Wer kann mir das bitte übersetzen/erklären?

  • Hallo an alle

    Ich bekam meine Diagnose Ende Juli, August OP brusterhaltend, September Nachresektion.

    Nun lese ich Grad meinen Befund und bin etwas besorgt. Vielleicht kennt ihr euch besser aus und könnt mir helfen.

    Ich zitiere jetzt aus meinem Befund der Nachresekion: Das Nachresektat zeigt mastopathisch verändertes Mammaparenchym mit grossen Fibrosezonen, unauffälligen Läppchen, aber auch Adenoseherden, die zumeist einer apodrinen Adenose entsprechen.

    In mehreren Ebenen finden sich noch Ausläufer einer ductalen intraepithelialen Neoplasie mit geringgradigen Atypien.

    Das soll mal einer verstehen🙄

    Heisst das, das ich noch sowas wie Krebsvorstufen drin habe?

    Am Montag beginne ich mit Bestrahlungen, werden diese meine Adenoseherde abtöten?

    Ich hab keinen Plan.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Nicki1982 Mammaparenchym= gutarige Brustdrüsenveränderung und Fibrose sind doch auch gutartige Verhärtungen, hört man oft in Verbindung mit Implantate. Adenose= ist Mirkokalk , wird auch oft bei der Mamographie entdeckt. apodrinen musste ich selbst erst nachschauen: übersetzt bedeutet das verrotten. Hört sich doch gut an, sind also schon gut am abnippeln;). Das andere sagt mir jetzt nichts, aber ich würde einen Äusläufer schon als etwas bezeichnen, was mit dem Tumor zu tun hat. Bei mir stand damals Satelliten. Aber lass dir den Befund nochmal genauer erklären. Der Arzt kann dir dann besser sagen, ob du ein erhöhtes Risiko hast und ob die Therapie angepasst werden soll. Gruß Baybsie

  • Hallo,


    ich habe jetzt nach der Operation in meinem Befund folgendes stehen:


    ypt1a ypN0 (i) (0i/2SN) RO Resektion (knapp) LO VO Grad 1


    ab (i) versteh ich gar nichts..🤔


    nach Behandlung wäre zuerst tamoxifen für 10 Jahre gewesen, für der op waren alle Lymphknoten frei und eine totalremision laut Ultraschall und MRT


    nach der op 1 Lymphknoten würde was gefunden aber nicht wichtig hat mir der Arzt erklärt, Rest Tumor 4 mm aber nicht schlimm weil kein Triple negativ und 4mm Vorstufe würde auch nicht gesehen...


    nachbehandlung jetzt


    exemestan + GnRH und bishosohonaten


    Danke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Mia13 , auf der Seite vom Krebsinformationsdienst gibt es (meine ich!) die Erklärungen für Abkürzungen.

    Ansonsten kannst du dort auch kostenfrei anrufen und dir alles in Ruhe erklären lassen.

    Sie sind sehr geduldig und freundlich dort. 😊

    Liebe Grüße

    Cookie

  • mäßig differenziertes invasives Karzinom NST(no special type), invasives duktales KZ

    G2

    diffuses Wachstumsmuster

    B5b B.Klassifikation

    Östrogen Rez. positiv

    Progestero Rez negativ

    HER2/neu Negativ

    ICD-=O-TOPO C50.4

    Morph.8500/3


    Wa bedeutet das? Der Prof meinte, weniger schlimm, keine Chemo, Bestrahlung.(alles unter Vorbehalt)

    OP/KH am 17.02.

  • Hallo Albatros

    Also das du nicht mal Bestrahlung bekommst wundert mich sehr. Ich hatte auch einen hormonrezeptorpositven Tumor, jedoch war bei mir auch das Progesteron positiv, deshalb hatte ich keine Chemo, jedoch OP, 23 Bestrahlungen und jetzt Antihormontherapie.

    Hast du schon mehr Infos? Bezüglich OP und so weiter?

    Alles Liebe

  • Ich versuche mich mal :


    Invasives Karzinom no special type und duktal ( das bedeutet wo der Krebs genau sitzt und welche Anordnung seine Zellen haben)

    G2 Mittlere Einstufung der Veränderung der Zellen ( G1-G3)

    Diffuses Wachstumsmuster würde ich mal als ausgewaschenes Muster deuten, keine klaren Ränder, denke das ist bei Krebs oft so.

    B5B Birads, radiologische Einstufung zu 95 % Bösartig eingestuft


    Östrogen positiv Die Östrogenrezeptor am Krebs sind vorhanden allerdings steht nivht dabei wie hoch diese sind ( 1-12), Hormonpositiv bedeutet eventuelle Hormontherapie ( Tamoxifen / Letrozol etc), Progesteron negativ , somit ist nur Östrogen positiv. ( spielt keine große Rolle ob nur 1 oder beide positiv) Bedeutet nur, dass Hormontherapie eventuell dazu kommt.


    Her2neu negativ ist genau so, bei positiv könnte eine Antikörper Therapie erfolgen, deines ist negativ also keine Antikörper Therapie.


    ICD ist der klinische Schlüssel, wie auf jeder Krankmeldung, jede Krankheit hat seine eigene Bezeichnung. C50.4 ist glaube ich ganz schlichtweg Brustkrebs.


    Morph kenne ich nicht würde aber annehmen es hat mit Morphologie zu tun.


    Unter dem Strich sagt deine Info nichts über Chemo / Bestrahlung, da kommen noch Größe des Tumors dazu, erst dann weißt du mehr.


    Also die Infos reichen soweit zu sagen, du hast bestätigten Brustkrebs mit Hormonellem Touch, und kannst dich auf eine Hormontherapie einstellen. ( ob Chemo, Bestrahlung , OP ist aus diesen Infos nicht ersichtlich)

  • Danke euch. Doch, ich bekomme nach der OP am 18.02. später Bestrahlung und der Prof sagte auch, eventuell eine Hormontherapie danach. Die sagt mir z.B. gar nichts. Der Tumor ist klein < 1 cm , der KI67 ist bei 18 %.

  • Liebe Albatros , da Du einen hormonabhängigen Tumor hast, wirst Du wahrscheinlich eine Antihormontherapie bekommen.

    Da nach den Wechseljahren im Bauchfett, den Nebennieren etc. noch Östrogene gebildet werden (ganz einfach ausgedrückt) bekommt man dann oft sogenannte Aromatasehemmer, die diese Östrogenbildung verhindern und somit ein Wiederauftreten verhindern sollen.

    Kann auch sein, dass Du Tamoxifen nehmen musst, dieses verhindert das Andocken von Hormonen an den Tumor.

    Welches der Medikamente Du nehmen musst hängt von vielen Faktoren ab,, da diese Tabletten natürlich auch ihre Nebenwirkungen haben.

    Ich z.B. nehme Tamoxifen, auch wenn ich schon die Wechseljahre hinter mir habe.

    Hoffe, ich konnte Dir ein bißchen helfen.

    LG

    Milli

  • Liebe Albatros , die Nebenwirkungen halten sich bei mir in Grenzen.

    Obwohl schon durch die Wechseljahre durch (in denen ich keinerlei Symptome hatte) kriege ich durch das Tamoxifen immer mal wieder Hitzeflashes.

    Aber es wirklich bei jedem anders, auch die Zeit. Ich soll es für fünf Jahre nehmen, andere für zehn.

    Lass es auf Dich zukommen, ansonsten machst Du Dich verrückt. 😏

    LG

    Milli

  • Ich hatte auch nach Entfernung des Uterus mit 40 Jahren erhebliche Wechseljahrsbeschwerden, vor allem starke Hitzewallungen. Ihr habt aber recht, ich denke Step by Step und warte ab, was der Prof nach der OP und Zustand der Wächterlymphknoten sagt.

  • Liebe Malese


    Aus dieser Zahlenkombination errechnet sich, wie sehr die Zellen entartet sind. Die Skala geht glaube ich von 1-9. Bei mir waren es im Endergebnis 8, somit ist mein Tumor schon sehr entartet vom eigentlichen gesunden Gewebe und wird bei mir mit G3 eingestuft. Heißt er ist auch sehr aggressiv. Ich glaube du liegst mit deinen 6 noch bei G2. Aber am besten fragst du da nochmal deinen behandelnden Onkologen. Ich hoffe ich habe das jetzt richtig erklärt.

    LG Knutschkugel84

  • Hallo zusammen,


    ich habe auch noch mal eine Frage zur Antihormontherapie, die bei mir noch Chemo und OP folgen soll: Bedeutet ER und PR 100% positive Zellen, dass der Tumor gut auf die Hormone anspricht oder wie ist das zu deuten?


    Liebe Grüße, Scout