Xeloda-Nebenwirkungen

  • Liebe Heideblüte,


    danke für Deine guten Wünsche. Ich hoffe auch, dass sie ein Mittel für mich parat haben. Noch besser wäre es, wenn Xeloda wirkt und das Metastasenwachstum stoppt. Mein nächstes Staging (CT etc.) ist Anfang Juli, dann ist Tag der Wahrheit.


    Ganz liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Heideblüte,


    danke für die aufmunternden Worte. Wenn ihr alle magische Daumen habt und diese auch ganz fest drückt, wirkt Xeloda bestimmt. Eure Daumen lassen einem "Nichtwirken" keine Chance.:!:


    Liebe Grüße Kylie

  • Hallo an alle, die Xeloda nehmen. Das hört sich ja im großen und ganzen gut an. Ich nehme die Tabletten seit einer Woche, nachdem andere Medikamente wie Antihormontabletten und Ibrance nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Kann man nur hoffen, dass das wirkt und sich die Nebenwirkungen in Grenzen halten. Hat denn jemand gute Erfolge erzielen können bei Lebermetastasen?

  • Liebe Kylie,

    nicht wirken gibt es nicht. Nicht bei Dir und auch bei sonst keinem hier im Forum. Dafür sind unsere Daumen wie gemacht - und die drücke ich ganz fest, das geht sogar während der Bestrahlungen, da ich da die Hände nicht brauche:-).

    LG Christina


    Wenn es ein Löwenzahl durch den Asphalt schafft, dann wirst du doch sicher auch einen Weg finden.

  • Liebe Kylie

    Ich drücke Dir so sehr die Daumen dass Xeloda bei Dir auch wirkt . Das zeigt sich erst nach dem zweiten , drittem Zyklus. Bei mir zeigte sich das ,dass ich mich zunehmend besser fühlte . Alles Liebe für Dich <3:hug:Fühl Dich gedrückt. :hug:

    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Hallo ihr Lieben,


    vielen, vielen Dank für Eure Beiträge.

    Ich bin schon etwas bedrückt, da ich den Eindruck habe, dass die Lymphknotenmetastase am Hals nicht kleiner geworden, eher noch größer geworden ist und ich eine neue Schwellung am Hals habe, die auch noch schmerzt. Hoffentlich ist das keine neue Lymphknotenmetastase.

    Aber wie Du, liebe Alesi, schreibst, dauert es zwei bis drei Zyklen, bis die Wirkung einsetzt. Es besteht also noch Hoffnung. Deine Nachricht kam gerade zur richtigen Zeit, jetzt kann ich wieder daran glauben, dass die Wirkung noch einsetzt (bei der EC-Chemo war nach der ersten Gabe die Lymphknotenmetastase fast nicht mehr zu sehen. Vielleicht erwarte ich zuviel und bin zu ungeduldig. Danke schön für die Mutmach-Umarmung.:hug:Wann genau fliegst Du in den Urlaub?


    Deine Daumen, liebe Christina, nehme ich gerne, da Du diese ja bei den Bestrahlungen nicht benötigst. Wenn Du sie wieder brauchst, gib Bescheid, kommen dann sofort zu Dir zurück.😁Jetzt aber im Ernst, ich freue mich wirklich sehr, dass Du mir die Daumen drückst.:hug:


    Liebe Nanny, Dir geht es wie mir. Antihormontherapie und Ibrance haben nicht angeschlagen. Ich hoffe, dass dies bei Xeloda jetzt anders wird, fange am Mittwoch mit dem zweiten Zyklus an. Zu Lebermetastasen kann ich Dir nichts sagen, habe noch keine (die lassen sich hoffentlich noch ganz lange Zeit, bis sie sich melden).


    Ich wünsche euch allen einen schönen, gewitterfreien Sonntag.

    Ganz liebe Grüße Kylie

  • Hallo Kylie,


    ich bin in auch in einer ähnlichen Situation wie Du, Lymphknotenmetastasen sind auch vorhanden. Daran habe ich mich fast schon gewöhnt. Lunge und Wirbelsäule sind zur Zeit "stabil", wenn man das so sagen kann. Lebermetas sind neu. Hoffen wir doch, dass Xeloda nun hilft. Von den Nebenwirkungen spüre ich bisher nichts. Kann aber noch kommen. Würde mich freuen, von dir zu hören, wie du damit klar kommst. Erst mal wünsche ich dir alles Gute.

  • Liebe Nanny,


    wo genau sind denn Deine Lymphknotenmetastasen? Du schreibst, Lunge und Wirbelsäule sind im Moment stabil, hast/hattest Du da auch Metastasen? Wann sind Deine nächsten Untersuchungen? Bei mir steht nach 3 Zyklen Xeloda (ist dann Anfang Juli) wieder ein CT vom Hals, Thorax und Abdomen sowie ein Brustultraschall an. Ich wünsche mir so sehr, dass ich jetzt bei einer Therapie bleiben kann und nicht schon wieder eine andere erhalte.


    Bis jetzt habe ich an Nebenwirkungen "nur" Magenschmerzen, die reichen mir auch. Sonst habe ich keine Beschwerden (heisst das, daß es wie bei Ibrance wieder nicht anschlägt?).

    Ich habe Deine Beiträge gelesen, Du schreibst da von Hitzewallungen, hast Du die immer noch? Die plagen mich seit Jahren auch sehr. Mir bricht bei der kleinsten Anstrengung (manchmal kommt das aus heiterem Himmel, ohne dass ich mich bewege) der Schweiss aus, dann wird mir schlecht, schwindlig und der Blutdruck ist im Keller. Sobald der Schweissausbruch aufhört, geht es mir wieder gut. Nervt ganz schön, passiert mir auch in der Öffentlichkeit, ist mir dann sehr peinlich (sieht man mir dann an).


    Würde mich freuen, weiterhin von Dir zu hören.

    Liebe Grüße Kylie:)

  • Hallo liebe Kylie

    Zu Anfang ist es normal dass man keine Nebenwirkungen hast . Da muss sich erst ein gewisser Medikamentenspiegel bilden . Ich hatte zu Anfang auch keine Nebenwirkungen. An den Nebenwirkungen kann man die Wiksamkeit nicht ausmachen . Das heisst nicht , wenn man wenig Nebenwirkungen hat dass das Medikament nicht wirkt .Später und auch jetzt noch habe ich manchmal mehrmals so Bauchschmerzatacken.

    Aber das geht nach einer Zeit weg . Die Ärzte sagen , so lange ich keinen Durchfall habe und ich Appetit habe und genug essen kann , ist das nicht schlimm. Mir geht es zwischen den Bauchschmerzatacken gut , und wenn ich das zu oft habe nehme ich I...... Tropfen Dann bessert sich das .

    LG und ein Mutdrückerlie:hug:von

    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Alesi,


    vielen, vielen Dank fürs Mutmachen. :hug: Ich bin etwas pessimistisch, was Medikamente angeht. Seit der Chemo hat bei mir keines angeschlagen, immer wieder Wachstum und Neubildung von Metastasen. Da ich jetzt wieder eine neue Schwellung am Hals bemerkte, kommt leichte Panik bei mir auf. :hot:Habe heute einen Termin in der Chemoambulanz, vielleicht gibt es schon Entwarnung.


    Werde danach berichten.


    Liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Kylie

    Ich denke fest an dich :thumbup:und hoffe dass es good news gibt.


    Bei mir wurde der Tumor zuerst grösser (vermeintlich),zwar weil sich "vernarbungen" vom Gewebe bildete. Alles fühlte sich beim berühren größer aber schwammig an. Kann das bei dir auch möglich sein?

    LG

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank fürs Daumendruecken.


    Gestern war ja, wie ihr wisst, mein Termin im Brustzentrum. Leider war die Ärztin, mit der ich sonst spreche, nicht da. Die Ärztin, die da war, ist noch sehr jung und meines Erachtens nicht gerade kompetent. Es war das erste Gespräch nach dem 1. Zyklus Xeloda. Das Einzige, was sie sagte, war, haben sie Fragen. Nachdem ich ihr meine Nebenwirkungen schilderte, wusste sie nicht, was sie antworten sollte. Sie meinte nur, die Dosis soll beibehalten werden. Ich habe ihr auch die neue Schwellung gezeigt, sie hat diese abgetastet und gemeint, dass es schon entartete Zellen sein könnten, vielleicht auch nicht. Das weiß ich selber. Die einzige Aussage, mit der ich etwas anfangen kann, ist die, dass Xeloda eine gewisse Zeit braucht, bevor eine Wirkung einsetzt. Das hast Du, liebe Alesi, mir ja schon geschrieben.:love: Ich bin halt etwas beunruhigt, dass trotz Chemo evtl. ein Metastasenwachstum einsetzt.Das ganze Gespräch dauerte max. 5 Minuten. Ich hoffe sehr, dass beim nächsten Termin in drei Wochen die andere Ärztin, welche mehr Erfahrung hat, wieder da ist und Zeit für mich hat.

    Auf jeden Fall habe ich am 04.07.17 wieder ein CT und am 05.07.17 den Brust-Ultraschall. Da wird sich zeigen, ob Xeloda anschlägt.


    Gegen die Magenschmerzen versuche ich es nun mit Heilerde-Kapseln, hat mir mein Heilpraktiker geraten. Vielleicht hilft es.


    Ich wünsche Euch allen einen schönen, nicht zu heissen Tag.

    Ganz liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Kylie,

    blöd, dass Du mit einer nicht so kompetenten Ärztin sprechen musstest. Die Aussagen sind ja sehr unbefriedigend und wenig hilfreich. Gut, dass wir uns hier im Forum haben und dadurch viel geballtes Wissen ausgetauscht werden kann - einen aussagekräftigen Arztbesuch ersetzt das aber natürlich nicht. Ich drücke die Daumen, dass Du Deine Magenschmerzen in den Griff bekommst.


    Meine Freundin hat inzwischen sehr mit dem Hand&Fußsyndrom zu kämpfen. Gestern mussten beide Nägel der großen Zehen abgenommen werden, da darunter alles vereitert und entzündet war. Jetzt kann sie keinen Schuh mehr anziehen, in dem sie tanzen kann. Ich denke, sie wird Xeloda absetzen und um eine andere Behandlung bitten.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Mensch Kylie,

    das ist ja echt blöd, das die Ärztin so inkompetent war. Ich meine, wenn sie eh keine Antworten hat, braucht sie auch nicht nach Deinen Fragen fragen. Und eine Antwort "könnte sein, könnte aber auch nicht sein" ohne irgendeine Aktion zu starten ist auch ziemlich frustrierend. Überleg Dir, ob Du das Thema dort nicht noch einmal ansprichst. Vielleicht sieht die junge Dame das als Chance, was zu lernen.

    Drücke Dir die Daumen, dass es beim nächsten Termin besser läuft.

    Liebe Grüße

    Heideblüte

  • Hallo

    Ich bin vom grillofen so eingenommen...dann musdte ich zuerst diesen thread hier suchen...


    Ich war letzte Woche in der Onkologie zur Besprechung der Xeloda Therapie. Die Ärztin ist sehr nett gewesen,hat alle Fragen von mir beantworten können und sich auch meine Hände und Füße angeschaut,ebenso Bilder vom letzten Winter. Ob und wie stark wieder Beschwerden an Händen und Füßen auftreten würden, konnte/wollte sie nicht sagen. Wirklich nicht begeistert bin ich,dass sie die Chemo anfang Sommerferien beginnen will. Wie stellt sie sich das genau vor? Ich wieder flach? Mit den Kindern allein? Super Ferien. Danke:( Sie meinte dann,dass spätestens in den ersten Wochen im August begonnen werden sollte.

    Wohin ich bei Notfall soll ist mir auch nicht wirklich klar(KH).

    Eine Frage kam erst danach...

    Bin ich ein Sonderfall? Oder hat noch wer hier nach dem EC/tax/op/Grillofen Programm nochmal Chemotherapie gefasst?

    Ich bekam nur die Erklärung. Tja,sie sind noch jung und haben kleine Kinder. Ja,danke.weiss ich selber. Ist das aber ein Grund, mir nochmals Chemo reinzuhauen?

    Meine Kindern werde ich die nächsten Tage erzählen, was die Ärztin sagte. Eigentlich möchte ich das nicht mehr.


    Lg Ticino

  • Liebe Ticino,


    geht es Dir mittlerweile etwas besser?


    Hat man Dir nicht mitgeteilt, warum sie im Anschluss an die ganzen Therapien nochmals eine Chemo für nötig halten? Um ganz sicherzugehen, dass sie alle Krebszellen erwischen? Ich habe noch nie davon gehört, dass nach Chemo, OP und Bestrahlung wieder eine Chemo gegeben wird. Aus eigener Erfahrung kann ich nichts dazu sagen, ich hatte keine Bestrahlungen. Solltest Du Dich doch für Xeloda entscheiden, kann ich Dir versichern, dass diese kein Vergleich zu Deinen vorigen Chemos ist. Du kannst die Tabletten zu Hause einnehmen und trotz Chemo in den Ferien etwas mit Deinen Kindern unternehmen. Du hast zwar wöchentliche Blutabnahme, das geht ja meistens schnell (evtl. bei Deinem Hausarzt). Da Du bereits Probleme mit dem Hand-/Fußsyndrom hattest (wenn ich mich richtig erinnere), ist es möglich, dass dies Dich während Xeloda wieder plagt. Ich merke davon noch nichts.


    Ich wünsche Dir einen schönen Pfingstmontag, möglichst schmerzfrei.


    Liebe Grüße Kylie:hug: