Lymphogen metastasiertes Mammacarcinom

  • Möchte mich hier kurz vorstellen. Ich bin 59 Jahre alt und verheiratet.
    Im April 2015 bekam ich die Diagnose "Lymphogen metastasiertes Mammacarcinom". Näheres hierzu könnt
    ihr aus meinem Profil ersehen. Habe bereits im Thread "Palpociclib" geschrieben.


    Freue mich auf einen regen Austausch.


    LG Kylie 

  • Sei herzlich willkommen hier in unserem Forum. Hier kannst Du alles fragen und Dir alles von der Seele schreiben . Es liest immer jemand mit und weiss meistens eine Antwort. Für spezielle medizinische Fragen gibt es den Krebsinformationsdienst. www.krebsinformationsdienst.de. Dort kann man auch kostenlos anrufen. Ich selbst bin vor 2006 an doppelseitigem Brustkrebs mit Lymphknotenbefall erkrankt, wurde erfolgreich mit Chemo , OP , Bestrahlung und Antihormontherapie behandelt. Doch leider kam es zu einer lymphogenen Metastasierung ende 2015 mit einer kompletten Änderung der Rezeptoren , nämlich triple negativ. Das wird mit Chemos behandelt, habe schon 3verschiedene durch , die nicht so gut halfen . Jetzt bekomme ich seit Januar Capecitabin Tabletten, die ich regelmäßig nehmen muss , vertrage sie bisher gut und wie es aussieht habe sie gut angeschlagen . Habe im Dezember und Januar viel im Krankenhaus gelegen wegen Pleuraergüssen und so . Jetzt im Moment geht's mir gut , habe wenig Probleme noch mit etwas dicken Beinen aber das ist zurzeit minimal . Mache jetzt alles was mir möglich isst und genieße das Leben so gut es eben geht.Ich wünsche Dir einen guten Austausch und noch einen schönen Ostertag . Noch ein Begrüssungsknuddler für Dich :hug: von
    alesigmai52 :)

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe alesigmai52,


    vielen Dank für Deine nette Begrüßung sowie den Begrüßungsknuddel.


    Sollte bei mir Ibrance nicht wirken, muss daran gedacht werden, die Tumor-Rezeptoren erneut zu prüfen. Vielleicht haben sich
    diese auch geändert. Kann man eine Lymphknotenmetastase auch stanzen?


    Hast Du Lungenmetas? (wegen den Pleura-Ergüssen)
    Gott sei Dank geht es Dir jetzt einigermaßen gut.


    Liebe Grüße Kylie :hug:

  • Nein Lungenmetas habe ich nicht, aber in der Punktionsflüssigkeit waren wohl Tumorzellen von der Pleura ( Lungenfell , also das wovon die Lunge und das Mediastinum überzogen ist ) aber es waren nur wenige . Vergrößerte Lymphknoten im Mediastinum hab ich auch. Auch meine Chemo ist palliativ . Aber ich versuche damit irgendwie klarzukommen , ich sehe es noch nicht als das Ende . Noch gibt es für uns im metastasiertem Stadium Behandlungsoptionen. Da stecken wir den Kopf nicht in den Sand . Lassen wir es uns gut gehen 8o 
    Das mit dem Wasser im Pleuraspalt war auf einmal da. Ich merkte es als ich schlecht Luft bekam , bei jeder Kleinigkeit die ich machte , musste ich Pause machen und noch war die Kurzatmigkeit unangenehm . Jetzt habe ich das seit über 3 Monaten nicht mehr gehabt , hoffe dass es so bleibt.
    Seit ich Ende Januar aus dem Krankenhaus entlassen worden bin und ich die Capecitabin Tabletten Chemo nehme , geht es mir zunehmend besser.
    Darüber bin ich soo froh das kann ich nicht beschreiben , so froh bin ich . Die Lymphknoten werden in der Regel immer im ganzen entnommen, selten gestanzt . Ich denke das hängt von der Lage und Grösse der veränderten Lymphknoten ab . Bei mir lag der erste vergrößerte Lympknoten am Hals den ich getastet habe . Da sagte unsere Oberärztin da sei eine Stanze zu gefährlich , wegen der in der Nähe verlaufenden großen Blutgefässe . Da ist es sinnvoller den Lymphknoten komplett zu entfernen, man hat auch mehr Material und was weg ist kann nicht mehr weiter metastasieren . Habe das als PE in Kurznarkose machen . Das kann auch ambulant gemacht werden.
    So , wünsche Dir noch einen schönen Abend.
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: kleinen Tippfehler korrigiert, war sonst schwer zu lesen

  • Liebe alesigmai52,


    Gott sei Dank hast Du keine Lungenmetas. Ich freue mich für Dich, dass die Capecetapin-Tabletten wirken. :thumbsup:


    Ich hatte von Anfang an Lymphknotenmetastasen. Lt. meinem Onkologen nicht operabel. Nach 9 Zyklen EC-Chemo waren diese weg, leider auch schnell wieder da. Auch bei mir ist es eine palliative Behandlung. Aufgeben ist kein Thema, obwohl ich psychisch stark zu kämpfen habe. Mein Mann hat im Mai 2006 mit 50 Jahren seine Parkinson-Diagnose erhalten, mein Bruder ist im September 2006 im Alter von 46 Jahren, mein Vater im Februar 2007 gestorben. (Meine Schwester ist bereits im August 1997 im Alter von 43 Jahren an Brustkrebs verstorben). Meine Mutter hat die Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs im Januar 2008 erhalten und ist im November 2009 daran verstorben. Das alles hat mich sehr belastet. Ich war zu diesem Zeitpunkt voll berufstätig, konnte nachts nicht mehr schlafen und die alltäglichen Dinge fielen mir sehr schwer. Damit es mir besser ging, wurde mir Sertralin (Antidepressiva) verschrieben. Das hat auch gut geholfen. Nach einiger Zeit wollte ich Sertralin wieder absetzen, da habe ich dann leider meine Brustkrebs-Diagnose erhalten. Nichts war es mit Absetzen, musste jetzt im März sogar die Dosis verdoppeln. :(


    Alles Jammern hilft nichts, wir haben ja alle unsere Päckchen zu tragen. Machen wir das Beste draus (so gut es geht).


    Jetzt habe ich euch zugetextet, bin jedoch froh, hier einen Ort gefunden zu haben, bei dem ich mein Herz ausschütten kann (Schicksalsgefaehrtinnen verstehen einfach besser, wie man sich fühlt). :rolleyes:


    In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen Abend.


    Liebe Grüße Elke


    .

  • Du hast uns nicht zugetextet . Alles ist ik , gut dass Du Dir das von der Seele schreibst. Wer sonst sollte es verstehen wenn nicht wir . Wir sitzen alle im geichem Boot . Jeder hat sein Päckchen zu tragen , aber der Austausch tut doch gut. Dazu ist das Forum ja da . Wenn ich das nicht lesen wollte würde ich hier nicht reinschauen, aber ich finde das hier gut und fühle mich wohl. Ja da hast Du viel durchgemacht in Deiner Familie. So vieleTodesfälle in den letzten 10 Jahren das ist doch heftig. Setz das Sertrin im Moment nicht ab , wenn dann musst Du das langsam ausschleichen, dh immer wieder die Dosis reduzieren. Aber das muss man machen wenn man sich selbst stabil fühlt. Da mach Dir keinen Druck mit in der jetzigen
    Situation. Schreib uns immer , wenn Du magst . :) 
    LG alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Kylie,
    ich möchte dich auch ganz herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen!
    Auch ich gehöre zu den "fortgeschritten" Erkrankten, 2012 ED Brustkrebs, seit 1/ 16 lebe ich mit Hirnmetastasen, habe gerade eine Ganzhirnbestrahlung hinter mir.
    Gut, dass frau sich hier ihre Sorgen, Nöte und Ängste von der Seele schreiben kann und auf verständnisvolle Gleichgesinnte trifft. Das hilft, denke ich, beiden Seiten, der Austauch tut uns allen gut.
    Lasse dich wegen des Antidepressivums nicht unter Druck setzen, das solltest du nur ganz langsam ausschleichen und nur, wenn du dich effektiv wohl fühlst und immer in Ansprachen mit den Ärzten.
    Wir sind hier fast immer da für Fragen oder Ängste und Sorgen und können dir zumindest virtuell beistehen .
    Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen für die kommenden Behandlungen!
    Lg Katzi64

  • Liebe Alesigmai52,


    vielen Dank für Deine Antwort, ich fühle mich in diesem Forum jetzt schon wohl.


    Ich war schon dabei, das Sertralin auszuschleichen, da kam mir meine Diagnose dazwischen. Ich zerbreche mir auch nicht den Kopf über die Schädlichkeit des Medikaments, darauf kommt es auch nicht mehr an. Hauptsache, mir geht es besser und die Ängste sind nicht mehr so schlimm.


    Morgen habe ich CT und Knochenszinti, bin unheimlich aufgeregt. Glaube, dass Ibrance nicht angeschlagen hat, da sich neue Lymphknoten deutlich abzeichnen und diese auch schmerzen.


    Drück mir bitte die Daumen, daß ich mich irre und Ibrance doch wirkt.


    So, jetzt wünsche ich Dir eine gute Nacht.


    LG Elke

  • Liebe Katzi64,


    auch Dir vielen Dank für Deine Nachricht. Das mit Deinen Hirnmetastasen tut mir wahnsinnig leid. Hast Du im Moment Ruhe? Hast Du noch andere Metastasen? Hoffentlich nicht. Man denkt immer, mit Metastasen ist das Leben bald vorbei. Gottseidank gibt es heute noch viele Möglichkeiten, um noch einige Jahre (mehr oder weniger gute) zu leben.


    Viele liebe Grüße Elke

  • Die Daumen für Dein CT und Knochenszinti werden schon gedrückt ind zwar von sämtlichen Foris hier . Du stehst schon in der Daumendrückliste.
    Habe ich vorhin gesehen und zwar im Unser ich drücke die Daumen -Strang . LG und gute Nacht . Hoffe Du kannst einigermassen schlafen.
    alesigmai52 :)

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Kylie,
    nein, ausserhalb des Gehirns habe ich keine anderen Metas. Aber die im Gehirn haben sich Anfang des Jahres sehr vermehrt, so dass eine Ganzhirn - Bestrahlung notwendig wurde. Jetzt muss ich das MRT vom Mai abwarten, ob diese Bestrahlung erfolgreich war und mir noch 1 - 2 Jahre in Remission beschert. Denn mit Chemo kann man der Bluthirnschranke wegen nicht viel tun.Und ich hab' zunächst das Ziel, für meinen Sohn wenigstens so lange da zu sein, bis er in gut 1 Jahr sein Abi macht.
    Lg Katzi64

  • Liebe alesigmai52,
    Liebe Katzi64,


    habe heute nachmittag telefonisch den Befund erhalten. Ibrance hat nicht gewirkt. ;(


    Die Metastase in der Axilla ist gleich geblieben, die Lungenmeta hat sich von 0,4 mm auf 0,8 mm, die Lymphknotenmetastase im Mediastinum hat sich von 0,5 mm auf 1,1 mm vergrößert und die Lymphknotenmetastasen am Hals sind deutlich gewachsen, ist sogar eine neue dazugekommen. So ein Mist.
    Am Montagnachmittag habe ich noch Brust-Ultraschall, am Donnerstag ist die Tumorkonferenz, da wird dann die weitere Therapie entschieden. Ibrance nehme ich dann wahrscheinlich nicht mehr.


    Liebe Grüße von einer ganz traurigen Kylie

  • Oh Kylie,
    das sind ja wirklich schlechte Nachrichten. Wenn du magst, lass dich mal in den Arm nehmen und ganz lange drücken! Musste gestern und heute oft an dich denken. Waren denn Leber, Lunge und Knochen metastasenfrei? Ibrance war dann wohl leider nicht die beste Wahl. Kein Wunder, dass du traurig und enttäuscht bist.
    Hoffentlich finden die Ärzte auf der Tumorkonferenz bald einen neuen, besseren Schlachtplan für dich. Vielleicht wird ja noch einmal ein LK entnommen und auf seine Tumorbiologie hin untersucht? Es gibt noch viele weitere Chemotherapien und die nächste wirkt bestimmt besser bei dir. Dafür drücke ich dir ganz feste die Daumen. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und positive Energie für die kommende Zeit! Fühl dich nochmals umarmt und gedrückt!
    Lg Katzi64

  • Liebe Katzi64,


    Ich lasse mich gerne von Dir in den Arm nehmen.


    Knochen und Leber sind frei. Dass es sich bei der Raumforderung im linken Oberlappen um eine Lungenmeta handelt, ist zu 98 % sicher, da hier ein Progress stattgefunden hat. ;(


    Die Tumorbiologie stammt von einer Stanze aus der Axilla und aus dem Gewebe meiner entfernten Brust. Ich denke schon, dass die Ärzte noch Therapiemöglichkeiten für mich haben. So viele habe ich ja noch nicht gehabt.


    Vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. :hug:


    Ganz liebe Grüße Kylie

  • Ich nehme Dich auch mal in den Arm und halte Dich wenn ich darf . So schleche Nachrichten braucht keiner , aber die Krankheit fragt nicht danach . So ein Mist aber auch. Es ist einfach ätzend mit unserer Krankheit . Immer wieder macht sie mit uns was sie will . Doch wir lassen uns das nicht gefallen. Aber wir drücken weiter die Daumen. Deine Ärzte werden schon was besser wirkendes für Dich finden . Aber trotzdem kann ich mir vorstellen wie Du Dich fühlst . Es ging mir Anfang des Jahres auch so . Ich habe gedacht da gibt es nix mehr für mich und nun geht es mir viel besser mit dem Capecitabin. Dein Krebs ist rezeptor positiv oder? Da gibt es noch mehr Möglichkeiten.
    Sei ganz lieb gegrüßt und nochmal gedrückt :hug:
    von alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Liebe Kylie :love:


    lass dich mal in den Arm :hug: nehmen, so ein Mist aber auch……


    Ich schließe mich den Aussagen von Katzi und alesi an, es gib immer noch etwas……und die Daumen sind weiter in Aktion
    und die guten Gedanken :thumbup: 
    Ich schicke dir noch einen großen Ballon gefüllt mit Kraft, Energie und Zuversicht :hug:
    Liebe Kylie, wir sind jederzeit da :thumbup: einer von uns ist immer online.....



    Grüßle :) ika :)

    Lachen ist die beste Medizin,
    also verschenke jeden Tag ein Lächeln,
    es tut nicht we
    h 
    :thumbsup:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von ika-ulm ()

  • so ein Mist aber auch, aber aufgeben ist nicht und ich glaube wie die anderen fest daran, dass es für deine Situation noch die passende Chemo gibt! Manchmal führt nur ein Umweg dann zum Ziel! Und nun nehme ich dich auch mal ganz lieb in den Arm :hug: und sende dir Kraft und Zuversicht und dass jetzt die guten Nachrichten folgen :thumbup: .


    Liebe Grüße
    von Wölfin :hug:

  • Liebe Wölfin,


    vielen Dank für Deine aufmunternden Worte. Du hast Recht, noch ist nicht aller Tage Abend.
    Bin gespannt, was Die Ärzte für mich bereit halten. Werde auf jeden Fall berichten.


    Viele liebe Grüße Elke