Ich drück dir ganz doll die Daumen!!!

  • Liebe Amy48, ach du meine Güte, vielleicht haben sie es aber nur so hoch gestuft, damit es wirklich abgesichert wird. Bei mir steht überall, dass ich furchtbar multimorbide sei, damit bestimmte Dinge laufen. Eigentlich ist nix multimorbide, bisher jedenfalls nicht.


    Meine Daumen sind jedenfalls gedrückt und mach bloss ganz viel Schönes, um dich abzulenken.


    Liebe Dija, liebe Kajuscha , liebe Elisa, bei mir ziept das gesamte OP Feld, die bestrahlte Fläche, die zickigen Nerven von der Lymphknotenentfernung und und und Das sind aber Schmerzen, die durchaus gut auszuhalten sind. Mir hat die Strahlen-Ärztin gesagt, es kann ein Jahr dauern, bis alles halbwegs normal sei. Und ich könne jederzeit kommen, wenn irgendwas wäre. Ich glaub, in euren Fällen würde ich der mal auf den Senkel gehen.


    Alles Gute für euch und ich hoffe, dass ihr die bestmögliche Therapie erhaltet.


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Sonnenglanz ,

    Ich war auch schon bei dem Strahlenarzt.Er hat auch ein ct vom Thorax veranlasst,das gut ausfiel.

    Gestern war ich bei meiner Gyn.Sie hat auch einen Ultraschall gemacht .Ich habe eine kleine Liponekrose mit 0.4 cm die Innen leicht verkalkt ist. Das wäre nicht schlimm.Am 1.August war ich bei der Radiologin.Sie hat auch einen Ultraschall gemacht.Aber die Schmerzen können sie nicht erklären.

    Bei dir ist es auch noch nicht gut.Vielleicht braucht man noch mehr Geduld.

    LG Elisa

  • Liebe Elisa, ja, ich glaub, man braucht Geduld. Bei mir ist es ziemlich sicher eine 'Gangnarbe' von dem Gang, durch den sie mir einen Lymphknoten gezogen haben und eine Liponekrose tut auch ihr übriges. Aber es ist auch manchmal nicht ersichtlich, da tut alles weh. Geht dann aber wieder weg, meist ist es okay.


    Gute Besserung, du hast so viel kontrollieren lassen, ich denke, da wird das hoffentlich bald besser.


    LG Sonnenglanz

  • Liebe Sonnenglanz , der Befund BIRADS4a steht schon seit März. Bis jetzt habe ich mir noch nicht richtig Gedanken darüber gemacht. Aber der Termin rückt näher... das a bedeutet, dass es eher gut, als böse ist und die 4 heißt 3-96% bösartig. Jetzt sage ich mir, ich gehöre auch zu den wenigen Prozent die überhaupt BK bekommen haben;(. Meine Gyn hat natürlich gleich sono gemacht und die Zysten sehen weich und beweglich aus, sie konnte sie auch leicht drücken während des Ultraschalls, da sage ich mir wieder, wird schon gut sein...

    L.g. von Am

  • Liebe Amy48, ja, das ja sagt ja, wenig suspekt, also machen sie es nur um ganz sicher zu gehen. Trotzdem saublöd, weil irgendwann wird das Kopfkino aktiv. Aber ich denke auch, da ist nix.


    Also bitte nur schöne Dinge tun.


    Ich bin im November (Mammo / US) wieder dran und hab echt vergessen, ob ich schon einen Termin ausgemacht habe. 8o:/


    Und bei mir fängt es jetzt schon an mit dem 'was wäre wenn'.


    Ich wünsche allen und dir ein schönes Wochenende


    LG Sonnenglanz

  • Ich wurde im November Brusterhaltend operiert. Ist es bei Euch auch so das es um und oberhalb der Narbe verhärtet ist? Ausserdem habe ich ein Taubheitsgefühl oberhalb der Narbe. Bekomme nächste Woche die letzten 3 Bestrahlungen. Übernächste Woche nächste Kontrolle. Hab etwas Angst das es sich bei den verhärtungen um einen neuen Tumor handeln könnte.

  • Hallo Greetsiel ,


    es ist öfter, dass sich nach der BET Verhärtungen und auch Ölzysten bilden können. Meine Ölzyste begleitet mich seit der OP 2008. Alle Ärzte,Radiologen, die sich mit dem Thema Brustkrebs auskennen, haben dies als Nachwirkung betrachtet. Meine HÄ und mein Kardiologe sind jedesmal verunsichert und sagen mir, dass das kontrolliert werden muss.

    Zeige es den Ärzten. Ich wünsche dir, dass es hatmlos ist.

    Gruß Geli

  • Hallo Greetsiel,


    meine OP war im August 2018 und ich habe an der Stelle, wo der Tumor war auch einen Knubbel bzw. Narbengewebe. Das hat mich total verrückt gemacht, weil auch meine Gyn sagte, dass man ein Rezidiv erst im Ultraschall sehen würde, wenn es über das Narbengewebe hinaus wächst 😟. Aus diesem Grund habe ich ein Brust-MRT machen lassen (geht frühestens 12 Monate nach der Bestrahlung) und es war ohne Befund. Der Knubbel nervt, aber ich bin auch froh, dass brusterhaltend operiert werden konnte.


    LG

    Anna

  • Hallo @AnnaMaus84

    Danke für Deine Antwort. Man ist ja echt bei jeder kleinen Veränderung schon verunsichert. Habe nächste Woche die letzten 3 Bestrahlungen.... Da muss ich mit einem Brust Mrt sicher noch warten. Ich hoffe das der Ultraschall Entwarnung gibt. Da mein Tumor mit 12x14 cm sehr gross war handelt es sich hoffentlich nur um Narbengewebe.

  • Momentan habe ich einen abklingenden leichten grippalen Infekt. Daher weiß ich nicht genau ob der mit meiner beobachtbaren Veränderung zusammen hängt.

    Mein Leichtes Lymphödem finde ich jetzt unter dem Infekt fast ein wenig besser geworden. Dafür habe ich aber das Gefühl das meine Verhärtung oberhalb der Brustnarbe etwas stärker geworden ist. Mir kommts auch vor das es fast darunter aussieht als wäre da ein Hämatom, also eine bläuliche Verfärbung.

    Meine brusterhaltende OP war im Mai 19 und die letzte Bestrahlung war Mitte August. Es verunsichert mich jetzt, vorallem weil ich selbst nur ganz schwer meine Brust betasten kann (geht vom Kopf her schon von Beginn der Diagnose nur sehr schwer). Ich kann daher auch garnicht differenzieren ob es ein wirklicher Knubbel ist oder wie mir bisher alle immer gesagt haben eine "normale" Narbenverhärtung.


    Ich möchte ohnehin innerhalb der nächsten 4 Wochen den jährlichen Check mit Ultraschall und Mammographie machen und hoffe das ich dafür recht bald einen Termin bekomme. Kennt jemand ähnliches Problem?

  • Ich wurde im November Brusterhaltend operiert. Ist es bei Euch auch so das es um und oberhalb der Narbe verhärtet ist? Ausserdem habe ich ein Taubheitsgefühl oberhalb der Narbe. Bekomme nächste Woche die letzten 3 Bestrahlungen. Übernächste Woche nächste Kontrolle. Hab etwas Angst das es sich bei den verhärtungen um einen neuen Tumor handeln könnte.

    Hallo Greetsiel,


    hast Du schon mal versucht, den verhärteten Bereich zwischen zwei Finger zu nehmen und für einige Sekunden fest zu drücken? Und bleibt dann der Knubbel gleich oder wird das Gewebe weicher?


    Bei mir sagen alle, es handele sich um Verklebungen im Narbenbereich, auch um überschüssige eingelagerte Eiweiße, bei denen es gut sei, wenn sie abtransportiert würden. Ich soll also das verhärtete Gewebe im Bereich der Narbe regelmäßig traktieren - was ich auch tue, und dann ist es sogleich wieder weich.

    Mein Eindruck ist, dass sich dort auch ein bisschen Lymphe einlagert - wenn diese abtransportiert ist (nach einer Drainage), ist das Gewebe ebenfalls geschmeidiger.