Strang unter der Brust nach der OP...

  • Hallo:-)
    Vor 4 Wochen wurde ich operiert und mir wurde unter anderen auch die Brustwarze entfernt! :das heißt, ich habe die große Narbe in der Höhe!
    Nun ist es so, das sich unterhalb der Brust ein Strang nach unten bildet, der auch relativ doll weh tut! Der Frauenarzt meint, das kommt vom BH und der Hausarzt meint, das ist Quatsch und evtl. muss ich nochmal operiert werden!
    Kennt das jemand von euch und hat Tipps für mich???

  • Liebe Rosa Wolke,


    schade, dass deine Ärzte so inkompetent reagieren! Ich kann natürlich überhaupt nicht wissen, was du genau hast. Ich kann dir aber von mir erzählen und dann kannst du vielleicht vergleichen und / oder nochmal nachfragen. Das würde ich dir ohnehin empfehlen.


    Ich habe seit der Akutbehandlung (also OP, Chemo und Bestrahlung) ein Lymphödem in der Brust und das hat sich anfangs so ausgewirkt, dass sich so genannte Geigensaiten ausgebildet haben. Das sind Lymphstränge, die sich verhärten und anfühlen, als wenn unter der Haut ein dicker, langer Strohhalm verläuft. Einer verlief von der Brust, seitlich nach unten in den Bauchraum und ein anderer durch die Achselhöhle in Richtung Arm. Allerdings waren beide nicht schmerzhaft. Durch Lymphdrainage haben sich alle harten Lymphstränge zurück gebildet.


    Die Physiotherapeutin (in einer ganz normalen Physio-Praxis), bei der ich zuerst die Lymphdrainagebehandlung gemacht habe, kannte das Phänomen nicht. Ich denke mal, dass ein Hausarzt und ein Gynäkologe ohne Onko-Erfahrung das vielleicht auch nicht kennen. Vielleicht kannst du dich damit nochmal im Krankenhaus in dem du operiert wurdest, vorstellen?


    Ich wünsche dir, dass du jemand kompetentes findest und die Sache bald ausgestanden ist.


    Liebe Grüße,

  • Hallo Joni...
    Das hört sich ja schon verdächtig danach an. Am Dienstag, habe ich einen Termin bei der Lymphdrainage und werde das dort mal ansprechen! Am Freitag habe ich einen Termin in der Onkologie und werde es dort der Ärztin sonst auch mal zeigen!!
    Vielen Dank für deine sehr hilfreiche Antwort!!!
    Liebe Grüße....

  • Huhu Rosa Wolke,


    hatte ich auch. Ist nicht schlimm. Lustigerweise konnten meine Ärzte damit auch nichts anfangen. Weder mein Hausarzt noch meine Onkologin. Letztendlich ist so ein Strang eine oberflächliche Trombose. Hört sich schlimmer an als es ist. BH aus, kühlen und Diclosalbe rauf. Normalerweise geht das von alleine wider weg. Physio unterstützend hilft auch. Bei mir war das dann ganz schnell wieder besser. Kann aber auch bis 3 Monate sichtbar bleiben. Lass dich nicht verrückt machen. Operiert wird das normalerweise auch nicht.
    LG Maja

  • Ich drück dir die Daumen, dass es sich schnell zurückbildet. Bei mir hat sich das zum Beispiel so angefühlt, als wenn die Haut an der Rippe festhängt, wenn ich mich gedreht habe. Druckschmerz war auch da. Wurde immer schlimmer, als ich anfing zu kühlen und die Salbe raufzumachen war es innerhalb von 3 Tagen nicht mehr schmerzhaft. Wichtig ist, dass es diclo ist, da dieser Wirkstoff am besten hilft.

  • Hallo Maja...
    Hab mir heute die Salbe geholt und hab schon das Gefühl ( oder auch nur Einbildung:-)) dass die Schmerzen schon besser geworden sind!! Morgen werde ich es bei der Physio nochmal vorstellen und dann mal weiter abwarten!! :-))

  • Die wird das im Zweifel auch nicht kennen. Der medizinische Name ist Morbus Mondor. Plastische Chirurgen kennen das wohl am ehesten, da das meistens nach Brust OP's auftaucht. Selten auch in Verbindung mit Brustkrebs als Symptom. Aber hauptsächlich nach einem Trauma, sprich OP. Kann man auch nicht schallen, man guckt quasi einfach durch. Ich hab mich zuerst selbst diagnostiziert. Meine Ärzte kannten das nämlich auch allesamt nicht. Ich finde das schon etwas merkwürdig, da es eben auch einen Zusammenhang mit einer Tumorerkrankung/Brustkrebs haben kann. Naja, was solls. Ich bin mal gespannt was Deine Onkologin sagt.

  • Hallo,
    Ich hatte nachdem mir zwei Wächter entfernt worden sind auch eine Strangbildung. Allerdings unter der Achsel bis in den Unterarm. Ich meine sie hätten es Geigensaitensyndrom genannt. Es sollte und ist von alleine besser geworden und komplett verschwunden. War aber tatsächlich auch schmerzhaft und hat zu starker Bewegungseinträchtigung geführt. Ich habe es zuhause immer gedehnt und vorsichtig massiert.
    sei lieb gegrüßt
    Alena

  • Huhu Alena,
    der Strang in der Achsel ist nochmal was anderes. Und ich könnte mir gut vorstellen, auch nochmal fieser. Der Strang aus der Brust ist eine entzündete/verstopfte Vene, der Strang in der Achsel verhärtete Lymphbahnen. Was es genau bei Rosa Wolke ist, bekommen wir hoffentlich noch raus:)
    LG Maja

  • Hallo Rosa Wolke und Maja,


    bin sehr froh, dass ich eure Kommentare gefunden habe! Hab seit etwa 7 Wochen auch so einen Strang von der Brust Richtung Bauch, und weder meine Onkologin noch mein Gyn kannten das. Unter Ultraschall war nichts zu sehen. Jetzt bin ich schon ein bissl beruhigt und hoffe, dass er mit Lymphdrainage bald verschwindet!

  • Hey Lotta,


    Lymphdrainage hilft da nicht, da es sich um eine entzündete/verstopfte Vene handelt. Sofern es das bei Dir ist. Da hilft nur Geduld. Aber ich kann Dich beruhigen, meiner ist auch erst nach so 12 Wochen verschwunden:)
    LG Maja