Bin auch da

  • Hallo alle miteinander. Ich habe 1 Jahr gebraucht um mich hier zu registrieren.
    Ich bin im Januar 2016 mit Eierstockkrebs Figo 3c diagnostiziert worden. Ich freue mich auf den Austausch
    und darauf, dass mir hier keiner sagt ich kann meine Krankheit, jetzt da die Chemo vorbei ist, abhaken.
    Ich lese schon eine Zeit lang mit und finde hier immer wieder tolle, starke Frauen, die Mut machen.:thumbup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Rose () aus folgendem Grund: size entfernt

  • Hallo Ragna,


    herzlich willkommen hier im Forum der Frauenselbsthilfe. Schön, dass Du den Weg hierher gefunden hast. Du hast ja schon fleißig gelesen . Für mich ist auch der Austausch mit Betroffenen sehr wichtig. So leicht können wir die Krankheit nicht abhaken, sie wird immer ein Teil von uns sein. Wir können aber lernen, damit umzugehen. Für Deinen weiteren Weg wünsche ich Dir viel Kraft und hier im Forum einen guten Austausch.

  • Hallo Ragna,


    schön das du dich hier bei uns im familiären Forum angemeldet hast.
    Du bist ja schon einige Zeit stille Mitleserin und hast dich schon informiert.
    Ich wünsche dir einen guten Austausch. Wenn du Fragen hast.....immer her damit.


    Lg Keinohrhase :hug:

  • Hallo Ragna,
    auch ich möchte dich ganz herzlich in diesem Forum willkommen heißen und wünsche dir einen guten Austausch. Den einen oder anderen " kennst " du vielleicht schon vom Mitlesen, aber die aktve Teilnahme ist meiner Meinung nach noch intensiver und hilfreicher.
    Lg Katzi64

  • Hallo Ragna!
    Schön das du zu uns gefunden hast.
    Ja dieser Spruch nervt gewaltig, wenn die Leute meinen man könne die ganze Angelegenheit, wie du es schreibst, einfach abhacken. Nur weil man die Therapien hinter sich hat.
    Krebs raus, alles wieder gut. Nein so einfach ist das leider nicht. Ist nun mal keine Erkältung die man sich da eingefangen hat.
    Hier sagt das keiner zu dir und jeder, absolut jeder kann dich verstehen.
    Also nochmals, schön das du da bist
    Karo58 ?(

  • Hallo Ragna,


    auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum-
    ich wünsche Dir einen guten Austausch mit vielen anderen Betroffenen...
    jede Erfahrung unseres Lebens prägt uns...besonders eine (Krebs-)Erkrankung
    die Herausforderung besteht darin, möglichst gut damit zu leben-
    für die einen bedeutet dies, das Gewesene zu ignorieren-
    für die anderen, es anzunehmen und daran zu wachsen...
    Liebe Grüße
    Trinchen

  • Noch jemand der Dich willkommen hier im Forum heisst. Schön dass Du Dich getraut hast nach einer Zeit stillen Mitlesens , sich hier anzumelden.
    Hier kannst Du Deine Fragen stellen und musst Dich nicht viel erklären . Wir sind hier alles Betroffene und haben das auch alles mitgemacht oder machen das noch mit . Man kann nicht einfach den Schalter umlegen und sagen ; ach , nach geschafften Therapien ist man gesund und soll das Thema abhaken . Die Gedanken, Ängste und Sorgen begleiten uns das ganze Leben mehr ider weniger stark . Das ist meiner Meinung nach ganz normal
    und da kann keiner einem vorschreiben wie man das zu handhaben hat .Wenn die Ängste und Gedanken um die Krankheit zu belastend wird , dann darf man auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen . Das ist sich nach überstandenen Therapien legitim. Ich hoffe das Schreiben hier hilft Dir auch etwas . Ich wünsche Dir einen guten Austausch hier , sowie ein schönes Wochenende.
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Ragna ,


    Herzlich willkommen hier bei uns im Forum . Schön , das du dich entschlossen hast dich hier anzumelden .Da du ja schon ein Weilchen mitliest hast du ja schon bemerkt wieviel tolle , positive und mutige Frauen hier schreiben .Du bist jetzt eine davon !!!Denn Abhaken können wir die Krankheit nicht , aber wir dürfen uns guten Gewissens ein Häkchen bei Mut , Energie , Durchhaltevermögen und Kampfgeist machen .
    Ich wünsche dir einen tollen Austausch hier im Forum
    Liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Liebe Ragna,


    Was für ein Name :thumbup: damit bietest du den Klugsch.......schon mal die Stirn 8o


    Ja, die Sprüche kennen viele von uns.manchmal fällt mir dazu nichts ein.
    Ich wünsche dir einen guten Austausch hier.
    Fühle dich verstanden und fühle dich hier wohl.


    Liebe Grüße von Tanne

  • Vielen Dank Ihr Lieben. Ach ja, solche gut gemeinten Ansagen von anderen sind zwar nervig aber weiss Gott kein Problem. Ich weiss ja, dass sie mir nur Mut machen wollen aber nicht wirklich wissen wie.
    Trinchen : ich mag deinen Leitspruch. Ich denk ich nehme Salz und Tequila...grins
    Ich habe ja Glück gehabt, die Chemo habe ich gut überstanden. Mit den Nebenwirkungen konnte ich gut umgehen. Das Avastin macht mir nur kleine Probleme. Davon habe ich hohen Blutdruck, der mit Medikamenten in Check gehalten wird und halt die Gelenkschmerzen, aber es ist auszuhalten. Die Neuropathien nerven und werden nicht besser aber irgendwie gewöhnt man sich an alles. Die Neuropathien von der Chemo sind harmlos im Vergleich derer von der OP. Da habe ich nächtelang heulend wach gelegen vor Schmerzen. Ende Juni bin ich durch mit der Antikörpertherapie. Ich freu mich drauf, hab aber gleichzeitig etwas Bammel vor dem was wird.
    Mein Geschäft als Gartenpflegerin müsste ich aufgeben. Die Arbeit ist einfach zu hart. Das hat mir schwer zu schaffen gemacht. Ich habe lange und hart an diesem Neuanfang durch Selbstständigkeit gearbeitet und gerade in dem Jahr wo es rentabel geworden wäre, die Diagnose. Wie gesagt, lese ich schon lange mit, wusste aber während der ganzen Zeit gar nicht wie ich über meine Erfahrung schreiben sollte. So vieles könnte ich nicht einordnen.
    Ich freu mich auf jeden Fall auf den Austausch und hoffe ich kann einer der Frauen sein die denen helfen kann die noch mitten drin oder vor der Behandlung stecken. Man kann viel aushalten wenn man muss.

  • Hallöchen Ragna :P


    ein herzliches Willkommen bei uns 8o schön, dass du dich entschlossen hast dich anzumelden.
    Ja genau…du bist eine Kämpferin, das sagt ja schon dein Name :thumbup:


    Ragna, ich kann es mir sehr gut vorstellen, dass dir das schwer zu schaffen gemacht hat und schwer fällt dein Geschäft aufgeben zu müssen…
    Mir wäre es auch sehr schwer gefallen, wenn ich nicht mehr in meinen Beruf hätte arbeiten können. Dies geht auch nur noch, weil meine Kollegen
    einen ganzen Teil mittragen und ich nicht Selbstständig bin und der Arbeitsgeber auch hinter mir steht.


    Einen guten Austausch wünsche ich dir hier bei uns :thumbsup: hier kannst du all deine Fragen loswerden wie auch deine Sorgen und Ängste
    ein stückweit. Es ist immer jemand da……..


    Grüßle :) ika :)

  • Liebe Ragna,
    auch von mir kommt ein herzliches Willkommen hier im Forum der FSH. Gut, dass du zu uns gefunden hast! Mir persönlich hat das Schreiben im Forum immer sehr gut getan, weil hier einfach ein unterstützender Austausch stattfindet. Alle wissen Bescheid über die "ups and downs" und von daher sind wir hier alle sehr gut aufgehoben.
    Ich kann mir vorstellen, wie schwer es dir gefallen sein muss, dein Projekt Gartenpflege aufzugeben. Ein wunderschöner Beruf und ich hoffe sehr, dass du etwas gefunden hast, das dich körperlich nicht so fordert, aber dir auch Freude macht und Anerkennung bringt.
    Auch mich hat Herr K. im beruflichen Bereich total aus der Bahn geworfen - ich musste zum Glück nicht den Beruf wechseln, aber meine Arbeitszeit um die Hälfte reduzieren und mit einem begrenzten Angebot zurecht kommen. Aber die halbe Stelle gibt mir sehr viel, weil sie meine finanzielle Grundlage bildet und mir jede Menge Freude und Wertschätzung einbringt.
    Ganz liebe Grüße mit einem großen Kraftpaket sendet dir
    Angie

  • Liebe Ragna,
    Willkommen ebenfalls von mir :hug: .
    Das ist schon hart, nicht nur die Diagnose und der Kampf, auch noch seine gerade aufgebaute Existenz aufzugeben, aber nūtzt leider nix, was es körperlich einfach nicht mehr zu stemmen ist mūssen wir akzeptieren. Ich wūnsche dir du findest åhnlich erfūllende Arbeit für dich, wenn du so weit bist.
    Ich habe jetzt im Januar wieder angefangen zu arbeiten und auf 6 Stunden reduziert. Ich habe vorher immer gesagt kein Problem, fūhle mich fit dafür und wollte unbedingt. Dann habe ich schnell bemerkt das es anders ist. Nicht kõrperlich, eher psychisch. Meine Arbeit ist toll und trotzdem bin ich froh, nach 6h schnell heim zu kommen. Alles zu verarbeiten braucht eben Zeit und oft fångt man damit erst an, wenn alle Behandlungen abgeschlossen sind.


    Ich wūnsche dir hier regen Austausch, vielleicht die eine oder andere Hilfe, Ratschlag oder Tipp.
    LGSylvi

  • Liebe Ragna,auch von mir noch ein herzliches Willkommen! :)
    Du hast ja schon richtig viel bewältigen müssen! Es ist sehr schade,das Du Deine Selbständigkeit aufgeben mußtest, aber Respekt das Du das auch so umgesetzt hast!
    Die Entscheidung ist Dir sicher nicht leicht gefallen!Auch dafür braucht es jede Menge Mut - es geht hier schließlich auch um die eigene Existenz! Ich wünsche Dir, das Du bald eine neue erfüllende Tätigkeit findest! Vor allem aber wünsche ich Dir ,das es weiterhin gesundheitlich bergauf geht! :thumbup:


    Ich wünsche Dir hier einen guten Austausch schön,das Du Dich hier angemeldet hast!
    Liebe Grüße Annemone

  • Liebe Ragna!

    Darf ich dich was fragen?

    Bei dir ist ja die Chemo schon länger aus. Hast du wieder Augenbrauen? Sind die so nachgewachsen wie sie früher waren.

    Meine waren sehr dicht und dunkelbraun. Jetzt bin ich schon etwas traurig, weil ich mur ein paar Härchen habe und die sind ganz hell!

    Das sieht so krank aus finde ich. Ich kann mich gar nicht ansehen.

    Kann es sein, das die noch wachsen und auch wieder dunkel werden? Letzte Chemo war Ende März 2017. Und jetzt erhalte ich noch Avastin alle 3 Wochen.


    Liebe Grüße!

    Vielleicht kann mir ja jemand schreiben.


    marille

  • Liebe marille

    meine letzte Chemo war Anfang August 16..und ich hatte das volle Programm...muss jetzt auch noch Tamoxifen nehmen. Haare und Augenbrauen sind wieder da und viel voller als vorher..hab ein bischen Geduld...

    LG Nati