Noch eine Neue

  • Hallo ihr Lieben, ich bin Ela, habe in den letzten Wochen schon mehrfach vorbei geschaut, aber noch nicht den Mut gefasst mich anzumelden. Ich bin 44Jahre habe 2erwachsene Kinder die leider aufgrund ihrer Ausbildung weit weg wohnen und nur wir uns nur im Urlaub und an langen WE sehen können. Vor 2 Jahren bin ich von Thüringen nach Stralsund gezogen um mich um meine Großeltern zu kümmern. Meinen Job , den ich sehr liebe , kann ich hier auch wunderbar ausüben, sodass ich bisher noch kaum Zeit hatte Bekanntschaften oder Freunde zu finden.
    Im Oktober dann der Schock: Brustkrebs ;(


    die Im November würde ich operiert, im Dezember ging es mit der Chemotherapie los und inzwischen habe ich seit gestern die 4. EC hinter mir und schaffte es bisher noch weiter zu arbeiten. Ich kann mir zum Glück meine Zeit allein einteilen und habe ein paar tolle Arbeitskollegen, die mich versuchen zu unterstützen.
    Mein Lebensgefährte ist die ganze Woche auf Montage, sodass ich mit vielen Fragen und Gedanken unter der Woche alleine bin und mich sehr freuen würde auf diesem Wege Anschluss mit meinen Fragen, Sorgen und Gedanken finden zu können.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen.

  • Liebe Ela,
    von mir ein herzliches Willkommen in diesem schönen Forum.
    Hier kannst Du alle Fragen stellen, Dir die Sorgen von der Seele schreiben oder einfach mit uns auf dem Sonnendeck oder im Snoozleraum abhängen.
    Viele Antworten findest Du auch einfach beim durchstöbern.
    Also viel Erfolg dabei und einen guten Austausch!
    LG Kirsche

  • Liebe Ela,
    Schön, dass du den Weg ins Forum gefunden hast und nun auch den Entschluss gefasst hast hier zu schreiben.
    Ich bin mir sicher, dass du hier einen tollen Austausch finden wirst, denn hier sind wirklich super Frauen unterwegs!
    Einen großen Teil hast du ja bereits geschafft. Das ist prima. Ich hoffe bei der OP hat alles gut geklappt und die EC 's haben dich mit den Nebenwirkungen nicht so stark erwischt!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    Alena

  • Liebe Kirsche ,Liebe Alena ,
    lieben Dank für das herzliche Willkommen. Ich freue mich schon auf den Austausch, denn die Gedanken und
    Fragen reißen ja seit der Diagnose nicht ab. Die erste Woche nach der Chemotherapie ist schon ziemlich anstrengend
    mit den wackeligen Knien, Hitzewallungen, der dauerhaften latenten Übelkeit, aber derzeit wäre für mich die Alternative allein zu Hause rumzusitzen
    und das kann ich mir so gar nicht vorstellen. Ich hoffe, dass das unter der neuen Medikation auch so klappt.
    Habt ihr Erfahrungen damit?
    Liebe Grüße Ela :rolleyes:

  • Liebe Ela,
    Ich bin tatsächlich frisch mit allem durch :thumbup: kann es gerade kaum fassen, wenn ich das schreib.
    Hatte OP, 4 EC, 12 Pacli und 25 Bestrahlungen.
    Jetzt bekomme ich zwei Jahre Trenantone Spritzen und 5 Jahre Tamoxifen.
    Vor den Paclis brauchst du keine Angst haben. Die sind im Vergleich zu den EC's nichts.
    Da war ich lediglich am Chemotag etwas müde vom Antiallergikum aber sonst ging es mir gut.
    Das schaffst du mit links ^^

  • Hallo Ela
    Schnell noch ein herzliches Willkommen von mir.Hier bist du wirklich toll aufgehoben mit All deinen Fragen , Sorgen , Nöten oder auch , wenn du Ablenkung brauchst .
    Hier ist immer jemand für dich da..Komme in Ruhe an .Ich muss jetzt leider in die Heia , aber wir schreiben sicher morgen nochmal.liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Sei herzlich willkommen hier in unserem familiären Forum. Hier kannst Du Deine Fragen stellen, denn hier liest immer jemand mit und eine Antwort lässt nicht lange auf sich warten. Für spezielle medizinische Fragen gibt es den Krebsinformationsdienst : www.krebsinformationsdienst.de
    Du hast ja schon einen Teil der Chemo geschafft . Die Paclitaxel Chemos sind nicht mehr so schlimm wie die EC'- Chemo. Ich selber bin vor fast 11 Jahren auch mit 44 an BK erkrankt , hatte auch zuerst Chemo , OP und Bestrahlung. Hatte auch die EC und Paclitaxel Chemo bekommen , aber höher dosiert und alle zwei Wochen. Ich habe die Paclitaxel Chemo such besser vertragen. Da hatte ich krine Übelkeit , nur eine leichte Müdigkeit Doch leider erwischte der Krebs mich voriges Jahr nochmal.
    Aber das ist eine andere Geschichte. Es ist schon mal gut dass Deine Kollegen Dich unterstützen. So ist Arbeiten zwischen den Chemo möglich .
    Ich durfte das nicht , aber ich war da auch ganz froh drum in der Zeit. So ist jeder anders .
    Ich wünsche Dir einen guten Austausch und viel Kraft , Mut und Zuversicht für die weiteren Behandlungen.
    LG und noch ein Begrüssungsknuddler :hug: von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe ela,


    ich begrüße Dich bei uns im Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.


    Da Du ja schon eine Weile bei uns mitgelesen hast, hast Du sicher auch schon gesehen, dass wir uns gegenseitig unterstützen auf unserem Weg durch die Therapien, Tipps und Erfahrungen austauschen und uns gegenseitig Mut machen, wenn's mal nötig ist. Du bist bei uns also genau richtig :) . Schreibe mit, wenn Dir danach ist, und fühle Dich bei uns verstanden.


    Herzliche Grüssles



    Saphira

  • Hallo liebe Ela :P


    schön, dass du doch den Mut gefunden hast dich bei uns anzumelden. Sei ❤-lich willkommen in unserm tollen Form :thumbup:
    Du hast ja schon einiges hinter dich gebracht und dass was dir noch bevorsteht schaffst D U :thumbsup:


    Einen wirklich schönen und interessanten Beruf übst du aus. Das du deine Zeit einteilen kannst ist ein großer Vorteil
    und dann noch tolle Kollegen an deiner Seite…Super… :thumbsup:
    Ich denke schon, dass du achtsam mit dir umgehst und deine Auszeiten nimmst soweit du diese brauchst.


    Liebe Ela, hier bei uns kannst du alles Fragen und deine Sorgen und Ängste ein stückweit loswerden. Es ist immer jemand da…………


    Ich füge dir mal den Link der FSH Gruppe in Stralsund ein, falls Interesse!
    https://www.frauenselbsthilfe.de/gruppen/stralsund.html


    Nun wünsche ich dir einen guten Austausch 8o


    Grüßle :) ika :)

  • Hallo liebe Ela,
    auch ich möchte dich herzlich in diesem Forum willkommen heißen und wünsche dir einen guten Austausch!
    Was die Paclitaxel - Chemo angeht, so schliesse ich mich Alesigmais Erfahrungen an. Deutlich besser verträglich als AC, keine Übelkeit, nur ein wenig Müdigkeit und manchmal fangen sogar die Haare schon wieder zu wachsen an. Die unangenehmste NW ist eine Neuropathie, aber die tritt ja nur bei einigen auf. Prophylaktische Kühlung der Hände und Füße soll ja vorbeugend wirken, wird aber nicht in allen Brustzentren und Chemo - Praxen angeboten. Bei mir gab es das nicht und leider habe ich diese unangenehme NW erwischt. Du kannst bzgl der Möglichkeit zu kühlen ja mal nachfragen. Ich hatte die AC/Pacli Chemo vor 5 Jahren und wusste seinerzeit noch gar nicht von dieser Prophylaxe - Möglichkeit.
    Ich hoffe, du konntest die ACs einigermaßen vertragen und wünsche dir viel Kraft für die kommenden Paclis. Toll, dass du daneben voll arbeitest, ich kann verstehen, dass du nicht die ganze Zeit alleine zuhause herumsitzen magst und lieber unter Menschen bist. Gönne dir/ deinem Körper aber auch etwas Zeit zur Entspannung! Du schaffst das!
    Schönen Austausch und lg Katzi64

  • Hallo ihr Lieben,


    vielen Dank für die vielen hilfreichen und unterstützenden Worte. Soviel geballtes Wissen und vor allem Verständnis.
    DANKESCHÖN AN ALLE8o Das tut gut.
    Von den Trenantone - Spritzen
    habe ich noch nichts gehört, wofür sind die speziell? Das Tamoxifen steht mir im Anschluss an die 36 Bestrahlungen auch noch bevor.
    Derzeit hadere ich noch mit dem Treffen der Frauenselbsthilfegruppe, da es noch ein zusätzlicher Termin zu meiner Arbeit usw.
    wäre und ich Probleme habe im direkten Angesicht über meine Erkrankung zu reden. Bin da leider sehr nah am Wasser gebaut.
    Darüber zu schreiben ist das eine, darüber zu reden:wacko: ???
    Während meiner Arbeit mit den kleinen Mäusen und Ihren Familie kann ich meine Erkrankung wunderbar verdrängen. Es gibt mir Normalität und bisher auch das Gefühl,
    die Nebenwirkungen nicht so intensiv zu erleben, wie in der Zeit, in der ich zu Hause bin. Ob das der richtige Weg ist, wird sich irgendwann zeigen.
    Muss das Kühlen während der Behandlung erfolgen, oder kann man das anschließend auch allein zu Hause durchführen, um den Neuropathie in den Händen
    und Füßen entgegen wirken zu können?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Size Zeichen entfernt für bessere Lesbarkeit

  • Liebe Ela,
    das Kühlen muss direkt während der Infusion erfolgen, damit das Gift möglichst nicht bis in Finger &Zehen eindringt. Ich habe dafür von zu Hause Kühlakkus mitgenommen.
    Ausserdem hilft tägliches Rollen von Igelbällen mit Händen und Füßen.
    LG Kirsche

  • Liebe Ela 0205,
    wenn gekühlt wird, dann muss es schon während der Behandlung sein, also wenn die Infusion einläuft, zusätzlich evtl auch noch 5 - 10 Minuten vor - und nachher.
    Ich glaube, solange du mit Freude zur Arbeit gehst und diese dir 'leicht' fällt, wird dieser Weg für dich richtig sein. Du solltest dich nur nicht 'hinschleppen' müssen. Dein Körper zeigt dir gewöhnlich schon ganz gut an, ob und wann er Pausen braucht.
    Viel Erfolg mit den Paclis!
    Lg Katzi64

  • Liebe Kirsche ,
    Danke für deine schnelle Antwort. Während der letzten Chemos gab es zwar schon ein oder zwei Frauen, die das
    Taxon bekommen haben, aber ich habe bisher keine Kühlakkus oder ähnliches gesehen oder davon im Brustzentrum gehört.
    Ich werde einfach vorher dort anrufen und nachfragen. Leider sitze ich dort einen Grossteil der Zeit allein während der Behandlung herum, da ich aufgrund meiner Arbeit zu einer anderen Zeit anwesend bin, als andere Patienten. Das kommt meiner Planung zu Gute und ich bin sehr froh über das Entgegenkommen der Schwestern vor Ort, aber der direkte Austausch geht dadurch leider verloren.
    LG

  • Hi Ela,
    Die Trenantone Spritzen schalten die Eierstöcke aus. Das bekomme ich, da ich noch "relativ" jung (36) bin, noch zusätzlich zum Tam.
    Zum Thema Kühlen. Bei uns wurde das angeboten. Meine Onkologin war aber nicht unbedingt überzeugt davon. Wenn ich in der Chemopraxis jemanden getroffen hatte der gekühlt hat dann haben die das nur ausprobiert aber nicht durchgezogen weil es so unangenehm gewesen sei. Ich habe nicht gekühlt. Hab so schon immer gefroren während der Chemos. Meine Zehen insbesondere der Große und später die Fingerkuppen waren etwas taub und kribbelig. Ist aber schnell wieder verschwunden. Meine Fingernägel haben zum Ende geschmerzt und sich irgendwie leicht orange verfärbt. Ausgefallen ist aber nichts.
    Liebe Ela, jeder muss seinen individuellen Weg finden. Und bei den Nebenwirkungen ist es ebenso individuell.
    Liebste Grüße
    Alena