Xeloda-Erfahrungen (Capecitabin)

  • Hallo Molly 62 , freut mich trotz deiner roten Füße zu lesen, dass Xeloda bei dir wirkt.

    Habe am Mittwoch meinen 1. Zyklus hinter mir und nehme es auch ohne sonstige Begleitmedikamente. Leider ist mir jetzt schon ständig übel , kribbeln an Händen und Füßen , Sehstörungen und extremst schwindelig (wobei der Schwindel schon vorher da war, allerdings nicht soo extrem). Wann haben sich denn bei dir die Beschwerden mit den Füßen eingestellt?
    Als Diabetiker, liebe Hanka , weiß ich, dass man uns das Barfußlaufen eigentlich nur deswegen nicht empfiehlt, weil man sich dabei ja eher verletzen könnte und dann das abheilen etwas problematischer wäre und das sehe ich auch unter Capecitabin Einnahme so. Wenn die Füße schon desolat sind, wird’s bestimmt nicht besser wenn man sich (so wie ich letztes Jahr)

    einen verdorrten Rest eines Rosenzweigs mit Dornen in den Fußballen rammt, das ist nicht so toll😖 Für dich liebe Molly 62 weiterhin viel Erfolg

    Lg Margarete

  • Herzlichen Glückwunsch Molly 62 ! So darf das gerne weitergehen.


    Hanka , mein Ca15-3 ist ganz allmählich von 32 auf 48 geklettert, das gilt aber immer noch als "leicht bis mäßig erhöht". Solche Werte lassen sich auch mit nichtmalignen Erkrankungen erklären z. B. an Lunge oder Darm. Und ich hab Asthma und durch mehrere Operationen immer mal Darmprobleme. Deshalb hat mein Gyn. den Wert jetzt einfach beiseite geschoben und gibt nichts drauf... Und nachdem ich tagelang starr vor Angst war, hab ich mich jetzt seiner Betrachtungsweise angeschlossen. Anfang Juni hab ich wieder Labor, dann werd ich nochmal mit meinem Onkologen reden, aber zur Zeit geht es mir ganz gut (wenn man mal davon absieht, dass ich eine regelrechte Süßigkeiten-Sucht entwickelt und inzwischen seit Ende der Bestrahlung im Februar fünf Pfund zugenommen habe...)


    Marlin48 , toi toi toi für Dich!

  • Marlin48

    Gegen die Übelkeit solltest du dir aber auf alle Fälle etwas verschreiben lassen. Ich bin davon schon seit der ersten Chemo immer wieder betroffen und habe es jetzt akzeptiert, ohne Antiübelkeitstablette sind die Tage echt mies.

    Ich habe jetzt endlich wieder Spaß am Kochen und genießen.


    Auf sechs Monate komme ich aber mit sechs Zyklen auch nicht. Selbst wenn ich immer zwei Wochen Pause einlege. Ich werde mal meine Ärztin dazu befragen.

  • Liebe Teafriend ,

    habe ich es richtig verstanden, dass Du am Ende von Xeloda bist? Sorry, aber das kann ich nicht mehr alles merken. Chemobrain🙄

    Also, egal wie jetzt, aber frag doch mal nach, ob Du die Dosis weiter reduzieren oder vorzeitig absetzen kannst. Meine Onkologin möchte nicht, dass die Nebenwirkungen so krass werden. Wenn die Fußsohle auf ist, haben wir nicht viel gewonnen und wirken tut Xeloda auch reduziert.


    Barfuß laufen ist tatsächlich (aus den bereits genannten Gründen) keine so gute Idee. Mir wurde gesagt, dass weiche und bequeme Schuhe das ist, was ich künftig brauche. Also trage ich nur noch meine Sneaker mit Einlagen oder meine Sommerflipflops mit der Memory Foam von Ske....ers

  • Hallo Tiane

    Ich würde mir wünschen, dass ich auch irgendwann auf das Ansteigen der Tumormarker so gelassen reagieren kann wie du und dein Gyn.

    Mir geht es, bis auf diese mittlerweile echt nervigen Rückenprobleme und immer mal wieder diffuse Kopfschmerzen auch recht gut. Das HFS versuche ich zu ignorieren.

    Aber mein Onkologe macht sich ernsthaft Sorgen und möchte unbedingt alles ausschließen. Das beunruhigt mich halt schon. Ich habe ihn eigentlich als einen Arzt kennengelernt, der ansonsten die Ruhe weg hat und wahre Gelassenheit ausstrahlt. Ein Sonnyboy halt 😉😂.

    Aber seit den letzten Werten ist er sehr ernst mir gegenüber.


    Ich denke ja auch, dass da wahrscheinlich irgendwie eine Entzündung oder so dahinter stecken könnte.


    Naja "Frau" wird schon sehen...

    Abwarten und Tee trinken 😬🙈

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

  • Liebe Marlin48 ,

    meine Beschwerden mit den Füßen gingen ab 4. oder 5 Zyklus erstmal langsam los . Dann wurde sie Dosis ganz langsam erhöht bis auf 2000 morgens und abends aber das war dann wegen der Füße nicht mehr auszuhalten, dann machte ich zusätzlich zur einwöchigen Pause noch zwei weitere Wochen Pause und gleich danach wurde die Dosis runtergesetzt auf 1500 morgens und abends. Damit komme ich geradeso klar . Übelkeit hatte ich nur anfangs sowie auch Müdigkeit, das hat sich alles ganz allmähliche eingestellt und ich fühle mich gut . Ich wünsche dir, dass es bei dir auch bald besser wird und sich alles bald einpegelt .

    LG Molly

  • Vielen lieben Dank liebe Tiane für deine Wünsche . Es tut mir leid ,dass dein Tumormarker langsam höher wird . Meiner war bisher auch immer leicht erhöht, aber da wurde mir immer gesagt , dass dieser allein nicht so aussagekräftig ist . Ich weiß jetzt nicht genau, wie lange du Xeloda nimmst, aber bei mir ist er auch erst im 13. Zyklus so gesunken. Das braucht wahrscheinlich seine Zeit, bis es wirkt .

    Alles Gute und liebe Grüße

    Molly

  • Vielen Dank liebe Hanka ,

    wie gesagt, sind die Tumormarker ja nicht unbedingt so aussagekräftig. Deshalb wollte meine Ärztin sie mir auch vorher nie verraten, weil sie ständig erhöht waren . Vielleicht gibst du Xeloda noch ein wenig Zeit ,hat ja bei mir auch lange gedauert.

    Alles liebe und viele Grüße

    Molly

  • Liebe Molly 62

    Viel Zeit habe ich nicht mehr, da ich im letzten Zyklus bin und am 31.05. das Date mit Capecitabin beeenden werde. Ich hoffe die letzten Tage leisten die netten "rosa Pillen" noch ganze Arbeit.

    Dir auch alles alles Gute und viele Grüße

    Hanka

    Wenn dir das Leben Zitronen schenkt, mach Limonade drauß!;)


    Wenn sich im Leben eine Tür schließt, sollte man sich manchmal lieber HAMMER und NAGEL schnappen und sicherstellen, daß das scheiß Teil auch zu bleibt.8o


    Alles, was man über das Leben lernen kann, ist in drei Worte zu fassen: ES GEHT WEITER!:thumbup: (Friedrich Schiller)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Charlottaa ()

  • Liebe Kleeblatt69 ,

    ja ich habe Ende April nach genau 6 Monaten meine offizielle Ablehnung meines Widerspruchs erhalten. Ich hatte sowieso keinerlei Hoffnung mehr , aber habe es laufen lassen. Es waren 5 oder 6 Seiten in denen sie alles nochmal zusammengefasst haben , meine ganzen Aktivitäten und Begründungen. Aber die Antwort war wieder die gleiche. Avastin sei für meine Situation nicht zugelassen, weil ich schon in der second line bin und es keine wissenschaftliche Erkenntnisse oder Studien gibt ,in denen bewiesen ist , dass dieses Medikament auch in der zweiten Linie wirkt . Am Ende des Schreibens haben sie mir noch geschrieben, dass Capecitabine als Monotherapie für mich auch nicht zugelassen sei , weil ich noch keine andere Chemo zuvor hatte . Ich war so entsetzt und fühlte mich machtlos, hatte Angst , dass mir die Char......Berlin nun dieses Medikament nun auch nicht mehr vorschreibt , aber ich habe letzte Woche ohne Kommentar mein Rezept bekommen, ich war so froh . Wenn nicht, dann hätten wir geklagt , wo doch Xeloda so gut anschlägt. Tja da kann man gar nichts gegen machen.

    Aber nun zu dir, ich habe gelesen, dass deine Schmerzen schon nach wenigen Bestrahlungen weniger wurden, das freut mich ganz dolle für dich und ich wünsche dir , dass es so bleibt . Ich schreibe immer nicht so viel, aber bin im Bilde 😉

    Weißt du schon, wie es bei dir weitergeht? Nimmst du dann weiterhin Xeloda ?

    Ich wünsch dir das Beste!

    LG Molly

  • Danke Tiane , Kerstin B. Hanka , und Teafriend , euch wünsche ich auf den letzten Metern noch alles Gute und vor allem dass Xeloda einen guten Job gemacht hat.

    Danke auch dir Molly 62 . Es ist für mich immer sehr beruhigend wenn ich mich auf gewisse Dinge einstellen kann. Habe heut mit meinem Onkologen Kontakt aufgenommen, ihm meine Beschwerden geschildert und er meinte dass ich die Dosis runtersetzen sollte auf 2 x 1000 mg.

    Capecitabin könne die schon bestehenden Schwindelanfälle eben auch verstärken.

    Gegen Übelkeit hat er mir Tropfen M.... verschrieben und das werd ich jetzt mal versuchen.

    Mit der Dosisreduktion bin ich nicht so sehr einverstanden, denn wie ich gelesen habe, solle man die Dosis nicht runter- und dann wieder hochsetzen, aber wenn’s gar nicht mehr geht, mache ich das natürlich.
    Liebe Grüße

    Margarete

  • Hallo zusammen, liebe Hanka ,


    ich hoffe, ich habe euch nicht verunsichert. Das mit den 6 Monaten war auch nur ein Erklärungsversuch meines Arztes. Nichts sicheres. Ich hatte eben auch diese Frage.

    Es steht anscheinend auch nirgends. Man muss eigentlich schon immer ein bisschen aufpassen, was man sagt. Schnell verbreiten sich dadurch auch Unwahrheiten.

    Vielleicht hat jemand auch eine offizielle Antwort auf diese Frage.

    Ich hatte mich dann auch noch verschrieben :(, wie ich gerade erst gelesen habe. Mein Arzt wollte spontan nach dem 6. Zyklus aufhören. Das war mir dann zu früh, weil ich mich auf acht Zyklen eingestellt hatte. Der Kompromiss war dann eben 7 Zyklen. Und das waren dann ziemlich genau 6 Monate. Das war für mich dann stimmig.


    Und ich habe gerade auf meine Fingerabdrücke geschaut. Tatsächlich, ist mir bisher noch gar nicht aufgefallen: Sie sind wieder da :).


    Passt gut auf euch auf.

    Ingrid

  • Hallo Molly 62 ! Wir wollen mal hoffen, dass der Laborwert allein so nicht viel aussagt - mir geht es nämlich wie Hanka , ich krieg auch nur noch die 6-8 Zyklen als zusätzliches "Schmankerl", und beim 5. bin ich schon. Aber ich freu mich, dass es bei Dir so gut anschlägt und hoffe, bei uns tut es das auch trotz der blöden TM.

    Marlin48 , wie gesagt, ich hab schon die ganze Zeit nur 2x1000, und auch wenn die NW jetzt nicht sooo gravierend sind - ich möchte nicht mehr haben. Gestern hab ich mal eine Weile in der Küche gestanden, und heute bin ich schon mit heftigen Schmerzen in meinen knallroten Fußsohlen wach geworden... Also, Du kann sicher sein, dass auch 2x1000 was bewirkt!

  • Guten Morgen ihr Lieben,


    Ich stecke ja auch noch in der Tablettenchemo und habe gestern meinen 7. Zyklus begonnen. Ich habe zum Glück kaum Nebenwirkungen, ich merke Hände und Füße, ja, aber das schrenkt mich nicht weiter ein, wobei ich schon zwei Mal nen entzündeten Zeh hatte. Das war weniger schön. Aber gut, das geht ja vorbei und mit Ruhe ist bei mir nicht viel, da ich Dank Corona ein vierjähriges Duracell-Häschen zu Hause hab🤣... aber wir genießen die Zeit, früh ausschlafen, lange im Schlafanzug rum hüpfen findet meine Kleine toll, und ich auch 🤭


    Wegen der Dauer der Einnahme werden laut Ago Empfehlungen 6-8 Zyklen angegeben, da steht auch wer es bekommen sollte, einfach mal googeln.

    Meine Ärzte wollten ja erst garnichts mehr machen nach der Op. Aber da ein kleiner Rest von nicht ganz 5 mm übrig war, hab ich mir ne Zweitmeinung in München geholt und die haben sofort Capecitabine und auch noch Bestrahlung empfohlen, trotz Mastektomie.

    Das hab ich jetzt auch alles gemacht und mehr geht einfach nicht.

    Und mir geht's gut. 😊


    Ich wünsche euch allen noch viel Kraft für den Endspurt und denen, die es dauerhauft nehmen, dass es gaaaaanz lange wirkt.🍀✊🌞


    LG 🌞🌞🌞