noch jemand neues

  • Ich lese schon eine Weile mit und konnte für mich schon viele hilfreiche Details mitnehmen. Besonders schön finde ich den Umgangston
    und das Mutmachen hier im Forum!!
    Ich bin 49 Jahre alt, verheiratet und habe 2 Kinder, die schon fast (20 und 17) erwachsen sind.
    Im Februar bekam ich die Diagnose Brustkrebs, relativ großer Tumor, G2, allerding Östrogen positv und gut behandelbar. Es wurde eine
    Mastektomie vorgenommen und direkt ein Implantat eingesetzt. Da ich überall in den Risikobewertungen im Mittelfeld landete, wurde zusätzlich eine
    Onkotype DX Untersuchung vorgenommen. Das Ergebnis habe ich nun auch bekommen- ich liege vom Risiko wieder im Mittelfeld - Rückfallrisiko mit TAM
    immer noch bei 15%. Das war nicht was ich hören wollte ;( .Eigentlich dachte ich, ich könnte in zwei Wochen wieder arbeiten gehen. Jetzt muss ich entscheiden
    ob Chemo oder nicht.

  • Noch jemand neues , wie schön dass Du Dich entschlossen hast hier Deine Geschichte niederzuschreiben, und dass Du uns gefunden hast. Ich hoffe Du fühlst Dich wohl und wünsche Dir einen guten Austausch hier im Forum . Hier kannst Du vieles fragen pder einfach Dir etwas von der Seele schreiben. Es liest immer jemand mit der auch eine Antwort weiß, wenn auch sie nicht immer zum direkten Ziel führt , aber doch Hilfestellung gibt.
    Ob Chemo oder nicht das ist eine schwere Entscheidung . Leider kann das Dir niemand abnehmen . Entscheiden musst Du selbst anhand Informationen und gemeinsam mit Deinen Ärzten. Auch beim Krebsinformationsdienst kannst Du Informationen einholen oder gegebenenfalls eine Zweitmeinung im anderem Brustzentrum oder Krebsinformationsdienst. www.krebsinformationsdienst.de .
    Eine Chemo ist nicht einfach aber zu schaffen . Gegen die zum Teil unangenehmen Nebenwirkungen gibt es etliche verschiedene Medikamente .
    Es gibt Frauen die auch während der Chemo arbeiten, aber das hängt davon ab wie Du Dich fühlst und was Du beruflich machst . Ich z.B durfte nicht während der Chemo arbeiten wegen der Abwehrschwäche , zu der es bei der Chemo kommt. Ich arbeitete im Krankenhaus .
    Ich wünsche Dir dass Du für Dich die Entscheidung triffst, die sich für Dich gut anfühlt , aber alles mit etwas Zeit. Ein schönes gemütliches Wochenende noch und ein Begrüssungsknuddler :hug: für Dich von
    alesigmai52

    Die Zeit heilt nicht alle Wunden,sie lehrt nur
    mit dem Unbegreiflichen zu leben
    Rainer Maria Rilke

  • Hallo katimatti,


    Herzlich willkommen hier im Forum. Das Mutmachen hier finde ich auch ganz toll, das hat mir sehr geholfen.


    Chemo oder nicht - das ist sicherlich eine sehr schwierige Entscheidung. Du hast hoffentlich genügend Informationen bekommen, die dir bei dieser Entscheidung helfen. Auf jeden Fall solltest du nichts überstürzen und auch auf dein Bauchgefühl hören - du musst wirklich zufrieden mit deiner Entscheidung sein.
    Ich hatte große Bedenken wegen Tam, habe lange darüber nachgedacht und mit meiner Gynäkologin gesprochen, und demnächst werde ich guten Gewissens damit anfangen. Aber ich habe einige Tage gebraucht, um zu dieser Entscheidung zu kommen.
    Zu Chemo oder nicht kann ich nichts sagen, ich brauche keine. Aber vielleicht können andere Foris dir bei der Entscheidungsfindung helfen.


    Lass dich zur Begrüßung mal knuddeln :hug:


    LG Nordlicht

    Der Wein ist stark, der König stärker, die Weiber noch stärker, aber die Wahrheit am allerstärksten. (Martin Luther)

  • Hi Katimatti,
    auch ich begrüße Dich herzlich in diesem Forum. Ich schließe mich Alesi Worten an: hole Dir Informationen ein, Zweitmeinung, KID, Gespräche, dieses
    Forum usw. und entscheide dann, wenn Du dazu bereit bist. Eine Chemo ist nunmal kein Spaziergang, aber zu schaffen. Bei mir gab es aufgrund der
    Tumordaten keine 2 Meinungen, sodaß ich nicht vor Deinem Problem stand, eine so weitreichende Entscheidung treffen zu müssen, es gab keine
    Alternative zur Chemo, die mir eine gute langfristige Perspektive eingeräumt hätte. Ich hatte höllischen Bammel, nun habe schon ich die Hälfte geschafft
    und die Unterstützung der anderen Foris ist dabei sehr hilfreich.
    Wünsche Dir viel Kraft, Stärke und Durchhaltevermögen Deinen Weg zu finden. Hast Du jemanden (Freundin, Partner) mit dem Du sprechen kannst?
    Ich fand das sehr hilfreich, Unterstützung bei einigen Arztterminen zu haben und die Arztgespräche noch einmal gemeinsam Revue passieren lassen.
    Fühl Dich gedrückt!
    Herzliche Grüße
    Heideblüte

  • Liebe Katimatti,


    fühle Dich willkommen bei uns im Forum der Frauenselbsthilfe nach Krebs.


    Dass Dir die Entscheidung, vor der Du gerade stehst, nicht leicht fällt, kann ich gut nachvollziehen. Es gibt in einer solchen Situation verschiedene Kriterien, nach denen wir unsere Entscheidungen treffen können. Für mich war es dabei immer wichtig, gut informiert zu sein. Und woher Du - außer von Deinen behandelnden Ärzten - weitere Auskünfte erhalten kannst, siehst Du ja aus den vorangehenden Beiträgen.


    Vielleicht findest Du auch in der Info-Karte der Frauenselbsthilfe mit dem Titel "Wenn es um Ihre Therapie geht. Informieren Sie sich!" Tipps für Dein weiteres Vorgehen in der momentanen Situation, damit Du mehr Sicherheit im Zusammenhang mit der anstehenden Entscheidung bekommst. Die Info-Karte findest Du unter https://www.frauenselbsthilfe.…Infokarte%20PEF-final.pdf .


    Ich wünsche Dir, dass Dir der Austausch mit uns gut tut und weiterhilft.


    Herzliche Grüssles



    Saphira

  • Liebe Katimatti,
    Herzlich willkommen hier bei uns.
    Du stehst vor einer schweren Entscheidung und hast dazu schon gute Hinweise bekommen. Die Entscheidung kann dir keiner abnehmen.Ich wünsche sehr, dass du die ,für dich richtige Entscheidung findest.


    Bei mir gab es keinen Alternative.....Die Chemo hat mein Leben gerettet. Es ist jetzt anders als vorher und ich hadere manchmal mit mir und dem Schicksal,weil ich durch die viele Chemie in emienm Körper einige Einschränkungen habe. Aber ich lebe!!!!!! Und da ist es unterm Strich egal, ob mir die Füße brennen oder die Knochenschmerzen am Morgen mich zur alten Frau machen.


    Vielleicht wirst du sowas noch öfter hören.....Dass es Gift ist, was da in einen rein läuft.ja ist es ! Aber es zerstört den Krebs und die gesunden Zellen können sich bis zu einem gewissen Grad wieder erholen. Ich bin froh, dass es zur Zeit für jeden Typ von Krebs eine gezielte Therapie gibt. Meine Oma hatte 1960 nicht son Glück.beide Brüste ab und irgendwas als Chemo. Ich kann mich nicht an sie erinnern.....Nur von Bildern.sie ist kurz danach gestorben.


    Ich will dir keine Gräuelmärchen erzählen, du wirst zu jeder Variante welche zu hören bekommen.aber an erster steht dein Leben......Ich egal, wofür du dich entscheidest.....Am Ende muss es sich gut für DICH anfühlen und du mußt dahinter stehen.


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diese Entscheidung und drücke dir ganz doll die Daumen.
    Fühle dich ganz lieb umarmt von Tanne

  • Vielen Dank für Eure Tips, lasst euch alle drücken. Ich habe mich entschieden, die Chemo zu machen, da ich das Rückfallrisiko halt doch deutlich senken kann. Und ich kann mir sagen, dass ich alles getan habe, um den Rückfall zu vermeiden. Morgen wird der Port gesetzt. Aber am Wochenende geht es erst noch einmal ganz nett nach Hamburg!! Da ich eine positive Lebenseinstellung habe, gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass ich das alles gut wegstecke. Es sind nur 20 Wochen - was ist das im Vergleich zu dem, was ich noch vorhabe!!!!

  • Hallo Katimatti
    auch ich möchte dich, wenn auch etwas verspätet, herzlich in diesem Forum begrüßen und willkommen heißen. Du hast ja auch schon viele Tipps und Links bekommen. Und die Foris haben dir die Ängste vor einer eventuellen Chemotherapie etwas nehmen können.
    Gut, dass du jetzt eine klare Entscheidung treffen konntest, hinter der du auch mit ganzem Herzen stehst. Dies und dein Optimismus werden dir die Chemo erleichtern. Ich wünsche dir ganz viel Kraft, positive Energie und Durchhaltevermögen für die kommende Zeit! Du schaffst das!
    Lg Katzi64