Es ist noch nicht angekommen...

  • Hallo,
    ich weisß seit Freitag, dass ich Brustkrebs in der rechten Brust hab. Montag geht die Diagnostik weiter, weil wir nicht
    wissen, ob der Krebs gestreut hat.
    Ich bin 35, verheiratet und habe zwei Kinder von 4 Jahren und 11 Monaten.
    Ich realisiere es noch nicht.
    Zumal wir immer noch nicht wissen, was los ist.
    Mittwoch hatte ich Die Stanzbiopsie und Ultraschall, d Ärztin war sehr zuversichtlich, dass es gutartig ist.
    Deswegen hat sie mir v einem zweiten Knoten nichts gesagt.
    D Biopsie hat leider Krebszellen ergeben (Krebsvorstufe)
    Morgen wird d zweite Knoten gestanzt. Es ist entscheiden, weil wer der auch Krebszellen enthält, wird d ganze
    Brust abgenommen. Di ist Mrt. Und übernächste Woche Op, wenn feststeht, wie operiert wird.


    Alles wirkt so unwirklich.

  • :hug: Liebe jassedieechte,
    ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst ;( als würde das alles nur ein Traum sein, es ist auch jetzt drei Jahre später für mich immer noch nicht richtig glaubhaft, dass mir so etwas passiert. Vielleicht schützt uns die Psyche dadurch vor der Angst und Panik was alles passieren könnte. Ich sag könnte, nicht kann. Es ist wichtig dass du jemanden hast, der dich zu den Arztterminen begleitet, der für dich mit denkt und mmit hört. Ich schick dir mal viel Glück und drücke dir fest die Daumen dass du einen guten Weg gehen kannst.
    Liebe Grüße und gute Nacht
    pelerixi

  • Guten Morgen jassedieechte :P


    schön, dass du uns so schnell gefunden hast :thumbup:
    Ein ❤-liches Willkommen hier in unserem Forum, auch wenn ich dir viel lieber im schönen Münster über den Weg gelaufen wäre.
    Vielleicht treffen wir uns ja mal zufällig dort…


    Liebe jassedieechte, als ich damals erkrankte, waren unsere Jung 7 Mon. und 3 Jahre alt…ich kann mir sehr gut vorstellen,
    was du jetzt durchmachst. Mittlerweile sind das 29 Jahre her ^^


    Meine Daumen und Gedanken werden auch heute bei dir sei, für deine weitere Diagnostik. Dienstag denke und drücke ich auch
    meine Daumen für dein MRT :thumbup: :thumbup: :thumbup:
    Wir haben hier einen Unser "Ich-Drück-die-Daumen-Strang" der ist schon ganz schön magisch 8o


    Liebe jassedieechte, ich schicke dir eine riesen Portion Kraft, Energie und Zuversicht, du wirst das schaffen und wir unterstützen dich dabei…
    Hier bei uns kannst du alles loswerden, was dir auf den Herzen liegt. Deine Sorgen, Ängste, dein Gedankenkarussell etwas zum Stoppen bringen
    und deine Fragen kannst du all hier stellen, es ist immer jemand da…..


    Ich füge dir noch eine sehr gute Adresse ein, wo du fundierte und qualifizierte Beratung (online wie telefonisch) bekommst:
    http://www.krebsinformationsdienst.de


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • Liebe jassedieechte,


    herzlich willkommen in unsrem Forum. Ja, ich glaube es Dir, dass Du Dir wie in einem Film vorkommst, das ging mir auch so, meine Gedanken drehten sich immer im Kreis. Meine Tochter war damals 3 Jahre alt - heute ist sie 23. Hier ist eine Internetadresse, die Dich vielleicht interessiert:
    http://www.hilfe-fuer-kinder-krebskranker-eltern.de/
    Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch und dass Du viele Tipps bekommst, die Dir Kraft geben.

    Liebe Grüße, Alice


    Mitglied des

    Moderatoren-Teams


    Statt über die Dunkelheit zu klagen, zünde ich lieber ein Licht an.

  • Hallo Jassedieechte,


    Auch ich möchte dich herzlich willkommen heißen.
    Schön, dass du dieses Forum gefunden hast. Mir hat das Forum immer sehr geholfen und das tut es auch jetzt noch. Es ist eine tolle Gemeibschaft die sich gegenseitig unterstützt und einen versteht.
    Ich bin 36 und habe zwei tolle Töchter (15, 7). Meine Diagnse überrumpelte mich im April diesen JAhres. Ich hatte einen Tumor und angrenzend ein DCIS krebsvorstufe in der li. Brust. Dennoch konnte ich brusterhaltend operiert werden. Und das Ergebnis ist wirklich toll. Man sieht nur einen minimalen Größenunterschied und eine Halbmondförmige narbe.
    Einen Spruch hier aus dem Forum habe ich mir gemerkt: Alles kann, nichts muss!
    Warte die Ergebnisse ab und dann wird entschieden. Wir alle hier wissen, dass Geduld das absolute Unwort ist ;) . Dennoch müssen wir sie immer wieder aufbringen. Aber du wirst das schaffen. Da bin ich mir sicher.
    Und wenn die Ärzte sich entscheiden, dass das Brustdrüsengewebe entfernt werden muss,werden sie bestimmt einen Sofortaufbau planen.
    Es ist wirklich ein guter Vorschlag die Gespräche mit den Ärzten nicht alleine zu führen. Ich war auch immer wie benebelt und hab alles vergessen. Die Fragen und die Antworten :hot: . Wurde immer begleitet und hab mir vor den Gesprächen alle Fragen aufgeschrieben die mir eingefallen sind. Meine Ärzte haben sie dann immer ganz geduldig beantwortet.
    Liebe Jassedieechte, ich wünsche dir alles gute und natürlich die bestmöglichen Ergebnisse.
    Wir freuen uns wieder von dir zu hören!
    Liebste Grüße
    Alena :hug:

  • Vielen Danke für die lieben Worte...
    Augen zu und durch...
    Ja, das warten ist d Hölle. Aber bis Mittwoch schaffen wir das.
    Mein Mann begleitet mich zu den Untersuchungen. Den brauch ich jetzt auch an meiner Seite.

    Einmal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Size Zeichen

  • Hallo jassedieechte,
    ich kann sehr gut nachvollziehen, wie es Dir gerade geht- ;(
    ich bekam meine Diagnose am 4.8. diesen Jahres und stecke zur Zeit in der Chemo-
    bei mir wird erst später operiert (Mitte/Ende Januar)!
    Meine Kinder sind 5 und 2... ich bin 37! :rolleyes:
    toll dass Dein Mann Dich begleiten kann- 4 Ohren hören mehr als 2 und
    zusammen ist man ja auch weniger allein- klingt vielleicht bisschen komisch, aber es tut gut. wenn einfach nur jemand da ist!
    Ich drücke Dir erstmal die Daumen für die bevorstehenden Tage... :thumbsup:
    hier findest Du jederzeit ein offenes Ohr!
    Liebe Grüße und fühl Dich gedrückt :hug:
    Trinchen

    Gibt Dir das Leben Zitronen- mach Limonade draus... oder frag´ nach Salz und Tequila 8)

  • Willkommen, liebe jassedieechte,
    Du hast schon viele gute Hinweise für die erste chaotische Zeit bekommen. Ich fand es auch besonders wichtig und schön, dass mein Mann mich gerade in der ersten Zeit immer begleitet hat. Wenn ich heute mal unsere Notizenvon den Arztbesuchen anschauen, erscheint mir die Zeit immer noch unwirklich und fremd.ohne die Aufzeichnung wüsste ich das alles nicht mehr.
    Ich drücke dir die Daumen für deine Therapie und schicke dir gleich ein Kraft und mutpaket.
    Liebe Grüße von Tanne

    Gib jedem Tag die Chance, der Schönste deines Lebens zu sein ( Mark Twain)

  • Vielen Dank für die lieben Worte...
    Wir waren heute in der Klinik, die Ärztin hat sehr lange mit uns gesprochen. Sie hat uns deutlich gesagt, dass sie davon ausgeht, dass der Krebs gestreut hat. Sie sagte, einen DCIS würde man nicht ertasten können. Aber 100% werden wir das erst nach der OP wissen. Ich dachte eigentlich, dass wir Mittwoch endlich Gewissheit haben. Morgen wird noch ein MRT gemacht und ggf der zweite Knoten gestanzt... Ich bin wie in einem falschen Film.
    Wie lange habt ihr gebraucht, um euren Alltag einigermaßen wieder auf der Reihe zu haben? Mental?
    Die OP ist für Dienstag angesetzt. Montag ins Krankenhaus, um den Wächterknoten zu lokalisieren und dann Dienstag OP. Immer noch ungewiss, wie operiert wird.
    Mir ist die ganze Zeit schwindelig. Ich habe kein Hunger und muss mich wirklich zwingen zu essen... Wird das irgendwann besser?
    Und viele sagen, du musst positiv denken und kämpfen. Aber das schafft man doch nicht wirklich nicht 4 Tage nach Diagnose, oder.


    Vielen Dank, dass ich mich hier ausheulen darf... Ich weiß, es wird besser, aber gerade ist es wirklich schlimm...


    lg jassedieechte

  • Liebe jassedieechte,
    dass bei dir 4 Tage nach der Diagnose innerlich das große Chaos ist, das ist völlig normal.
    Wenn du erst mal die ganz genauen Diagnosen und den Behandlungsplan hast, dann wird das alles wieder besser.
    Hier kannst du dich immer ausheulen, wir haben alle das Gleiche durchgemacht und verstehen deine jetzigen Gefühle sehr gut.
    Kopf hoch, du kriegst das schon hin :thumbup: . Schicke dir ein großes Kraftpaket.
    LG Fanti

  • Liebe jassedieechte


    Von mir auch noch etwas verspätet ein herzliches Willkommen hier im schönen Forum . Der Grund ist natürlich alles andere als schön , aber hier bist du bestens aufgehoben mit All deinen Nöten , Sorgen , Ängsten und Fragen , die in der nächsten Zeit auf dich Eindrücken werden .Trau dich bitte alles zu fragen und zu schreiben , was Dich bewegt.Ich habe die Erfahrung gemacht , das es sehr gut hilft und hier im Forum findest du nur liebe Frauen und jede versucht zu helfen wo sie kann .


    Du schreibst , man soll positiv denken und kämpfen , aber kann man das nach 4 Tagen ? Du hast Recht : Nein , das kann man nicht .Ich denke jeder , der solch eine Diagnose bekommt muss sich erstmal damit auseinandersetzen , den Schock verdauen und es sacken lassen . Das dauert seine Zeit..und die Anfangszeit ist leider nun mal die schlimmste .Aber ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen : Ja , es wird besser ...wenn du einen genauen Fahrplan von den Ärzten bekommst .Wenn du aktiv werden kannst und deinen Feind genau kennst ..dann erwacht auch der Kampfwille und das positive Denken .Es wurd nicht immer einfach , es wird Tage geben da hilft schreien im Wald ganz gut , aber wir sind alles Kämpfer und du auch !!! Du wirst eine Stärke aus deinem Inneren entwickeln , die du vielleicht noch gar nicht kennst ...und dann sind wir bei Dir , wenn du uns an deiner Seite brauchst :thumbsup:
    Liebe Grüsse von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Liebe Jassedieechte,
    Diese Phase in der du dich jetzt befindest war für mich auch die schlimmste Zeit meines Lebens. Die Diagnose, dann weitere Untersuchungen und das Staging war kaum zu ertragen. Besser wird es, wenn du genau weißt womit du es zu tun hast und der Therapieplan steht und beginnt.
    Es wird leichter aber es dauert. Man hat das Vertrauen in seinen Körper verloren. Das ist nicht einfach.
    Aber es wird besser. Setze dich bloß nicht unter Druck. Es ist völlig okay von der Rolle zu sein.
    Ich schicke dir auch nochmal ein riesiges Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Alena :hug: