... oder eine unendliche geschichte!?

  • Liebe ani64 ,

    es macht mich sehr traurig, dass Du Deine Tage zählst.

    Ob Du Deine Eltern noch einmal sehen möchtest, ist sicherlich eine schwierige Angelegenheit. Scheinbar liegt es jedenfalls Deinen Eltern sehr am Herzen, nach 15 Jahren Deine Nähe zu suchen. Vielleicht solltest Du den Kontakt zumindest für Deinen Sohn versuchen. Leg am besten Regeln für das Treffen fest und ziehe Dich bei Verstoß zurück. Du brauchst nichts, was Dir nicht gut tut.

    Grund zur Freude ist auf jeden Fall die Genfreiheit Deines Sohnes.

    Ich :hug:Dich und habe ein tägliches Kraftpaket für Dich abonniert.

    LG Kirsche

    1-2-3-4 diesen Kampf gewinnen wir.
    5-6-7-8 das Schalentier wird platt gemacht!


    Alles wird gut - eine andere Option gibt es nicht!

  • ach, meine eltern - selbst einzelkinder - hatten immer ein riesiges kontrollbedürfnis mir gegenüber ... selbst als ich schon verheiratet war, stellten sie mir ungefragt teure möbel nach ihrem geschmack in unsere wohnung - sollten eigentlich aber nur blumengießen ... das war so die spitze der übergriffigkeiten! es folgten dann nach meiner scheidung viele böse und dumme unterstellungen, dass ich mir nicht anders zu helfen wusste, als den kontakt zu ihnen rigoros abzubrechen.

    2019 erfuhren sie von meinem sohn, dass ich krank bin. daraufhin haben sie mir geld überwiesen und ich habe mich bei ihnen bedankt. so entstand vor kurzem zumindest wieder ein formaler kontakt.

    seitdem nerven sie, dass sie mich sehen wollen! ich habe gesagt, ich gebe bescheid, wenn ich bereit bin. das haben sie ignoriert ...


    ich spüre es selber, wie immer mehr degenerative prozesse in meinem körper stattfinden! kopf und leber waren innerhalb kürzester zeit voller befunde. inzwischen ist fast schon wieder ein monat vergangen und es ist therapiemäßig nichts passiert. das komplette jahr 2019 bekam ich lediglich xgeva für die knochen - als einzigstes krebsmedikament und das obwohl der tumor plötzlich seine aggressivität von g2 auf g3 gesteigert hat.

    jetzt habe ich immer weniger kraft, mein radius wird immer kleiner und auch mein kurzzeitgedächtnis hat enorm gelitten. auch immer öfter befinde ich mich wie im delirium ob der vielen betäubungsmittel, die ich brauche aufgrund irrer schmerzen - trotz antibiotika. die schwestern schimpfen schon, dass ich soviel brauche! ;)


    aber seid nicht traurig, ich habe meinen frieden mit meiner situation geschlossen!

    ich wusste von anfang an, dass ich sehr schlechte karten habe, da die metas bereits vor tumordiagnose einen riesen schaden angerichtet hatten. dann habe ich selbst jahr für jahr gespürt, wie es voranschreitet, aber es ging langsam und ich hatte lange zeit noch eine sehr gute lebensqualität - dafür will ich dankbar sein!

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • ani64

    Liebe Ani, ich lese schon sehr lange deine Zeilen mit und es zerreißt mir das Herz. Ich habe mich bisher noch nicht so richtig getraut dir zu schreiben weil ich irgendwie Angst hatte nicht die richtigen Worte zu finden.

    Das mit deinen Eltern ist sicher eine schwere Entscheidung für dich die auch nur du selbst treffen kannst.

    Manchmal ist es hilfreich sich auszusprechen und vor allem Gefühle zu benennen. Ich habe in therapeutischen Gesprächen oft die Erfahrung gemacht, dass sich viele familienangehoerige ihrer Wirkung nicht bewusst waren, auch nicht was sie ausgelöst haben bei betroffenen. Sie wollten meisst helfen, haben leider aber dafür einen falschen Weg gewählt.

    Aber hier geht es nur um dich, daher vertrau deinem Gefühl und entscheide wie du denkst das es besser für dich ist.

    Liebe Ani ich würde dir so gern helfen das es dir besser geht.. Wenn ich nur könnte. Ich weiß das hilft dir jetzt auch nicht aber ich wollte das du weißt das so viele daumen hier im forum für dich im Dauer Modus sind.

    Ich schicke dir ganz viel Kraft liebe Ani und bitte Kämpfe weiter.

    Sei umarmt simone:hug:

  • Liebe ani64 ... schön das dein Sohn dieses Gen nicht hat.

    Ob du deine Eltern sehen willst, kannst du ja immer noch entscheiden. Vielleicht tut es dir aber auch gut, egal was war, dass sie jetzt für dich da sind. Vielleicht geben sie dir Kraft?!

    Es macht mich unendlich traurig zu lesen was du schreibst. Ich schicke dir ein großes Kraftpaket und eine :hug:

  • Ach liebe ani64 , was soll ich sagen. Auch wenn Du friedvoll klingst, bin ich trotzdem sehr sehr traurig, die Tränen rollen während ich das schreibe. So gerne hätte ich Dich mal persönlich kennengelernt.

    Es ist gut, dass Du nicht verbittert bist, und trotz allem dankbar sein kannst, dafür dass Du eine lange Zeit noch gut leben konntest, dafür dass Dein Sohn das Gen nicht hat, dafür dass Du jetzt liebevoll umsorgt wirst.

    Vielleicht kannst Du auch mit Deinen Eltern Frieden schließen, sie sind Control Freaks und das wird niemand mehr ändern, aber Du bist doch selbst Mutter und kennst die Liebe von Eltern für ihre Kinder, Eltern dürften nicht erleben, dass ihr Kind vor ihnen stirbt, es passiert trotzdem täglich, ich finde, ohne Versöhnung macht es noch furchtbarer.


    Liebe Ani, lass die Schwestern schimpfen, nimm alle Schmerzmittel die Du bekommen kannst. Vielleicht wirst Du bald nicht mehr in der Lage sein, zu schreiben, das ist egal. Ich wünsche Dir Frieden und Freiheit von Schmerzen.

    In Gedanken halte ich Deine Hand und bin täglich bei Dir.

    Alles Liebe, Tina

  • Liebe @anie64 ,


    ja, jeder Mensch hat so seine Geschichte und neben seiner Persönlichkeit spielt dieses persönliche Erleben sehr oft mit hinein, warum jemand so oder so reagiert.

    Gerade, wenn man das Gefühl hat, dass man einfach nicht miteinander kann, ist es wohl auch eine gute Schutzfunktion, sich abzugrenzen, wie du es bewusst auch gemacht hast. Vermutlich erspart einem das dann noch zusätzliches Leid.

    Wie das nun aber in deiner Situation jetzt wiederum gut für dich ist, kannst vielleicht auch nur du erspüren.

    Ich wünsche dir aber von Herzen, dass falls diese Begegnung zustande kommt, auch ein Stück Heilung passiert, denn nicht nur unser Körper, sondern auch unsere Seele ist einfach immer wieder verletzt und hat tiefe Narben davon getragen.


    Egal von wo, ich wünsche dir, dass sich eimerweise Liebe und Wärme über dich ausgießt und du einfach noch sehr viele helle Tage erleben kannst. Ich glaube fest daran, dass das möglich ist, dass du noch viele gute Tage erleben kannst.


    Pass gut auf dich auf

    Ingrid

  • Ich freue mich mit dir, daß dein Sohn keine Gendeformation hat! Deine Erleichterung darüber kann ich mir gut vorstellen, eine Sorge weniger!


    Es macht mich traurig, daß du dich am Ende deines Lebensweg siehst. Doch du spürst in dich hinein und merkst die Veränderungen. Ich wünsche dir eine gute, schmerzfreie Zeit, doch wenn es so ist wie du schreibst, klingen deine Worte für mich sehr weise und gelassen. Ich nehme dich einfach mal vorsichtig in den Arm:hug:...


    Zu deinen Eltern...vielleicht schafft ihr es, reinen Tisch zu machen, dann macht es Sinn. Wenn nicht, wenn es stressig wird, schick sie weg.

    Liebe Grüße

    Jutta


    Ich habe alle Sinne beisammen, Blödsinn, Schwachsinn, Unsinn, Wahnsinn.

  • liebe ani64 gerade habe ich deine Nachricht nochmal gelesen.Mit deinem Eltern tut mir leid,entscheide jetzt vielleicht alles aus deinem Herzen 💕 raus und höre auf dein inneres.Ich denke das es der richtige Weg ist jetzt für dich.In Gedanken sind hier soviel bei dir .aber nur du kannst entscheiden was vielleicht deiner Seele gut tut .lg Lissy :saint:

  • Liebe ani64 , ich freue mich mit dir, dass dein Sohn das Gen nicht hat! Das immer dir ein wenig Last! Deine Eltern haben mit Sicherheit Fehler gemacht. Doch so wie ich es aus deinen Zeilen lese, haben sie es gut gemeint. Sie haben anscheinend versucht, ihre Liebe über materielle Sachen auszudrücken. Das ist nicht richtig und sie haben dich damit erdrückt. Ich hoffe dennoch, das ihr einen Weg finden werdet, euch zu verabschieden und vielleicht sogar euch irgendwie auszusöhnen. Aber letztlich ist es Deine Entscheidung! Hör in Dich rein! Ich hoffe immer noch, dass ein Wunder passiert... ich bin so ein optimistischer Mensch. Alles Liebe Jojo

  • Liebe ani64 ,


    es freut mich, dass dein Sohn von dieser blöden Genmutation verschont geblieben ist. So kannst du in der Richtung beruhigt sein.


    Wenn du dich dafür entscheidest, deine Eltern zu treffen, dann rate ich dir, dies nicht alleine zu tun. Wenn zum Beispiel dein Sohn dabei wäre und merken sollte, dass es dir zu viel wird, könnte er energisch eingreifen und dich schützen.

    Aber vielleicht wird es auch ein sehr schönes und versöhnliches Treffen.

    Höre auf dein Bauchgefühl.


    Dein Gefühl, dass deine Tage gezählt sind, lässt auch mir die Tränen kullern. Ich hätte dir so sehr endlich eine erfolgreiche neue Therapie gewünscht.


    Wohin auch immer dein Weg sich nun wendet, ich wünsche dir Schmerzfreiheit und nur freundliche, dir zugewandte Menschen um dich herum.

    Auch ich sende dir viel Kraft, Gelassenheit und wärmende, helle Sonnenstrahlen. ☀️

  • Liebe ani64 ,


    ich freu mich sehr für dich, dass dein Sohn nicht von dem Gendefekt betroffen ist! :*


    Deine letzten Postings zeugen von ruhiger Innenschau, Gelassenheit. Ich spüre die Liebe zu deinem Sohn ganz intensiv. Und auch den Schmerz, was deine Eltern angeht.

    ich wünsche dir, dass du für dich die richtige Wahl triffst, was Euer Aufeinandertreffen angeht.


    Ich kann nur aus meiner Lage als Tochter, die beide Eltern schon gehen lassen musste, sagen, dass ein sich Verabschieden und vielleicht ein sich vergeben unglaublich wichtig und wertvoll ist für den, der zurückbleibt. Und ich bin ebenso davon überzeugt, dass meine Eltern leichter losgelassen haben, als sie wussten, wir sind miteinander im Reinen.


    Ich schicke dir Wärme und Frieden und wünsche dir Schmerzfreiheit.

  • liebe Ani..ich bin stille mitleserin...

    Schon viele Jahre..


    Frieden mit Menschen die dich Lieben zu schließen ist denke ich der richtige Weg....ich schreibe extra DENKE ICH...das ist nur mein Gefühl...mittlerweile bin ich für alles im Leben dankbar und versuche die guten Dinge ,in für mich nicht nachvollziehbaren Aktionen zu sehen...ich denke sie wollten nie etwas böses....kannten nur keine Grenzen die man einhalten sollte...du warst anscheinend nie erwachsen für sie,sondern ihr Kind....sie können bestimmt auch für deinen Sohn halt sein und das Gefühl von Familie vermitteln.ich wünsche mir ihr Finder euren Frieden.. ich bewundere wie du mit der Situation umgehst....du hast deinen inneren Frieden gefunden und der wird dich tragen...an einen Ort ohne Schmerzen und Traurigkeit...schade das du keine Nachricht von "dort" senden kannst wenn es so weit ist. Ich hoffe du bist grade schmerzfrei


    Ganz liebe grüsse

    Silke

  • ach, ihr liebsten, jetzt habt ihr aber mein herz berührt! mir wird es ganz wohlig im ganzen körper! <3


    die sache mit meinen eltern werde ich auf mich zukommenlassen. ich möchte ihnen den gefallen tun, mich nochmal sehen zu können. aber ich habe auch angst vor deren alter und gebrechlichkeit ... und dummen sprüchen, die die situation zum eskalieren bringen. denn sie haben das talent ständig in offenen wunden zu bohren und bildlich gesehen immer drauf zu hauen ... ich werde nach der schwester klingeln, wenn es mir zu viel wird!

    mein sohn lebt und arbeitet im ausland und kann mich daher leider vor ort auch nicht unterstützen.


    stellt euch vor, heute hat mir der chefarzt persönlich den port gelegt und es war so perfekt, dass ich so gut wie nichts gespürt habe und auch jetzt ist alles ok!


    gute nacht, ihr lieben!

    ani64 :sleeping:

    da es sehr förderlich für die gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein. 8) voltaire

  • Liebe ani64 , du hast sehr klare Worte gefunden, um zu beschreiben wie du dich fühlst. Keine Beschönigung, keine Augenwischerei. Für manche ist das wahrscheinlich erschreckend, ich finde es klar, weise und sehr groß. So ein Internetforum ist eine paradoxe Sache, man teilt die tiefsten und innersten Gedanken mit Menschen, die einem eigentlich fremd sind und in jedem Fall sehr weit weg von dir. Und doch kann man eine Einigkeit und Verbundenheit erfahren, wie mit manch näheren Freunden nicht. Ich wäre sehr gerne bei dir, um dir den Rücken zu massieren, ein Buch vorzulesen, den Vögeln zuzuschauen.


    Ich finde dass Kirsche einen sehr guten Plan für den Umgang mit deinen Eltern entworfen hat. Du bestimmst die Regeln! Vielleicht hast du in dir auch noch die Energie, deinen Eltern zu verzeihen. Ich glaube zwar nicht an die zwingende Notwendigkeit von "Closure" aber manchesmal kann es doch ziemlich erleichternd sein, als ob man ein bisschen Gepäck abwirft.


    So kann ich nur sagen, bitte bewahre deine Haltung. Kraft, Friede und Hoffnung - vor allem Schmerzfreiheit wünsche ich dir. Ganz eigennutzig wünsche ich dir dass du noch lange bei uns bleibst. Bitte sagt das auch dem Chefarzt.

    Ich schicke dir extra kräftige Sonnenstrahlen hinüber