• Hallo ihr lieben ♥


    Lantaru danke du liebe, dass du an uns denkst 🤗 also meiner mama geht es so halbwegs gut, sie hat immer wieder leichte Übelkeit, aber was ihr momentan zu schaffen macht, ist ihr linker Fuß. Sie kann diesen nicht richtig abrollen und ist somit ziemlich wackelig beim Gehen 😔 das macht ihr Sorgen, da sie Angst hat, dass ihr das bleiben wird.. Hat dazu vielleicht jemand Erfahrungen?

    Wie geht es denn euch? Bei deiner Mama alles gut?


    Sanne972 das ist sooo lieb von dir 💕 ich gebe mein Bestes 😁 sie holt sich für die nächste chemo stärkere Schmerztabletten, momentan hat sie keine Schmerzen mehr 🙏

    Ich hoffe dir geht es gut und du genießt die Sonne und deinen Garten 🌸


    Heute war ich mit meiner Mama im Krankenhaus Blut abnehmen. Der Arzt hat am Nachmittag angerufen und uns informiert, dass sie etwas zu wenig Leukozyten hat, aber noch nicht im tragischen Bereich.. Sie sollte morgen nochmals Blut abnehmen, wenn sie wieder etwas gestiegen sind, passt es, ansonsten bekommt sie nach der Chemo eine Spritze..


    Ein wenig Sorgen macht mir das alles schon, aber ich versuche mich da nicht hineinzusteigern..

  • Lani28 das freut mich, dass alles dem Zustand entsprechend gut ist 😍 meine Mama hatte auch ziemlich wackelige Beine aber ist jetzt auch vergangen. Mit den Blutwerten kenn ich mich nicht so gut aus, meine Mama hatte 2 Beutel Bluttransfusion bekommen. Knapp 6 Wochen nach der Chemo geht es meiner Mama richtig gut Gott sei Dank, die Haare kommen ganz schön stoppelig raus, dass tut alles so gut nach so einer schweren Zeit🙈 wir haben leider mit den wassereinlagerungen in den Beinen zu kämpfen aber es ist noch alles im Rahmen und wird zur Zeit mit Tabletten behandelt

  • Guten Morgen liebe Lani28,

    ich freu mich, dass es deiner Mama ganz gut geht 😊

    Gelenkschmerzen und -probleme sind während der Chemo keine Seltenheit

    Ich habe jetzt gerade noch damit zu tun, aber Bewegung hilft ganz gut. Ich denke der Körper braucht seine Zeit um das alles zu verarbeiten.

    Das mit den Leukos hatte ich auch mehrmals und musste auch spritzen. Das ist fast "normal" die Chemo greift ja alle schnellteilenden Zellen an und dazu gehört auch die Blutbildung im Rückenmark. Die Spritzen pushen das dann wieder hoch. Ich drücke die Daumen, dass sie heute wieder im Normbereich sind 🍀


    Lantaru

    Viele liebe Grüße sn dich und deine Mama 🙂 Meine Chemo ist 5 1/2 Wochen her und ich sehe auf dem Kopf aus, wie ein Pfirsich

    ..ganz heller Flaum 😁 Schön, dass ws deiner Mama so gut geht 🤗 - so soll ey bleiben!

  • Liebe Lani28 , ich habe eure Geschichte verfolgt und .... Wie bei deiner Mama würde auch bei mir im Februar die Diagnose EK gestellt, auch OP im Februar und auch bei mir sieht die Diagnosestellung sehr ähnlich aus: Stadium 3 c , Bauchfellkrebs. Ich habe nächste Woche die 2. Chemo , hat sich alles ein wenig verzögert weil ich vor Chemobeginn die Coronaimpfung bekommen habe. Bitte grüße deine Mama ganz herzlich von mir. Liebe Grüße cheyenne

  • Liebe Lantaru, es freut mich voll, dass es deiner Mama so gut geht 🤗🤗 ich hoffe, dass sich die Wassereinlagerungen wieder legen. Nimmt sie denn Entwässerungstabletten?


    Danke liebe Sanne972,

    Fühlst du dich schon wieder fit? Oder hängen dir die Chemos noch ein wenig nach?


    Liebe cheyenne es tut mir sehr leid, dass du auch diese Diagnose bekommen hast, aber es freut mich, dass du die OP und die erste Chemo schon geschafft hast 👏

    Meine Mama wurde auch noch knapp vor der ersten Chemo geimpft, worüber ich sehr froh bin 🙏

    Ich hoffe dir geht es halbwegs gut und die Chemo setzt dir nicht allzu zu.

  • Ach ja, was ich euch noch erzählen wollte: letzte Woche wurde meine Mama von ihrem Arzt angerufen. Er fragte, wann sie wieder im Krankenhaus ist, sie sollte dann zu ihm kommen, er möchte mit ihr irgendwelche Befunde besprechen?! Mama hat dann gefragt, ob etwas nicht stimmt, er meinte darauf nur, dass eh alles passt.

    Aber wir fragen uns, welche Befunde er besprechen will? Der wurde ja schon besprochen und die laufenden Blutbefunde wurden ihr auch immer gleich mitgeteilt.. Eben, dass die Leukozyten ein wenig zu gering waren (was sich aber auch wieder eingependelt hat)...

    Mach mir darüber ein wenig Sorgen..

  • Liebe Lani28.

    Vielleicht will der Arzt mit Deiner Mama besprechen, wie es nach den Chemos weitergeht, evt Antikörpertherapie o ä.

    Oder hatte Deine Mama einen Gentest machen lassen und die Ergebnisse liegen jetzt dem Arzt vor?

    Wenn es irgendetwas Schlimmes wäre, würde er bestimmt nicht warten bis sie beim nächsten Mal im Krankenhaus ist.

    Alles Liebe für Euch.

  • Ich habe mich nun doch entschlossen, nicht nur zu lesen sondern auch zu schreiben. Als letztes hatte ich 2018 Eierstockkrebs mit OP und Chemo. Es ist mein dritter Krebs. 1981 ( in der DDR) hatte ich mit 26 Exophyt am Muttermund. Es wurde weit ins Gesunde nach Wertheim geschnitten, damit ich keine Chemo oder Bestrahlung brauchte. Ein Eierstock blieb drin für die Hormone.

    2009 hatte ich dann Brustkrebs. Man konnte es nur bei der Sonographie sehen, da es wie ein kleines Fell auf den Rippen war. Brusterhaltend operiert, Chemo und Bestrahlung. 2018 dann an dem verbliebenen Eierstock eine Geschwulst, die bis zum Darm reichte. Wieder Krebs, doch wahrscheinlich hatte ich wieder Glück, OP und Chemo. Danach wurde ich getestet und ich bin BRCA1. Wenn der Coronarummel etwas ruhiger wird, werde ich wohl mir die Brüste noch abnehmen lassen.

    Ich habe mich auch deshalb ein wenig gescheut, hier zu schreiben, weil ich den Eindruck habe, daß Mehrfachkrebserkrankungen noch nicht so bekannt sind. Es könnte auch vielen Angst machen. Doch ich kenne schon mehre, die zwei- oder dreimal Krebs hatten, aber kein Rezidiv.

    Tschüß Eure Moni

  • Liebe Marianne80, Moni.

    Schön, dass Du Dich entschieden hast hier zu schreiben.

    Du brauchst Dich nicht zu scheuen. Hier ist jeder willkommen ob nun einmal oder mehrmals erkrankt.

    Ich bin auch dreimal erkrankt, Brustkrebs, Eierstockkrebs und ein Eierstockkrebsrezidiv.

    Mir hat der Austausch hier von Anfang an viel geholfen. Und ich habe viele Dinge über meine Krankheit gelernt. Außerdem fühlt man sich nicht so allein mit seinen Sorgen und Ängsten.

    Also, egal was ist, einfach Schreiben wenn Dir danach ist.

    Viele liebe Grüße Naticatt 😊

  • Liebe Fories, ich hatte heute meine 2. Chemotherapie und bin sehr ernüchtert. Es gab eine allergische Reaktion mit Bluthochdruck und Atemnot. Der Tropf war wohl zu schnell eingestellt. Ich war von halb 10 bis 17.00 Uhr dort in der onkologischen Tagesklinik. Kann passieren so etwas. Was aber für Ernüchterung bei mir sorgte: es war heute wieder eine andere Ärztin da, die sich in alle Unterlagen erst einlesen musste. Ich hatte mir meine Fragen notiert. Beim letzten Mal wurde durch den Port Blut abgenommen mir aber nicht gesagt, zu welchem Zweck. Heute habe ich nachgefragt, ob das für die genetische Untersuchung sei, die nach den Unterlagen angeordnet war. Als Antwort erhielt ich, dass dies nicht durch die Tagesklinik gemacht wird, es wäre ein Genetiker von auswärts , der hier regelmässig Sprechstunden abhält. Dort müsste ich einen Termin machen. Die Ärztin sagte, dass die Blutkontrolle wegen der Nierenwerte jedes Mal erfolgt. Meine Freundin (die Ärztin) war zufällig gerade da, als der Zwischenfall passierte.Sie hat daraufhin im System nachgesehen und mich über wha...app informiert, dass am 19.4. eine Blutprobe zur genetischen Untersuchung nach Erlangen geschickt worden war. Das ist für mich nun auch erster Anlass, mir eine/en Onkologen zu suchen, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Ich habe weiterhin gefragt, ob ich nach Chemo eine ErhaltungsTherapie bekomme. Sie sagte nein, wäre nicht vorgesehen. Warum ? Antwort : weil sie am Bauch operiert sind :rolleyes:||. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Das seien doch alle Frauen mit Eierstockkrebs, sagte ich, warum also keine Erhaltungstherapie ? Da kam so larifari..... wegen der histologischen Diagnose.... - keine ordentliche Aussage. Auch wird kein Marker bestimmt, weder vor, noch während, noch nach der Chemo und ein CT nach Chemo gibt es nicht, es sei denn, ich wünsche das. Was sagt ihr dazu ?

    Liebe Grüße cheyenne

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: kleine Korrektur

  • cheyenne. Das komt mir sehr merkwürdig vor. Ich bin in einem Eierstockkompetenzzentrum (Essen) operiert worden und mache meine Behandlungen in einer onkologischen Praxis, die sich mit Essen abstimmt. Hier hole ich mir immer Zwetmeinung und bin in der besonderen Versorgung nach SGB 116 ( muss auf denÜberweisungsschein geschrieben werden) . Die genetische Beratung erfolgte in Köln. Für Dich wäre, wenn Du im Müritzkreis wohnst, die Chari... Prof S. eine gute Adresse. Ich hatte Brustkrebs 1999, eine genetische Beratung - ohne Konsequenzen - 2006, Erstdiagnose- EK 05/2019 und Rezidiv 12/2019. Es steht fest, dass es bei mir genetisch bedingtest ( BRCA II).

    ich reagierte allergisch auf taxolhaltige Medikamente, bin aber platinsensitiv und konnte zum 2. Mal die Kombination c..tin+gem...bin + avastin erhalten. Meine Nierenwerte werden regelmäßig kontrolliert( Blut und Urin). Heute war die letzte Chemogabe und es sieht so aus, als ob sie angeschlagen hätte. 🙂Es geht nun mit avastin als Erhaltungstherapie weiter.Das kann ich auch während der AHB in der Rehaeinrichtug erhalten. Ich wünsche Dir, dassDu ein gutes Behandlungsteam findest. Alles Liebe

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Kliniknamen gekürzt

  • danke Gaertnerin, ja als nächstes will ich mir auch eine 2. Meinung in Berlin einholen zur Therapie. Ich bin tatsächlich ziemlich schockiert heute von den Aussagen der Ärztin. Sowas braucht niemand, der ums Überleben kämpft.....

  • Das ist gut cheyenne. Lass Dich nicht unterkriegen. Zur Not muss man auch das Team bzw. einzelne Teammitglieder auswechseln. Das müssen wir lernen: zu Vertrauen! Neben dem Warten, die für mich schwierigste Aufgabe, aber ich hoffe auf einem guten Weg zu sein.

  • Liebe cheyenne.

    Puh, dieses Verhalten schockt mich jetzt auch etwas.

    Ich wurde auch in Essen operiert. Diese haben die Chemo empfohlen und auch die Erhaltungstherapie.

    Das machte/mache ich hier im Heimatort. In der Praxis gibt es 3 Onkologen. Jeder hat seine Patienten und behält sie auch.

    Meine Onkologin würde sich bei Unklarheiten an die Klinik in Essen wenden.

    Ich kann jederzeit mit ihr reden und Fragen stellen. Zudem habe ich alle 3 Monate einen festen Termin bei ihr mit Ultraschall Abdomen. Blutwerte wurden Anfang regelmäßig überprüft inklusive Tumormarker. Die Praxis arbeitet sogar mit einem Genetiker zusammen. Ich musste mich um gar nichts kümmern.

    Alle 6 Monate bekomme ich ein CT. Auch um diesen Termin wird sich gekümmert.

    So wie Du es beschreibst kenne ich es aus einer Klinik bei meiner Ersterkrankung.

    Dauernd andere Ärzte, irgendwie fühlt man sich nicht ernst genommen.

    Suche Dir auf jeden Fall eine onkologische Praxis. Es braucht zu dem ganzen Mist nicht noch zusätzlichen Stress durch uniformierte oder gleichgültige Ärzte.

    Ach ja, ich hatte eine allergische Reaktion auf Platin und wurde rundum gut versorgt.

    Alles Liebe für Dich. Naticatt

    Einmal editiert, zuletzt von Lieselotte () aus folgendem Grund: Kliniknamen gekürzt

  • Liebe cheyenne ,das tut mir voll leid 😔 find ich auch komisch, dass du so wenige Informationen bekommst.. Ich hoffe, du bekommst in dieser Praxis einen Termin und bist dort dann gut aufgehoben.

    Wie geht es dir denn mittlerweile nach der Chemo? Fühlst du dich etwas besser?

    Also meine Mama muss immer 10 Tage nach der Chemo und einen Tag vorher Blut abnehmen. Hauptsächlich geht es hierbei , soweit ich weiß, um die Leukozyten, da diese nicht zu niedrig sein sollten.

    Morgen bekommt sie die dritte Chemo. Alle sind total erstaunt darüber, dass sie noch immer ihre Haare hat 😃

    Aja ich wollte euch noch berichten, was der Arzt mit meiner Mama besprechen wollte: wie die liebe Naticatt schon vermutet hatte, ging es um den Gentest. Es liegt kein genetischer Defekt vor, weder BRCA 1 und 2 noch irgend ein anderer (es wurden 13 verschiedene getestet). Blutwerte waren auch in Ordnung, natürlich sind wir dann sofort shoppen gegangen 😅


    Ich hoffe es geht euch allen gut, ich denke an euch ♥️

  • Lani28 das freut mich dann steht ja so gut wie nichts mehr im Wege 🤩 und das deine Mama noch Haare hat ist ja extrem „hoffentlich?“ bleibt es dabei😍 meine Mama hat morgen also heute um 11:30 Uhr die Port Entfernung mal sehen wie es wird

  • Guten Morgen, cheyenne,


    Beim Lesen deines Beitrags habe ich mir nur gedacht, was für ein "Sch...haufen". Entschuldige bitte diesen Kraftausdruck, aber anderes kann man es nicht beschreiben.


    Ich hatte meine Chemo in einem MVZ in der Klinik gemacht, wo ich operiert wurde. Dort war ein Arzt für mich zuständig, der mit der Gyn, Radiologin und anderen Ärzten vernetzt war. Wenn er nicht da war, war eine Kollegin als Vertretung zur Stelle, die gut vorbereitet war, so dass keine Missverständnisse entstanden.

    Vor der ersten und nach der letzten Chemositzung wurde mein TM bestimmt und eine CT Untersuchung angeordnet. Vor jeder Chemo wurde Blut abgenommen, um die Leukos und die Nierenwerte zu kontrollieren. Zwischen den Chemos habe ich beim Hausarzt Blut nehmen lassen, der die Werte dann an den Onko-Doc übermittelt hat.

    Bereits bei der ersten Gabe habe ich eine heftige allergische Reaktion auf Platin gehabt, die Infusion ist zu schnell eingelaufen. Ich wurde ins Bett verlegt, nach zwei Stunden wurde die Infusion langsam fortgesetzt.


    Es freut mich, dass du eine Onko Praxis gefunden hast. Für die heutigen Vorstellung dort drücke ich dir die Daumen. Alles Gute weiterhin für dich.

    Viele Grüße Astevi

  • Hallo cheyenne,

    ich habe auch keine Erhaltungstherapie bekommen. Ich wusste auch lange nicht warum, inzwischen weiss ich es. Ich hatte kurz nach der großen OP einen Lungeninfarkt / Lungentrombose. Daher konnte man keine Erhaltungstherapie machen.

    Grüße Wisky