Hier auch neu

  • Hallo ihr Lieben,
    Ich bin froh hier gelandet zu sein um endlich alle meine Gedanken mit euch teilen zu können. Ich bin 38 Jahre alt und habe
    vergangenen Montag eine harte in meiner linken Brust entdeckt. Gleich am nächsten Tag war ich bei meiner Gynäkologin,
    die ein Sono der Brust machte und mich anschließend zur Mammographie überwies. Das Ergebnis ist leider nicht eindeutig
    und nun soll morgen eine Stanzbiopsie gemacht werden. Ich habe fürchterliche Angst davor einen schlechten Befund zu
    bekommen
    Meine Welt steht Kopf und ich kann an nichts mehr anderes denken. Ich bin selbst Anästhesieschwester und weiß sehr wohl
    was mich erwarten könnte, aber auch dass es nicht unbedingt ein karzinom sein muss. Nur leider hören sich die ärztliche
    Meinungen nicht so positiv an.
    Am meisten Angst habe ich nicht für mich sondern für unsere Familie, wir haben eine 13 jährige Tochter und stehen
    endlich da wo wir wollen. Wir hatten lange finanzielle Probleme aus denen wir uns endlich erholen, ich habe seit 6 Monaten
    meinen Traumjob gefunden.... und jetzt das.
    Ich weiß gerade nicht wo mir der Kopf steht und wollte mich einfach austauschen

  • Liebe Salamanda,


    herzlich willkommen im Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.


    Ich verstehe so gut, wie Du Dich gerade fühlst - viele von uns haben sich in Deiner Situation ähnlich gefühlt. Deine Gedanken schlagen jetzt Purzelbäume und Du stellst Dir vermutlich alles Mögliche und Unmögliche vor.


    Das Warten auf Ergebnisse ist eine schlimme Zeit. Denn es lässt sich nichts planen (und möglicherweise gibt es ja auch gar nichts zu planen, denn immer noch kann ein "gutartig" herauskommen) und das "in der Luft hängen" tut der Seele so gar nicht gut.


    Die meisten von uns (auch ich) haben die Erfahrung gemacht, dass in dieser "Warteschleife" nur Ablenkung hilft, um nicht ständig im Kreis denken zu müssen - und auch über die Angst zu reden, in der man gefangen ist.


    Vielleicht kannst Du ja in den kommenden Tagen ein paar schöne Dinge mit Deiner Familie unternehmen, vielleicht hast Du auch Dienst und die Arbeit lenkt Dich ab. Oder Du "redest" hier bei uns über Deine Sorgen. Denn dadurch kannst Du möglicherweise ein bisschen von dem Druck abbauen, der gerade auf Dir lastet.


    Am schönsten wäre es natürlich, wenn Du am Ende ein gutes Biopsieergebnis erhalten würdest. Doch egal wie es ausgeht, wir unterstützen Dich gerne, so lange Du uns brauchst! Fühl Dich :hug:


    Herzliche Grüssles



    Saphira

  • Liebe Salamanda,
    herzlich willkommen in unserem Forum. Auf die Mitgliedschaft hätten wir alle gern verzichtet, aber hier zu sein tut gut und Du kannst hier Deine
    Sorgen und Nöte teilen. Irgendjemand ist immer online und Deine Situation verstehen wir alle sehr gut, da wir sie auch durchgemacht haben.
    Ich kann mich Saphiras Worten nur anschließen.
    Drücke Dir für die Biopsie morgen die Daumen und wünsche Dir gute Ergebnisse (die leider auch nicht sofort verfügbar sein werden, also wieder warten).
    Schicke Dir eine dicke Umarmung und werde morgen virtuell an Deiner Seite sein.
    Liebe Grüße
    Heideblüte

  • Liebe Salamander :hug: ,
    auch ich sage herzlich Willkommen. Hier bist du richtig, jeder von uns versteht deine Angst und das Chaos in deinem Kopf. Bei mir wird es nåchsten Monat ein Jahr, als ich die Diagnose bekam, habegenau wie du im April einen Knoten ertastet, Mammo, Sono, Ultraschall. Ging alles schnell im Nachhinein gesehen, aber für einen selbst in der Situation noch viel zu langsam. Für die Biopsie drūck ich dir die Daumen, noch ist alles offen, denke erstmal positiv. Die Biopsie ist auch echt nicht so schlimm, wie man vorher denkt und bei mir waren es beide Brüste. Dann heißt es leider wieder warten auf das Ergebnis. In der Zeit musst du versuchen dich so gut wie möglich abzulenken, was tolles zu machen, mit deiner Tochter, deiner Familie. Und vor allem nicht Google fragen, das tut oft nicht gut.
    Alles kann, nix muss ! Und falls doch kommst du da auch durch, wie wir alle und mit uns gemeinsam :) .
    Ich bin schon wieder arbeiten ;) . Also Kopf hoch,
    liebe Grüße Sylvi.

  • Auch von mir ein herzliches Willkommen hier im Forum der FSH . Fühle Dich wohl hier, verstanden und hab einen guten Austausch mit uns . Hier liest immer jemand mit und Du kannst Fragen stellen oder Dir einfach etwas von der Seele schreiben. Eine Antwort lässt nicht lange auf sich warten.
    Dass Dir jetzt alles mögliche dirch den Kopf schwirrt , kann ich gut verstehen . Gerade in Deinem Beruf weißt Du um den möglichen Verlauf der Krankheit, aber man weiß noch lange nicht alles im Detail. Ich selber bin auch Krankenschwester von Beruf und mir ging es ähnlich als ich vor 11Jahren auch den Knoten in der rechten Brust ertastete. Da ich bei uns auf der Gynäkologie , die auch Brustzentrum ist , hatte ich auch im Laufe der Jahre viel gesehen.So malte ich mir das Schlimmste aus . Aber mit der Zeit und zunehmender detaillierter , auf mich ind meiner Brustkrebserkrankung zutreffenden Infos , sah ich das Brustkrebs , falls es so sein sollte , gut behandelbar ist . Bei mir bestätigte sich das mit dem Brustkrebs und ich musste durch alle Behandlungen. War auch erfolgreich. Doch leider erwischte der Brustkrebs mich Ende 2015 wieder ein indem er sich in den inneren Lymphknoten breit machte und seine Merkmale( Rezeptoren ) änderte , aber das ist eine andere Geschichte.


    Aber wie Du schon weißt , es muss nicht zwangsläufig bösartig sein . Die Ungewissheit ist sehr belastend. Das kenne ich auch von mir und auch fast alle Foris kennen das . Aber man hat keine Wahl . Durch diese Zeit muss man durch und da hilft meistens Ablenkung über die Tage etwas hinweg.
    Ich habe mir mit meinem Mann im PC Länder und Urlaubsziele angesehen , wo wir eventuell hinwollten. Das tat mir gut , oder ich habe mit Freundinnen was unternommen . Sicher ist es nicht ganz leicht sich abzulenken, aber es hilft doch etwas mit der Zeit.
    Ich drücke die Daumen dass da nix schlimmes rauskommt bei der Stanze und viele andete Foris tun das auch . Wir haben hier auch einen Daumen drückstrang . Dort freue wir uns miteinander , tröstet sich gegenseitig, lacht und weint miteinander. Meistens hilft das Daumendrücken :thumbsup: . Also toi , toi , toi für morgen und ein gutes Ergebnis. LG und ein Begrüssungsknuddler :hug: von
    alesigmai52

  • Liebe Salamanda ,


    Auch ich möchte dir gerne Hallo sagen und herzlich willkommen hier im Forum .Der Grund dafür ist natürlich nicht schön , aber hier findest du mit Sicherheit die Hilfe und Unterstützung , die du brauchst .
    Ich habe mich vor genau einem Jahr aus den gleichen Ängsten und wirren Gedanken hier angemeldet und es hat mir sehr gutgetan mich hier auszutauschen , durchzulesen und soviel Mut und Fürsprache zu erhalten .
    Scheue dich also nicht hier alles zu fragen , was dich beschäftigt .Es liest über kurz oder lang immer jemand mit .Jetzt drücke ich dich mal und drücke die Daumen für ein positives Ergebnis :thumbsup: Biopsie an sich ist nicht schlimm....Leider dauert das Ergebnis immer ein wenig und da hilft nur ablenken , beschäftigen und nochmals ablenken .Mir hat das Reden mit meiner Freundin sehr gutgetan ....Vielleicht hast du auch jemanden an deiner Seite , der dir zuhört - meinen Mann und meine Tochter wollte ich nicht damit belasten ...


    Liebe Grüße von Mosicha

    Sollte das Leben Dir in den Hintern treten , dann nutze den Schwung um vorwärts zu kommen.

  • Ach ihr Lieben ich danke euch für eure schnellen und aufmunternden Antworten. Es tut unheimlich gut in dieser
    Achterbahn der Gefühle sich verstanden und nicht alleine zu fühlen! Achterbahn, ja so kann ich das momentan am besten beschreiben...
    Ich werde versuchen euren Ratschlägen zu folgen und versuche positiv zu denken und mich ablenken.
    Ich danke und drücke euch unbekannter Weise.

  • Liebe salamanda
    Auch ich möchte dich hier in diesem sehr familiären Forum begrüßen und nehme dich fest in den Arm.deine Gefühle im Moment kann ich so so gut verstehen.Auch ich bin Anästhesie Schwester und weiß sehr genau was in deinem Kopf vor sich geht . Nächste Woche Mittwoch ist es genau ein Jahr her als ich meine Diagnose bekam Zufalls Befund Routine Mammographie.Ich stand mitten im Leben es war gerade alles schön mein Leben schön perfekt.Liebe salamanda heute habe ich fast alle Therapien bis auf die herceptin Spritze geschafft und fühle mich gut Heute genieße ich mein Leben mache Joga und Sport unvorstellbar vor einem Jahr.Fu schaffst das egal was du für einen Befund bekommst glaube mir ich drücke dich
    LG Angela

  • Liebe Salamanda,


    heute war Deine Stanzbiopsie. Du hast sie hoffentlich gut hinter Dich gebracht.


    Nun heißt es für Dich immer noch warten, was einfach nervenaufreibend ist ... Ich wünsche Dir deshalb, dass Du Dich am Wochenende wenigstens von Zeit zu Zeit ein bisschen von Deinen Sorgen freimachen und - trotz allem - ein paar schöne Erlebnisse genießen kannst.


    Herzliche Grüssles



    Saphira