• Hallo Haselinchen   Ronda   MWtinchen und Silly 75 ,


    Also ich habe auch kein Heparin gespritzt und hab einen höheren BMI. Um meine Mehrkilos war ich in der Therapie übrigens froh. Wenn Frauen dann ins Untergewicht gefallen sind wegen Chemo, war das auch nicht lustig. Allerdings war ich auch soooowas von froh, dass ich während der Chemo nicht zugenommen habe. Da hatte ich echt Schiss davor. Ich gehöre leider zu denen, die nicht schnell mal abnehmen. Ich kann mich auf den Kopf stellen und anstellen, was ich mag, da geht nicht viel vorwärts. Aktuell mache ich meinem Immunsystem zuliebe eine Heilfastenwoche und bin mit Ach und Krach 2,5 kg leichter bei leerem Darm!), die ich aber sofort wieder drauf habe, wenn ich esse. Die Rehaärztin meinte damals... ach wir machen ihnen ein tolles Sportprogramm und dann wird das schon. Ich hatte ein tolles Sportprogramm, habe meistens den Nachtisch weggelassen, normale Portionen gegessen, nichts nachgeholt UND bin täglich zwischen 15 und 40 km zusätzlich Rad gefahren. Resultat: kein Gramm weniger als zu Beginn der Reha....echt frustrierend!


    Mein Port verlässt mich auch nicht so schnell. Ich habe ihn im Krankenhaus bei meiner OP auch gut brauchen können, weil mich die Internisten unter der OP aufgrund einer Tachykardie auch noch im Auge hatten. Die haben dann den Port nutzen dürfen, sonst hätte es keine Zugangsmöglichkeit mehr gegeben, weil der Arm schon besetzt war. War superpraktisch. Ich bin auch heilfroh, dass ich ihn habe. Am Donnerstag habe ich eh Termin in der Onkopraxis und by the way wird er gespült. Feine Sache das Teil und mich stört er auch gar nicht. Ein Gyn meinte neulich: „Wie lange wollen sie den denn drinhaben, schaut doch nicht schön aus!“ Mir völlig egal, der kriegt dann, wenn er rausdarf nen goldenen Rahmen von mir :-).

  • Wo liegen eure Ports?


    Mal was ne Frage an die, die mit der Chemo durch sind und das Ding noch haben. Wie oft lasst ihr den Port durchspülen? Alle 3 Monate? :/

    LG S.

    Hi Silly,


    Meiner liegt links ein paar cm unter dem Schlüsselbein und da direkt unter der Haut. An der Stelle hab ich gar keinen Speck :-)))).


    Jeep, meiner wird alle 3 Monate gespült.


    Schönen Abend,


    das Zebra

  • Mein Port liegt ein paar Fingerbreit unterm rechten Schlüsselbein. Rechts, weil links eine oberflächliche Meta saß. Ist natürlich blöd für Rechtshänder, weil dadurch der Muskel, auf dem der Port "reitet", stärker und öfter in Bewegung ist. Mir wird der Port lebenslang erhalten bleiben, und deswegen wird er derzeit alle drei Wochen genutzt und gespült. Wie Zebralilly schreibt, finde auch ich den Port im Grunde echt praktisch. Letzten Sommer musste ich wegen eines Infekts während der Chemo mal ins Krankenhaus. Da konnten die Antibiotika problemlos über den Port verabreicht werden, und ich brauchte keine Kanüle in der Armbeuge, was ich so was von unangenehm finde.

    Bei der Chemo habe ich zwei Kilo abgenommen, war hart an der Grenze zum Untergewicht und sah echt schlecht aus, jetzt im Nachhinein. Mir hat einfach nichts geschmeckt. Die Kilos habe ich inzwischen wieder zugelegt, ist gut so.

  • Mein Port ist links einen Finger breit unter dem Schlüsselbein ein schöner Hügel in der Landschaft, nicht zu übersehen.


    Gespült wird er alle drei Wochen da bekomme ich die Antikörper.


    Ich habe während der Chemo 10 Kilo abgenommen, das war nicht schön aber die habe ich mir wieder drauf gefuttert.

    War auch mal schön alles zu essen worauf man lust hat. Jetzt muss ich mich allerdings einbremsen, mehr Gewicht will ich nicht.

  • Liebe MWtinchen , da geht's dir wie mir beim Essen. Endlich schmeckt das meiste wieder, und ich hab Heißhunger auf süßes Hefegebäck 😉, warum auch immer. Das, und meine eingeschränkte Bewegung wegen der fiesen Knochenmetas haben mich wieder gewichtsmäßig an meine persönlich definierte Obergrenze gebracht. Ich habe den Eindruck, durch die Antikörper habe ich immer noch einen Widerwillen gegen "gesundes" Essen. Aber jetzt komme ich allmählich off topic, Weiteres zum Thema Essen gehört besser in einen anderen thread 😊!

  • Haselinchen Ich musste auch kein Heparin Spritzen. Und mein Port wird auch nicht gespült. Der Chirug sprach von alle vier Wochen, mein Onkologe und auch die Schwestern bei der Chemo haben nur lächelnd den Kopf geschüttelt. Solange keine Thrombose Vorbelastung vorhanden sei (und das ist bei mir nicht) und der Port immer einwandfrei lief, wäre das Spülen nicht nötig. Sollte ich allerdings Schmerzen bekommen oder irgendwas komisch finden, solle ich mich melden.


    Mein Port sitzt rechts unterm Schlüsselbein, so dass der BH-Träger noch gut daneben passt (hat der Chirug gut drauf geachtet ;-) ). Anfangs habe ich den Muskeln beim Nordic Walken ordentlich gemerkt, aber inzwischen kann ich eigentlich alles machen ohne Probleme.


    Ich hatte zwar einen großenteils Hormon-positiven Tumor und nehme noch 5-10 Jahre AHT, aber ich werden den Port wohl noch ein Jahr drin lassen, falls der nicht hormonabhängige Teil doch noch mal auf dumme Ideen kommt ;-)

  • Hallo, ich mal wieder am Donnerstag wurden die Fäden von meinem Port gezogen! Und sieh da seit dem Wochenende Sind die Wundränder rot und entzündet Jipi , war heute beim Arzt der hat mir gleich Antibiotika verschrieben ;( und wenn wir das nicht in griff bekommen muss er raus. Hilfe hat das von euch schon jemand schon erlebt ich habe große Angst denn am 7. Mai soll meine Chemotherapie losgehen ;(

  • Liebe Silke48 , die Antibiotika werden sicher die Entzündung stoppen, und bis Mai ist noch lange hin. Ich denke, du brauchst keine Angst zu haben, dass die Chemo ohne den Port nicht beginnen kann. In der Chemoambulanz können sie auch einen temporären Zugang über die Armvene legen, im Fall, man müsste den Port sicherheitshalber doch erst mal entfernen. Später kann man ihn wieder legen, vielleicht auf der anderen Seite oder auch auf derselben. Mein Port war dreimal innerhalb weniger Wochen gekippt, und endlich hat man ihn stärker fixiert. Dazu wurde exakt die Narbe wieder aufgeschnitten und der Port neu gerichtet. Deswegen denke ich, dass du den Port sogar wieder auf die selbe Seite bekommen könntest, falls man ihn vorübergehend entfernen müsste. Ich drücke feste die Daumen, dass die Entzündung in ein paar Tagen zurückgeht, und die ganzen anderen Möglichkeiten erst gar nicht zum Einsatz kommen!

  • Ich würde mich wegen des Ports nicht zu sehr sorgen. Da du erst im Mai therapiert wirst, ist genügend Zeit, daß die Wunde heilt und die Entzündung verschwindet.


    Ich hatte bei meinem einen sich auflösenden Faden, daß war sehr angenehm. Nach der Therapie wird er ganz am Schluss mit Heparin gespült, und fertig. Ich bekomme ja nur noch alle zwei Monate Antikörper, und bisher läuft der Port wie geschmiert.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo ihr Lieben, ich danke euch für die aufmunternde Worte. Ich war gestern nochmal bei meiner Ärztin. Sie hat sich die Wundnaht nochmal angeschaut und hat gesagt es ist trocken und der Schorf hart sonst unverändert, wollte aber den Schorf nicht abmachen, wenn es verheilt ist geht er von allein ab. Es könnte sein, dass ich eventuell auf das Nahtmaterial allergisch war. Naja ich habe so eine Art Gaze luftdurchlässig drauf und mitbekommen, dass ich über Ostern auch mal wechseln kann. Den Rest erledigt das Antibiotikum und da wir „Meister“ sind in warten werde ich dieses tun. Ich wünsche euch ein schönes Osterfest LG Silke

  • Toll, Silke48 , das freut mich aber! Jede von uns hat mal so Situationen, wo es sich sich anfühlt, als ginge alle nur bergab. Ist aber nicht so! Deine Wunde verheilt gut, und du kannst Ostern genießen, und dich dann darauf freuen, dass dein blöder Mietnomade ordentlich eins auf die Mütze kriegt. Alles Liebe und Gute! 🥰

  • Danke Sonnenglanz und Ernie der Arm ist leicht schmerzhaft wie ein Muskelkater unter der Achsel. Allerdings auch Unterarm und Hand leicht geschwollen.

    Naja, Thrombose durch Port konnte ausgeschlossen werden.

    Ich hoffe jetzt mal, dass heute besser wird und wir den Tag gemeinsam verbringen können.

    Ich wünsche allen schöne Ostern! 🐰

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Diesen Beitrag sowie alle dazu geposteten Antworten aus dem Thread "es gibt Tage..." in dieses Thema verschoben.

  • Liebe Curly 66 Danke fürs nachfragen. Der Port liegt seit Mitte Januar. Eigentlich war es immer ok.

    Vielleicht kommen die Beschwerden in der Achsel und im Arm auch durch etwas anderes. Fühlt sich irgendwie wir Muskel oder Nerv an. Keine Ahnung. Da man Mich im BZ schon für hysterisches hält, werde ich das jetzt bis zum nächsten offiziellen Termin aussitzen und dann am 2.5 ansprechen. Ich wünsche dir schöne Ostertage!

  • Hallo AnjaM ich habe auch seid kurzem einen schmerzenden Knubbel im Oberarm Portseite, er kam einen Tag nach der Blutabnahme glaube da gibt es einen Zusammenhang. Sie wissen auch nicht was es ist soll abwarten...

    Er ist aber glaube ich schon etwas kleiner geworden.

  • Ronda ... da ich noch Neuling bin... was ist bitteschön ein Port?🤔 Ich habe den Begriff hier schon oft gelesen.

    Kenne nur den Port-Schlüssel bei Harry Potter🙈 ... Entschuldigung für meine Ironie. Aber darin bin ich momentan Meisterin😉

    Wenn dein Leben kein Ponyhof ist, mach nen Zirkus draus!;)


    Eines Tages werde ich sagen: Es war nicht einfach, aber ich habe es GESCHAFFT!:thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Beitrag hierher verschoben