Hirnmetastasen bei Brustkrebs - wie geht's weiter?

  • Wow da bist Du aber viel geschwommen , toll. Weiss nicht ob ich das schaffen würde . Es freut mich dass Du so einen schönen Tag hattest .
    Sowas gibt Kraft für die Behandlungen . Ich drücke auch für Dich die Daumen dass bei den MRT's im Rückenmark nichts gefunden wird und die Behandlungen erfolgreich sind und Du sie gut verträgst. Bis zum Beginn machst Du alles was Dir guttut um Kraft zu sammeln . Ich denke die bei der Bestrahlung passen gut auf Dich auf , und reagieren entsprechend wenn die Nebenwirkungen zu stark werden .
    Ich mag auch sehr gerne schwimmen , aber bei uns im Ort gibt es kein Schwimmbad. Da muss ich erstmal weiter fahren in die Nachbarstadt, aber im Moment geht das nicht wegen meiner Beine.
    Ganz liebe Grüße , und noch ein Mutdrückerlie :hug: schickt
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von alesigmai52 ()

  • Hallo,liebe Katzi, :love: schön, das Du den heutigen Tag genießen könntest und ja,Du kannst sehr stolz auf die geschwommenen 1700 Meter sein! :D Für Deine anstehenden Untersuchungen und Bestrahlungen drücke ich Dir ganz fest die Daumen :thumbsup: Ich wünsche Dir, das keine Meta's in der Wirbelsäule gefunden werden und das Du die Bestrahlungen so gut wie möglich überstehst!!Ich bewundere Dich sehr,wie tapfer Du bist!!!!Ich denke an Dich,liebe Grüße Annemone

  • Hallo liebe Foris,
    morgen ist nun endlich die Portimplantation. Zum zweiten Mal, denn der erste musste wegen einer Portvenen-Thrombose entfernt werden. Nun kommt er also auf die linke Seite. Da sind allerdings mehrere OP - Narben, die von der Ablatio mit Achselausräumung ist bei der Bestrahlung wieder aufgegangen und hat sich erst nach Monaten langsam geschlossen. Dann gibt's auch noch die Narben vorne an der Schulter, da hatte ich vor 2 Jahren einen blöden Oberarm - / Schulterbruch, der auch zweimal operiert wurde. Vor der Portlegung an sich habe ich keine Angst, das erstemal wurde das sogar problemlos in Lokalanästhesie gemacht. Meine Befürchtung ist nur, dass der Operateur in diesem vernarbten Bereich die entsprechende Vene gar nicht ausfindig machen kann, weil sie ganz anders als normal verläuft. Na ja, der Operateur hat einen guten Ruf, vielleicht hab ich Glück und alles klappt wie geplant. Diesmal habe ich mich für eine Vollnarkose entschieden, da ich der Meinung bin, der Körper ist dann entspannter, was für die operierenden Ärzte von Vorteil sein kann.
    In den letzten Tagen habe ich noch etwas für meine Kondition getan. Meine Freundin, die derzeit ganz wild auf Schwimmen ist, hat mich mehrmals ins Thermalbad mitgenommen. Das hat mir sehr gut getan, ich habe von der tollen Sonne in den letzten Tagen sogar einen braunen Rücken bekommen. Jetzt hoffe ich, dass ich nach der OP bald wieder - mit wasserabweisendem Pflaster - ins Wasser darf.
    Lg Katzi64

  • Liebe Katzi ^^
    du machst es den Operateuren nicht leicht :D , ich finde es auch eine gute Idee mit der Vollnarkose. Heute können die ja die Narkosenmittel genau dosieren und wie du sagst, du bist entspannter :D und der Arzt vielleicht auch.
    Toll, dass du schwimmen gehst, Thermalwasser hört sich warm und angenehm an. Mir ist es im Hallenbad immer zu kalt, in der Reha war auch eine Therme. Das war supertoll :thumbsup:


    Ich drücke dir für morgen die Daumen, dass alles wie "im Schlaf" klappt und dass du ein sonniges Wochenende hast.


    Liebe Grüße von pelerixi

  • Liebe Katzi,
    Ich würde mich immer wieder für den Dämmerschlaf entscheiden.
    Kurz weggeschlummert und wenn du aufwachst ist alles vorbei.
    Ich gehöre ja der Angsthasenfraktion an und hab das Einsetzen und das Rausholen des Ports in Dämmerschlaf machen lassen.
    Meine Daumen sind dir gewiss!
    Alles Liebe
    Alena

  • liebe katzi,


    auch meine daumen sind gedrückt für eine komplikationslose op morgen! :thumbsup:


    toll, dass du deine gute kondition so auskostest!


    ... und das mit dem hospiz fand ich auch eine super idee!


    lg ani64

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • Liebe Katzi,
    auch von mir gutes Gelingen für Morgen!
    Der Operateur wird das schon hingekommen und Du wirst mit einem schicken neuen Port aufwachen, der Dir diesmal auch keine Komplikationen bereitet. Ich fürchte, das Schwimmen wird in nächster Zeit nicht so gern gesehen. Aber vielleicht geht es ja doch...
    Sonnige Grüße, Kirsche

  • Du machst es schon richtig dass Du Dich für die Portlegung für eine Vollnarkose entscheidest . Das stimmt so ist bist Du insgesamt entspannter und der Operateur kann die Vene besser finden ,vor allem wenn der anatomische Verlauf der Vene durch die Narben der Vor-OP's verändert ist . Ich selber hab meinen Port voriges Jahr auch in Vollnarkose legen lassen , und ich würde das immer wieder so machen. Das war richtig angenehm , auch von den Schmerzen her . Als ich noch gearbeitet habe , da habe ich den Patienten die einen Port frisch gelegt bekommen haben und die stationär blieben , immer ein in einen Waschlappen eingepacktes Eispack angeboten und aufgelegt . Das Kühlen hat denen immer gut getan und sie hatten nicht so viel Schmerzen . Auch Arnica Globuli gab ich denen immer. So hab ich das auch bei mir selber gemacht .
    Toll das mit dem Schwimmen . Aber jetzt so nach der frischen Portanlage , ich glaube da musst Du doch etwas damit warten . Wünsche Dir dass das morgen alles gut klappt und drücke ganz feste die Daumen :thumbup: Und wie ich weiß werden ja sämtliche Foris Dir die Daumen drücken , und in Gedanken bei Dir sein . Da kann doch garnichts mehr schief gehen.
    Liebe Grüße und noch eine Umarmung :hug:
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Halle ihr Lieben,
    ganz herzlichen Dank für eure vielen gedrückten Daumen und Mutmacher! So kann ja eigentlich nur ein positives Ergebnis bei der Mini - Op herauskommen, da muss ich ja Glück haben.
    Ich wünsche euch allen noch einen schönen Abend!
    Lg Katzi64

  • na, da muss ich ja auch noch schnell mal vorbeischauen und dir für morgen die Daumen drücken :thumbup: und ich bin mir ziemlich sicher, dass das morgen alles klappt!
    Dann verschlafe das morgen mal schön :) und heute machst du dir noch einen ruhigen, netten Abend!


    Wir denken alle an dich und alles Gute,
    die Wölfin :hug:

    Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.

    (Buddha, Siddhartha Gautama, ca. 563-483 v.Chr.)

  • Liebe Daumendrücker,
    was soll ich sagen, eure magischen Daumen haben funktioniert. Der Port liegt und die Wunde ist (noch) nicht allzu schmerzhaft. Hat auf Anhieb geklappt. Letztlich hat der Anästhesist mich doch zu einer Lokalanästhesie überredet, die hat er aber super hingekriegt, ich habe kein bisschen Schmerz gespürt und konnte sogar teilweise mithören, wie der Operateur einem Studenten jeden Arbeitsschritt genau erklärt hat. Nur außerhalb des Operationssaales herrschte das übliche Uniklinik - Chaos. Es hiess, ich musse vor dem Nachhause gehen von einem Anästhesisten untersucht werden. Auf den habe ich dann gewartet, und gewartet....4 Stunden. Dann, nach mehrfachem Nachfragen kam eine andere Krankenschwester dazu: "Sie hatten doch gar keine Vollnarkose, da können Sie doch gleich gehen, da muss kein Narkosearzt mehr drauf gucken." Toll, umsonst gewartet! Aber mit dem Op - Ergebnis bin ich bisher sehr zufrieden und das ist ja die Hauptsache.
    Lg und ein schönes Wochenende Katzi64