• Ich habe den Port auch unter örtlicher Betäubung erhalten. Fand es überhaupt nicht schlimm, am schlimmsten fand ich am Schluss die blöde Thrombosespritze🙈 die war fies.

    Der Arzt hat mir während der ganzen Zeit immer erklärt was er gerade macht und wann ich evtl einen Druck oder so spüren könnte. War aber net so, wurde auch immer wieder nachgespritzt.


    Und was soll ich sagen, die OP ist jetzt 6 Wochen her und ich habe keinerlei Probleme. Seit einer Woche kann ich auch endlich wieder auf meiner rechten Seite liegen😄.

    Ich drücke dir für Morgen die Daumen Annabelle1609 .

  • Also ich fand es schrecklich. Da ich richtige Scheiss Venen habe, war der operierende Arzt nicht in der Lage, mir einen Zugang zu legen, also nur örtliche Betäubung. Und dann ging der Horrortrip weiter, er fand keine entsprechende Vene wo er den Schlauch durchführen konnte. Venen viel zu fein und dünn. Nach 1,5 Stunden und gefühlten 10 Stunden hat er dann endlich das Dingen durchschieben können. Er war die ganze Zeit nur am Fluchen, solche Venen habe er noch nie gesehen. Naja, jetzt Österreich Port drin und allmählich setzen Schmerzen ein. Bin gespannt wie es wird , Mittwoch soll ich erste EC bekommen und meine Panik beginnt von neuem.

  • Liebe Annabelle1609 ,

    mir wurde der Port auch unter örtlicher Betäubung gelegt und ich fand es schrecklich. 3 x musste nachgespritzt werden, da ich schlimme Schmerzen hatte. =O

    Meine 1. Chemo hatte ich bereits einen Tag später und konnte mir gar nicht vorstellen, daß es schmerzfrei abläuft. Ich habe mich sehr gewundert, daß ich nur einen kleinen Piekser beim Anstechen gespürt habe. :) Das wird bei Dir ganz bestimmt auch so sein.

    Ich wünsche Dir ein gutes Ansprechen sowie möglichst wenig Nebenwirkungen Deiner Therapien. :hug:

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Liebe Annabelle1609 ,


    das Schmerzempfinden ist bei jedem anders, egal ob bei einer Wurzelbehandlung beim Zahnarzt oder eben auch nach dem Port-Setzen. Das kann auch von einer Schonhaltung kommen oder z.T. psychosomatisch sein. Vergessen darfst Du nicht, dass das nunmal ein Eingriff war. Mir bspw. tat nichts weh, bei anderen war das möglw. anders, was ja auch hier im Thread zu lesen ist. Nur nützen Dir die Antworten letztendlich wenig.

    Wenn Du Bedenken hast oder zu große Schmerzen, such am besten einem Arzt oder die Ambulanz auf.

  • Hallo Lucia0605 ,

    vielen Dank für deine Antwort.


    Hallo,

    bekommt ihr über den Port auch Blut abgenommen? Hier im BZ ist das wohl eher unüblich, man sagte mir, der Port sei nur für die Chemo. Da ich sehr schlechte Venen habe, und jede Blutabnahme eine Tortur ist, wäre es für mich wichtig, ob das möglich ist.

    Dass die Vögel der Sorge und des Kummers über deinem Haupt schweben, kannst du nicht verhindern, wohl aber, dass sie sich bei dir einnisten. ;)

  • Hallo zusammen,

    kann nun bei dem Thema Port auch mitreden ^^ bekam heute Früh unter örtlicher Betäubung und ein wenig Beruhigungsmittel, meinen Port gelegt, ich empfand die OP als Klacks. Bin wieder zuhause und noch habe ich keine Schmerzen, mir geht es richtig gut.:)

    LG

    Frusti

  • Liebe Frusti , das freut mich:). Super, dass es so problemlos war. Schmerzen bekommst du bestimmt auch keine mehr. Alles Liebe


    Marina24 , bei mir wurde nur dann Blut über den Port abgenommen, wenn anschließend gleich die Chemo erfolgte. Zumindest muss nach der Blutabnahme über den Port gespült werden, da sonst die Gefahr besteht, dass das Blut im Katheter gerinnt und er deswegen nicht mehr durchlässig ist. So wurde es mir erklärt. Und wegen der Infektionsgefahr. Hatte mich auch gewundert

  • Hallo zusammen,

    habe ja heute Morgen meinen Port bekommen, bis heute Nachmittag war alles in Ordnung, und nun stelle ich mit entsetzen fest, daß der Verband an einer Seiter durchgeblutet ist =Oist das normal ? morgen bekomme ich die Chemo, geht das dann überhaupt ? oder wäre es besser wenn ich heute noch ins Krankenhaus fahre ?:/