Therapie noch ungewiss

  • Liebe Consi,
    Wirf schnell eine Schmerztablette ein. Sonst fängst du auch an so eine blöde Schonhaltung anzunehmen. Dann kommen noch mehr Schmerzen dazu.
    Es ist ja normal, dass es weh tut. Ist ja schließlich eine OP. Ich hatte auch einen ziemlichen blauen Fleck. Aber es wird jeden Tag etwas besser.


    Immerhin hast du mit der Porteinlage wieder einen Punkt auf der Must-do-Liste abgehakt.


    Lass dich verwöhnen liebe Consi!
    Sei lieb gegrüßt
    Alena

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Ganz konkrete Empfehlung für ein bestimmtes Schmerzmedikament entnommen. Es gibt verschiedene, wirksame Schmerzmittel und deshalb sollte eine Empfehlung nur von ärztlicher Seite kommen.

  • Liebe Consica,
    schön, wieder ein Stückchen geschafft !
    Der Donnerstag ist auch immer mein Chemotag, nächste Woche kriege ich die erste von 4 Taxolchemos und übermorgen muß ich zum Blutbildgespräch.


    Also haben wir beide übermorgen was Wichtiges zu tun und werden das beide ganz hervorragend meistern ! Du wirst sehen, es ist nur halb so schlimm !


    Jetzt gönn Dir Ruhe nach der OP !


    Alles Liebe, Moneypenny

  • Huhu,
    es ist noch sehr unangenehm mit dem Port. Aber das kennt ihr sicher schon.
    Heute war soviel los in der Klinik, ich würde wohl jetzt noch da hocken, wenn ich nicht gefragt hätte...
    Nun wusste man nur wieder nicht, ob ich wirklich für Donnerstag eingetaxtet wurde oder nicht. Das muss ich morgen nochmal telefonisch erfragen.
    Die Psychologin war bei mir, was mich gefreut hat.
    Sie hat einfach mal zugehört und mir eine Aufgabe gegeben.
    Ich soll mir für die Chemo eine Geschichte ausdenken, an die ich fest glaube und mir vor allem für jede Chemo, die ich geschafft habe, eine Belohnung ausdenken.
    Nicht schlecht.
    Lg Consi

  • Chemo erst Dienstag! Es geht organisatorisch nicht früher! :thumbdown: Ich weiß schon gar nicht mehr, wie "GEDULD" geschrieben wird!
    Dabei bin ich jetzt 7 Wochen über die OP und habe hoffentlich keine Nachteile, wenn sich alles so hinzieht. ?(
    Gruß von Consi

  • Ach liebe Consica ,


    DAS kenn ich auch ...Lass Dich mal in Arm nehmen:hug: ....bei mir waren es auch da.7 Wochen bis es endlich mal Los ging und ich war noch gar nicht operiert...das war eine ganz furchtbare Warterei , und keiner erklärt einem das .Jedesmal haben die Ärzte nur gesagt , die Termine liegen so weit auseinander , wir brauchen noch was..und , und, und .Die hatten die Ruhe weg und ich hab mir versucht zu sagen : die wissen was sie tun...und als meinArzt fragte wann wir starten wollen ( ich hatte freie Terminwahl) kam von mir wie aus der Pistole : AM LIEBSTEN GESTERN!!!!!!
    Da lachen wir heute noch , er hat sich so erschrocken:D
    Ich weiss : Geduld. Ist das Unwort der Behandlung .....Versuche noch ein wenig Kraft und Energie zu sammeln , versuche schöne Di ge zu tun , lass Dich von anderen ablenken , Rede darüber ..All das hilft ..und sage dir immer wieder : es ist in Ordnung bis Dienstag auszuhalten !!!
    Ansonsten sind wir immer hier :thumbsup:


    Es grüsst Dich Mosicha und schickt dir ein grosses Gedultspaket

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Size Zeichen entfernt

  • Lass Dich einmal umarmen :hug: Ja , diese Warterei und Aufschibetei ist nervend . Ging mir bei der jetztigen Neuerkrankung so ähnlich . Habe auch 6-7 Wochen warten müssen ehe mit der Chemo begonnen werden konnte . Da waren Feiertage und Erkrankungsfälle zwischen und ich musste halt warten . Ich hatte das Gefühl dass es garnicht vorwärts geht . Dann bekam ich endlich den Port , aber ich war dann doch froh dass nicht zwei Tage später schon mit der Chemo begonnen wurde . Hatte die ersten Tage nach der Portlegung noch Schmerzen und war da froh dass mir da Keiner an den Port dran musste . Es ist doch besser noch ein paar Tage zu warten . Dann geht das mit der Chemo viel besser weil das Anstechen dann nicht mehr so schmerzhaft ist. Die paar Tage schaffst Du jetzt auch noch . Dafür hast Du jetzt Zeit Kraft zu sammeln für die Chemo und dann schaffst Du sie viel besser . Schicke Dir auch noch ein Geduldspaket . Du wirst sehen Du schaffst es . Mach noch etwas Schönes , was Dir gut tut , dann bist Du etwas abgelenkt.
    Liebe Grüße von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Consics,


    auch ich kenne diese sinnlose Warterei, man sitzt rum und nichts tut sich, man fühlt sich vergessen und verlassen. Ich drücke :hug: Dich auch erst mal, vielleicht hilft es.
    Ich hatte die Warterei auf die Bestrahlung, ging erst 2 Monate nach Op los, vom Planungs-CT hat es auch noch mal 4 Wochen gedauert und wenn ich nicht 2x angerufen hätte würde ich vielleicht heute noch warten ;) . Es ist ja auch unsere Zeit, man will ja so schnell wie möglich wieder in den Alltag zurück. drücke Dir für Dienstag die Daumen :thumbsup:


    LG Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Danke für die Umarmungen Mosicha , alesigmai52 , Mika !
    Jetzt bin ich aber froh, dass es doch nicht gleich losging. Habe ganz schön zu knabbern nach der Portlegung, immer noch ab und an die Schmerzen armseitig und weiß nicht, wie ich im Bett liegen soll. Bin kein Rückenschläfer, aber auf die Seite drehen ist schmerzhaft. Dann noch diese Schluckbeschwerden. Gewöhnt man sich echt daran? Aber ist schon erstaunlich, was man alles aushält. Meine Eltern leiden sehr. Das belastet mich eher. Ich reiß mich zusammen bei ihnen und zeige mich zuversichtlich. Da weiß man auch nicht, was man richtig macht.
    Euch ein schönes We!
    Consi :hug:

  • Liebe Consica ,


    Ich hab den Port auch auf meiner Lieblingsschlafensseite .Die ersten Nächte waren dann auch katastrophal....Auf der anderen Seite ging auch nicht , wegen der Wächterlymphknoten - Entnahme...und auf dem Rücken kann ich auch nicht schlafen .Es gab sich aber nach 3 - 5 Nächsten.Jetzt kann ich auf der Pirtseite super schlafen . Warum hast du Schluckbeschwerden ?


    Bei meiner Mutter ist es auch schwer , die leidet und ich merke ,das sie froh ist , wenn ich sage : alles ok , mir geht es gut unter der Chemo und dann macht sie auch dicht . Ich belasse es dann dabei und meine Sorgen oder Nöte bespreche ich mit meiner besten Freundin...dann hab ich kein schlechtes Gewissen meiner Mutter gegenüber , muss sie nicht unnötig belasten , habe aber meine Anlaufstellen , wo ich alles loswerde..
    Liebe Grüsse von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Hi, liebe Mosicha!
    Ich weiß nicht, ob es unterschiedliche Varianten gibt, den Port zu legen? Der Schnitt wurde links am Hals gemacht und ich fühle auch dort unter der Haut den Katheter/Schlauch. Das drückt halt bissl unangenehm.
    Ja, ich versuche unangenehme Dinge meinen Eltern vorzuenthalten. Mehr kann ich ja nicht tun.
    Gruß Consi

  • Hmm...ok...dann kann ich es mir vorstellen .Bei mir ist der Schnitt am Schlüsselbein Richtung Arm senkrecht.Der Port liegt direkt unterm Schlüsselbein.schon interessant wie unterschiedlich das gehandhabt wird....

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Nun hab ich endlich die erste hinter mir! Boah...
    War am Anfang nicht einfach. Bin erstmal (wie früher als junges Mädel) abgeklappt. Das Unbekannte eben.
    Aber alle waren lieb und nett und ich habs hinter mir.
    Müde und erschlagen zwar, aber das soll ja normal sein.
    Liebe Grüße, Consi

  • Oh Almadine,
    wie geht es mir?
    Das war noch hart gestern. Wie ich schon schrieb, war ich total erschlagen. Hab mich hingelegt und kam nicht mehr aus den Federn. Abends noch fing mich ein alt bekanntes Problem an zu quaelen, Sodbrennen. Musste fast im Sitzen weiterschlafen. Bin das Problem auch heute nicht los, obwohl ich langsam und nur kleine Mengen esse. Kein Obst, nix Sueßes usw.
    Ansonsten noch etwas Bleischwere bauchabwaerts und Kopfschmerzen. Kann nicht gut gucken und Denken.
    Von daher empfinde ich auf das zweite Mal keine Vorfreude.
    Ich hoffe, ich habe dir nicht den Mut genommen?
    Jeder ist halt anders empfindlich.
    LG Consi

  • Hallo Consica,
    diese Nebenwirkungen kenne ich auch von meinen E/C´s...
    gegen das Sodbrennen habe ich B....´s Salz genommen...das hilft gut und ist nicht ganz so chemisch ;)
    gegen Kopfschmerzen zur Not ein Schmerzmittel nehmen (hatte Para...oder Ibu...)
    ...und das CHEMO-BRAIN kennen, glaube ich, alle E/C- Damen ;) :wacko: :wacko:
    gönn` Dir Zeit und Ruhe, nach 3-4 Tagen ist das Ärgste vorbei!
    Also...weiterhin alles Gute für Dich :thumbsup:
    Liebe Grüße :hug:
    Trinchen

  • Liebe Consi,
    Ruf am besten in deiner Onkopraxis an und erkläre was du hast. Die sind ja erfahren und konnten mir immer schnell sagen mit welchen Mitteln ich mir wie helfen konnte. Und man istauf der sicheren Seite, dass es sich auch mit der Chemo verträgt.
    Ruh dich schön aus.
    Liebe Grüße
    Alena

  • Ich habe neben Emend auch Pan...zol mitbekommen, frag' doch einfach mal nach. Sodbrennen finde ich auch total mies, habe seit jeher Probleme damit. Ich esse jeden Abend 3-4 Paranüsse (auch wegen dem Selengehalt) und ich meine, sie helfen auch gegen das Sodbrennen.


    Das Chemobrain habe ich auch. Ich abreite derzeit noch, und wollte einem Kunde ein Voicenachricht hinterlassen. Unglaublich, was ich dabei verzapft habe. 8| Sowas mache ich jetzt nicht mehr.


    Me, meinen Mut hast du mir nicht genommen, wie gesagt, ich möchte die nächste EC einfach abhaken. Aber man merkt ja an der Uhrzeit, ich werde deutlich nervöse. :D