Xeloda-Erfahrungen (Capecitabin)

  • Hallo bella777 ,

    ich kann Tanjas Schilderung bestätigen. Ich bin im 3. von 8 Zyklen und habe keine Nebenwirkungen bisher.

    Ich achte allerdings sehr auf den 12-Stunden-Rhythmus, denn anfangs hatte ich das nicht gemacht und die Tabletten hatten "durchschlagende" Wirkung ;-)

    LG und Kopf hoch!

    Andrea

  • Liebe bella777 , bin jetzt im 3. Zyklus und bekam eine kleine Dosis Teduzierung, die mir recht gut bekommt.


    Außer rissigen Händen hab ich bis dato keine besonderen Nebenwirkungen, die mich in irgend einer Weise einschränken.

    Aber auch in den Zyklen vorher, haben mich die Nebenwirkungen nicht davon abgehalten ein normales Leben zu führen.

    Da ist man eventuell an manchen Tagen etwas müder, als sonst. Die Augen mal 4 Tage trocken oder die Lippen eingerissen, aber das ist alles nix, womit Frau nicht leben kann.


    Ja und manchmal muss Frau etwas herum experimentieren, bis man das richtige Gegenmittel für die jeweilige Maßnahme findet ;)

    Lg Eli

  • Liebe bella777,

    ich habe heute meinen 3Zyklus von 6 gestartet.Bisher habe ich auch keine Nebenwirkungen,es schränkt mich in keinster Weise ein.Etwas müde und die Augen etwas trocken.Abet das sind Dinge die kann man verkraften.Trau dich,du kannst wie schon gesagt die Dosis anpassen.Ich hatte auch furchtbare Angst davor.Die Therapie gibt uns Sicherheit das alles vernichtet wird was sich versteckt hält.

    Drück dir die Daumen.

    LG Paulinchen75

  • Hallo Paulinchen75 ,

    du hast geschrieben, dass du 6 Zyklen bekommst. Bei mir stand 6 bis 8 Zyklen. Die meisten bekommen ja 8 Zyklen. Weißt du, warum du 6 bekommst?

    Ich habe jetzt 4 Zyklen hinter mich gebracht. Ich habe mittlerweile Dosisreduktion und 1 Woche mehr Pause, also 14 Tage.

    Bei mir haben sich bereits beim zweiten Zyklus Blasen gebildet und dann ist mir komplett die Haut an den Füßen abgegangen. Ich hatte sogar sehr viel gekremt. Das war allerdings gar nicht so schmerzhaft alles. Vielleicht haben meine Füße ein bisschen gebrannt. Komischerweise ist das später nicht mehr gekommen. Es ist alles ein bisschen dicker. Auch die Hände sind röter. Ich kreme momentan auch nicht mehr ganz so konsequent. Aber ich merke dadurch auch keinen Unterschied.

    Ich spüre allerdings allgemein meine Muskeln sehr und bin auch müder. Auch meine Gelenke höre ich knirschen, wenn ich in die Hocke gehe...

    Aber das sind vielleicht auch die Nachwirkungen von Pacli.

    Ich bin jetzt einfach auch bereits Chemomüde. Und werde mich bald beraten lassen, wieviel Zyklen ich machen soll. Ich möchte ja anschließend auf Anschlussheilbehandlung. Da muss ich ja ein bisschen zeitlich planen.

    Nervig ist auch, dass ich am Ende des Blogs zu auch immer mit dem Magen-Darm Probleme bekomme. Das schlaucht dann natürlich auch immer.


    Ich nehme das gerade noch so alles hin und versuche dennoch ein normales Leben zu führen.

    Lg

    Ingrid

  • Hallo ihr lieben,

    Ich melde mich heute auch mal zurück.

    Ich hatte gestern mit den 3. Zyklus mit Xeloda begonnen.Auch während meiner AHB hatte ich die Tabletten genommen.

    Ehrlich gesagt,geht es mir ganz gut damit.

    Ich bin ab und an müde und geschafft,aber die Ärzte meinten,dass die Bestrahlung nachwirkt.In der AHB hatte ich auf meinen Wunsch ein straffes Sportprogramm.Das hat auch dazu beigetragen .Vor 2 Wochen bekam ich eine riesen Blase am Fußballen.Ob die wirklich von den Tabletten kam,kann ich nicht sagen.Ich bin viel während der Reha gelaufen Sprich Laufband,Nordig Walking. etc...Den ganzen Tag in den Schuhen und den Sportsocken. 🤔🤔

    Jetzt ist alles wieder gut und ich creme tüchtig . Im großen und ganzen geht es mir gut damit. Ich hatte echt große Angst davor. Wenn es so bleibt,wäre natürlich super,da ich immer noch meine höchste Dosis nehme.Das heißt..4 Morgens und 4 Abends. mit Magenschutz. Das Gute daran ist,dass man die Dosis herabsetzen darf,wenn die NW zu heftig werden.

    Was hatte ich mich vorher verrückt gemacht. Jetzt stehen noch 5 Zyklen vor mir,die ich hoffentlich gut uberstehe.

    LG euch allen..😉😉

  • liebe Erdnuss,

    ich hoffe auch, dass du deine weiteren Zyklen gut überstehst und wünsche dir ganz ganz viel Kraft dafür und drücke die Daumen.

    Hast du noch Fingerabdrücke? Ich habe gelesen, Xeloda würde die Fingerabdrücke ruinieren?! Wie kann man dann ins Ausland reisen ohne Fingerabdrücke :huh:


    LG an euch alle und schönen Abend,

    LG Bella

  • Hallo,

    mein Name ist Julia. Ich bin durch Zufall auf dieses Forum gestoßen, weil ich Mr. Google wegen Haarausfall bei Xeloda befragt habe.


    Bei mir wurde im Dezember 2016 Brustkrebs festgestellt. Ich hatte einen größeren Tumor in der linken Brust und mehrere befallene Lymphknoten. Im Januar 2017 begann ich mit der Chemo. Das schlimmste an der ganzen Sache war für mich, dass mir dabei meine langen Haare ausgefallen sind. Im Juni 2017 folgte dann die OP bei der der Tumor und recht viele Lymphknoten im linken Arm entfernt wurden. Kurz danach folgte die Bestrahlung. Im September 2017 war die Behandlung dann abgeschlossen.

    Im Februar bin ich dann wegen ständiger Kopfschmerzen, Augenflimmern, Taubheitsgefühl und den Fingern der linken Hand und im Gesicht ins Krankenhaus gekommen. Zuerst dachten alle an einen Schlaganfall, aber es wurde dann recht schnell eine Raumforderung in der rechten Hirnhälfte festgestellt. Diese wurde bei einer Operation entfernt und es stellte sich heraus das es eine Metastase des Brustkrebs war.

    Auf der linken Seite wurde am Hals dann auch noch ein Lymphknoten gefunden der Krebszellen enthält.

    Nach der Bestrahlung des Hirns, wurde von den Ärzten beim Tumorboard beschlossen, dass ich mir überlegen soll eine Chemotherapie in Tablettenform mit Xeloda zu machen. Über diese Art der Therapie war ich ganz froh, weil die erste Chemo echt heftig war.

    Leider wurde mir von meiner Ärztin keine Empfehlung für die Fuss und Handpflege mitgegeben. Ich konnte hier aber schon einiges über eure Erfahrungen lesen und werde mich jetzt mal ausstatten. Momentan befinde ich mich am Ende des 1. Zyklus.

    Haare scheinen hier ja auch kaum jemanden auszufallen oder?

    Ich freue mich von euch zu lesen :-)

  • Liebe Balia, ich hatte aufgrund Metastasierung 27 Zyklen Xeloda. So lange hat es bei mir gewirkt (40%) dosisreduziert wegen meinem Blutwerten. Ich hatte bis auf Migräne und einem leichten Fußsyndrom keine besonderen Nebenwirkungen. War sehr fit,. Im Nachhinein habe ich erfahren das Xeloda Muskelverspannungen auslösen kann. Das wird wohl die Ursache meiner Migräne gewesen sein. Hätte ich das gewusst hätte ich da entsprechend gegengesteuert.

    Haare habe ich überhaupt nicht verloren. Die war in der Zeit kräftig und schön.

    Also nur Mut. Das ist eine echt gute Therapie. Liebe Grüße Kati

  • Liebe Balia , Julia,


    das ist echt blöd, dass bei dir nach so kurzer Zeit wieder etwas aufgetreten ist. Ich habe von betroffenen hier gehört, dass die Capecitabine sehr wirkungsvoll sind und wenig Nebenwirkungen haben.

    Bei mir hat sich das nach dem Abschälen der Fußsohlen nach dem zweiten Zyklus, das nicht schmerzhaft war, alles einigermaßen gut eingestellt. Man kann echt damit zurecht kommen.


    Ich wünsche dir keine negativen Erfahrungen damit und vor allem natürlich, dass es wirkt!


    Lg

    Ingrid

  • Hallo bella777 ,


    ich habe nun tatsächlich kaum mehr Fingerabdrücke. Die Haut ist einfach ziemlich glatt an den Fingerkuppen. Aber was soll's . Ich denke nicht, dass es deswegen irgendwelche Probleme geben wird. Keine Ahnung, ob die alten Abdrücke irgendwo als ganz wichtig hinterlegt sind. Vermutlich im Personalausweis. Aber solange ich nicht kriminell werde - und ich hab`s nicht vor - wird schon alles passen.


    Ich wünsche dir einen guten Start damit und dass du die Tabletten ohne Nebenwirkungen mit vollster Wirkung nehmen kannst

    Ingrid

  • Liebe Balia ,

    Mir geht es gut und ich befinde mich im 3. Zyklus. Meine Haare wachsen,wenn auch so zart...🙈🙈Aber sie sind gleichmäßig Volk am Kopf.

    Die Tabletten schränken mich in keiner Weise ein. Nur die Größe und die Menge stört mich beim Schlucken.

    Habe keine Angst davor.Mit den anderen Chemos nicht zu vergleichen..😊😠👍

    LG 😊

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Tippfehler gemäß deinen Angaben korrigiert.

  • Erdnuss

    Ich bin im gleichen Zyklus und möchte von dir wissen, ob die Wirksamkeit von Capecitabin bei dir irgendwann überprüft wird.

    Die erste Chemo mit Carboplatin + Paclitaxel + Myocet hatte nicht angeschlagen.

    Mir sagte man, dass im Juni ein Diagnose-CT gemacht werden soll.

    Wie ist es bei dir?

    LG

    Andrea

  • Liebe Kylie ,

    danke für die Antwort!:hug:

    Ich vermute, dass sie das CT erst im Juni machen wollen, weil dann die Bestrahlung schon fortgeschritten sein wird. Aber das beantwortet dann meine Frage nach der Wirksamkeit von Capecitabin nicht, das ich ja mindestens 6 Monate nehmen soll.

    Nun gut, dann muss ich abwarten. Mir geht es auch mit dem Zeugs ganz gut.

    LG

    Andrea

  • Liebe Andrea_764 ,

    bei mir hatte das CT nach 3 Zyklen Capecitabin ergeben, daß es nicht gewirkt hat.:( Ich hatte einen erneuten Progress, deshalb wurde die Therapie auf Paclitaxel-Chemos umgestellt. Muss bei Dir ja nicht so sein. Ich weiß von vielen Frauen, bei denen Capecitabin ganz lange gewirkt hat und zum Teil noch wirkt.

    Wünsche Dir alles Gute.:hug:

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙

  • Liebe Andrea_764 ,

    ich glaube, Du nimmst die Capecitabine auch "nur" prophylaktisch, oder? Ich nehme diese ja auch postneoadjuvant, weil die neoadjuvante Chemo nicht alles platt gemacht hatte. Da ist nun ja das Problem, daß man nicht wirklich genau messen kann, ob die Tabletten auch wirken... Ich bin jetzt im vierten Zyklus. Anfang August bin ich mit den geplanten 8 Zyklen durch... Ich hab jetzt Ende Mai meine erste offizielle Nachsorge bei meiner Gyn und werde da auch mal nachhorchen, ob man nicht mal noch ein CT oder MRT oder was weiß ich was machen kann, um mal zu checken, ob ich nach wie vor keine Metastasen habe... Das wurde bei mir zuletzt im Juli letzten Jahres beim Staging vor der neoadjuvanten Chemo gecheckt... Ich würde mich schon besser fühlen, wenn da mal nochmal jemand draufschaut... Die Frage ist, ob ich mich noch bis August damit gedulden kann oder ob es für meine Psyche nicht besser ist, das jetzt schonmal zu checken... Eigentlich hab ich mich jetzt während der Einnahme der Capecitabine in Sicherheit gewähnt, und ich weiß auch, man soll die Behandlungsverläufe nicht vergleichen, in einem anderen Forum, wo ich mitlese, ist jedoch nun eine junge Frau gestorben, die auch postneoadjuvant Capecitabin genommen hat und während der Einnahme Metastasen in Leber und Lunge entwickelt hat...
    Das hat mir dermaßen der Boden unter den Füßen weggezogen, daß mein Gedankenkarussell nun echt langsam aber sicher durchdreht...

    LG

    Tanja

  • Hallo Andrea_764 ,

    ich nehme die Capecitabin Tabletten nur prophylaktisch für 8 Zyklen.Ich habe keine befallenen Lk und keine Metas.

    Ich bin TN und hatte nach 12 Paclis+ Carboplatin und 4 EC am Ende noch paar mm Resttumor.Deshslb hat man mit dir Tabletten empfohlen.Für den TN gibt es ja nix mehr danach.Das mit den Tabletten wurde erst in den Leitlinien aufgenommen.Man hat damit Studien betrieben. Darüber bin ich sehr froh.Meine Ränder nach der OP waren zum Glück frei,aber sollte sich irgendwo eine Zelle versteckt haben,dann wird sie jetzt platt gemacht.

    Ich habe vieles gutes schon über Xeloda gelesen.Das wird bei vielen Krebsarten eingesetzt. Und auch bei metastierten Krebs.

    Bei mir gibt es nur noch für Nachsorgekontrollen.Im Juni dir erste..🙊🙊🙈🙈 Das witd ein schlimmer Tag für mich werden.

    Aber da müssen wir alle durch.

    Dir alles Gute...

    LG

  • Liebe Kylie , TanjaJ1972 , Erdnuss ,


    vielen Dank für eure Beiträge. Ich musste erst mal in mich gehen und nachdenken.


    Nach einer wegen Nebenwirkungen und offensichtlicher Wirkungslosigkeit auf den Tumor abgebrochenen Chemo mit Carboplatin und Paclitaxel und Myocet hat man mich im Februar operiert. Die Brust ist ab, es wurden 12 befallene Lymphknoten aus der Achsel entfernt. Ich dachte damals noch, alles sei nun ok. In dem Glauben hat man mich auch gelassen.

    Heute weiß ich, dass bereits im Oktober weitere vergrößerte Lymphknoten bei einem CT festgestellt wurden.

    Ich nehme Capecitabin seit März.

    Der Schnitt unter der Achsel hatte sich im März teilweise wieder geöffnet, es ist noch immer nicht ganz zugeheilt. Gleichzeitig hatte ich einen dicken Lymphknoten am Hals bemerkt und dem Onkologen das erzählt. Daraufhin ergab ein CT, dass zumindest die Lymphknoten bei den Rippen kleiner geworden sind. Zu denen am Hals (auch da sind mehrere) konnten die Ärzte nichts über Wachstum oder Verkleinerung sagen, da dort vorher nie nachgeschaut wurde.

    Capecitabin soll ich "erst einmal ein halbes Jahr" nehmen.

    Die Bestrahlungen können wegen der noch nicht zugeheilten Narbe nicht starten, aber sobald die Wunde geschlossen ist.


    Ich würde gerne wissen, ob das Capecitabin wirkt. Gut, ich habe keine Nebenwirkungen, fast gar keine. Und es geht mir wirklich gut. Meine Leistungsfähigkeit ist nicht mehr so wie vor dem Krebs. Aber so, wie es nun ist, könnte es ruhig bleiben.

    Aber Chemo ist nun mal auch ein Gift.


    Liebe Erdnuss : Ich kann deine Angst verstehen und werde sie gewiss auch haben, wenn es dann zum CT geht. Ich wünsche dir und allen anderen, dass die Chemo all diese bösen Zellen killt.

    Liebe TanjaJ1972 , Geduld ist auch nicht meins. Es macht mich ganz quizzelig, wenn ich warten soll. Wie soll man denn die Angst, die Befürchtungen aus dem Kopf kriegen? Aber das mit dem Vergleichen ist echt nicht ratsam, weil jede Krebserkrankung doch immer anders liegt und es keinen echten Vergleich gibt. Denk lieber an was schönes. Ich wünsche dir, dass du das kannst.

    Liebe Kylie : Seufz.... wenn es nicht wirkt, ist Paclitaxel für mich keine Alternative. Ich wünsche dir, dass alles gut verläuft und du die Gedanken an den bösen Einwohner schnell loslassen kannst.


    Liebe Grüße und knuddelz

    Andrea

  • Liebe Andrea_764 ,

    vielen Dank für Deine guten Wünsche.:*

    Los werde ich meine Untermieter wahrscheinlich nicht mehr, aber momentan herrscht Stillstand und mir geht es gut.:) Damit bin ich sehr zufrieden, da es auch schon ganz anders ausgesehen hat. Meine Diagnose "Lymphogen metastasiertes Mammacarcinom" bekam ich im April 2015 und ich hätte nicht gedacht, daß ich nach 4 Jahren noch lebe.

    Ich wünsche Dir auch alles Gute.:*

    Ganz liebe Grüße Kylie 💙