mich hats erwischt...schwarzes Melanom

  • Hallo Grethe,


    schön, dass es auch bei dir Entwarnung gibt!


    Bekommst du auch Lymphdrainagen? Wenn das Bein geschwollen ist, reicht es nicht aus, einfach nur einen Kompressionsstrumpf zu tragen. Der verhindert eigentlich nur, dass sich mehr Wasser im Gewebe ansammelt. Die manuelle Lymphdrainage regt den Lymphfluss an und hilft dem Körper, neue Bahnen zu bilden. Eigentlich ist also nur die Kombination aus Lymphdrainage und passender Kompressionsbestrumpfung zielführend.
    Auch ist es wichtig, dass der Strumpf dann angemessen wird, wenn das Bein so dünn wie möglich ist. Das ist in der Regel morgens der Fall.


    So, dann lass mal noch die Korken knallen!
    LG Danka

  • ...danke für Deine Tipps, da weiss ich gleich Bescheid und andere können mir das auch bestätigen mit der Lymphdrainage, dass das und die Strümpfe in Kombi ideal ist
    einen Kompressionsstrumpf hab ich mir heute geholt und die Strumpfhose ist ausgemessen und bestellt, soweit ich weiss muss ich das den Sommer lang aushalten...bähhh
    trotzdem bin ich mit vielem happy und neben mir steht mein Grappa... ^^
    ...aber jetzt kann ich Dich auch gut verstehen, was Du alles ausgehalten hast...
    Aber Du hast ja alles auch gut überstanden, nehm ich an. Gehst Du schon wieder arbeiten, wenn ich fragen darf und wie hat sich die Wiedereingliederung gestaltet.
    Ich muss gucken wie ich mit diesem Strumpf klar komme. Aber ich arbeite beim Senat und hab über eine Stunde Fahrweg, womöglich lass ich mich in Wohnortnähe versetzen.
    Nach der Wende ging im Ostteil die kinderzahl zurück und wir haben im Westteil angefangen zu arbeiten und seitdem fahre ich, was eine ganz schöne Tortur ist.
    Liebe Grüsse an Dich und danke nochmal. Grethe. :thumbup:


    ...danke auch dir liebes Nordlicht...Ich hoffe euch allen geht es gut...liebe Grüsse Grethe.

  • Hallo Grethe,


    eine Wiedereingliederung gab es für mich nicht. Ich steckte noch in der Abschlussarbeit meines Studiums. Diese habe ich nach der Therapie beenden können und bin also aktuell auf Arbeitssuche, was sich leider nicht ganz so einfach gestaltet. Vor allem weiß ich nicht, ob ich wirklich Vollzeit arbeiten kann. Ich fühle mich immer noch nicht wieder richtig besastbar.
    Zur Zeit habe ich nur einen kleinen Job als Organistin. Da ist bei mir also gerade "Hochsaison". Wie es aussieht schaffe ich mal wieder an fünf Tagen sechs Gottesdienste.


    Den Kompressionsstrumpf fand ich gar nicht so schlimm. Ich hatte auch nur einen langen Strumpf (bzw. zwei zum wechseln) und keine Strumpfhose. Natürlich ist das etwas wärmer, aber es hat mein Bein entlastet und das tat gut. Im ersten Sommer habe ich den Strumpf phasenweise auch noch getragen. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich nie wirklich die Anzeichen eines Ödems hatte. Wie lange du ihn brauchst, kann keiner vorhersagen. Es kommt halt darauf an, wie sich das bei dir entwickelt.


    Hart war die Therapie mit dem Interferon. Aber das bleibt dir ja zum Glück erspart. :thumbsup:


    LG Danka

  • ...ich habe mir gerade unter Mühen meinen Strumpf übergezogen...boaaa...aber nun muss ich sagen, ich bin happy...
    nicht immer diese blöde Wickelei, und die Lockerheit an verschiedenen Stellen...ich kann mich auch viel besser bewegen...
    und der Haftrand drückt genau auf meine Leistenstelle, wo es auch dick ist...dann brauch ich nicht immer drücken...
    was es doch für tolle, teure Hilfsmittel gibt, 72 €, aber ich muss sagen, ich habs mir gegönnt und bin auch zufrieden...
    Liebe Grüsse. Grethe. :thumbup:

  • Hallo Grethe,
    schön, dass es so gut passt und es dir jetzt damit besser geht. Trotzdem hoffe ich natürlich, dass du ihn nicht allzu lange brauchst ;-)
    72Euro... muss man den Strumpf komplett selber zahlen, oder ist der noch teurer und das war dein Anteil? (Aber wenn es hilft...)
    Stürmische Grüße aus dem Norden!

  • ...hallo, liebe Rosalie...
    Ja, ich bin immer noch sehr froh mit meinem Strumpf. Nein ich hab ein Rezept für eine massgerechte Strumpfhose bekommen, die wird dann angefertigt und erreicht mich leider erst in 14 Tagen und da war ich froh, dass ein Strumpf in meiner Grösse dort vorrätig war, und normalerweise muss man 2 nehmen als Paar, aber es war nur einer da, also sehr passend für mich. Bei der Strumpfhose muss ich dann auch zuzahlen, so ca 18 €, oder so, aber es hilft mir sehr und erspart mir die blöde Wickelei.
    Ja, die ganze Situation lastet auch auf mir, aber ich fang auch wieder zu leben an...das kann man auch mit dieser Diagnose, meine Mutter meinte ich sollte mich da nicht so reinsteigern, das ist nicht gut für meine Nerven. Und ja diese Geschichte gehört zu meinem Leben, aber nicht nur...liebe Grüsse. Grethe.
    ...und wie geht es Dir mittlerweile...schöne Ostern...in den Norden...

  • ...nun bin ich fast wieder im echten Leben gelandet...nächste Woche bin ich wieder arbeiten...zwar mit ner Stützstrumpfhose, aber ich staune wie beweglich ich damit bin, das hätte ich so nicht gedacht.
    Allerdings vor dem schönen Sommer graut es mir, ich sollte den Strumpf 4 Monate tragen....schön blöd...aber ich werd sehen.
    Und meine Kur-Zusage ist gekommen....wow ich bin ganz happy, mal sehen, obs was wird, weil ich doch befundfrei bin. Ich würde es trotzdem gern annehmen, auch um das alles zu verarbeiten.
    Ich wünsche Euch eine schöne Restwoche...und Rosalie, wie geht es dir eigentlich...?
    Liebe Grüsse an alle. Grethe. :thumbup:

  • Liebe Grethe,
    das klingt doch gut :)
    Ich drück die die Daumen, dass du nächste Woche gut ins Arbeitsleben startest. Sicher freust du dich auch, die kleinen wieder zu sehen.
    Und die Reha wird schon klappen. Weißt du schon, wo es hingeht?
    Die 4 Monate Stützstrumpf können im Sommer natürlich blöd sein, aber letztlich ist es doch eine absehbare Zeit, und wenn das alles ist, was von dem Mistvieh bleibt... (Ich hab natürlich gut reden, ich brauche keinen.)


    Bei mir ist teilweise der "Alltag" zurück, ich bin noch bis September in Elternzeit... Die ersten 1,5Wochen hatten unsere kleinen einen Ganztagsplatz in der Kita, mein Mann hat alles übernommen, und ich brauchte mich nur um den Kleinsten kümmern. Nun ist aber alles wieder normal, und verbunden mit den derzeit noch vielen Terminen komme ich nicht zu so viel ;)
    Mein Bein ist nun auch ganz minimal angeschwollen, die Hautärztin hat Lymphdrainage aufgeschrieben, dort war ich Montag das erste Mal. Aber wenn es nicht schlimmer wird, ist es so ok für mich. Morgens ist gar nichts, und abends sieht man eine leichte Schwellung am Oberschenkel, wenn man darauf achtet.
    Sonst war bisher alles ohne Befund, so kann es weiter gehen, und nach dieser Woche bin ich auch erstmal durch mit den Terminen.
    Vom Kopf bin ich etwas entspannter geworden. Ich habe aber noch immer meine Momente.... Es ist leicht gesagt, dass wir uns da nicht so reinsteigern sollen. Wir haben natürlich eine recht gute Chance, nie wieder von dem Mistvieh zu hören, aber 100% Sicherheit hat man nicht. Hat man im Leben nie, ich weiß ;) , aber jetzt wurden wir so direkt mit der Nase darauf gestossen.


    Genieß noch die Ruhe, bevor es nächste Woche wieder mit dem Arbeitsleben los geht
    Liebe Grüße, Rosalie

  • ...ich hab meine Kur bewilligt bekommen, ich fahr nach Lübben, ich bin schon ganz frih darüber...auch weil ich glaube anderen geht es viel schlimmer als mir, aber ich will sie trotzdem für mich nutzen...
    Wie gehts Dir denn mittlerweile. Ich hab mich letzte Woche mit Anke in Berlin getroffen und wir haben , was Wunder über unsere Krankheit geplaudert. Und unsere Geschichten ausgetauscht, sie meinte ich bräuchte den Strumpf nicht in der Nacht tragen, das hab ich gern gehört, ausserdem hab ich mir ne Körperlotion gekauft für die Beine am Abend. Ich liebe das wenn ich den Strumpf dann ausziehen kann.
    Wir haben nächste Woche Teamfortbildung, das geht, aber auch ne ganze Zeit nur sitzen, naja, sind nur 4 Tage, danach flieg ich nach Lissabon für eine Woche, das hatte ich schon lange geplant, und Rentenversicherung und Reha Klinik haben das auch berücksichtigt, ich hatte ja keine Rücktrittsversicherung abgeschlossen, also danach geh ich dann gleich in die Kur. So soll es laufen, mal sehen.
    Ich bin ganz auf mich und meinen Körper gerade bezogen.
    Aber das tut mir auch gut.
    Ich wünsche Dir ein schönes langes Wochenende, liebe Grüsse. Grethe. :thumbup:
    ...und lass mal wieder was von dir hören...bye, bye...

  • Hallo Grethe,

    erstmal Glückwunsch zur bewilligten Kur, nun hab ich mich so lange nicht gemeldet, dass du sie schon angetreten hast. Bin gespannt, was du berichten wirst... Wie war Lissabon?


    Was merkst du denn eigentlich an deinem Bein?

    Ich hatte jetzt 6x Lymphdrainage, aber das war abends nur eine minimale Schwellung auf der operierten Seite, die Ärztin wollte mir wohl was gutes tun (ja, tat auch gut :-)).


    Hier war die letzten Wochen soooo viel los... Ich bin gerade überhaupt nicht bei mir, es ist, als wäre alles schon ewig her, aber das ist ok. Nachsorge ist beim Hautarzt anfang Juli, und bis dahin liegt nichts an. Ich bin im Moment ganz guter Hoffnung, dass ich einfach rechtzeitig war. Hin und wieder beäuge ich Muttermal argwöhnisch, aber das ist wohl normal.


    Ich hoffe, deine Kur tut dir gut.

    Sonnige Grüße aus dem Norden, Rosalie.

  • ...hallo, Rosalie und alle...

    Ich bin von der Kur zurück und wieder voll im Arbeitsleben gelandet, einerseits gut, anderer seits auch anstrengend nach so langer Zeit, ...aber ich hab 5 Urlaubstage mehr, die ich auch geniesse. Die Kur war gut, man war gut aufgehoben und unter seinesgleichen, konnte sich austauschen und auch viel lachen miteinander, manche hat es schwer erwischt. Das Tückische am Krebs ist ja , dass er unbemerkt kommt, sich anschleicht sozusagen. Ich hab vieles hinter mir gelassen, mir ein neues Bett gekauft und schau mich nach ner neuen Wohnung um, was in Berlin ja nicht so einfach ist.

    Lissabon war toll, eine alte , junge Stadt mit tollem Lebensgefühl, direkt am Wasser. Und eine alte Kultur, Portugal hat sich ja gerade vom EU Rettungsschirm befreit, Hut ab. Nein ich habe es geliebt, dort zu sein.

    Schreibt mal, wie es Euch so geht, liebe Grüsse und einen schönen Sommer. Grethe.:thumbup:

  • Liebe GRETHE,


    ich wünsche dir alles Gute für dein Arbeitsleben, für deine Suche nach einer neuen Wohnung :thumbup:

    Achte gut auf Dich und beantrage zeitig genug die 2. Reha!


    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,

    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h
    :thumbsup:

  • Hallo Grethe,


    wie geht es dir? Was macht die Wohnungssuche, der Job, schläft es sich gut im neuen Bett?


    Meine Elternzeit ist vorbei, ich bin auch wieder in meinem Job unterwegs- war schon ne Umstellung. Und mit Arbeit, Haus, 4 Mäusen...

    Aber mein Mann ist noch mit dem Jüngsten zu Hause und genießt die Zeit hoffentlich :-)


    Bei mir ist sonst alles gut, die erste Nachsorge brachte unerwartet doch etwas Aufregung- der Tumormarker war erhöht, und dann war es auch nix mehr mit dem ruhigem Gemüt.... Das Blut lag aber letztlich nur zu lange und im 2.Anlauf wars ok. Aber eine Aufregung.... Und ja, ich weiß, dass der so störanfällig ist....


    Hab noch eine schöne Woche und noch ein schöneres Wochenende.


    Liebe Grüße aus dem Norden!

  • ...hallo, ika ulm, hallo Rosalie...

    ...danke für Eure Grüsse, schön von Euch zu hören. Mir geht es gut, mein Arbeitsleben hat mich wieder, ich staune ich hab die 5. Woche nach dem Sommerurlaub hinter mir....aber ich freu mich auch immer seeeehr auf mein Wochenende. Bis vor kurzem ging es meinem Vater schlecht, er hatte Nierenkrebs, ihm wurde eine Niere entfernt und die andere war immer schwächer geworden und mit ihr mein Vater, also war ich in letzter Zeit alle 2 Wochen bei den Eltern, aber nun bekommt er die Dialyse jetzt bereits die zweite Woche und es wird besser, ich bin sehr froh darüber und er hat so womöglich noch einige gute Jahre vor sich.

    Mit der Wohnungssuche das zieht sich auch, man hat ja auch so seine Ansprüche und der Markt ist angespannt, aber ich bin dran.

    Ja, Rosalie, das mit dem Tumormarker, das kenn ich, als sie mir sagten, er sei erhöht wurden meine Beine so weich, ich musste mich krank melden, alles was hinter mir lag hat sich wieder vor mich geschoben. Ich hab es gleich gegoogelt und die müssen uns es sagen, aber er schlägt selbst dann aus, wenn man ne kleine Erkältung in sich trägt, oder mal ne Kopfschmerztablette genommen hat, beim nächsten Test war bei mir auch alles so wie es sein muss.

    Ich grüsse Euch herzlich aus Berlin und wünsche euch ein gutes Händchen morgen am Wahlsonntag. Liebe Grüsse Grethe.8)

  • Hallo grethe, hallo danke,

    ich weiß gar nicht, ob ihr hier noch lest? Wie geht es Euch? Waren bei euch alle Kontrollen gut? Wie funktioniert es mit der Arbeit?

    Ich hatte diese Woche auch Ultraschall Kontrolle, es wurden vergrößerte Lymphknoten in der Leiste festgestellt sowie eine Fettleber. Kann alles und nichts sein, trotzdem bin ich natürlich wieder im panikmodus gelandet.

    nun warte ich auf den Anruf der Hautärztin, wenn Sie die Befunde der Radiologie und aus dem Labor hat... Ich habe allerdings auch ein Milchstau und fühle mich allgemein sehr krank, ich hoffe es ist einfach nur eine Reaktion auf den Infekt. Wobei ein milchstau ja eher die lymphknoten in der achsel anschwellen ließ....

    Ich wünsche euch noch eine schöne Woche, liebe Grüße aus dem Norden

  • Hallo, ich bin neu hier, Josephine und 30 Jahre alt. Habe nun Euren Thread aufmerksam durchgelesen. Auch ich habe die Diagnose malignes Melanom (1,1mm) erhalten und stehe nun total neben mir. Könnte den ganzen Tag nur heulen. Weiß noch gar nicht wie es weitergeht. Zumal ich auch ein 1,5 Jahre altes Mädchen zu Hause habe, die ohne ihre Mama gar nicht kann. In mir sind tausend Fragen. Muss jetzt erstmal eine Klinik finden, die mich operiert. Komme aus der Nähe von Berlin. Ich würde mich freuen von Euch zu hören.


    Grüße Josephine

  • Liebe Josephine,

    herzlich willkommen in diesem schönen Forum!
    Gut, dass Du uns so früh gefunden hast, sehr gern begleiten wir dich auf Deinem Weg.

    Hier kannst du alle Fragen stellen, in vielen Threats über fast jedes Thema stöbern oder dich einfach nur ausheulen.

    Irgendjemand ist immer online und kann Dir antworten, Dich trösten, dir Mut zusprechen.

    Deine tausend Fragen werden nach und nach beantwortet werden und wenn der Schachtplan steht und Du bewaffnet in den Krieg ziehen kannst, wird es Dir besser gehen.
    Ich sende Dir ein große Paket mit Kraft, Mut und Zuversicht! Du wirst den Sieg davon tragen - hast Du doch einen tollen 1,5 Jahre alten Grund dafür!
    Ein Begrüßungsknuddler von mir :hug:

    LG Kirsche

  • Hallo Josili

    Schön das du uns gefunden hast.

    Was du fühlst kennen wir alle nur zu gut. Auch ich stehe noch ziemlich am Anfang, aber es stimmt was alle sagen. Wenn du weißt was kommen wird und du einen guten Fahrplan hast wirst du dich besser fühlen.

    Ich drück dich ganz fest:hug:

  • Guten morgen Josiil und ein herzliches Willkommen,:hug:


    wir alles können dich verstehen, man denkt man ist in einem schlimmen Alptraum und möchte endlich aufwachen.....

    meine beiden Kids waren damals bei meiner Diagnose auch noch sehr klein ( 5 Monate und 3 Jahre). So schwierig dir die Lage jetzt erscheint, es gibt einem auch Kraft, wenn man weiß wofür man kämpft. Den besten Grund dafür hast du.

    Ich hoffe du hast auch etwas Unterstützung durch Familie und Freunde.....

    ALLES GUTE erstmal:)

    LG

  • Hallo Josi,

    herzlich willkommen.

    Ja, die warterei ist immer am schlimmsten....

    Dein Melanom wird in der Klinik nachgeschnitten, außerdem wird der Wächter entfernt. Das ist beides nicht so schlimm, wurde bei mir unter örtlicher Betäubung gemacht, geht natürlich auch mit vollnarkose. Bei 1,1mm werden sie dich weiter untersuchen, ob noch irgendwo was sitzt.

    Außerdem konnte ich in der Klinik mit der psychoonkologin sprechen, das halt mir sehr.

    Versuch ruhig zu bleiben, es kann alles gut ausgehen. Ich weiß, es ist schwer, wenn man dann noch sein Kind sieht, hat man Angst, es alleine zu lassen. Meine mäuse sind auch 1,3,3 und 5. Mir geht es nicht anders.

    Selbst wenn.... schon was sein sollte, was überhaupt nicht so sein muss, wurden beim Melanom in den letzten Jahren einige hoggnungsgebende behandlungsoptionen gefunden. Aber es kann bei dir genauso mit dem nachschnitt getan sein. Wo saß dein melanom? Weißt du schon was über ulzeration oder mitoserate?

    Ich drück dich und wünsch dir gute Ergebnisse! Es wird wieder besser.... es braucht einfach seine Zeit.

    http://www.oncomap.de


    Auf der Seite findest du die zertifizierten Zentren für Hautkrebs.

    Hat dein Hautarzt bzw. Dein Chirurg vielleicht auch eine Empfehlung abgegeben?

    Versuch schnell einen Termin zu bekommen, es wird sowieso noch eine gewisse Wartezeit geben.