Nach brusterhaltender OP (BET) doch Mastektomie

  • Nach brusterhaltender OP jetzt doch Mastektomie?

    Hallo,


    bei mir wurde vor ca 6 Wochen Brustkrebs diagnostiziert und vor 4 Wochen brusterhaltend operiert.
    Die Ärzte haben gesagt es ist weder Chemo noch Bestrahlung notwendi und ich muss nach der OP "nur" eine Anti Hormon Therapie machen. Jetzt haben sie nach der Histo doch DCIS gefunden und wollen eine Mastektomie machen. Jetzt hab ich natürlich Angst vor der OP und vorallem vor dem Ergebniss und bin ausserdem unschlüssig, ob es überhaupt notwenig ist. Würden nicht die Hormone reichen, um zu verhindern dass die DCIS zu einem Karzinom wird? Ich habe gehört, dass viel zu oft zu aggressiv behandelt wird und es bei DCIS eigentlich nicht unbedingt notwenig ist gleich zu operieren.
    Ich habe mich für eine Rekonstruktion mit Implantat entschieden, aber bin auch nicht sicher, ob das die richtige Entscheidung war. DIe Ärzte waren alle sehr kurz angebunden und eher uninformativ.
    Gibt es Erfahungen oder ähnliche Situationen?

  • Hallo susuyo,


    das hört sich ja alles ganz schön verworren an. Als erstes verstehe ich nicht, warum du keine Bestrahlung erhalten solltest. Ich dachte die gehört zu einer brusterhaltenen Op dazu? Wenn dir die Erklärungen der Ärzte nicht reichen, hole dir bitte noch eine Zweitmeinung. Habt ihr in Österreich auch Brustzentren? Dann gibt es in deiner Nähe bestimmt noch ein zweites.


    LG
    Kalinchen

  • ich habe ein DCIS, Größe 5,5 cm, das sich zu einem invasivem Karzinom entwickelt hat. Bei mir hieß es am Anfang auch, ist ja nur ein DCIS, es wurde in der Brust gestanzt und es wurden dabei keine Krebszellen gefunden. Die Ärztin in der Uni Klinik "traute" dem Befund aber nicht und hat noch auf eine Stanze des Lymphknotens vorgenommen. Hier wurde dann der Brustkrebs erst festgestellt, und dazu noch ein äußerst ungemütlicher Gast.


    Mir wurde gleich von Anfang an gesagt, dass bei einem DCIS nur eine Mastektomie in Frage kommt :cursing: . Die blüht mir jetzt dann Ende Januar nach Chemotherapie. Ich werde wohl einen Aufbau mit Eigengewebe machen lassen, da ich auch noch Bestrahlung wegen des/der befallenen Lymphknoten bekomme.


    Ich kann dir nur raten, dich gut zu informieren, evtl. beim Krebsinformationsdienst und wünsche dir alles Gute.


    Liebe Grüße, Beate

  • Hallo Susuqu,


    Erst einmal ein herzliches Hallo an dich.


    Bei mir hat man in der Mammographie neben dem eigentlichen Tumor auch ein DCIS gefunden. Von Mastektomie war bei mir nie die Rede.
    SIe hatten mir erklärt, dass es bei DCIS manchmal verstreute Felder geben könnte. Dann wäre eine Mastektomie erforderlich. Da bei mir aber auch während der OP keine Anzeichen dafür gefunden werden konnten, haben sie mich brusterhaltend operiert.
    Nun ist es auch komisch. ICh muss lernen meinen beiden Brüsten wieder zu vertrauen.
    Ich würde dir auch ein Nochmaliges Gespräch mit deinem Arzt Anraten oder und den Krebsinformationsdienst.
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Alena

  • Liebe susuqu :P


    ich möchte dich auch herzlich Willkommen heißen hier in unserm tollen Forum.


    War ein bisschen erschrocken über deinen Bericht…die Ärzte waren eher uninformiert/keine Bestrahlung….. 8| ?(
    Wenn mir das so widerfahren wäre, würde ich mir eine Zweitmeinung einholen und schauen, dass ich in eines der
    Brustgesundheitszentren in Österreich vorstellig werde.
    https://www.krebshilfe.net/ser…-brustgesundheitszentren/


    In Deutschland gibt es z.B. KID (Krebsinformationsdienst) http://www.krebsinformationsdienst.de
    Hier kannst auch du dich online, wie auch telefonisch (welche Kosten ?) und per Mail beraten lassen! Eine sehr gute Anlaufstelle :thumbup:


    Susuqu, hier bei uns kannst du alles loswerden, was dir auf dem Herzen liegt und all deine Fragen stellen, es ist immer jemand da…..


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Liebe Susuqu,


    auch ich hatte die Diagnose vor 6 Wochen und vor 4 die OP. Bei der OP haben sie ein DCIS gefunden und mit entfernt. Davor hiess es ich bräuchte keine Chemo, nur Bestrahlungen und Hormontherapie. Durch das DCIS muss/ soll ich jetzt aber doch eine Chemo machen, danach erst Bestrahlungen.


    Ich bin ja kein Mediziner, aber Deine Behandlung erscheint mir doch sehr restriktiv. Vor allem kurz angebundene Ärzte, die Dich offenbar nicht in ihre Entscheidungen miteinbeziehen, musst Du nicht hinnehmen. Es geht um Dich und Deine Gesundheit und eine so "endgültige" Entscheidung muss unbedingt von Dir verstanden und akzeptiert werden. Du solltest Dich unbedingt an ein Brustzentrum und den Krebsinformationsdienst wenden.
    Auch würde ich Deine Ärzte ganz klar darauf ansprechen, dass Du besser einbezogen werden möchtest.
    Sie wollen sicher auf Nummer Sicher gehen, aber die Psyche gehört mitbehandelt.


    Lass Dir nix gefallen! Ich wünsche Dir viel Glück und Erfolg!


    Liebe Grüsse
    Jalousie

  • Liebe Susuqu,


    von Ika wurde Dir als Anlaufstelle der Krebsinformationsdienst (KID) in Deutschland genannt. Allerdings ist hier ein Telefonat aus dem Ausland nicht gebührenfrei. In Österreich gibt es allerdings ein Pendant zum KID, nämliche die Österreichische Krebshilfe, die ein ähnliches Angebot hat. Die Kontaktdaten findest Du auf der Homepage der Österreichischen Krebshilfe unter https://www.krebshilfe.net/ber…/telefon-e-mail-beratung/ .


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Hallo susuqu,
    wie groß ist den dein DCIS ? Es muss ja enorm groß oder an mehreren Stellen gewesen sein wenn man von einer Mastektomie spricht.
    Ich hatte auch eine Mastektomie allerdings hatte ich 20cm DCIS und zwei invasive Herde.
    Für mich kam deshalb nur die Mastektomie infrage.
    Ich hoffe das du demnächst besser informiert wirst, sonst würde ich mir aufjeden Fall ne Zweitmeinung holen.
    Lg.

  • Hallo liebe Susuqu,


    ich hatte auch ein DCIS von 10 cm. Erst hieß es auch nur brusterhaltende OP. Als aber klar war, dass es so groß ist, haben sie mir eine Mastektomie ans Herz gelegt. Eine Hormonbehandlung bekomme ich nicht, da keine Hormonrezeptoren gefunden wurden. Als noch nicht klar war, wie groß es wirklich ist, sollte ich aber zumindest auch eine Strahlentherapie nach brusterhaltenden OP bekommen. Nach der Mastektomie war das dann nicht mehr nötig. Im Februar 2017 ist bei mir die Mastektomie schon fünf Jahre her und bisher ohne weiteren Befunde.


    Dir alles Gute und ich würde mir auch nochmal eine Zweitmeinung einholen.


    Liebe Grüße Billy

  • Bin im Moment wegen reichlich Stress nur selten hier, habe mich jetzt aber mal eingeloggt, um dir schnell zu antworten. Herzlich willkommen erst einmal, auch wenn uns jeder andere Ort für eine Begegnung lieber gewesen wäre... DCIS gehört zu meiner ganz persönlichen Geschichte - aber du musst dabei beachten, dass jede von uns ihre ganz eigene hat, keine verläuft wie die andere!
    Meine Geschichte begann eigentlich schon 2000 - OP wegen Verdacht auf BK, rechts. Es entpuppte sich als DCIS, aber gutartig. Uff! Danach habe ich das total verdrängt, abgehakt ... heute bedauer ich manchmal, dass es damals noch nicht so weit war mit Internet zur Information und Foren zum Austausch - sonst wäre alles andere vielleicht nicht so gekommen, wie es kam... Kann aber niemand mit Sicherheit sagen. Mitte 2013 wurde dann ebenfalls rechts ein Ca von rund 3 cm gefunden - und dazu ein DCIS an der Stelle von vor 13 Jahren, zusätzlich in der anderen Brust auch ein DCIS. Ich wurde BE operiert, die DCIS mit entfernt. Links alles gut, rechts war es dann über 8 cm - Histologie ergab, dass das DCIS nicht komplett entfernt wurde und sich zudem auch in den eigentlich freien und mindestens 5 cm entfernten Rändern des Ca befand - als Krebsvorstufe. Daraufhin wurde mir auch die Mastektomie empfohlen, mit Sicherheit dürfte dabei auch meine Geschichte eine Rolle gespielt haben und dass auch die zweite Seite ein DCIS aufwies. (Wenn du mehr über meine ganz eigenen Entscheidungen und meine Gründe dafür wissen möchtest, schreibe mich über PN an und frage).
    Ich kenne mittlerweile einige Diskussionen/Veröffentlichungen über die Behandlung von DCIS und die Prozentzahlen, bei denen es dann doch irgendwann zu einem BK kommt, je nach Alter, Grading etc. Je nach Quelle schwanken die Angaben erheblich... Macht eine Entscheidung nicht leichter...
    Aber was meiner Meinung nach auch ganz wichtig ist, ist die Frage, wie man selbst mit einer gewissen Ungewissheit umgehen/klarkommen kann. Das muss jede für sich selbst entscheiden. Eine kann es sehr gut, die andere gar nicht.
    Auch ich empfehle dir, eine Zweitmeinung einzuholen und/oder beim KID anzurufen. Niemand kann dir deine Entscheidung abnehmen - aber du kannst neutrale Meinungen einholen, die dir bei deiner ganz persönlichen Entscheidung helfen können.
    Wünsche dir eine gute Entscheidung, mit der du gut leben kannst - und natürlich alles erdenklich Gute für deine Behandlung und den Weg, für den du dich entscheidest!
    Lieben Gruß vom Sonnenblümchen

    4 Mal editiert, zuletzt von Sonnenblümchen ()

  • Vielen Dank euch allen für die zahlreichen Antworten.
    Ich habe mir jetzt eine Zweitmeinung eingeholt. Auch dieser Arzt sagt, er würde dringend zu einer Mastektomie raten. Da ich überall in den Milchgängen DCIS habe und eine Art Mulitzentralen Tumor bzw. mehrere Herde. Natürlich weiß man nicht, ob DCIS jemals Krebs wird, aber man kann es eben nie so genau wissen. Ich bin mir nicht sicher, ob ich mit dieser Unsicherheit leben könnte, da da ja quasi etwas schlummert, dass ziemlich sicher oder eben vielleicht wieder etwas bösartiges wird. Eine Bestrahlung wäre eben nicht genug, sagen beide Experten. Chemo würde bei mir nix bringen, weil ich einen Hormonabhängigen hab. DArum bekomm ich dann 10 JAhre AHT.
    Ich hab mir kurz überlegt, ob es nicht sinn macht gleich beide Brüste abzunehmen. Die wahrscheinlichkeit, dass im rechten auch was ist, ist doch recht groß oder? Hat da jemand Erfahrung damit?

  • bei mir wurde ein MRT gemacht, auf diesem hat man das DCIS in der linken Brust gesehen, die rechte Brust ist frei. Trotzdem überlege ich mir auch die andere Brust abnehmen zu lassen, ich bin gerade noch am recherchieren, inweit ich davon einen Vorteil bezüglich Wiedererkrankung hätte. Außerdem muss auch die Kostenübernahme durch die KK geklärt werden.


    liebe Grüße, Beate

  • Liebe susuqu,
    ich weiß ganz genau wie es dir jetzt geht ?( , Chaos im Kopf, Gefūhle fahren Achterbahn und in diesem Durcheinander auch noch so eine Entscheidung treffen.
    Letzten Endes musst du aber ganz allein entscheiden.
    Ich stand im Sommer genau vor dieser Entscheidung und ja auch ich håtte mich brusterhaltend operieren lassen können. Ich habe mich aber für beidseitige Mastektomie entschieden mit Sofortaufbau durch Silikonimplantate. Die Prognosen vor der OP waren gut, das ich anschließend nur AH Therapie brauche. Zum Glück hat sich das beståtigt, die entnommenen LK waren frei. Das war am 1. Juli diesen Jahres und klar, ich will das nicht runterspielen, es war fūr mich eine schwere Zeit die ersten Wochen nach der OP weil ich sehr dünn bin, aber das verging auch und nach 12 Tagen konnte ich Heim und es ging mir tåglich besser. Was ich aber eigentlich sagen will, ich habe diese Entscheidung nie bereuht oder in Frage gestellt. Eigentlich war sie mir ganz schnell klar vor Augen nach der Dianose ( in beiden Brūsten). Ich wollte nicht alle paar Monate immer mit Angst zum FA, ist wieder.....kann wieder...usw. Meine Befunde waren nie eindeutig, bei Mammo, Sono, Ultraschall. Erst Stanzproben brachten die Wahrheit ans Licht. Also fragte ich mich wie oft im Jahr will ich das machen lassen mūssen? So sah ich meine Entscheidung klar vor Augen.
    Und natürlich ist es keine Garantie fürs Leben, aber zumindest dort kann ich es nicht mehr bekommen. Alles andere steht in den Sternen 8| .
    Das war mein Weg.
    Ich hoffe und wūnsche dir, das du den richtigen Weg und die richtife Entscheidung für dich findest, denn du musst damit leben können, niemand anderes.
    LG Sylvi

  • Hallo liebe Foris, liebe Susuqu,


    jetzt muss ich mich doch nochmal kurz zu Wort melden. Soweit ich weiß und mir es von meinen behandelnden Ärzten erklärt wurde, wird bei einem reinen DCIS nie eine Chemotherapie gemacht, außer sie finden bei der Histologie doch noch ein Karzinom. Auch bei einem Highgrade G3 DCIS nicht, hatte ich nämlich. Wenn brusterhaltend operiert wird gibt es immer eine Bestrahlung im Nachgang. Soweit mir erklärt wurde, wirkt Strahlung bei DCIS, aber nicht Chemotherapie.


    Liebe Grüße Billy

  • so jetzt hab ichs hinter mir. einseitige mastektomie mit sofortaufbau. bin gestern aus dem kh entlassen worden nach 8 tagen.
    mir tut alles sehr weh. meine nerven und muskel sind alle beleidigt und ich kann kaum sitzen geschweige denn stehen. am meisten tun mir komischerweise die rippen weh. speziell dort wo die drainagen waren. als ob ich dort die ärgste prellung hätte. sogar das atmen tut mir weh. kennt das jemand? wie lang dauert es bis diese extremen schmerzen vorbei sind?


    der busen ist eher hässlich, find ich. vorallem schaut der gesunde busen jetzt im gegensatz natürlich ganz anders aus. mein nippel ist so weit oben, dass das total unnatürlich ausschaut. senkt sich das noch ein bisschen? hat da jemand erfahrungen damit? ?(

  • Liebe susuqu,
    schõn das du es hinter dir hast und wieder daheim bist. Bei mir war es genau so, unter den Rippen wo die Drainagen raus kamen war der Schmerz am Schlimmsten. Ich hab das alles ja auch noch gleichzeitig auf beiden Seiten gehabt, war 13 Tage in der Klinik und als die Schlåuche gezogen waren, war es gut auszuhalten und rasch besser. Warte mal noch 5 Tage dann ists viel besser und in 10 Tage ist es vorbei. Habe mich auch gewundert das diese Schmerzen das andere noch ūbertroffen haben. Bei mir war das aber in der Klinik schon die Hölle als die Schläuche noch drin waren. Ist es bei dir erst seit dem Ziehen?
    Es ist alles noch geschwollen und wird eine ganze Weile dauern, bis du das entgültige Ergebnis sehen kannst und dann nochmal den Vergleich starten solltest. 8 bis 12 Wochen mindestens. Also Geduld :) . Alles wird gut.
    LG Sylvi

  • danke sylvi für die aufmunterten worte.
    im krankenhaus war es auch so schlimm und die drainagen taten so weh. konnte kaum atmen und nachdem sie gezogen wurden war es zwar etwas besser, aber es fühlt sich jetzt an wie eine rippenprellung. auch der rücken tut weh, weil alles so verkrampft ist. hoffentlich wird es bald besser.

  • Hallo susugu,


    das wird bald besser!


    Ich hatte auch großes Problem mit den Drainagen, konnte sogar nicht schlaffen und Schmerztabletten haben nicht geholfen.
    Als die Drainagen weggezogen wurden, fühlte ich mich besser, aber der Rücken tat noch paar Wochen weh, mit jedem Tag war mir aber ein wenig besser und dann ganz gut!:-)


    LG Julia

  • Ihr Lieben, ich suchte wo ich mal meine Frage stellen kann und denk vielleicht hier???? Vor 20 Tagen hatte ich eine beidseitige Mastektomie... nach neoadjuvanter Chemo von Juli17-12.17... Brusterhaltender Op im Januar 18... Abbruch der Bestrahlung nach 5 x im Februar wegen bis Juni andauernder Wundheilungsstörung der operierten Brust.Reha im August und nun September25. die Op... zwei neue Tumore😳.Morgen großer Termin im KH... nach Tumorboard und restlichen histologischen Untersuchungen... mir geht der A....auf Grundeis🙈das kann doch nicht alles schon wieder losgehen😢Und mir brennt mein Körper und ich fühl mich wie in einem Panzer ob mit oder ohne Kompressionsweste.... ich will ja nicht Jammern, aber kann mir jemand sagen wann das besser wird????LG🙋🏻

  • Curly 66

    Mädl, Mädl.....dass du Muffensausen hast, das ist klar! Aber helfen, helfen kann dir da keiner, leider! So gerne ich es auch tun würde, aber es ist dein Körper und da nützt auch kein davonlaufen.

    Dass dein Körper brennt und du jetzt alle möglichen Beschwerden merkst, das spielt sich ja oft im Kopf ab. Morgen ist mal Konferenz und die Götter in weiss werden sich mal einen Plan für dich zurechtlegen. Dann wirds zwar nicht besser, aber dann gibts mal einen Plan und dann heisst es, Ärmel aufkrempeln und ran an den Feind. Ob es und wie es wieder losgeht bzw, welche Behandlungen dann wieder anstehen? Mädl, das sagen dir morgen oder übermorgen die Profis....denk BITTE jetzt nicht nach, probier den Herbsttag zu geniessen uns lass den Kopd nicht hängen. Du wuppst das!

    Küsschen und Umarmung aus Wien