Neuropathie (Hand-/Fuss-Syndrom)

  • Ich habe für dich was gefunden.Gehe doch mal über Google "Krebsinformationsdienst KID Heidelberg."


    Unter Suchwort: Wenn Hände und Füße kribbeln.


    Dort gibt es Informationen, was du dagegen tun kannst.


    Ich habe in meiner SHG ganz viel Teilnehmer mit diesem Problem. Übrigens ich auch.Wenn du möchtest, können wir damit mal in Chat Raum gehen, um uns auszutauschen.


    Schönes Wochenende Lilli

  • Vielen Dank für den Tipp. Aber das bringt mich auch nicht so richtig weiter. Bei mir tritt die Neuropathie als brennender, stechender Schmerz auf, leider nicht als Kribbeln. Das ist mein Pech. Ich kann weder liegen, noch lange sitzen, noch längere Strecken laufen. Ich könnte aus dem Körper ausziehen, wenn das ginge. :pinch:

  • Hallo Karetelli,


    da hast Du Dir ja eine sehr lästige Nebenwirkung eingehandelt. Hatten Deine Docs keine Vorschläge für Dich?


    Ich habe schon gehört, dass Igelbälle bzw. Fußrollen zu einer Besserung führen, wenn man die regelmäßig zwischen den Händen und unter den Füßen rollt. Wahrscheinlich wirst Du aber einiges an Geduld aufbringen müssen, da sich die Nerven leider nicht so ganz schnell erholen.


    Viele Grüße von Flora


    P.S. Jetzt haben sich unsere Beiträge überschnitten: gegen Schmerzen gibt es wohl Medikamente zur Linderung. Sprich aber darüber bitte mit Deinem Arzt, weil es nicht die "normalen" Mittel wie ASS oder Ibu sind, die hier zum Einsatz kommen.

    Habe Augen für die schönen Dinge, die Du jeden Tag erlebst. - Genieße sie und freue Dich darüber, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind.

  • Du sagst es, es braucht Zeit. Im Moment ertrage ich das nur mit Schmerzmitteln, die , zu meinem Leidwesen, auch eher eine psychologische Wirkung bringen, als wirklich Linderung. Mein Doc sagt, da hilft eigentlich nichts. Das macht mich verrückt.

  • Ja, so einen Betroffenen kenne ich auch. Sein Onkologe hat ihm dann Psycho- Tabletten verschrieben.Es gibt leider noch nicht viel für diese Nebenwirkung.Die Tabletten nimmt man einige Zeit, um die Schmerzen in schach zu halten.Das hilft. Dadurch geht es ihm einigermaßen gut. Leider kann ich dir auch nicht mehr sagen. Wünsche dir, das du jemanden findest, der dir weiterhilft.
    Alles Gute Lilli

  • Das klingt auch nicht besonders aufmunternd. Aber ich denke, da muss ich durch. Das Problem ist nur, wenn ich zurück in den Beruf gehe, das wird wohl im September sein, muss ich den ganzen Tag stehen. Im Moment eine Unmöglichkeit.

  • Hallo Katerelli,


    ich habe das in den Händen/Armen.
    Es fing-wie die Nervenschädigung an der Blase-ca. 1 Jahr nach dem Ende der Chemo an.
    War bei 2 Neurologen, die mir sagten, es sei ein Karpaltunnelsyndrom. Das glaube ich aber nicht. Zumal der Urologe einen Zusammenhang mit der Chemo sah und beides fast zeitgleich auftrat.
    Mittlerweile habe ich tierische Schmerzen in den Armen. Erst nur links, seit gestern auch rechts. Vor allem nachts. Ich wache davon auf und es ist kaum auszuhalten.
    Links ist besonders doof, wegen dem Lymphödem. Das ist zwar "im Zaum gehalten", da ich regelmäßig zur Lymphdrainage gehe, aber da tut es besonders weh...
    Ich weiß mir auch keinen Rat. Die Info des KID finde ich auch nicht sonderlich hilfreich, die kannte ich schon.
    Manchmal macht es einfach keinen Spaß mehr... ;(


    Liebe Grüße,
    Nicole

  • Hallo Katerelli, und Nicole


    habe mir damals während der Chemo auch so eine Neuropathie eingefangen - allerdings nur in ganz leichter Form. Und ein wenig merke ich das bis heute noch ganz oben an den Fingerspitzen. Habe damals bei uns in der intergrativen Onkologie Akupunktur in die Schwimmhäute zwischen, den Fingern bekommen, das hat etwas geholfen.Vielleicht wäre das auch was für Dich?


    Andere Tipps, die sie bei uns in der integrativen Onkologie geben, und die manche Patienten geholfen haben sind:
    Capsaicinsalbe: also das was in Chillichotendrin ist. Aber danach bloß schnell Handschuhe drüber, und nicht an die Augen kommen.
    Vierzellenbäder: das sind solche Wasserbecken in die Du Hände und Füsse tauchst, durch die dann Strom geleitet wird. Einige Physiotherapeuten bieten das wohl an.


    Ansonsten habe ich weiterhin gemalt gestrickt, genäht usw. egal ob das dann unangenehm war und obendrein auch ein wenig schief geraten ist. Hab mir damals immer gesagt, dass wenn die Nervenenden was zu tun bekommen, sie sich einfach schneller wieder bilden.


    liebe Grüße
    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Ich habe gerade mit meinem Onkologen telefoniert. Ich halte die Schmerzen nicht mehr aus. Bleibt das nun so für immer? Keiner gibt mir eine vernünftige Antwort. Nun soll ich zum Neurologen. Bringt das was? ?(

  • Hallo Katerelli.
    Ich würde zum Neurologen gehen.Warte nicht.Vielleicht kann er ja helfen. Ob das mit den Schmerzen so bleibt,das kann ich auch nicht sagen.Ich wünsche Dir jedenfalls, das ein Spezialist Dir hilft. Kopf hoch.
    L.G. Lilli

  • Also unglaublich, ich hatte innerhalb von zwei Tagen einen Termin beim Neurologen, der leider die Diagnose Neuropathie bestätigte und außerdem herausfand, dass mir Vitamin D fehlt. Ich wusste gar nicht, was dieses Hormon Vitamin anrichten kann, wenn zu wenig davon da ist. Ich schlucke es nun 3x täglich und es geht mir etwas besser, die Krämpfe werden weniger, die Schmerzen bleiben dennoch. :thumbup: Vielleicht hilft das einigen Betroffenen weiter, wenn sie mal ihren Vitamin D- Spiegel feststellen lassen. Ich war überrascht, es steht auch viel im Netz dazu. Nun habe ich schon die vierte Bestrahlung weg, d.h., es sind nur noch 29. Dann bin ich frei... oder auch nicht. Wir werden sehen. Die Hoffnung stirbt zuletzt. :D

  • Hallo zusammen,


    Im Moment leide ich unter dem Hand und Fuss -Syndrom.
    Hat jemand einen Typ was man machen kann.
    Ich Creme meine Hände und Füsse ein und kühle auch, aber es ist immer noch unangenehm :-(
    liebe Grüsse
    Doris

  • ... :( ...Hallo Doris.
    Ich bin vor 10 Jahren an Brustkrebe erkrankt. Du leidest warscheinlich , wie ich an Neuropathie.... ?( ...Da gibt es auch Infos beim Informationsdienst - Heidelberg. KID.


    Thema: Wenn Hände und Füße kribbeln.Nervenschäden als Folge einer Tumorerkrankung... :thumbsup: ...


    Ich hatte das sehr schlimm.Was mir geholfen hat, kleine Steine in der Microwelle warmgemacht. Da dann die Füße rein. Bei manchen Betroffenen helfen auch Umschläge, oder bestimmte Massagen.Frag doch mal deinen Gynäkologen.
    Es wurde bei mir etwas besser, als ich mit der Chemo fertig war. Ganz weg ist das kribbeln nicht. Aber ich denke jetzt auch nicht immer dran. Hauptsache ich bin gesund. Mir geht es nämlich gut. Falls du noch Fragen dazu hast, schreib mir einfach.
    Ich wünsche dir alles Gute und noch einen schönen Rest - Sonntag
    Liebe Grüße Lilli... :P ...

  • Liebe Dogei,
    meinst Du mit Hand-Fuss-Syndrom mehr ein Kribbeln, oder sowas das sich die Haut rot ist und Blasen hat? Ersteres hatte ich auch eine Zeit lang und habs auch immer noch einwenig in den Fingerspitzen. Mir peresönlich hat eine Akupunktur in die "Schwimmhäute" ganz gut geholfen. Außerdem hatte ich während der Doc Chemo auch immer Kühlhandschuhe bekommen. So hielt es sich sehr gut in Grenzen und ich merk noch ein klein wenig was bin aber beim Malen oder fitzeligen Handareiten kaum eingeschränkt.


    Was ich ansonsten noch in der Naturheilkunde aufgeschnappt, aber selbst kaum versucht habe ist folgendes:


    Gegen Hand-Fuss-Syndrom (also Blasen Rötung etc.)

    • Leinsamenbad (100g Leinsamen in 1L Wasser 5 min kochen - und dann etwas abkühlen lassen)
    • Uridinhaltige-Salbe (gibts wohl auch Studien zur WirksamkeiT

    Gegen Polyneuropathie (Kribbelnde Nervenschädigungen):

    • Capsaicinsalbe
    • Vierzellenbäder
    • kalte Knie oder Armgüsse

    Kommt natürlich immer drauf an wie stark, dass bei Dir ist.-Und ob Du von der "Natur-Fraktion" ;) bist. Ansonsten gilt wie immer: "zu Risiken und Nebenwirkungen, bitte den Onko-Doc des Vertrauens fragen ;) .


    liebe Grüße
    und alles gute für Deine Hände und Füße


    madita

    „Tu erst das Notwendige, dann das Mögliche, und plötzlich schaffst du das Unmögliche.“ Franz von Assisi

  • Hallo Madita ,
    Danke für deine Antwort.
    Ja die Füsse sind ein bisschen rot, habe aber noch keine Blasen .
    Das laufen ist trotzdem schmerzhaft.
    Ich werde meine TCM-Menschen nach Akupunktur fragen. Habe morgen eine Termin.
    Auch werde ich nach den Kühlmasken fragen.
    An den Händen hält es sich noch in Grenzen, kleine Feinheiten gehen aber auch nicht, dasmistmauch mit Schmerzen verbunden. :-(
    Aber sonst geht es mir ja gut, und auch diese Beschwerden werden wieder vorbeigehen. :-)
    liebe Grüsse und einen schönen Tag wünsche ich aus der Schweiz
    Doris