Xeloda-Nebenwirkungen

  • Hallo Kylie,

    wie meinst du,ob es mir besser geht?


    Sie hätten besprochen wegen den noch befallenen LK die bei der OP entnommen wurden:( und die schon beschriebenen Gründe:Alter,Kinder...so richtig einleuchtend ist mir das aber nicht. Weil Anfangs niemand von "danach nochmal Chemo gesprochen" hat...fiel ich aus allen Wolken und war sehr deprimiert.

    Ich bin noch nicht zu einem Entschluss gekommen. Meine Familie da sagen alle,klar-musst du machen. Mit Sicherheit kann mir niemand sagen ob ich nicht später doch ein Rezidiv einfahren werde...oder die Dinger schon in andere Organe gestreut haben:?::?:Dann ist es schon zuspät.


    Ja,für die Blutkontrollen dazwischen würde ich wieder zum Hausarzt gehen.


    LG

    Ticino

  • Liebe Ticino,


    mit der Frage, ob es Dir etwas besser geht, meinte ich Deine entzündete Brust.


    So wie ich das aus Deinen Beiträgen gelesen habe, hattest Du Chemo vor der OP, um den Tumor zu verkleinern. Bei der anschließenden OP und Sentinentel-Entnahme wurden noch Krebszellen entdeckt. Ist das richtig? Dann ist klar, dass die Ärzte Dir zu einer erneuten Chemo raten.


    Gestreut hat es noch nicht, da wurden bei Dir doch Untersuchungen vorgenommen. Eine Garantie hast Du nie, ob mit oder ohne Chemo. Mit Chemo ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich kein Rezidiv bildet, da viele Krebszellen vernichtet werden. Xeloda ist kein Vergleich zu Deinen früheren Chemos, viel besser verträglich.


    Zu spät ist es nie, auch wenn der Tumor schon gestreut hat. Mit Metastasen kann man aufgrund der vielen Therapiemöglichkeiten noch einige Jahre gut leben. Ob ein Tumor streut, kann Dir keiner im voraus sagen. Meiner Meinung nach sollten alle Möglichkeiten genutzt werden, um eine Metastasenbildung zu verhindern. Du allein musst entscheiden, ob Du noch eine Chemo machst oder nicht. Ich habe leider keine andere Wahl, muss jede Therapie mitnehmen, die sie mir anbieten, da ich bereits Metastasen und einen G3 Tumor habe.


    Ich wünsche Dir alles Gute und dass Du die restlichen Bestrahlungen einigermaßen gut überstehst.


    Liebe Grüße Kylie:hug:

  • Liebe Ticino,

    lass dir das auf jeden Fall noch mal genau erklären, warum die Ärzte eine neue Chemo für sinnvoll halten. Du solltest wirklich genau wissen, was dahinter steckt. Sonst kannst du dich auch nicht guten Gewissens entscheiden.


    Klar, wenn noch Lymphknoten befallen waren, besteht natürlich die Gefahr, dass bereits Krebszellen gestreut haben, das wäre natürlich ein guter Grund für eine weitere Chemo. Eine Garantie gibt es natürlich trotzdem nicht, aber das wissen wir ja alle.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Hallo Kylie

    Die Entzündungen waren am Pfingstsamstag wohl am schlimmsten. Die Blasenbildung ist fast verschwunden. Ich hab einfach sehr unangenehme stechende Schmerzen in der Brust,unterm Arm und den Arm runter:(das raubt mir im Moment den Schlaf und Energie...

    Der neue BH drückt am port :thumbdown:sonst fühlt der sich super an. Zeit um dort wieder ins Geschäft zu rennen hab ich nicht.also..gehört ja nicht wirklich hierher...

    Xeloda: ich hab halt bedenken, dass alle sagen,ja das geht einfach und verzrägst du schon usw.das hatte ich schon mak. Was dann geschah, weiß ich noch als wärs gestern gewesen!! Dann ist es so,dass ich nach Abschluss der Radiotherapie keine weitere Unterstützung mehr bekomme. Wie weiter ist noch nicht erklärt. Ist vermutlich so,dass die in ihrem schicken Büro denken,Therapie abgeschlossen. Prima. Die ist wieder voll leistungsfähig! So in dieser Währung stelle ich mir das nicht vor. Wie es mir tatsächlich unter den Tabletten gehen wird,konnte/wollte mir niemand sagen.

    Ich hab letzte Woche was geputzt. Am abend hst sich die ganze Haut abgeschält8|es ist rötlich entzündet. Soviel zum Thema, geht alles perfekt selber wieder<Xnur bisschen Putzmittel hats angestellt!! Ich musste die Stellen verpflastern. Hab an 4 Finger 5 Pflaster.


    Glg

    Ticino

  • Liebe Ticino,


    ich erhalte erst einmal 3 Zyklen Xeloda. Am 04.07.17 (CT) und am 05.07.17 (Brustultraschall) wird kontrolliert, ob Xeloda wirkt. Wenn es anschlägt, nehme ich Xeloda so lange, bis wieder ein Wachstum stattfindet.

    Da Du ja Gottseidank keine Metastasen hast, weiss ich nicht, ob das bei Dir auch so ist. Ich denke, dass Du keine Dauerchemo erhältst, sondern auf eine bestimmte Zyklenanzahl beschränkt ist.


    Ich hoffe für Dich, dass Du die noch ausstehenden Bestrahlungen gut überstehst.


    Wünsche Dir einen schönen Sonntag.

    Liebe Grüße Kylie:hug:

  • Hallo Kylie,


    wie geht's dir?

    ich beginne Anfang August mit xeloda. Ich konnte die Ferien so schaukeln,dass so ein Beginn möglich ist...ist ziemliche organisiererei gewesen...ich hoffe,es klappt in etwa so. Bekommst du auch immer Packungsweise von der Onkologie?
    Wie ist eigentlich dein Blutbild unter der xeloda? Leuk? Gra? würde mich interessieren...Infekt hattest du bisher keinen?


    LG Ticino frisch von der Bratstange :P

  • Liebe Ticino,


    am letzten Mittwoch habe ich mit dem 3. Zyklus Xeloda angefangen. So wie es ausschaut, gehen meine Halsschwellungen seit Freitag etwas zurück. Zumindest meint das mein Mann und eine Freundin (bei ihr war ich am Dienstag zum Kaffeetrinken, da war es noch ziemlich geschwollen, gestern habe ich sie wieder getroffen und sie meinte auch, daß man es deutlich sehen kann, wie die Schwellung zurück geht).:) Ich selber meine das auch, bin aber sehr unsicher, ob es wirklich so ist. Nächste Woche wird wieder untersucht, dann weiss ich es genau, ob Xeloda sich nun endlich bequemt, die Arbeit zu tun, für das es sein Geld kriegt.;)


    Ich muss alle drei Wochen in die Chemoambulanz, dort wird dann besprochen, was ich an Nebenwirkungen habe, wie meine Blutwerte sind und danach richtet es sich, ob die Dosis unverändert bleibt oder reduziert wird. Ich erhalte auch immer nur für einen Zyklus das Rezept, nehme an, dass das wegen einer evtl. Dosisreduzierung so gehandhabt wird.


    Meine Blutwerte waren bis jetzt immer im Normbereich (die genauen Werte wie Leukos, Gra? was ist das, weiss ich nicht. Mir genügt es, wenn sie sagen, Blutwerte sind o.k.), die Dosis musste bis jetzt noch nie reduziert werden.


    Eine Infekt hatte ich bis jetzt noch nie, nicht einmal bei den EC-Chemos. Gottseidank.


    Finde ich gut, dass Du die Xeloda-Chemo auf Anfang August verschieben konntest, hoffe, das klappt dann auch. Bei Deinem Pech weiss man nie.😕

    Dann kannst Du Dich etwas erholen von den anstrengenden Bestrahlungen und mit Deinen Kindern etwas unternehmen.


    Ich habe gelesen, dass Du jetzt auch noch offene und nässende Stellen hast, wird Zeit, dass die Bestrahlungen enden, dass Du Deine Schmerzen bald los bist.😦


    LG Kylie:hug:

  • Hallo,

    ich nehme Xeloda erst im zweiten Zyklus. Bei mir hat sich das Hand-Fuß-Syndrom sehr ausgeprägt bemerkbar gemacht. Trotz Cremen mehrmals täglich. Ich konnte zeitweise nicht mehr auftreten und kam auch in keinen Schuh mehr. Jetzt in der Pause ist alles etwas abgeklungen,, aber die Haut juckt ständig und die Füße schmerzen. Hat da jemand Erfahrung, was man tun kann.

  • Liebe Nanny,


    ich beende morgen den 3. Zyklus Xeloda, das Hand-Fuss-Syndrom habe ich bis jetzt noch nicht. Kann Dir leider keinen Tip geben, was die Schmerzen erträglicher machen.:( Wünsche Dir gute Besserung.


    Liebe Grüße Kylie☺

  • Liebe Nanny,

    Bei mir ist unter Docetaxel das Hand-Fuss-Syndrom immer rechtzeitig vzzr nächsten cChemo wieder abgeklungen. Am Ende hat sich die Haut an Händen und Füßen abef noch wochenlang geschält.

    Bei meiner Freundin wurde nun die Xeloda-Dosis herabgesetzt, nachdem beide Nägel an den großen Zehen wegen totaler Vereiterung entfernt werden mussten. Sicherlich hätte sie auch mehr Schmerzen, wenn die Füße durch das Pacli nicht schon taub wären.

    Leider kann ich Dir nur berichten und nicht raten...

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • Liebe Nanny

    Ich hatte auch vor kurzem trockene

    rissige Haut an den Fussohlen. Bei einer Wanderung im Urlaub vor drei Wochen habe ich mir zahlreiche Blasen gelaufen . Ich konnte keine festen Schuhe tragen , schmerzte zu stark. Gottseidank besserte sich das Wetter und ich konnte meine verstellbaren Sandalen tragen.

    Zu Hause habe ich mir Socken mit Noppen gekauft und ich trage die jetzt , die sind schön weich . Da ich zwischendurch im Krankenhaus war konnte das unter der Veminderung der Belastung Stück für Stück abheilen. Eine leichte Vereiterung der linken Großen Zehe hatte ich auch . Aber nach Verwendung einer braunen Salbe ging das schnell weg.

    Ich verwende jetzt eine spezielle Salbe , gegen trockene Haut , die leicht fettet und Urea enthält . Die gibt es in der Apotheke und ist speziell gegen trockene Füße.

    Jetzt ist alles abgeheilt und die Fussohlen sind wieder schön geschmeidig. Die Dosis wird bei mir nicht reduziert. Da ich jetzt auch eine Pause habe , nach dem Krankenhaus

    Aufenthalt und baldigem neuen Krankenhaus Aufenthalt , aber diesmal nir kurz , konnte auch alles besser abheilen. Unsere Oberärztin sagte dass diese Erscheinungen bei der Xeloda Einnahme häufig seien , aber wenn man das behandelt , kommt das recht schnell in Ordnung.

    Alles Liebe noch für Dich

    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Danke allen für die Infos. Es gibt eine Creme, die soll ganz gut sein. Ist aber ziemlich teuer und wird nicht von der Krankenkasse übernommen, Habe aber keinen gesprochen bisher, der sie benutzt hat. Ich hole mir jetzt erstmal eine ureahaltige Creme in der Apotheke.

    Hoffe dass die hilft

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: Produktname entnommen, gilt bei uns als Werbung, auch wenn Du das nicht so gemeint hast. (s. Forumsregeln)

  • es gibt extra Hand- und Fußcreme für Xelodapatienten. Habe ich von meiner Casemanagerin bekommen...

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • in etwa ja...vor fast einer Woche wurde mir gesagt,dass ich noch Termine krieg,die noch vor dem beginn xeloda gemacht werden. ich habe noch nichts :cursing:gehört. heute morgen rief ich an,sie sagte sie kümmert sich drum. auch nicht zurückgerufen! Nun habe ich beschlossen,morgen dort hin zufahren und nicht wieder heimzugehen,bevor es nicht gemacht wurde. Sonst erscheine ich nicht zum Termin im Aug.und okt.

    LG

  • Liebe Ticino,

    ich kann Dir so gut nachempfinden, bei wurde auch gerade wieder ein Termin verschoben, kein 24h nachdem ich ihn bekommen habe. Begründung: "Urlaub". Fühlte mich mehr als Vera...

    Leider ist es für uns nicht zielführend dann verstimmt zu reagieren und einfach hinzuschmeißen. (was leider dann auch immer mein erster Reflex ist. Dann heule ich kräftig, gebe mich meiner Verzweiflung hin und hoffe, das jemand kommt und mir den Kopf wäscht und wieder aufbaut, klappt meist ganz gut, bin zwar immer noch verstimmt, werde aber nicht hinschmeißen).

    Also: Aufstehen und weitermachen! Deine Kinder brauchen Dich! Dafür schicke ich Dir noch ein Extra Kraft- und Durchhaltepaket!

    LG

    Heideblüte

  • Hallo Heidelblüte,

    Danke,das ist so,du sprichst mir aus dm..wie sagt man?? Das weiss ich im Kopf alles. Aber ich wünschte mir eigentlich eine Sekretärin oder Managerin,welche diesen so sackmühsamen Dingen hinterherrrennen/tagelang hinterhertelefonieren würde!! Von mir/uns wird auch erwartet,dass ich/wir pünktlich zu den Terminen erscheine,oder nicht? Falls mal nicht,gibts ein Chaos...ohlala.

    Wenn das so geht wie gestern,bin ich die "mühsame" Patientin.

    LG,Ticino