Flüssigkeitsansammlung in der Brust

  • Hallo ihr Lieben,


    habe die letzten Tage immer mehr das Gefühl, dass sich Flüssigkeit in meiner operierten Brust ansammelt. Sie fühlt sich stramm an und beim drücken ist es unangenehm, so wie man das von früher kennt, wenn die Milch einschießt würde ich mal sagen.
    Hatte im Sep 2014 eine BET. Es wurde nur der Wächter entnommen und der war ok, also wurden keine weiteren Lymphknoten entnommen. Hatte bis vor kurzem auch keine Probleme. Ist es möglich, dass man nach so langer Zeit noch Schwierigkeiten bekommen kann?


    Meine nächste Mammo/Sono habe ich am 01.02. Danach werde ich sicher schlauer sein.


    Wollte mal bei euch hören, ob das jemand kennt oder ähnliche Erfahrungen gemacht hat. Lymphdrainage hatte ich bis jetzt auch nicht, weil es nicht nötig war. Vielleicht hat ja der eine oder andere einen Tipp.


    Wünsche noch einen schönen Abend.lexi

  • Liebe lexi :P


    wenn du beunruhigt bist, dann lass deine Gyn oder das BZ einmal auf deine Brust schauen.
    Wenn bei uns nur der Wächter entfernt wurde, können sich auch nach längerer Zeit Schwierigkeiten auftauchen.
    Du musst bedenken, dass in deiner Brust bis hin zum entfernten Wächter Narbengewebe entstanden ist!
    Vielleicht kann vor dem Mamo-Termin ein Sono gemacht werden? Besprich das mal mit deinen Ärzten!
    Ich lasse regelmäßig eine Sono der Brust durchführen.


    Grüßle :) ika :)

  • Danke liebe ika,


    hab gerade entschieden, dass mir das bis zum 01.02. zu lange dauert und eben bei meiner Gyn angerufen. Kann morgen vorbei kommen und sie schaut sich das mal an.


    Ist schon verrückt, bei der kleinsten Kleinigkeit grübelt man rum und macht sich Gedanken!


    LG von lexi

  • Guten Morgen Lexi,


    ich kann Deine Frage nicht beantworten, möchte Dir aber sagen, das ich es super von Deinem Arzt finde, das er Dich zeitnah untersuchen möchte. Das nimmt Dir hoffentlich etwas den Druck und bringt Dein Gedankenkarusell zum Stillstand.


    Ich drücke Dir für Deine Untersuchung morgen ganz fest die Daumen.


    Liebe Grüße,
    die Brühlerin

  • Danke dir, liebe Brühlerin,


    bin mit meinen behandelnden Ärtzen wirklich super zufrieden. Ob Onko oder Gyn - wenn mal etwas zwischendurch ist, haben die großes Verständnis und tun was sie können um dir weiter zu helfen.


    Wenn ich hier manchmal lese, wie lange die eine oder andere machmal auf einen Tremin oder sonstiges warten muß, da hab ich wirklich Glück. Oder von den Sprüchen, die manche Ärzte hier einigen gegenüber schon abgelassen haben,ganz zu schweigen, da kann ich es machmal gar nicht fassen das zu lesen.


    Werde morgen jedenfalls berichten und hoffe natürlich sehr, dass es völlig harmlos ist.


    LG lexi

    Jeder Tag, den du erleben darfst ist ein Geschenk.Pack es aus und hab Freude daran.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von lexi1 ()

  • Liebe Lexi,
    du hast hier ganz schnell auch meine Daumen für morgen :thumbsup: :thumbsup: .
    Klasse das es so schnell mit einem Termin geklappt hat. Du wirst sicher eine beruhigende Erklärung bekommen und kannst dann entspannt ins Wochenende starten :thumbup: .
    Toi toi toi

  • Liebe Lexi,


    mir wurden die Wächterlymphknoten (3 Stück) aus der Brust entnommen, nicht aus der Achsel. Mein Herd lag nah am Brustmuskel im unteren inneren Quadranten. Nach der brusterhaltenden Op, musste dann doch wegen der Größe meines Herdes die Brust abgenommen werden. So ca. 2 Jahre nach OP hat sich neben meiner Achsel auch Flüssigkeit gebildet, sodass der BH immer eingeschnitten und gescheuert hat. Das kann man jetzt mit dir nicht direkt vergleichen, aber ich wollte damit nur sagen, dass Veränderungen auch nach längerer Zeit entstehen können. Ich wusste auch vorher nicht, dass sich in der Brust Lymphknoten befinden, ich dachte immer nur in der Achsel.


    Dir drücke ich ganz feste beide Daumen für morgen!


    Viele liebe Grüße Billy

  • Liebe lexi ,


    Auch ich bin gedanklich morgen bei dir :thumbsup:] ...Wird alles gut .
    ABER ECHT TOLL , das es so schnell klappt.
    LG Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rose () aus folgendem Grund: size entfernt

  • Ihr seid wirklich so lieb. Vielen Dank.


    Liebe Bily, wusste auch nicht, dass es in der Brust Lymphknoten gibt.. . . .Danke für deine Zeilen. Denke ja eigentlich auch, dass es sich um Flüssigkeit handelt und mir vielleicht mit Lymphdrainage geholfen werden kann.
    Da ihr morgen bei mir seid, kann ja gar nichts schief gehen.


    Melde mich morgen. Bis dann und liebe Grüße

  • Liebe Lexi,
    auch ich werde morgen an dich denken.
    Für mich hört sich das ein bisschen nach Brustödem an. Das hatte ich auch und dann noch das Lymphödem am operierten rechten Arm. Bestimmt kann dir mit sanfter Lymphdrainage Abhilfe geschaffen werden.
    Mir wurde gesagt, dass sich Jahre nach BET und Bestrahlung Ödeme entwickeln können, sodass Lymphdrainage notwendig wird.
    Liebe Grüße
    Angie :)

  • Ich drücke dir fest die Daumen!


    Ich bin ja eine Lymphkatastrophe... wo was geschnitten wurde, hatte ich Probleme und gehe regelmäßig zur Drainage.


    Meine Therapeutin sagt, dass immer was kommen kann, auch wenn nur der Wächter fehlt - ist bei mir auch so.


    GLG
    Diana

  • So ihr Lieben,


    alles halb so schlimm. Hab aber ein Lymphödem, dass nun mit Lymphdrainage behandelt wird.


    Meine Gyn meint, dass das 2 Jahre nach Bestahlungsende gar nichts ungewöhnliches ist. Nicht wirklich schön, aber doch halb so schlimm.
    Hab mit meiner Physio gleich Termine ausgemacht. Mal sehen wie das so ist.


    Euch nochmal ganz lieben Dank fürs an mich denken und eure magischen Daumen. Haben wieder ganze Arbeit geleistet.


    Wünsche euch allen ein schönes Wochenende. Eure total erleichterte lexi

  • Hallo lexi 1.
    Heute lese ich deinen Eintrag hier im Forum. Du schreibst über deine Brust, die Flüssigkeit speichert. Ich war 2003 betroffen, und hatte auch Flüssigkeit in meiner Brust. Das ist nicht schlimm. Nur langwierig. Du brauchst jetzt etwas Geduld. Seitdem bekomme ich Lymphdrainage. Bei mir zog sich die Flüssigkeit durch die gesamte Brust. 5 Jahre hat die Behandlung gedauert. Heute ist ein kleiner Rest, sieht aus , wie ein minimaler Strich unterhalb der Brust. Nicht schlimm. Bekomme ja immer noch Drainage bis heute. Ich wünsche dir alles Gute. Wenn du noch Fragen hast, oder Hilfe brauchst, schreib es hier im Forum.
    Lilli aus dem Sauerland. :)

  • Liebe Lexi,


    sehr gut, doch "nur" ein Lymphödem. Gottseidank. Mich würde brennend interessieren, wie das Ödem behandelt wird, da es ja in der Brust liegt und nicht den Arm verdickt.


    Meine Physiotherapeutin wusste bei mir angeblich nicht, wie man diese Verdickung bei mir neben der Achsel per Lymphdrainage behandelt. Deswegen habe ich die Verdickung heute noch und verzichte mittlerweile auf den Prothesen BH, bin ja beidseitig abladiert. Ab und zu wäre es aber trotzdem nett, ihn anzuziehen, aber immer diese Schmerzen hinterher. Tja, anscheinend gerate ich immer wieder an tolle Therapeuten und Ärzte. Es nervt nur noch.


    Liebe Grüße Billy und ein schönes Wochenende 8)

  • Hallo an alle die hier mit lesen!
    Habe mal zu diesem Thema eine Frage.
    Ich habe schon immer Schmerzen in der Brust, kenne es gar nicht anders.
    Seid meiner OP vor 2 Jahren sind die Schmerzen schlimmer geworden. Ein Stechen als würde jemand mit einer Nadel darin herum stochern.
    Alle dazu befragten Ärzte meinten nur das käme von der Vernarbung.
    Jetzt da ich wieder wegen erneutem Befund (ob gut oder böse steht noch aus) in der Uni Klinik bin, sagt die OÄ ich hätte ein Lymphödem, und das man eine Lymphdrainage machen müsse, wenn alles geklärt sei.
    Wie kann das sein das es bisher niemand gemerkt hat. Das verunsichert einen doch schon wieder mächtig.


    Gruß Karo58 ?( (die mit den vielen Fragen)