Brustkrebs März 2017

  • Euch beiden alles Gute für die OP morgen. Gute Verläufe ohne Komplikationen und nachher gute Genesung. Bei Schmerzen zügig sich melden und nicht zu lange warten . Es gibt heute recht gut wirksame Schmerzmittel, die man beizeiten nehmen sollte . Dann ist es mit den Schmerzen erträglich. Liebe Grüße und ein Mutdrückerlie für Euch beide :hug: :hug: von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Hallo B-Hörnchen, jetzt hast du die Op schon hinter dir und kannst nach vorn schauen. meine Bestrahlung begann auch ca 7 Wo. nach Op, sind in der Zwischenzeit sogar für 10 tage in den Urlaub gefahren, da konnte ich auch besser abschalten. Nur ein klein wenig kürzer bin ich getreten, aber Wanderungen bis 10-12 km waren schon drin.
    Die Bestrahlung selbst fand ich nicht schlimm, hatte aber auch keine Chemo vorher, hatte 28, bin auch immer selber gefahren, es waren aber nur ca 15 km. Du wirst sehen, alles wird


    LG Mika

    Jeder von uns hat nur ein Leben (Marcus Aurelius), darum macht etwas daraus egal wie schwer es gerade ist

  • Liebe Kirsche, ich hoffe bei dir ist die OS so gut verlaufen wie bei mir! Gestern und der Wächterknoten mit leichten Strahlen gefunden und auf der Haut angekreuzt. Heute wurde noch das Karzinom mit Draht markiert. Das einzige.was mir bei allem weh tut, ist der Hals... durch die Narkose.

  • Liebes B-Hörnchen, liebe Kirsche,



    ich freue mich mit Euch, dass die OP gut verlaufen ist und ihr wohl auf seid.
    Bin neu hier im Forum und diesen Dienstag nach meinen 2 OPs aus der Klinik entlassen worden.



    Das mit dem Rücken hatte ich auch ganz stark. Das gibt sich, wenn man wieder etwas rumlaufen kann.
    Habt ihr auch Drainagen?



    Liebe Grüße an Euch,
    Viva

  • Liebe Viva,
    erst einmal noch ein herzliches Willkommen!
    Ich habe 2 Drainagen (Brust & Achsel), die ich wohl noch eine Weile behalte, wenn sich der Füllstand nicht demnächst rapide ändert. Dazu kommt auf der anderen Seite eine Flexüle für das Antibiotikum (die nervt mich am meisten) und heute wurde auch mein neuer Lieblings-BH angepasst. Da weiß ich doch endlich wo der Spruch "passt wie angegossen" herkommt!
    Immerhin habe ich ein Zimmer mit Elbblick - das kostet bei mir im Hotel extra ;-)
    LG Kirsche

  • Liebe Kirsche,


    das ist gut, dass Du Deinen Humor bereits wieder hast. Den kann man in dieser Situation in der Klinik gut gebrauchen.


    Eine Flexüle hatte ich Gott sei Dank nicht auch noch. Mich haben schon die beiden Drainagen genervt (Brust und Achsel).
    Die haben mehr Schmerzen verursacht, als die eigentlichen Narben. So ein angepasster BH blieb mir auch erspart,
    da ich sehr sehr wenig Oberweite habe. Das erstemal in meinem Leben, dass ich froh war über meinen Minibusen. :)
    Hast Du den BH von der Klinik aus bekommen?


    Man ist leider nicht sehr mobil mit dem ganzen Zeugs. Darfst Du schon alleine rumgehen?
    Wenn ja, ist eine weite Jacke mit großen Taschen ganz gut, darin kannst Du die beiden Kanister
    (so nannte ich sie immer) gut verstauen.


    Liebe Grüße,
    Viva

  • Liebe Kirsche,
    Paß auf, dass Du nicht noch ne Extrarechnung für den Elbblick bekommst, weil Du das so gewohnt
    bist!
    Ich drücke Die die Daumen, dass Du die Flexüle bald los wirst. Bei mir haben sie sehr schnell auf
    orale Medikamente umgestellt um das Ding schnell loszukriegen. allerdings ging es bei mir auch nur
    um Schmerzmittel und nicht um Antibiotikum. Aber Du hast schon so viel geschafft, das schaffst
    Du auch noch.
    Und die Rückenschmerzen sind nervig, aber das lässt sich leider nicht vermeiden, wenn man viel
    rumliegt, ich habe mir dann Schmerzmittel geben lassen.
    Gute Besserung. Ich hoffe für Dich, dass Du nächste Woche zum Forumstreffen gehen kannst und
    dort Spaß mit den anderen Foris hast. Ich werde zwar nicht vor Ort sein, bin aber in Gedanken
    bei Euch. (Ist halt blöd mitten in der Chemo, Öffis ist nicht und fürs Auto ist es zu weit)
    Herzliche Grüße
    Heideblüte

  • Den Kompressions-BH hat meine Casemanagerin schon beim Vorgespräch Anfang des Monats bestellt. Die Dame vom Sanitätshaus hatte daher heute gleich die richtige Größe mit.
    Ich habe mir zum Rumlaufen eine Umhängetasche mitgebracht, in der ich die Kanister verstauen kann, wenn ich mich außerhalb des Zimmers bewege.
    LG Kirsche



    Liebe Heideblüte,
    die Flexüle werde ich leider erst los, wenn die Drainagen abkommen ;-(
    Schade, dass Du nicht zum Treffen kommst - ist bei Deinem Chemoverlauf aber sicherlich besser. Sehen wir uns eben zum nächsten Treffen oder zwischendurch mal irgendwie/irgendwo!
    LG Kirsche

  • Heute werde ich schon entlassen. Ich warte.gerade auf die Ärztin wegen der Entlassung und weiteren Infos. Was ich schon weiß ist, dass am Mittwoch eine Tumor-Konferenz statt findet und ich am Donnerstag noch einmal zu einer intensiven Besprechung über das weitere Vorgehen kommen soll. Immer.diese Wartereien... aber in der Zwischenzeit wird auch das Gewebe rund um das Karin noch mal untersucht ob da alles ok ist. Nun hoffe ich natürlich. Bei mir ist alles super am Verheilen und ich freue mich auf zu Hause. Liebe Grüße, (noch aus dem Krankenhaus) von B-Hörnchen. Ich melde mich wieder.✌

  • Hallo B Hörnchen,


    Mensch das geht ja schnell mit den Terminen in deiner Klinik. Ich hatte meinen Termin in der Brustsprechstunde bei beiden OPs (22. Sept. und 25. Okt.) jeweils 3 Wochen nach derselben. Der Klinikaufenthalt war aber auch sehr kurz (3 Tage).
    Alles Gute für dich und erhole dich gut. :hug:



    Liebe Grüße


    Dagmar

  • Hallo zusammen. Dankeschön, allen die hier so lieb geantwortet haben. :) Gestern habe ich bereits meine Fäden gezogen bekommen. Dienstag nach Ostern habe ich ein Vorgespräch in der Strahlenklinik. Bestrahlung soll so in ca. 4 Wochen beginnen. Meine Narben sehen eigentlich ganz ordentlich aus. Rezept bzw. das "TAM" habe ich heute besorgt. Weiß noch nicht ob ich das schon vor der Bestrahlung nehmen soll. Frage ich am Dienstag noch. Hoffe ja nicht so schlimme Nebenwirkungen davon zu bekommen. Bin mit 38 Jahren operiert worden. Eierstöcke und Eileiter entfernt. Zuerst eine Eileiterschwangerschaft und im selben Jahr ein riesiges Myom, dass es notwendig machte, auch die gesamten Eierstöcke zu entfernen. Dadurch bin ich bereits unter 40 J. in die Wechseljahre gekommen. Ich kenne also bereits alle Beschwerden zur Genüge, die so aufgeführt werden. Schlafprobleme, Gelenkschmerzen, Hitzewallungen... die ganze Palette. ;( Heute backe ich einen Kuchen für unser Screening-Center. Ich bin so dankbar, dass bei mit der Krebs so früh entdeckt worden ist. Die Ärztin und die Sprechstundenhelferinnen waren sehr, sehr nett. Vor allem muss ich mal sagen, dass ich bis heute KEINE Schmerzen bei irgendwas hatte. Dabei hatte ich total Angst. Ich bin ein echter "Schisser". Weder die Biopsie noch die Spritzen zur Markierung oder das Spritzen wg. der Wächterknoten, überhaupt nichts hat weh getan. Ich hatte ja Panik, als ich hörte, dass die den Knoten vor der OP mit Draht markieren müssten... Aber ganz ehrlich, es war gar nichts zu spüren! Was mir am meisten aufgefallen ist, dass plötzlich alle Leute die wissen, dass man Brustkrebs hat, extrem nett zu einem sind. Sogar die, die sonst eher Miesepeter sind. Auch was schönes. Oder? :D
    Seid lieb gegrüßt. Ich melde mich wieder, wenn ich die Bestrahlungen eine Weile bekomme, B-Hörnchen

  • Hallo B-Hörnchen,


    das sind ja richtig gute Neuigkeiten, die du mitzuteilen hast. Genieße die Zeit bis zur Bestrahlung, das werde ich auch so machen. Den ersten schwierigen Part mit der OP haben wir geschafft.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)