• Weiß jemand wie oft der Powerport gespült werden muss, wenn er nicht verwendet wird? Irgendwie fühlt sich gerade keiner mehr dafür zuständig, nachdem ich das Krankenhaus gewechselt habe.


    Der Vampir heute meinte, sie dürften über den Port kein Blut abzapfen und die Anästhestin sah aus als hätte sie einen Vampir gesehen, als ich ihr Vorschlug den Port zu nutzen. Statt dessen klärte sie mich drüber auf das mir notfalls ein ZVK gelegt werden würde......super mit etwas Glück habe ich dann morgen vier verschiedene Katheder liegen....

  • Liebe Eifelkater

    Du meinst für die OP oder ? Mein Port wurde auch für die Anästhesie genommen weil es ja ein venöser Zugang ist und schon vorhanden ist . Und es keinen Sinn macht noch mehr Zugänge zu legen . Mein Port wird alle drei Monate gespült und auch gleich darüber Blut abgenommen ....eben wie vor der Chemogabe auch . Was macht es da einen Sinn zusätzlich ein l Zentraler venöser Katherder ZVK zu legen ....das erschließt sich mir nicht .....du hast doch schon einen zentralen venösen Zugang .....

    Knuddels :hug:

    Gabi

    🙏🏽 Herr schmeiß Nerven vom Himmel 🙏🏽

    😉 Lieber eine Glatze am Kopf und Nebenwirkungen als einen Zettel am großen Zeh 😉

    👍🏽 Wer in den Krieg zieht muß auch Kratzer einstecken können 👍🏽

  • Eifelkater .


    habe gerade auf der Internetseite der Firma geschaut, die diese Powerports herstellt.

    Es gibt dort pdf´s für u.a. Ärzte und Pflegepersonal. Und dort steht, dass bei Nichtbenutzen des Ports alle 4 Wochen mit heparinisierter Kochsalzlösung gespült werden soll.

    Blut darf übrigens abgenommen werden über den Port. Bei den herkömmlichen Modellen, können die Werte aber verfälscht, weil verdünnt mit Kochsalzlösung, sein.

    An meinen "normalen" Port habe ich aber immer nur kundige Menschen gelassen! Die einfache Arzthelferin oder Krankenschwester vom Dienst hatte da die Finger von zu lassen. Das Blocken usw. muss schon gelernt und gekonnt sein!

    Spülen lassen muss ich meinen "kleinen Freund" auch nicht.


    LG S.

  • Ich muss noch fragen, ob mein Port nach Therapieende gespült wird oder nicht. Ich lasse nur die Onkoschwestern an den Port, sonst niemanden. Als ich im vergangenen Oktober an der Hand operiert wurde, habe ich gesagt, daß ich einen Port habe, jedoch ausdrücklich verboten, ihn zu benutzen...man weiß ja nie, und in Narkose hätte ich mich schlecht wehren können. Mir wurde versichert, daß sie nie einen Port benutzen.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Hallo ihr Lieben,


    Ich habe meinen Port jetzt rund 4 Monate drin. Bisher hatte ich keinerlei Probleme mit dem kleinen Kerl. Seit ca 5 Wochen macht er bissle Stress. Mal mehr mal weniger.

    Das äußert sich meist in einem fiesen Ziehen bis in die Achsel. Habe auch manchmal das Gefühl das mein rechter Arm ab und zu dicker ist als der linke. Kann auch sein das ich mir das einbilde.

    Bei der letzten EC gabe am 06.03 habe ich das auch der Ärztin gesagt. Aber da sowohl Blutentnahme als auch Chemo ohne Probleme geklappt hat, meinte sie das kann mal sein, das der Port bissle ziept. Der ist halt einfach ein Fremdkörper.

    Werde das am Freitag auch wieder sagen. Oder meint ihr dass das wirklich ne normal ist?


    Liebe Grüße eine schlaflose

    Tink

  • Guten Morgen zusammen,

    Mir wurde gesagt das der Port alle 3 Monate gespült werden muss.... Das wird dann wenn die chemo und Antikörpertherapie vorbei ist, immer bei den kobtrollterminen gemacht.

    Bei der Chemo nehmen sie bei über den Port Blut ab, beim Hausarzt über die Arm Vene....

  • Tink1988 Wenn auch der Arm dicker wird, solltest du mal abklären lassen, ob sich nicht am Port eine Thrombose gebildet hat. Bei mir hat es auch immer wieder an der Schulter oder Achsel gezogen. Und dann hatte ich Probleme mit dem Arm (dick und blauer als der andere), weil ich eine Thrombose hatte.

  • Marfa

    Das ist ja mein Problem, habe bei der letzten EC schon gesagt dass ich glaube mein rechter Arm ist dicker als der linke. Aber die Ärztin hat es sich angeguckt und gesagt, sei alles normal🤷‍♀️.

    Werde es morgen aber nochmal sagen, in der Hoffnung das eine andere Ärztin da ist.


    Wie hat man bei dir die Thrombose festgestellt? Durch Ultraschall?

  • Hallo Peppe ,


    Ports gibt es von mehreren Herstellern und in verschiedenen Ausführungen. Außerdem gibt es zum Thema Spülen sehr unterschiedliche Meinungen der Ärzte und Krankenhäuser. Meiner wird überhaupt nicht gespült, es wird auch dort kein Blut genommen. Jedes Mal Anstechen ist mit einem potentiellen Infektionsrisiko verbunden, daher vermeidet man das soweit möglich. Die Portkammer so nahe am Herzen möchte man möglichst in Ruhe lassen...

    Ob ein Port noch durchgängig ist oder nicht, könne man durch Spülen auch nicht garantieren. Am nächsten Tag könne das schon anders sein.

    Die Kontrolltermine sind ja dann auch nicht mehr im Brustzentrum nach der Akuttherapie und der Hausarzt oder der Gym gehen da eh nicht ran, da man dafür eine besondere Ausbildung und Nadeln braucht. So wurde mir das erklärt, ich habe damals auch mal nachgefragt.

    Es wird sehr unterschiedlich gesehen und gehandhabt.

    Alles Gute für dich

    Gruß Tschetan

  • Hallo,

    es gibt unterschiedliche Ports (Einkammersystem, Zweikammersystem, Metall, Kunststoff usw). Jeder Port wird bei Behandlungspause unterschiedlich gespült (zwischen 4 wchtl und 3 Monate). Leider gibt es immer noch viele niedergelassene Ärzte, die keine Ahnung vom Umgang mit Portsystemen haben. Da würde ich mich an die Onkologen halten. Früher wurde mit Heparin gespült, was vollkommen blödsinnig, und für Krebspatienten sogar gefährlich, ist. Ein Port soll immer fachgerecht mit genügend Kochsalz gespült werden. Was soll dann Heparin bewirken, wenn kein Blut vorhanden ist? Eine Portversorgung sollte immer geschultes Krankenpflegepersonal durchführen oder ein geschulter Arzt. Nicht jeder Arzt, nicht jede/r Krankenschwester/pfleger kann es. Das Stechen der Portnadel ist eine ärztliche Tätigkeit, die aber der zuständige Arzt delegieren kann.

    Mein Port wurde ins Fettgewebe unterhalb des Schlüsselbeins eingesetzt. Fettgewebe habe ich reichlich. :) Die Kammer wurde mit bleibenden Fäden an 2 Muskeln fixiert. Der Hautschnitt wurde mit resorbierbaren Fäden vernäht. Auch ich habe Probleme mit dem Tragen des BH s. Der Träger geht über den Port. Das Krankenhaus hat jedem von uns weiche Polster in Herzchenform gegeben. Jetzt merke ich den Träger nicht mehr. Bei nicht nachvollziehbaren Schmerzen würde ich immer den zuständigen Arzt konsultieren. Ich hatte jetzt Schmerzen, weil die Galga meiner Tochter mich im Garten liegend nicht gesehen hat und auf mich drauf gefallen ist. Durch meine Abwehrbewegung hatte ich mir den Muskel ein wenig verzerrt. Da waren die Schmerzen nachvollziehbar und hielten auch nicht lange an.

  • Die Ärztin meinte dass das Pflaster nach der OP zu straff gezogen wurde und jetzt sind 3 riesen Wasserblasen oberhalb der Narbe. Die Narbe vom Port verheilt übrigens sehr gut. Eine allergie ist es eher nicht da keine eindeutigen Rötungen unter dem Pflaster sind.

  • Hallo ihr Lieben,

    ich habe meinen Port seit Ende Februar und die Haut die über dem Röhrchen ist und auch die Haut am Port wird ständig rot und blau und tut weh. Hatte hier jemand auch das Problem? Und legt sich das irgendwann? Sonst habe ich keine Probleme mit dem Ding. Machen auch keine anstrengenden Bewegungen oder sonst was mit meinem Arm. Ist meine Haut vielleicht zu dünn. Der Port ragt sehr raus und auch das Röhrchen was über das Schlüsselbein gelegt wurde ist total sichtbar.

    LG und noch schöne Feiertage euch allen:)

    Sara

  • Wenn du sehr dünn bist, kann es höher rausragen, liebe@Sara. Doch ein bißchen ragt der Port immer raus. Zum Rest kann ich dir nichts sagen, ich habe und hatte nie irgendwas mit meinem Port.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • Liebe Sara ,


    zumindest bei den schlanken Frauen zeichnet sich der Port deutlich ab, ich hab da auch nicht viel Gewebe drum und drüber, anatomisch ist ja auch jede anders, am Ende ist es ein zusätzlicher Fremdkörper, der sich da zurechtruckeln muss, also war er anfangs sehr druckempfindlich, jetzt hat sich bei mir alles eingespielt, aber ab und an quetschte mal eine dicke Jacke, Taschenriemen, BH o.ä., dann war es wie Du es beschreibst, also erstmal alles ok.....um ganz sicher zu gehen, würde ich es mal bei der nächsten Blutentnahme/Chemo ansprechen , einfach mal n Blick drauf werfen lassen, da bin ich konsequent, was ich nicht einordnen kann, lass ich abklären, keine Panikmache, reine Selbstfürsorge;)


    Liebe Grüße

    Du musst Dir schon selbst Konfetti in Dein Leben pusten. 8) (visual statements)


    Es kommt nicht darauf an, dem Leben mehr Jahre zu geben, sondern den Jahren mehr Leben. (Alexis Carrel)


    Wer ins kalte Wasser springt, taucht ein in ein Meer voller Möglichkeiten. (finnisches Sprichwort)