Auch neu hier

  • Hallo zusammen,


    ich bin 46 Jahre alt und wohne direkt hinter dem Nordseedeich. Ich habe drei wunderbare Söhne (21, 17 und 15 Jahre alt) und bin Lehrerin.
    Ende Februar war ich zur Routine-Vorsorge bei meiner Gynäkologin, ich gehe alle 6 Monate hin, weil meine Mutter vor 13 Jahren Brustkrebs hatte (nur am Rande: Sie wird nächsten Monat 70 und es geht ihr gut.) Die Gynäkologin tastete einen Knoten in der linken Brust, machte einen Ultraschall und schickte mich zur Mammographie und zur Biopsie. Da ging das Kopfkino los, die Tage bis zur endgültigen Diagnose fühlte ich mich furchtbar. Mir war klar, dass es Krebs ist. Als ich die Diagnose bekam, war ich eher erleichtert: Ja, Krebs, aber die Heilungschancen sind gut.
    Übermorgen werde ich operiert, und dann mal sehen. Im Moment hoffe ich noch, dass ich vielleicht keine Chemo brauche, das wäre möglich, sagen die Ärzte. Warten wir es ab. Am meisten Angst habe ich gerade vor der Narkose, meine letzte Vollnarkose hatte ich im Alter von 5 Jahren.


    Das wars erst einmal.
    Liebe Grüße von der Nordsee wünscht das Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Nordlicht,
    erstmal möchte ich dich ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!
    Ich wünsche dir einen konstruktiven Austausch und viele gute Antworten auf deine Frage. Hier ist fast immer jemand online und kann dir zuhören, dich trösten oder deine Fragen beantworten. Wir hier haben fast alle ähnliches hinter uns und kennen die damit verbundenen Ängste, Sorgen und manchmal auch Verzweiflung.
    Was macht dir an der Vollnarkose solche Angst?Ich hatte schon ungefähr 20 davon und zusätzlich noch Periduralanästhesien. Nie ist irgendwas passiert. Hast du Angst vor dem Ausgeliefertsein, sind es unangenehme Kindheits - Erinnerungen oder Sorgen wegen der potentiellen Herzkreislaufbelastung? Heutzutage werden die Narkosen minutengenau berechnet, mit Sauerstoff - Sättigungsmessung, Puls, EKG und einigem mehr kontrolliert. Da müssen schon Arzt, Narkosepfleger und die Maschinen Fehler machen, bevor etwas passieren kann.
    Ich wünsche dir einen guten Op - Verlauf und viel Kraft und Durchhaltevermögen für die kommende Zeit der Genesung und der Therapiefindung. Vielleicht kann deine Behandlung ja tatsächlich ohne Chemo gemacht werden.
    Lg Katzi64

  • Hallo Katzi,
    danke für die nette Begrüßung.
    Meine Angst vor der Narkose ist eher diffus, ich kann das nicht an irgendwas festmachen. Rational weiß ich auch, dass die Narkose sehr gut überwacht wird, der Anästhesist hat auch alles wunderbar erklärt, aber mir wird trotzdem das Herz bis zum Hals schlagen, wenn es losgeht. Ich habe halt auch keine Erfahrung mit Narkosen, abgesehen von lokalen Betäubungen beim Zahnarzt.
    Danke fürs Mutmachen.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Nordlicht,
    auch von mir noch ein herzliches Willkommen!
    Ich kann Deine Ängste gut nachempfinden, mir ging es ebenso. Wahrscheinlich schafft frau es mit ein wenig Übung auch ohne mulmiges Gefühl in den OP, aber wir wollen das ja gar nicht üben!
    Du wirst sicherlich wie ich nicht mal merken, wie schnell Du weg bist und wachst dann mit einem guten Gefühl wieder auf. Alles Gute für Dich!
    LG Kirsche

  • Sei herzlich willkommen hier im Forum der FSH . Hier kannst Du alles fragen und Dir alles von der Seele schreiben, was Dich beschäftigt oder belastet. Die Zeit bis zur endgültigen Diagnose und bis zum konkreten Behandlungen ist sehr belastend. Diese Ungewissheit das kennen wir alle , man fühlt sich wirklich furchtbar. Das mulmige Gefühl und etwas Angst vor der Narkose ist wohl normal . Die kann einem keiner so richtig nehmen.
    Ich habe in letzter Zeit so viele Narkosen bekommen aber so ein leichtes mulmiges Gefühl hab ich immer. Doch ich sage mir , einfach alles mitmachen was der Narkosearzt sagt , dann ist es meist leichter . Damit habe ich meistens gute Erfahrungen gemacht. Ich gehöre auch zu den Brustkrebs erkrankten , die es mehrmals erwischt hat und die öfters was gemacht kriegen . Mir steht auch übermorgen ein Eingriff bevor. Habe auch ein mulmiges Gefühl wenn ich daran denke.Aber unsere Foris drücken hier im Daumendrück Strang eifrig die Daumen und da glaube ich sehr dran . Das hilft gegen die Angst . Da denke ich immer dran. Dann ist man schnell weg und merkt nix mehr , bis man wieder aufwacht. Ich drücke Dir schon mal für die OP die Daumen dass Du auf geduldige , verständnivolle Ärzte triffst und es keine Komplikationen gibt , sowie dass Du wirklich keine Chemo brauchst. Schicke noch ein Mutpaket verbunden mit Zuversicht auf den Weg.
    Liebe Grüße und ein Begrüssungsknuddler :hug: von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Nordlicht,
    es ist völlig normal, Angst zu haben. Es ist ja doch alles sehr plötzlich und ungewohnt und
    das Gedankenkarussell dreht sich ohne Ende. Bei mir waren alle supernett und ich habe gar
    nichts mitbekommen. Ich schaute irgendwann mal wieder zur Uhr und stellte fest, dass es nun
    endlich Zeit sei, dass ich mal schlafen gelegt werde. Glücklicherweise kam ich -bevor ich
    mich beschwerte - auf die Idee, die Bettdexke anzuheben. Und siehe da: es war schon alles
    vorbei. Falls Du nach der OP Schmerzen hast, sag gleich Bescheid, dann bekommst Du was.
    Ich hatte schon am nächsten Tag kaum noch Schmerzen an der operierten Brust.
    Ich schicke Dir ein großes Paket Mut, Zuversicht und Durchhaltevermögen. Du packst die
    OP. Und dann drücke ich Dir natürlich die Daumen, dass Du tolle Ergebnisse bekommst und
    keine Chemo brauchst.
    Herzliche Grüße
    Heideblüte

  • herzlich willkommen in unserem netten Forum!


    Ich muß gestehen, ich hatte auch viel Angst vor der Vollnarkose und mir hat es sehr geholfen und beruhigt, dass ich wußte, dass nach der OP schon ein lieber Familienangehöriger auf Station auf mich wartete. Im Nachhinein war die Vollnarkose gar nicht so bedrohlich wie mein Kopfkino.
    Ich möchte dir Mut machen, dich vertrauensvoll in die OP zu begeben und wünsche dir dafür alles Gute!
    Ansonsten fühle dich bei uns wohl und habe einen guten Austausch :) !

  • Hallo liebes Nordlicht und herzlich willkommen.


    auch ich hatte Angst vor der Narkose und der OP. Ehrlich gesagt, kann ich mich aber gar nicht mehr daran erinnern zu welchem Zeitpunkt ich dann weg war. Ich bekam auch ein Beruhigungsmittel vor der OP. Von daher bin ich schon ein bissl bedudelt zur OP kutschiert worden.
    Ich drück dir die Daumen und wünsche dir das du keine Chemo brauchst.
    Alles Liebe
    Ragna

  • Dankr für eure lieben Antworten. Ich sitze jetzt im Krankenhaus und muss bloß noch warten. Morgen um 12 ist es dann so weit. Bis dahin werde ich hier noch lesen.
    Vielen Dank fürs Mutmachen,
    Eure Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Hallo liebe Nordlicht,
    oje, 21 Stunden warten, das klingt wirklich nervenaufreibend. Und im Krankenhaus hat man ja auch nicht so viele Möglichkeiten, sich abzulenken. Aber bei dem schönen Frühlingswetter kannst du vielleicht ein bisschen rausgehen, wenn alle Vorgespräche und - untersuchungen gelaufen sind.
    Für die Nacht würde ich mir, falls das nicht sowieso zur Prämedikation der Narkose vorgesehen ist, ein leichtes Beruhigungs- oder Schlafmittel geben lassen. Die ganze Nacht Gedankenkarussell bringt dich mit Sicherheit nicht weiter.
    Stelle dich darauf ein, dass die Ergebnisse der Pathologie auf sich warten lassen, bei mir hat's einmal 10, das nächste Mal 12 Tage gedauert. So lange musst du natürlich nicht stationär bleiben, keine Angst. Und vielleicht geht's bei dir ja auch schneller.
    Ich drücke dir ganz fest die Daumen für die Op morgen und wünsche dir ein gutes Resultat und eine schnelle Genesung!
    Lg Katzi64

  • Huhu,
    Vollnarkose ist echt nicht so schlimm :-) hatte 2 innerhalb kurzer Zeit, die 2. dauerte sogar knapp 6,5 Std u auch nach der war ich recht schnell wieder klar im Kopf...
    Ach, Pathologie hat beim ersten Mal 7 Tage, beim 2. Mal 13 Tage gedauert.

  • Das das mit der Pathologie dauern kann, haben die mir auch schon gesagt.
    Eben war ich im Park spazieren, denn hier scheint wunderbar die Sonne.
    Leider sind meine Angehõrigen entweder zu weit weg oder noch zu jung, um alleine Auto zu fahren. Aber auf der Station hier sind alle sehr nett, das wird schon gehen nach dem Aufwachen. Inzwischen mache ich mir auch echt weniger Sorgen, der Austausch hier und die Erfahrungen der anderen sind wirklich hilfreich.

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Nach dem Aufwachen haben die im KH auch ordentlich Schmerzmittel u andere feine KO-Mittelchen parat ;-) man kriegt da eh erstmal nix mit, ich kann mich an meinen wartenden Besuch auf Intensiv gar nicht mehr erinnern! Geht's nicht, gibt's nicht- das wird schon alles! Man schafft letztlich viel viel mehr als man selbst vermutet! Ich wünsche dir alles alles gute für die OP!

  • Liebes Nordlicht
    Vielleicht schläfst Du schon?
    Ich hatte brusterhaltende OP 2015.
    Meine erst Vollnarkose, aber wie andere auch schreiben, da wird man vorher schon etwas sediert, die Narkose wird eingeleitet, mir wurde kurz warm und dann war ich weg, es fehlt vollkommen das
    Zeitgefühl, als ich aufwachte, konnte ich nicht sagen, wielange das gedauert hat (waren 3 Stunden). Irgendwie wie ein ganz tiefer Schlaf, nichts Negatives.
    Das Aufwachen war ganz normal, war rasch wieder bei mir, einfach erschöpft, aber war o.k.!


    Ich wünsche Dir alles Gute!!


    Liebe Grüße Louise

  • Hab nicht so viel geschlafen letzte Nacht, das werde ich heute Nacht nachholen.
    Ansonsten war heute ein guter Tag:


    Meine OP war 1,5 Stunden früher als geplant, also nicht so lange warten. Narkose lief super, habe nicht mal Halsschmerzen, weil sie keinen Tubus benutzt haben. War nach 2 Stunden wieder wach. Nur der Wächterlymphknoten kam raus, sonst keine. Habe meinem Immunsystem gesagt, es soll jetzt von kämpfen auf heilen umschalten.


    Mein Vater hatte letzte Woche eine Speziabestrahlung an einem Tumor im Auge. Er kam gestern aus dem Krankenhaus und musste heute zur ersten Kontrolle zum Augenarzt. Alles sieht gut aus und er fühlt sich wohl.


    Und mein Sohn hat ein gutes Gefühl bei der Abiturklausur, die er heute geschrieben hat.


    Ich bin gerade sehr glücklich.


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Nordlicht,
    erstmal noch ein herzliches Willkommen auch von mir!
    Ich freue mich,das es Dir schon wieder so gut geht und Du so viele gute Nachrichten vermelden könntest!
    Von kämpfen auf heilen umstellen ist auch ein guter Plan,denn......alles wird gut!!!


    Heute morgen scheint bei mir Zuhause schon die Sonne und unser Hund döst genussvoll auf seiner Matte auf der Terrasse.
    ----- und ich packe heute meine Koffer für die Reha!!!
    Am 12.4. geht's los Richtung Nordsee! :D


    Liebe Grüße Annemone

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Saphira () aus folgendem Grund: "Size"-Zeichen entnommen.

  • Liebe Annemone,
    wo an die Nordsee fährst du denn hin? Das interessiert mich echt, weil ich an der Nordsee wohne. Hier scheint gerade die Sonne und der Wind pustet ordentlich, das kann man schön genießen.
    Ich wünsche dir alles Gute für deine Reha. Genieße sie.
    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Liebe Nordlicht,
    ich fahre nach Sankt Peter -Ording zur Reha und freue mich schon auf eine steife Brise...!Den Wind um die Ohren pusten lassen und frische Seeluft mit Sonnenschein zu genießen,das wird bestimmt wunderschön!! :o))
    Ich habe gerade gelesen,das Du nochmal operiert werden mußt!
    Dafür drücke ich Dir jetzt erstmal ganz doll die Daumen! :thumbsup:
    Hoffentlich kommst Du morgen gleich dran!!
    Du schaffst das!
    Liebe Grüße Annemone