Xeloda-Erfahrungen (Capecitabin)

  • Hallo engelchen3099,


    karolahh hat hier schon sehr von der reinen Sheabutter der Fa. Jis..... aus Ghana geschwärmt.

    Ich habe sie mir auch bestellt bei Ama....

    Sie ist wirklich sehr gut allerdings sehr fest und fettig.

    Habe den 7.Zyklus angefangen und meine Füße sind wieder weich, vorher hatte ich Grad 1 Spannungsgefühl und die Haut schälte sich ab.

    Vielleicht hilft dir das weiter und viel Glück für deine Untersuchung.


    Liebe Grüße

    Karin

  • Hallo zusammen,


    Ich gehöre zu den Dauereinnehmern. Erst ein paar Monate Xeloda neben einer Infusions-chemo, jetzt im zweiten Zyklus als Monotherapie. Erst jetzt bekomme ich so langsam raus, welche Nebenwirkungen Xeloda hat. Das mit dem Schwindel ist interessant zu lesen, habe ich in leichter Form auch. Dazu extreme Appetitlosigkeit in den 2 Wochen, die ich Xeloda nehme. In der Pause ist es dann wieder gut.


    Jetzt meine Frage: wie sieht es bei euch mit der Arbeit aus? Ich hatte gehofft, mit der Tablettenchemo relativ normal weitermachen zu können. Jetzt im zweiten Zyklus komme ich langsam an meine Grenzen. Die Pausenwoche ist super, die erste Woche Xeloda geht auch noch. Aber in der zweiten Woche bin ich sehr schwach. Versuche tagsüber im Home Office kurze Nickerchen zu halten, aber kann nicht einschlafen. Der Schlaf nachts reicht nicht aus, um richtig fit zu werden. Ich möchte eigentlich den Tag nur auf dem Sofa verbringen und kann mich nur schwer auf die Arbeit konzentrieren. Eigentlich bringt mir die Arbeit Spaß, aber so wie es jetzt ist, nicht...


    Demnächst geht es zur Reha, mal schauen, was die sagen.

    Hat von euch jemand Erfahrung, ob es besser werden kann mit dieser Müdigkeit?


    (Ich habe nicht alle Seiten gelesen - vielleicht kam das Thema schon einmal auf)

  • Hi liebe AufGehts

    zum Thema Müdigkeit bleibt mir nur zu sagen, dass ich absolut gar nichts mehr hinbekomme. Und ich bin jetzt erst im 3. Zyklus. Ich liege nur rum und sogar der Gang ins Bad ist anstrengend. 🙈 In den ersten beiden Zyklen hatte ich das nicht. Habe aber auch eine Erhöhung der Dosis bekommen.


    Essen mag ich fast gar nicht mehr. Mir ist dauernd übel. Arbeiten könnte ich in meiner Verfassung nicht. 🥴


    LG, Kati

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • Liebe Tinki,


    Danke für deine Antwort. Ich habe gerade gesehen, dass wir eine ähnliche Dosis bekommen.

    Während der Kombi mit Infusions-Chemo bekam ich 2-0-2. Jetzt wurde es aufgestockt auf 3-0-3.

    Eigentlich kam mir das noch recht wenig vor - was aber offensichtlich keinen Effekt auf die Nebenwirkungen hat :-(


    Zum Gang ins Bad - das geht mir in der schlechten Woche tatsächlich auch so. Wenn ich auf dem Sofa sitze, warte ich bis zu dem Moment, an dem ich wirklich gehen muss. Das wird manchmal fast etwas knapp. Das es mal soweit kommt, hätte ich nicht gedacht ^^

  • Hi AufGehts

    also ich denke schon, dass es stark von der Dosis abhängt. Bei 3-0-3 war auch schon etwas aber das Fatigue kam erst mit 3-0-4. Ich habe aber erst nächste Woche wieder ein Arztgespräch. Sollst du die Xeloda als Langzeiteinnahme nehmen?


    Ich finde es frustrierend wenn man sich nicht aufrappeln kann. Das ist auch psychisch schwierig. Sobald ich aktiver werde gehts dem Kopf gleich mit besser.


    Aber der Körper braucht nun einmal was er braucht. 🤷🏻‍♀️

    <3 Wenn dich das Leben umhaut, bleib kurz liegen und beobachte die Sterne! <3

  • Tinki ja, bei mir ist es langfristig geplant. Wenn ich heute meine Ersterkrankung gehabt hätte, hätte es wahrscheinlich im Anschluss noch Xeloda für eine kurze Zeit gegeben - zumindest habe ich das Gefühl - ich habe mich nicht genau mit den heutigen Leitlinien beschäftigt, bringt ja nichts, darüber nachzudenken. Vor ein paar Jahren war es halt noch anders.


    Ich habe nächste Woche einen Termin bei meinem Onkologen. Vielleicht könnte ich zu 2-0-3 wechseln, auch wenn dann natürlich die Sorge da ist, dass es weniger wirken könnte. Oder erstmal weiter beobachten.


    Wird schon alles irgendwie wieder besser werden :-)

  • Hallo ihr Lieben,


    Bin jetzt im 4. Zyklus mit Xeloda. Seit Donnerstag habe ich Knochenschmerzen, in den Hüften, im Bein, hintere Rippe. Hab in der Onkologie am Donnerstag eine Schmerzinfusipn bekommen. Muss jeden Mittag eine Schmerztablette nehmen, nach einiger Zeit geht es dann wieder. Mal sehen, wie das weitergeht.

    Das Essen schmeckt grauslich, muss mich echt dazu zwingen.


    LG eure Mitkämpferin

    Dagmar

  • Hallo engelchen3099,


    ich bin jetzt in der 2. Woche des 7. Zyklus. Knochenschmerzen habe ich zur Zeit auch, denke das Wetter spielt auch eine Rolle. Reibe mich mit Schmerzöl von Wa.... ein.

    Mir fehlt auch der Sport.

    Mit dem Essen ist ja nicht so schön, schmeckt alles so grauslich?

    Ich drücke dir die Daumen das es dir bald besser geht und die Therapie gut anschlägt weiterhin.

    LG

    Karin

  • Ich hatte heute genug von den wehen Füssen und bin trotzdem Joggen gegangen. War gut für die Psyche. Ich fürchte aber Strafe folgt auf den Fuß....

  • Schmerzen waren mies aber Hautärztn hat mir Kortisonsalbe gegeben und den Tipp über Nacht die Füsse in Klarsochtole einzuwickeln. Heute morgen waren die Füsse weich und Schmerzfrei

  • Chemo in Tablettenform

    hallo ihr lieben,


    Meine Mutter hat Brustkrebs (triple negativ) und sie hat ihre chemotherapie schon durch. Da ihre blutwerte nicht so gut waren, musste sie oft aussetzen und daher hat sie die chemotherapie 4 mal weniger bekommen, da Die Ärzte meinten es ist besser wir ziehen die op vor.

    So haben wir es getan. Nun nimmt sie capecitabin, dass ist ja die chemo in Tablettenform. Sie nimmt nur 3 morgens und 3 abends, weil auch darauf ihre blutwerte reagieren. Die 6 Monate sind durch und die Ärztin empfiehlt nun, die Tabletten nochmal für 6 Monate zu nehmen, da sie die Therapie nicht wie geplant fortführen konnte. Was meint ihr? Wor tendieren zu ja und würden gerne eure Meinung dazu hören.

    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Alecto () aus folgendem Grund: hierher verschoben

  • Liebe Ilas5 , ich kann verstehen, dass du dir unsicher bist . Aber ich kann dir nur sagen, dass ich diese Tabletten Chemo mit Capecitabin schon seit August 2019 nehme und zwar je 1800 morgens und abends und das für immer ,bzw so lange es wirkt. Ich bin froh sie nehmen zu können und hoffe , dass die Therapie noch lange wirkt . Und es geht mir überwiegend gut , bis auf das Hand Fuß Syndrom. Aber mit viel cremen komme ich damit auch einigermaßen zurecht . Ich denke , dass diese Therapie wirksam ist und dabei relativ gut verträglich ist . Aber das ist natürlich bei jedem anders. Also ich würde es machen .

    Ich wünsch deiner Mutter alles Gute und dass ihr die richtige Entscheidung für sie trifft .

    LG Molly

  • Das HFS hat bei mir so richtig gestartet. Jeder Schritt tat weh.

    Jetzt habe ich eine Woche lang auf Anraten der Hautärztin über Nacht die Füsse mit Kortison eingerieben und mit Klarsichtfolie aus der Küche umwickelt und die Füsse sind wie neu. Jetzt komt wieder shea Butter dran. Ansonsten ist mir flauh im Magen aber das ist auszuhalten.


    Ich nehme morgens 2000mg und abends 2500mg.

  • Hallo ihr lieben,

    Ich hatte vor einem Jahr auch schon Capecetabin mit Avestin bekommen. Zur damaligen Zeit habe diese Therapie bis auf HFS sehr gut vertragen.

    Nun muss ich seit Februar diesen Jahres wieder die Therapie machen, auf Grund weil in der Leber was drin ist. Die Therapie ist diesmal anderes. Mir ist ständig schlecht und kann kaum was essen. Ich habe auch schon sehr viel abgenommen. Das HFS ist auch da, bekomme ich mit Ureacreme aber in Griff. Nur meine Nerven haben was abbekommen. Habe Schmerzen bei den Sehnen im Fuss und einen Tremur in der Hand.

    Aber ich Kämpfe weiter. Ich will leben. Ich habe nur Angst was nach der Therapie wird, denn es haben alle Hormontherapie versagt. (TAMOXIFLEN, FALODEX, IBRANCE) Ich hoffe es gibt noch andere Therapien.

    Ich nehme 1500 früh und abends.

    Liebe Grüße

  • Hallo Biggi70 , nimmst du Capecitabin jetzt in einer erhöhten Dosis und wie steht’s mit dem Tumormarker und den Leberwerten? Vielleicht ist dir dadurch so schlecht und kannst wenig essen. Da wäre dann evtl. eine Dosis-Anpassung angezeigt. Kannst ja mal mit deinem Onkologen darüber reden, 3000 mg ist ja jetzt nicht so hoch dosiert, aber wenn du abgenommen hast, sollte das deinem derzeitigen Gewicht entsprechend angepasst werden. Trotzdem alles Gute für dich.
    Habe da auch noch eine Frage, nimmt jemand zu Capecitabin auch noch eine AHT

    (Letrozol, Exemestan o.ä.) dazu? Die Frage ist vor allem an die Langzeiteinnehmerinnen.

    Lg Margarete

  • Hallo Margarete,


    Meine Onkologie hat die Tabletten angepasst auf 1500mg früh und abends. Ich hatte ganz viel mit den Hand Fuss Syndrom zu tun. Die Füsse brennen extrem und sind rot. Ich versuche trotzdem zu essen, obwohl es im Magen komische ist. Bist du auch so extrem müde und kaum belastbar. Ich bin schon ko wenn ich paar Stufen zurück lege.

    Wie es mit den leberwerten aussieht,weiß ich nicht. Ich soll im Mai noch einmal ins ct und habe erst am 28.5. Auswertung. Dann erfahre ich was ist und wie die Therapie weiter gehen soll.

    Ich hatte vor capecetabin mit Avestin eine Therapie mit ibrance und letrozol. Hatte leider auch nicht gewirkt.

    Heute war ich beim Blutbild zumindest sind die thrombozyten und der hb wert nicht weiter gesunken. Will nicht noch eine bluttransfusion bekommen. Ich Kämpfe weiter und werde wiederhin positiv denken. Es soll ja viel Einfluss haben. Und dir drücke ich auch ganz fest die Daumen.

    LG Birgit

  • ja Biggi70 , ich bin auch sehr leistungsschwach geworden, leider. Selbst wenn ich in meiner Küche stehe und ein wenig Gemüse schnipsle oder sonst was mache bin ich nach kurzer Zeit so groggy als ob ich den New York Marathon gelaufen wäre. Beim Treppensteigen hab ich keine Probleme, nur beim runtergehen, da wird mir oft schwindelig und hab dann auch noch Gangunsicherheiten, könnte aber auch am immer schlechter werdenden Sehen liegen, das kommt auch noch dazu. Leider haben einige von uns doch mehr NW, aber seit über 1 Jahr leistet Capecitabin bei mir in sehr geringer Dosierung 2 x 1000 mg täglich , relativ gute Dienste.

    Bis jetzt relativ stabiler Status bei den Lebermetastasen und die Pleurametastasierung ist auch so gut wie nicht mehr existent. Nur die Knochen machen Faxen, aber, was soll man sagen,

    soweit auf jeden Fall ein Gewinn. Auch bei mir wird Anfang April wieder kontrolliert und dann schauen wir mal. Ich hatte unter der vorherigen Therapie mit Everolimus extremste Probleme und hab innerhalb kürzester Zeit 12 kg abgenommen. Da habe ich auf hochkalorische Drinks zurückgegriffen und das hat auch meinen Appetit wieder mehr angeregt. vielleicht kannst du das auch mal versuchen, gibts ja viele Geschmacksrichtungen und mein Onkologe hat mir das auch auf Rezept verordnet. Das puscht richtig und ist schnell getrunken, wenn es aus dem KühLschrank kommt, ist es wirklich lecker. Versuche es doch mal.

    Alles Gute weiterhin für dich und lass doch ab und an was von dir hören.

    Gute Nacht und liebe Grüße

    Margarete

  • Hallo Biggi70 , nimmst du Capecitabin jetzt in einer erhöhten Dosis und wie steht’s mit dem Tumormarker und den Leberwerten? Vielleicht ist dir dadurch so schlecht und kannst wenig essen. Da wäre dann evtl. eine Dosis-Anpassung angezeigt. Kannst ja mal mit deinem Onkologen darüber reden, 3000 mg ist ja jetzt nicht so hoch dosiert, aber wenn du abgenommen hast, sollte das deinem derzeitigen Gewicht entsprechend angepasst werden. Trotzdem alles Gute für dich.
    Habe da auch noch eine Frage, nimmt jemand zu Capecitabin auch noch eine AHT

    (Letrozol, Exemestan o.ä.) dazu? Die Frage ist vor allem an die Langzeiteinnehmerinnen.

    Lg Margarete

    Hallo Marlin48 , liebe Margarete,


    deine Frage ob man zu Capecitabine noch eine AHT gibt habe ich gestern mit meiner Onkologin besprochen.

    Ihre Antwort war sie bekommen doch eine Chemo in Tablettenform da gibt man keinen Aromatasehemmer mit dazu. Warum das so ist werde ich nochmal genau nachfragen. Gestern war es im Brustzentrum etwas stressig.

    Ich hatte bedenken da ich eine zusätzliche Pause mit Capecitabine machen muß, da meine Füße ziemlich mitgenommen sind. Ich fand es gar nicht so schlimm, aber sie sagte Pause 10 Tage und dann reduzieren.

    Wünsche dir noch einen schönen Abend

    Karin