Sexualität und Krebs

  • Wobei ich mir gut vorstellen kann und das ist gar nicht mal abwertend gemeint, dass auch bei Gebärmutterhalskrebs vieles Kopfsache ist. Ähnlich wie das erste Mal Sex nach der Geburt.

    Ich merke es bei mir selber. Allerdings habe ich nur RCHT und kann also bei Totalop nicht wirklich mitreden.

    Bei den Gyn-Untersuchungen bin ich total verkrampft, obwohl die Ärzte bei jeder Untersuchung versichern, wie toll alles aussieht und es außer "normal unangenehm" auch nicht wehtut.

    Aber der Gedanke an Penis oder Finger in meiner Scheide sind gerade einfach autsch.

    Selbst wenn der Arzt jedesmal beim Afterloading den Ring schmerzfrei auf den Gebärmutterhals bastelt.


    Das menschliche Hirn ist schon komisch...

  • ich bezog mich nur auf die Nebenwirkungen von Tam.../Antihormontherapie bei BK und meinen persönlichen Erfahrungen.

    Nur darauf und auf den damit verbundenen Libidoverlust.

  • Liebe Eifelkater , klar, das spielt sicher ein bisschen mit.

    Bei meiner Gyn. habe und hatte ich nie Probleme.

    Das Problem liegt körperlich wirklich an der kurzen Scheide.

    Meine wurde 1/3 eingekürzt, bei manchen fehlt die Hälfte. Das spürt man schon.

    Und das hat mit der Psyche definitiv nichts zu tun.

    Der Penis hat einfach weniger Platz, wenn ich das mal ganz deutlich sagen darf. 😉


    Obwohl, was Du grad durchmachst ist auch nicht grade toll. Stelle ich mir schwierig vor, da verliert man auch den Bezug zu seinem Unterleib.

    So war es anfangs, nachdem nach der OP so ungefähr 5 verschiedene Ärzte unten an mir rumgefummelt hatten.

    Da war es die Psyche, die nicht wollte.

  • was mir enorm geholfen hat, ist eine Art Sexpause mit meinem Partner. Dabei setzt man sich einen Zeitraum z.b. 2-3 Monate, in denen man keinen Sex hat. Dafür aber andere Zärtlichkeiten wie Streicheln, Massagen, etc. austauscht. Dadurch kann man sich einander wieder annährend und auch die Lust wieder steigern. Vielleicht könnte dir das auch helfen.

  • Ich habe nicht so sehr mit Libidoverlust zu kämpfen, eher mit dem Akt an sich.

    Spontan munter drauf los geht gar nicht mehr.

    Es ist echt schmerzhaft, wie beim ersten Mal 🙈

    Ich habe das Gefühl, durch Tamoxifen fehlt jede Elastizität.

    Schmerzen verderben einem alles 😐

    Hab eine Creme, die hilft so leidlich. Noch besser hilft kein Sex, aber damit möchten wir uns eigentlich nicht abfinden...

  • Seit meiner ersten Krebserkrankung 2011 ist es beim Sex nie mehr so gewesen wie vorher. Mein Mann hat Angst mir weh zu tun. Ich fühle mich unvollkommen und unattraktiv. Dazu kommt noch der Lustverlust durch die jahrelange Einnahme der Antihormone. Wir haben unsere Beziehung auf ein anderes Niveau gehoben, viel Kuscheln und Zärtlichkeit und bloss kein Druck.

  • Liebe Cookie ,

    das mit dem spontan drauf los kommt mir bekannt vor > sprich ist nicht. Ich hatte so extremen Juckreiz und auch Scheidentrockenheit. Es war nicht auszuhalten. Ich hab mich mit allem möglichen sch*** gequält der nicht geholfen hat. Ich hab iwann Östrogenhaltige Vaginalzäpchen bekommen von meiner Onkologin. Und die brannten zu Beginn auch noch wie die Hölle ;(

    Ich sollte sie Abends vorm zu Bett gehen rein und dann "wirken" lassen. Ging nicht ohne Tampon, da ich so fürchterliche Schmerzen hatte als das Zeug rauslief, das ich mich blutig gekratzt hab ;(

    Ende vom Lied: jeden Tag zwei Wochen lang das Zeug rein mit Tampon > es wurde besser. Dann nur noch jeden zweiten Tag für 2 Wochen. Wiederum danach nur noch 2 mal die Woche. Da hatte ich dann wieder eine Schleimhaut, die man auch Schleimhaut nennen konnte. Endlich keine Schmerzen mehr beim Sex. Aktuell nutzen wir ab und an ein Gleitgel, weil "mein eigenes" nicht reicht. Ich finde allgemein, dass das Thema Sexualität während oder nach einer Krebserkrankung bissl ein Tabu ist. Über die "Einschränkungen" bzw. Veränderungen wird man vorher nicht wirklich aufgeklärt.

    Ich habe nach 4 Jahren TAM abgesetzt. Schön langsam wird mein Hormonhaushalt nach ca. 6 Monaten auch normal.

    LG Mäusel

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Liebe Cookie - bis auf die letzte Zeile trifft dein Post auf mich zu wie Faust auf Auge... ;)Ob sich das nach Absetzen in 3,5 Jahren ändern wird :/:?:KP. Hoffnung stirbt zuletzt..... Manchmal bin ich dann froh meines doch etwas fortgeschrittenen Alters - in jungen Jahren, wie z.B. bei Mäusel91 und vielen anderen, dürfte der "Druck"/ das Problem (ihr wisst, wie ich das meine.. hoffe ich) noch mal viel größer sein.

    ***********************************************************************************

    Lebe dein Leben hier und jetzt - und verschiebe nichts auf irgendwann und irgendwo.

  • Liebe Mäusel91, das hört sich ja grauenvoll an 😱 aua!!!

    Ich merke ansonsten gar nichts, keinen Juckreiz, Rötungen oder sonstwas.

    Aber beim Sex hilft keine Creme, kein Gel, nichts!

    Ich habe eine vaselineähnliche Creme, die man eigentlich täglich mehrfach benutzen soll, angeblich wird das Gewebe dadurch elastischer. Das müsste ich noch mal konsequent machen.

    Vor den Zäpfchen hätte ich Bammel, wegen der Hormone 😐


    Liebe Sonnenblümchen,

    wenn es einem selbst und dem Partner nicht so wichtig ist, ist ja alles gut.

    Doof wird es ja erst, wenn einer was vermisst.


    Liebe Naticatt,

    das ist natürlich auch eine Lösung.

    Wenn ihr beide damit glücklich seid, ist alles gut. 😊

  • Ich komme aus der BK Ecke, bei meiner BET plus Chemo plus Bestrahlung plus AHT lief über einige Jahre gar nichts. Das hätte unsere Ehe fast zerbrochen. Dann näherten wir uns wieder an und vor der zweiten Erkrankung hatten wir wieder ein ganz normales Sexleben.

    Mir wurde im Januar eine Brust komplett entfernt ohne Aufbau und das (obwohl ich mich bewusst dazu entschieden habe) knabbert ganz schön an meinem Selbstbewusstsein, mich als Frau zu fühlen.

    Gott sei Dank habe/n ich/wir eine sehr kompetente Psychoonkologin (die zwanzig Jahre jünger ist) an der Seite.

    Meinem Mann fehlt die Brust weniger als mir. Ich fand mich nach der OP "porthässlich" so einseitig flach und mit 35 cm Narbe. Ich wollte mich meinem Mann sooo nicht zeigen. Die Psychoonkologin hat meinem Mann die Narbenpflege als Aufgabe übertragen. Natürlich hat mich das eine Riesenüberwindung gekostet, habe es aber zugelassen. Über diesen Weg näherten wir uns wieder an. Es ist nicht wie vorher...es ist anders, anders schön.

  • Liebe Cookie ,

    ja das war es auch.

    Die Zäpfchen waren meine "letzte" Hoffnung. Ich hab alles andere vorher ausprobiert, aber es ging nicht mehr. Wenn der Juckreiz so stark ist das man sich in der Arbeit nicht mehr konzentrieren kann, dann sollte man was machen.

    Sprich mal mit deinen Ärzten darüber. Meine meinten, dass das die Wirkung vom TAM nicht einschränkt. Und die Hormone sollten nur lokal wirken. LG

    Denke nicht so oft an das, was dir fehlt,
    sondern an das, was du hast!

  • Liebe Mäusel91,

    das muss echt schrecklich sein.

    Juckreiz ist Folter.

    Ich hab ein wenig zu den Zäpfchen gelesen, die Einen sagen so, die Anderen so, wie immer.

    Aber so geht es irgendwie auch nicht weiter.

    Ich werde meine Ärztin fragen.


    Nochmal danke für den Tipp 🌷

    Liebe Grüße,

    Cookie

  • Hallo ihr Lieben, was auch helfen soll vor allem dem ph wert soll ein mit Naturjoghurt getränkter tampon sein der täglich für 20 min eingeführt wird, ist nätürlich und günstig.


    Lg

  • Liebe Cookie,

    ich hatte ähnliche Probleme und mir haben die Gleitgels und Pflegeprodukte von M...Gy.. am Ende Besserung verschafft. Vorallem weil das Gleitgel mit so einem Aufsatz auch innerlich aufzutragen ging.

    Ansonsten Hormonzäpfchen hatte mir meine Frauenärztin auch als letzten Möglichkeit aufgeschrieben.

    Hoffe du hast bereits was gefunden, was dir hilft.

    Habe mich auch vorher nicht aufgeklärt gefühlt, wie sehr sich die Antihormontherapie auf die Sexualität auswirkt und habe es echt auch als enorm belastend empfunden.


    Liebe Grüße

    Einmal editiert, zuletzt von Charis () aus folgendem Grund: Keine Produktnamen.

  • Vaginal-Rejuvenation-Behandlung zur Verbesserung der Scheidenschleimhaut (M. L. T.)


    Hallo ihr Lieben. :)

    Vielleicht können die, die Tamoxifen oder einen Aromatasehemmer nehmen, ein Lied davon singen.

    Ich spreche von Veränderungen durch den Östrogenmangel, insbesondere beim GV.

    Ich nehme seit gut zwei Jahren nun Tamoxifen und nach und nach wurde es immer schmerzhafter.

    Da ich noch nicht bereit bin, vollständig auf Intimität zu verzichten und auch vermute, dass es umso schwerer wird, nach einer Trennung einen neuen Partner zu finden, habe ich mich für das mon... l... t... Verfahren entschieden.

    Ich habe demnächst den ersten Termin.

    Traurig ist es, dass die recht hohen Kosten selbst zu zahlen sind.

    Wer sich das nicht leisten kann, muss sein Intimleben entweder verändern oder aufgeben.

    Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?

    Liebe Grüße

    Cookie 🍀 🍀 🍀

    2 Mal editiert, zuletzt von Ally () aus folgendem Grund: Themen zusammengeführt

  • Liebe Cookie,


    danke für diesen Hinweis. Von dieser Behandlung habe ich bisher noch nichts gehört, sie klingt aber sehr interessant. Ich kämpfe nicht "nur" mit den hormonellen Beschwerden, sondern auch noch mit Lichen Sclerosus (gottseidank recht früh erkannt), einer Autoimmunerkrankung des Intimbereichs. Ich muss mich erkundigen, ob der Mona Lisa Touch dafür auch geeignet ist.


    Ich muss mich mehrfach täglich einölen, sonst wird selbst das Laufen zur Qual - und Intimitäten zu einer sehr blutigen Angelegenheit. :rolleyes:


    Auf Erfahrungsberichte bin ich auch sehr gespannt...

  • Liebe Cookie, da musst du mir von deinen Erfahrungen berichten! Ich überlege auch, ob ich eine Behandlung machen soll. Bei mir scheitert es aber im Moment an einer Praxis in erreichbarer Entfernung. Allerdings muss ich sagen, dass es in den letzten 4 Wochen, seit meinem Wechsel von Letrozol auf Tamoxifen besser geworden ist. Die Aromatasehemmer scheinen hier noch mehr Probleme zu machen🤔

  • Liebe Cookie


    das Problem kommt mir bekannt vor..... ich habe bei meiner esten Behandlung 5 Jahre Tamoxifen genommen und kam mir vor wie eine Trockenpflaume. Alle Schleimhäute waren ausgetrocknet, vaginal, aber auch die Augen sehr stark.

    Ich habe regelmäßig Augentropfen zur Befeuchtung genommen und Gleitgel für den GV.

    Deine anvisierte Behandlung hört sich auch sehr interessant an! Bei mir war nach den 5 Jahren dann der Spuk vorbei, als ich das Tamoxifen abgesetzt hatte, war alles wieder ok,


    Viele Erfolg!!