Hallo, ich bin neu!

  • Hallo ihr Lieben! Mein Name ist Gunni, ich bin 46 Jahre alt und habe bereits vor 5 Jahren meine Diagnose Mamma ca. und
    leider auch Lungen Ca bekommen. Nach Op von der Lunge und Chemotherapie wurde im Sept 2012 meine linke Brust erhaltend operiert.
    Danach wurde ich noch 30x bestrahlt und bekam noch 12 Monate Herceptin. Da er auch noch hormonabhängig war, musste ich mich
    duch Letrozol und nach Unverträglichkeit auch durch Tamoxifen kämpfen, das ich allerdings im November 2016 abgesetzt hab.
    Auch wenn es bei mir schon länger her ist, hoffe ich auf Unterstützung und gebe gerne Erfahrungen und Tipps weiter. Leider
    wurde jetzt, dank des Gentest, festgestellt, dass ich positiv bin und ich jetzt vor der schweren Frage stehe, mir die Brüste
    abnehmen und wieder aufbauen zu lassen. Ich freue mich auf rege Konversation!! Eure Gunni

  • Hallo Gunni,


    Ich möchte dich herzlich hier bei uns im Forum begrüssen.
    Du hast ja schon alles ein paar Jahre hinter dir...Darf ich fragen warum jetzt ein Gentest gemacht wurde. Bist du familiär vorbelastet?
    Ich bin zum ersten Mal 2001 im Alter von 44 Jahren erkrankt und ein zweites Mal 2014.
    Mir wurde nie ein Gentest angeboten oder nahegelegt.
    Ich wünsche dir alles Gute.
    Lg Keinohrhase :hug:

  • Liebe Gunni,


    herzlich willkommen bei uns im Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.


    Da Dir mittlerweile wohl bestätigt wurde, dass Dein Krebs genetisch bedingt ist, interessiert Dich möglicherweise unser Bereich "BRCA", den Du unter https://forum.frauenselbsthilfe.de/index.php?page=Board&boardID=23 findest. Hier gibt es auch Threads, in denen es um die vorbeugende Mastektomie geht.


    Ich wünsche Dir einen guten Austausch.


    Viele Grüssles



    Saphira

  • Hallo Keinohrhase! Ja, ich bin familiär vorbelastet.
    Der Gentest wurde mir angeboten, nachdem ich mir vorgenommen hatte einen Brustangleich vorzunehmen.
    Und ich angeben musste, dass meine kleine Schwester nach über 10 Jahren letztes Jahr ein zweites Mal erkrankte. Ich hab
    meine Mutter an Eierstockkrebs verloren. Und damit war ich raus aus dem Brustangleich und drin im Gentest. Ich hätte ihn
    ablehnen können, hab ihn dann aber nach reiflicher Überlegung doch gemacht.. Meine Schwester hat den ersten Test schon
    vor 10 Jahren gemacht und war damals noch negativ, jetzt nach der Neuerkrankung wurde wieder untersucht und jetzt ist sie
    auch positiv getestet. Frag einfach mal nach. Ich denke, du bekommst ihn auch!


    Danke liebe Saphira für den Link! Ich werde ihn mir mal ansehen!


    Viele liebe Grüsse

  • Herzlich willkommen!
    Ich wünsche einen guten Austausch. Erfahrungen sind immer willkommen,
    Viele Grüße, Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Hallöchen liebe Gunni :P


    herzlich willkommen hier in unserem Forum 8o


    Du hast ja schon einiges hinter dir und Erfahrung gesammelt. Das du die Medis abgesetzt hast wegen Unverträglichkeit,
    können hier so einige verstehen. Ich komme GsD recht gut damit klar, hoffe, dass das auch so bleibt. Du hast sicherlich
    mit deinen Ärzten Rücksprache gehalten und mit den Ärzten (Gyn. /Onko) beraten, was es noch für Möglichkeiten gibt.
    Ich habe ca. 7 Jahre Zoladex bekommen und habe es sehr gut vertragen, absolut geringe NW!


    Liebe Gunni, ich möchte dir noch die Internetseite vom „familiären Brust- und Eierstockkrebs“ einfügen. Schau doch mal nach,
    hier findest du auch gute Informationen. http://www.brca-netzwerk.de


    Nun wünsche ich dir einen guten Austausch :thumbup: hier bei uns kannst du alles an Fragen stellen, die dir durch den Kopf schwirren.
    Ebenso kannst du all deine Sorgen und Ängste ein stückweit loswerde, wir hören zu, es ist immer jemand da……


    Grüßle :) ika :)

  • warum brustaufbau ?
    ich frage so direkt,da ich -platt-bin,damit mittlerweile gut zurechtkomme.
    und von anderen frauen weiss welche probleme die mit dem aufbau hatten,seelisch
    wie körperlich.
    brca -kundin- bin ich auch.
    es gibt frauen die haben probleme,zb ihre silikonkissen zu akzeptieren.
    ich verstehe den wunsch zt,aber die durchführung op,stützbh tragen...

  • Hallo Liebe Gunni:) Deine Gesichte macht mir Mut!ich habe her2 positivem brustkrebs,ich bin 31 jahre alt!ich bin gerade im Spital liege,gestern hatte ich Op.und bekomme ich jede 3.woche Herceptin und Perjeta!ich habe im brustbein metastasen.ich habe Angst aber ich hoffe wird bei mir auch alles in Ordnung!Hattest du Lunge metastasen?und schon weg von Antikörper?ich wünsche dir weiter Alles Gute

  • Hallo Farina!
    Ich hatte mich für den Angleich entschlossen, da ich unglücklich mit der Situation und meinen Brüsten war.Mir ist klar was
    Auf mich zukommt und ich weiß, das es ein laaaanger Weg sein wird. Ich hab es mir reiflich und auch lange überlegt, ich aber
    für mich entschieden habe, mein Risiko wieder zu erkranken auf ein Minimum zu reduzieren. Meine Eierstöcke habe ich mir
    2013 entfernen lassen, allerdings weil ich kein Tamoxifen nehmen wollte und einer zystisch war. Da ich extremste NW beim
    Letrozol hatte, haben wir es doch versucht und auch hier hatte ich sehr starke NW. Mir konnte keiner meiner Ärtze sagen, ob
    ich gesund bleibe, wenn ich weiter Antihormone nehme. Meine Rekonstruktion wird mit Eigengewebe vorgenommen, da ich
    nicht auf Silikonkissen stehe und lt den Ärzten genügend Eigenmaterial besitze. Es geht in diesem Fall auch nicht nur um mein
    Selbstwertgefühl, sondern um mein Überleben! Ich habe keine Lust und auch nicht die Nerven, immer und immer wieder drauf
    zu hoffen, dass meine Befunde OB sind. Ich möchte mich nicht irgendwann fragen, ob ich alles getan habe, um gesund zu
    bleiben. Da die Chance bei mir sehr groß ist wieder zu erkranken, ist es für mich der einzig richtige Weg. :thumbsup:
    Liebe,liebe Grüße Gunni

  • Hallo Rita85!


    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und weiterhin viel Kraft und Mut!
    Auch mein Brustkrebs war Her2 positiv und ich habe im Anschluss von der Chemo noch ein Jahr Herceptin bekommen. Meine
    letzte Infusion hatte ich im Januar 2014. Ich bin meinem Brustkrebs sehr dankbar gewesen, da ohne ihn mein Lungenkarzinom
    spät, wenn nicht gar zu spät entdeckt worden wäre. Es war Gottseidank ein eigenständiger böser kleiner Tumor, der noch
    kleiner als der Fingernägel meines kleinen Fingers war. Ich hätte sozusagen Glück im Unglück! Was für eine Zusammensetzung
    Meine Chemo hatte, hab ich verdrängt, aber wie fast jeder Patient hatte ich Nebenwirkungen. Aber ich wusste ja wofür und
    mein Wille zu leben war stark und wurde während der Zeit auch immer stärker. Aufgeben war und ist keine Option!
    Liebe Rita!
    Denke immer dran wofür du kämpfst und wofür es gut ist! Bleibe stark und zeig es dem Krebs, dass du dich nicht unterkriegen
    lässt! :hug: Ich drücke dich!

  • Hi Gunni70,
    Ich kriege mein BrCa Ergebnis Dienstag und stehe vor der gleichen Überlegung wie Du. Ich will das Ding weg haben und
    Weder ihn noch Verwandte wieder sehen. Allerdings ist die Entscheidung die Brüste zu opfern auch nicht einfach. Ich möchte
    schon ein hübsches Dekolleté haben, aber wie du sagst: es geht ums Leben. Ich kann das absolut verstehen. Ich wünsche dir
    Viel Kraft dafür und bin gespannt auf deine weiteren Berichte.
    Liebe Grüße
    Heideblüte