Xeloda-Erfahrungen (Capecitabin)

  • Hallo anna23 ,

    ich hatte auch Bestrahlung parallel zur Xeloda-Einnahme und überhaupt keine Probleme.

    Hatte 2 Wochen nach meiner Mastektomie direkt mit Xeloda angefangen. 4 Wochen nach OP begann dann die Bestrahlung.

    Hab alle 28 Sitzungen mit normaler Dosis hinter mich gebraucht und keinerlei Nebenwirkungen gehabt. Die Haut hat sich bei mir nur in der letzten Wochen etwas gerötet. Sah aus, wie ein leichter Sonnenbrand. Das war aber dann 1 Woche nach Bestrahlungsende wieder weg. Jetzt (5 Wochen nach Bestrahlungsende) ist die bestrahlte Haut noch etwas gebräunt. War auch froh, das parallel machen zu können, so "spart" man ja quasi 6 Wochen Therapie-Zeit ein.

    Die Xeloda vertrage ich auch sehr gut. Hab nur sehr trockene Augen und die Knie-Gelenke tun etwas weh. Bin grad im 5. Zyklus und hoffe, das bleibt dann jetzt auch so. Ich hab übrigens die "normale" Dosis von Beginn an eingenommen. Ich nehme 1.250mg/m² (Körperoberfläche) , das sind bei mir 2.300mg jeweils morgens und abends. Ich würds an Deiner Stelle auch direkt mit der normalen Dosis probieren. Man kann wohl, wenn mans nicht so gut verträgt, die Dosis dann nach unten flexibel anpassen.

    Ich drück Dir die Daumen, daß es bei Dir genauso unproblematisch läuft...

    LG

    Tanja

  • Hallo, jetzt muss ich doch nochmal zu dem Thema schreiben. War heute zum Gespräch bei der Radiologie wegen der Bestrahlung und kann jetzt doch noch nicht damit beginnen. Nach Rücksprache mit dem Professor der die Tagesklinik der Chemo leitet hieß es ich kann jetzt doch nicht gleichzeitig Xeloda und Bestrahlung machen, da mit zu grossen Nebenwirkungen zu rechnen sei. Obwohl der Oberarzt meinte das wäre kein Problem. Jetzt muss ich bis Anfang September warten. Jetzt zieht sich das alles noch länger hin und die Ahb wird dann ja auch erst Ende Oktober sein. Tut mir leid aber das musste ich jetzt einfach loswerden. Bin ich zu ungeduldig? Aber seit der Diagnose im Oktober, Chemo und OP jetzt die 18 Wochen Tablettenchemo hab ich mich auf die Ahb nach der Bestrahlung gefreut . Sorry aber das musste ich jetzt einfach loswerden. LG

  • Hallo anna23 ,

    ich durfte auch nicht während der Bestrahlung mit Xeloda anfangen Meine Ärzte meinten,dass sonst die Haut noch mehr leiden würde .Oder man müsste die Dosis der Bestrahlung herabsetzen.

    Das wollte ich natürlich nicht. So habe ich am letzten Tag der Bestrahlung damit angefangen.Fruh zeitig letzte Bestrahlung und danach gleich die Tabletten eingenommen. Ich hätte auch gerne eher angefangen,um die 8 Zyklen schnell hinter mir zu haben. Im nachhinein war das eine gute Entscheidung.Die Zeit vergeht so schnell.Im März damit angefangen und jetzt schon Halbzeit,sprich im 4. Zyklus.

    Ich habe auch keine Einschränkungen dadurch . Man kann das nicht mit den anderen Chemos vergleichen Ich hatte mich am Anfang so verrückt gemacht..🙈🙈 Alles unnötig.

    Ich habe die Tabletten auch während meiner AHB eingenommen.Bei vollem Sportprogramm. 😉

    LG 🙂

  • Ich hatte Xeloda und gleichzeitig Bestrahlung. Keine Ahnung ob es an den Tabletten lag, aber ich hab die Bestrahlung nicht so gut weggesteckt. Meine Haut hat ziemlich stark reagiert. Die Straglendosis wurde nicht herabgesetzt. Bzw. Die Dosis war so, dass sie noch 6 Booster machen konnten.

  • Hallo,

    gestern habe ich nach Chemo und OP meinen Befund vom Pathologen bekommen G3 ypT2 ypN1a cM0 Std. IIb HER2/neu 1+, Ki67 30%.

    Nun soll lt. Tumorkonferenz noch bestrahlt werden und 8 Zyklen Capecitabine. Wobei es hieß, dass das Risiko für einen Rückfall durch die Capecitabine nur im einstelligen Bereich gesenkt werden kann. Ich hatte den Eindruck, dass der Arzt sich selbst nicht ganz sicher war ob das dann so sinnvoll ist. Wie sind eure Erfahrungen?

    Der Lotte wurde dir auch die Tablettenchemo empfohlen?

    Liebe Grüße, Mari79

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben.

  • Mari79 Ich habe zwar meinen Befund schon bekommen. Aber die Tumorkonferenz war erst gestern. Das heißt ich erfahre erst nächste Woche was die für mich vorschlagen. Ich werde diese Frage aber aufgreifen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben.

  • Liebe Mari79 ich habe gesehen du bist eine von uns TN Frauen. Es gibt hier einen extra Strang zu dem Thema tablettenchemo (xeloda). Dort finden sich einige Frauen mit tripple negativ. Und ihre Erfahrungen und Ratschläge. Vielleicht hilft es dir.

    Liebe Grüße Anja

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Beitrag in dieses Thema verschoben.

  • Hallo anna23 ,


    ich kenne dieses Durcheinander auch. Nach der Tumorkonferenz bekam ich auch unterschiedliche Aussagen ddarüber, mit was ich anfangen sollte. Schließlich meinte der Strahlenarzt, dass Bestrahlung seit Jahren die bewährteste Therapie nach der BrustOP sei. Capecitabine, ein relativ neues Medikament, sei noch weit weniger auf ihre Wirksamkeit hin erforscht. Er würde auf gar keinen Fall bis Ende der Tablettenchemo auf die Bestrahlung verzichten.

    Ich hatte beides schließlich dann auch parallel. Es wurde mir gesagt, dass das machbar sei. War nicht ganz einfach, gebe ich zu. Ich hatte ab der 20 Bestrahlung mit stark geröteter bis hin zu am Schlüsselbein offener Haut zu kämpfen. Bei mir wurde dann auch wegen dem Hand-Fuß syndrom die Dosis auf 75% reduziert und dreimal eine Woche mehr Pause eingelegt. Bei mir ging lediglich die Haut stak an den Füßen ab. Aber es war eigentlich nicht total schmerzhaft.

    Ich bin über diese Entscheidung recht glücklich. Zum einen ist es schneller von der Zeit her. Aber das Hauptkriterium ist für mich dass, falls es wirlklich abgewanderte Zellen im Körper gibt, von zwei Seiten (Chemo und Bestrahlung) reagiert wird. Ich hatte nämlich einen Kapseldurchbruch in einem Lymphknoten und meint Tumor war am Ende sogar nach der neoadiuvanten Chemo noch 6cm.


    Ich möchte dich jetzt nicht verunsichern, aber mein Bestrahlungsprofessor hat bereits einige Auszeichnungen bekommen und ich erachte ihn als sehr kompetent.

    Ich finde es nicht so prickelnd, dass es da keine eindeutigen Richtlinien gibt. So etwas verunsichert uns Frauen total.


    Ich würde an deiner Stelle beim Krebsinformationsdienst https://www.krebsinformationsdienst.de/ anrufen und mich dort noch einmal eine Einschätzung holen.


    Ich wünsche dir gute Nerven bis das endgültig geklärt ist und du dann beruhigt das machen kannst, was für dich am besten passt. Denn jeder Fall ist vielleicht auch wieder einzigartig.


    Alles Liebe

    Ingrid

  • Hallo Hase , vielen Dank für die Infos. Mir passt das auch nicht das ich solange mit der Bestrahlung warten soll bis nach der Tablettenchemo. Am 12.6 hab ich den nächsten Termin in der Onkologie und da werd ich das nochmal ansprechen. Die haben das ja auch abgelehnt das gleichzeitig zu machen. Nicht der Strahlenarzt. Wenigstens vertrag ich die Xeloda bis jetzt gut, bin halt auch erst im ersten Zyklus.

    LG Anna

  • Liebe anna23 ,


    ich kann dich gut verstehen, ich habe auch auf die Bestrahlungen warten müssen. Bei mir war es eine offene Stelle unter der Achsel, die nicht zuwuchs. Ich hatte immer das Gefühl, dass das alles zu lange dauert und sich die TN-Metastasen weiter verbreiten.

    Nun habe ich die vierte Bestrahlung hinter mir mit gleichzeitiger Capecitabin-Einnahme. Und ich sage dir: Mir ist manchmal sooo schlecht <X, ich bin körperlich erschöpft und nur noch müde, hänge die meiste Zeit in den Seilen. Daher bin ich froh, dass die Capecitabin-Tabletten nun 2 Wochen abgesetzt werden, so empfahl es der Onkologe. Dann geht es mir hoffentlich bald besser.

    Sonst hatte ich von den C. bisher keine Nebenwirkungen.

    Ich wünsche dir die für dich richtige Entscheidungen.

    Alles Gute, Anna.:hug:

  • Mari79 Ich habe bei meinem letzten Termin im BZ extra nochmal nachgefragt ob noch eine Tablettenchemo geplant ist da keine PCR bei mir. Aber bei mir ist nur mehr die Bestrahlung geplant und weiterhin die beiden Antikörper bis 18 Zyklen voll sind.

  • Hallo Der Lotte ,

    da ich TN bin gehen bei mir keine Antikörper. Mir bleiben nur die Capecitabine quasi als Prophylaxe. Das soll jetzt zeitgleich mit der Bestrahlung laufen. Ich hoffe das geht gut, wird wohl nicht so häufig zeitgleich gemacht.

    Liebe Grüße, Mari79

  • Danke Chippendale , ich hatte schon länger überlegt, das hier zu posten, aber war mir am Ende nicht so sicher.

    Man möchte ja schließlich weder Angst verbreiten noch Hoffnungen zerstören.


    Zumal ich gestehen muss: z.B. mein Subtyp wurde nie weiter bestimmt. Weder in 2 Brustzentren noch beim Molekularpathologen. War zumindest 2017/2018 scheinbar nicht überall standard.


    Ich weiss also am Ende gar nicht, ob mir Capecitabin was bringen konnte. Aber da der Zug eh abgefahren ist, ist das jetzt auch egal. Es würde mich halt einfach so interessieren, mehr über meinen tn-Tumor zu erfahren. Reine Neugierde. Aber für Wissensdurst trägt die Krankenkasse halt leider ungerne die Kosten :D

  • Hallo zusammen,

    seit einer Woche nehme ich nun Capecitabin in der empfohlenen Höchstdosis, da bei der OP noch ein Resttumor vorhanden war. Nun ist mir seit drei Tagen morgens nach dem aufstehen für min. eine Stunde sehr schwindlig, aber nicht vom Kreislauf her, sondern eher so ähnlich wie betrunken und das bevor ich die Tabletten nehme. Den Rest des Tages ist es dann wieder ok. Bei Anstrengung (spazieren gehen) habe ich auch so einen Druck/brennen im Hals. Ich kann nicht nicht sagen, ob das von den Tabletten, der Hitze oder der Kombi kommt. Heute wurde ein großes Blutbild gemacht und ein Herz Ultraschall. Herz ist zum Glück ok. Jetzt soll ich morgen ein Kopf MRT bekommen, was mich jetzt wirklich richtig beunruhigt 😰. Beim letzten CT Abdomen (letzte Woche) war alles in Ordnung.

    Hat von euch auch jemand mit Schwindel zu tun?

    Liebe Grüße, Mari79

  • Mari79 , ich hatte bei hoher Dosierung Capecitabin auch Probleme... Ich würde es nicht direkt als Schwindel beschreiben aber ich fühlte mich so schlapp dass mich ganz komisch war, ich konnte kaum noch stehen, sitzen oder gerade gehen, hatte das Gefühl dass meinem Körper jegliche Kraft genommen wurde... Nach dem wir die Dosis etwas reduziert haben ging es.


    Ich drücke Dir die Daumen, dass es "nur" an Nebenwirkungen und am Wetter liegt.


    Liebe Grüße

  • Hallo wollte mich mal wieder melden. Hab meine chemo und op hinter mir. Sollte ja Brusterhaltend operiert werden. Habe mich für eine Mastektomie entschieden. Laut Mammographie und Ultraschall hat die chemo alles platt gemacht. Nach der op wurden wir alle eines besseren belehrt. Der Tumor in der Brust war weg. Aber in den Lymphknoten waren in 4 von 5 Stück noch Krebszellen gefunden. Es stand eine nochmalige op mit entfernen der kompletten Lymphknoten an. Habe mich dagegen entschieden. Da sowieso eine Bestrahlung geplant ist und ich Angst habe auf dieser Seite nauch noch ein lymphödem zu bekommen. Jetzt hat das tumorboard empfohlen.Dass ich die Pertuzumab und Trastuzumab weitergekommen soll. Und nochmal eine Chemo. Die chemo 6zyklen in tabl form . Capecitabin. Ich wollte jetzt nur mal wissen ob ihr alle das original also Xeloda bekommt. Mir wurde Capecitabin medac verschrieben. Kennt das jemand und hat Erfahrung betr. Nebenwirkungen.