Palbociclib (Ibrance) bei metastasiertem HR+ Brustkrebs

  • Hallo,

    mich gibt's hier auch noch, bin im 16. Zyklus Ibrance, seit Dosisreduzierung auf 100 mg geht es mir richtig gut. Nebenwirkungen von Anastrozol (Schmerzen in Füßen und Gelenken) halten sich in Grenzen. XGeva spüre ich nur am Tag der Injektion, da bin ich müde. Also insgesamt sieht es ganz positiv aus... möge es lange so bleiben...:saint:

  • Hallo Steffi1977 und alle,


    mir geht’s tatsächlich auch sehr gut. Komme gerade aus dem BZ von der Blutabnahme und die Werte sind alle Top. Auch die Tumormarker sind bestimmt worden. Die liegen sogar im Normbereich CEA15-3 bei 13,4! Am Dienstag war ich bei der Gyn und beim US ist auch nichts zu sehen gewesen, auch kein Hinweis auf Aszites. Ich bin sehr glücklich! <3

  • Liebe paetzi , das sind tolle Nachrichten da kann man sich glücklich fühlen. Freu mich fûr dich.

    Ich bin jetzt im 13ten Zyklus und fühle mich richtig gut.

    Aber trotzdem gibt es keinen Tag an dem ich nicht an den Krebs denke. Die Angst lâsst mich einfach nicht los. Ich denke mal das das jeder von euch mitmacht.

    LG ANNIE

  • Das hört sich ja ganz gut an, hier in unserer Runde :thumbup:. Bitte weiter so :!:


    Ich bin auch noch dabei und auch mir geht es gut soweit.


    Meine Blutwerte spinnen nur gerade etwas. Daher hab ich in letzter Zeit öfter mal zwei Wochen pausieren müssen.


    Hatte letzte Woche Sono Brust und Achsel. Da war alles unauffällig. CT Skelett und Ultraschall Leber wird dann erst in 3 Monaten wieder gemacht. Die Untersuchungsintervalle dafür wurden auf 6 Monate verlängert.


    Liebe Grüße Moni :hug:

  • Hallo ihr Lieben ich habe ein Problem. Ich nehme seit über einer Woche Letrozol und Ibrance, ich habe beides gut vertragen (Blutwerte ok).

    Gestern habe ich ein Bisphosphonal als Infusion bekommen. Heute habe ich Schmerzen im ganzen Körper, wie bei einer starken Grippe. Ich weiß nicht welches Schmerzmittel ich nehmen darf. Rufe morgen bei der Onkologie an. Gibt es jemand der weiß, was man nehmen darf. Möchte nicht deswegen zur Notaufnahme.

  • Danke

    die Ibu haben mir ein bisschen geholfen, konnte schlafen. Heute Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und immer noch schwindlig. Warte auf den Anruf von der Onkologin. Ich kenne mich gar nicht so, bin immer noch nicht wieder in meinem Leben angekommen. Normalerweise geh ich raus und lauf den Stress weg. Fällt heute flach. Meine 80 jährige Mama wollte sich in den Zug setzen und mir helfen. Bin ganz gerührt normalerweise bin ich der Macher. Es fällt mir schwer Hilfe anzunehmen oder einzufordern. Muss wohl an mir arbeiten.

    Danke noch mal für eure Hilfe.

    Sabine

  • Liebe Sapho,


    bei der ersten Bisphosphonatinfusion hatte ich auch schreckliche Knochenschmerzen (und leichtes Fieber). Ich sollte/durfte auch Ibu nehmen. Bei den folgenden Gaben taten die Knochen zwar etwas weh, fühlten sich teilweise fies steif an, gerade bei Bewegung, aber nicht mehr so heftig, wie beim ersten mal. Ich hab die Termine so gelegt, dass ich an den Tagen der Infusionen nicht viel zu tun hatte, nicht viel Rumlaufen musste.

    Ist dein Vitamin D Wert getestet worden?


    Lieben Gruß und gute Besserung


    Esma

  • Sapho

    Liebe sapho, ich habe vorige Woche meine erste zometa infussion bekommen. Ich bin da völlig unbefangen rein. Am nächsten Tag konnte ich mich kaum noch richtig bewegen und hatte 38,5 Fieber. Blöd war das mich keiner vorgewarnt hat.

    Ich muss aber sagen dass der Spuk nach 3 Tagen wieder vorbei war. Beim nächsten Mal soll es wohl nicht mehr so schlimm sein. LG hosimo

  • Hallo ihr Lieben,


    mich gibt es auch noch 🙄. Habe mich auch schon gewundert warum es hier so still war.

    Mir geht's relativ gut. Ich bin jetzt im 21. Zyklus bei 100 mg Ibrance +Letrozol. Zur Zeit habe ich keine Probleme. Letzten Freitag hatte ich Blutkontrolle und alles stimmt.

    Ich hatte allerdings zweimal ein Problem mit meinen Blutwerten. Der Hg-Wert war zu niedrig und so hatte ich letztes Jahr zwei Bluttransfusionen. Danach ging es mir deutlich besser. Ich hoffe nur dass dieser Wert auch im Februar stabil ist. Da habe ich schon ein bissi Bammel weil eine Transfusion höchstens 3 Monate hält😐.


    Aber ich freue mich, dass es euch gutgeht. Hoffentlich bleibt das noch lange so 💪🏼🍀🍀🌻.


    LG Vollmondalarm ❤

  • Hallo,


    dann melde ich mich doch auch mal eben mit dem Zwischenstand: Mir geht es soweit gut.

    Aktuell bin ich allerdings mit einem heftigen grippalen Infekt völlig ausgeknockt. Wird jetzt langsam besser, aber das geht auch schon seit einer guten Woche. Ich war ja schon verwundert, warum ich trotz dauer niedrigen Leukos (nie höher, als 3000) so gut durch alle Erkältungszeiten komme...Hab`ich mich einmal zu früh gefreut.

    Ich hatte berufsbedingt 2 erkältete Kinder im Auto und konnte nicht schnell genug "fliehen" vor den Hustenattacken...(sonst pass ich da ziemlich auf, verlasse auch mal ne Schlange im Supermarkt oder sag` Kollegen und Klienten, dass sie mal ohne mich klar kommen müsssen, wenn sie Krankheitssymptome haben...Ist mir ziemlich egal, ob die mich für die Oberpussy halten und das finanzielle Einbußen bedeutet.) Diesmal war ich richtig krank und kurz davor in die Klinik zu gehen, weil ich so schlecht Luft bekam.

    Die massivsten Einschränkungen habe ich ja eh nicht durch die Knochen, sondern durch Atemprobleme, eine nicht ganz erklärbar schlechte Lungenkapazität. Es will sich keiner so genau festlegen mit einer Diagnose, aber aus leichtestem allergischem Asthma (so 4 Tage im März und 3 im August) wurde in den letzten Jahren, während der Krebsbehandlung eine schlechte Lungenkapazität zum Dauerthema. Das nervt mich eh schon richtig. In fast allen Medis, die ich bekomme steht etwas von "möglichen Problemen mit der Atmung" (X-Geva, Ibrance, Mittel gegen hohen Blutdruck, selbst bei Faslodex...). Die Radiologin sagt ." Ja, sicher kann das von der Bestrahlung kommen." Der Lungenarzt: "Die Lungenfunktion ist grottenschlecht. Hm, sie haben ja auch ein Emphysem. Vermutlich erblich." (Hatte mein Großvater auch, der wurde damit und dem Dauerlutschen von Pullmoll 86 Jahre ohne Atemnot). Auf Allergietests reagiere ich nicht mehr, obwohl ich allergische Symptome habe...Lösung nicht in Sicht.

    Das war jetzt wohl "nur" ein viraler Infekt , aber ich hab`so schlecht Luft bekommen, dass ich auf dem Weg zwischen Schlafzimmer und Bad - ca. 12 m - eine Pause machen musste. 8|. Ziemlich erschreckend. Nach einer Woche mit regelmäßiger Cortisonzufuhr (Spray und Tabletten), allen Erkältungstees und pflanzlichen Mittelchen , die ich so im Haus habe, wird es besser. So geht das aber nicht weiter.

    Da muss ich mich jetzt mal drum kümmern, dass das besser wird, besser behandelt wird. Weil: Eigentlich hab`ich richtig Grund zum Feiern:

    Die Erstdiangose ist in ein paar Tagen 5 Jahre her.:thumbup:Das aktuelle Re-Staging steht zwar noch aus, aber da bin ich guter Dinge -

    Also: Ein bisschen Vorfreude und neue Pläne sind schon erlaubt.


    Liebe Grüße

    Esma

  • Liebe Esma432


    Habe das gleiche Problem, wie du. Bei mir wurde ja auch beim CT-Abdomen bei ED ein Lungenemphysem festgestellt. Hatte selbst nichts davon bemerkt. Aber jetzt unter Dauerbehandlung Ibrance, Letrozol und xgeva merke ich es. Lungenfunktion wird wohl schlechter... Mir wurde geraten einen Pulmologen aufzusuchen.

    Ich habe zwar nicht diese massiven Probleme, wie du. Aber wer weiß, nach einer heftigen Erkältung, kann sich das schnell ändern. Meine Freundin hat COPD und war nach zwei Lungenentzündungen hintereinander auf 50% Kapazität runter. Gezielte Therapie und Atemtraining haben sie wieder auf 75% hochgeholt. Hatte also echt was gebracht, obwohl auch COPD unheilbar ist. Aber dafür brauchts den Facharzt, da kann das BZ nichts beisteuern.